Aktuelle Zeit: Mo 16. Dez 2019, 03:52


Bordeaux 2004

Medoc und seine Appellationen, Bourg und Umgebung, Fronsac, Pomerol, Saint Emilion und Umgebung, Entre Deux Mers, Graves und Pessac-Leognan, Sauternes und Co.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3408
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 11:33
  • Wohnort: Berlin

Bordeaux 2004

BeitragMo 22. Nov 2010, 22:32

Hallo,

schon lustig, dereinst habe ich mich so sehr für ein neues Forum jenseits von TAW stark gemacht und nun überrollen mich die Ereignisse. Das hat aber auch damit zu tun, dass für mich ab 1.1. ein Jobwechsel ansteht. Danach wird meine Wachstumsrate bei den VKN sicherlich so schnell zusammenschmelzen, wie eine Perle in Champagner.

Im neuen Forum brauchen wir jedenfalls natürlich die Klassiker, allen voran BDX und da starte ich mal einen Abschnitt zum schwierigen Jahrgang 2004. Ich erinnere mich noch ganz gut an die Arrivage dieses Jahrgangangs. Das war damals meine erste aktive Vertikalverkostung. Ich entsinne mich noch ganz gut der vielen glatten, leicht metallischen, dunklen Weine. Viel habe ich damals nicht gekauft. Es lag nicht an den Weinen, sondern am Einkommen. Einiges habe ich zwischenzeitlich nachgeholt und heute einen Wein der Mittelklasse aus persönlichem Anlass aufgemacht:

Bild

89 Punkte kurz nach dem Aufmachen. Auch hier wieder diese erstaunlich dunklen Töne in einem eher nassen und klassischen Jahr. Aber dann baute der Wein ganz gut ab. Morgen weiss ich etwas mehr darüber.

Grüße,

wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline

weinfex

Administrator

  • Beiträge: 1210
  • Bilder: 1
  • Registriert: Do 5. Aug 2010, 21:00
  • Wohnort: Wiesbaden

Re: Bordeaux 2004

BeitragMo 22. Nov 2010, 23:12

innauen hat geschrieben:Hallo,
Aber dann baute der Wein ganz gut ab. Morgen weiss ich etwas mehr darüber.

Grüße,

wolf


Hallo Wolf,

baut wirklich ab, oder macht "nur" zu...?
Ich bin kein wirklicher Fan von 04, aber trotz einem
gewissen Reifedefizit sollte hier mehr drin sein...
Grüsse weinfex
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3408
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 11:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Bordeaux 2004

BeitragDi 23. Nov 2010, 08:21

Hallo Andreas,

wässrig, grünlich, scharf. Steht solche Eindrücke für Dichtmachen oder hinnüber sein? Ich weiss es offengestanden nicht. Deshalb wollte ich den heutigen Tag oder besser Abend abwarten. Wahrscheinlich sind das Assoziationen, die für ein sich verschließen von Weinen aus mittelprächtigen Jahren stehen. Was auch dafür spricht, dass der Wein erst einmal zu war, ist die Tatsache, dass die Säure keine Überhand gewinnt.

Grüße,

wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline

weinfex

Administrator

  • Beiträge: 1210
  • Bilder: 1
  • Registriert: Do 5. Aug 2010, 21:00
  • Wohnort: Wiesbaden

Re: Bordeaux 2004

BeitragDi 23. Nov 2010, 08:42

Moin Wolf,

ist aus der Ferne logischerweise nicht
einfacher zu beurteilen wie aus der Nähe :) ,
bin gespannt auf Deine Eindrücke heute...
Grüsse weinfex
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6912
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2004

BeitragDi 23. Nov 2010, 09:04

Hallo Wolf,

ich habe die Verlinkung zu deiner VKN nachbearbeitet. In der neuen Forensoftware muss man die zweite Variante - wo "Als Bilddatei für phpBB oder MyBB (z.B. weinfreaks.de)" (sorry :oops: ) verwenden, die erste wird nur mehr in der veralteten Snitz-Software eingesetzt.

Sobald wir online gehen (so oder so), werde ich die erste Variante entfernen.

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

dyingromeo

  • Beiträge: 362
  • Registriert: Sa 6. Nov 2010, 19:54
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2004

BeitragMi 8. Dez 2010, 19:09

Hier noch meine Notizen von der Arrivage Verkostung der 2004 im März 2007

VKN’s BDX 2004 30.03.07

St. Estephe
Cos Labory
Bereits angenehm süffig, sehr weich, mildes Tannin, kurzer Abgang. Ein Wein der keinen bleibenden Eindruck hinterlässt, aber sauber vinifiziert ist. In der Tiefe fehlt es an Substanz, Tannin und Körper. Eher enttäuschend
82-84

Les Ormes de Pez
Opulente Frucht, reifes Tannin, ausreichende Länge. Mir fehlt es etwas an Tiefe.
84-86

Phelan Segur
Weiß mit seiner etwas ungehobelten Art zu begeistern. Recht schroffes Tannin (vielleicht etwas unreif), dominanter Holzeinsatz, Cassis mit etwas unterschwelligem grünen Paprika.
Dennoch macht mir dieser Wein ziemlich viel Spaß.
85-86+

Pauillac
Clerc Milon
Bereits sehr typische fleischige Nase, tolle Konzentration die nicht zu überextrahiert wirkt, am Gaumen wieder viel Fleisch, angenehm rundes Tannin, das Holz ist wie bei Clerc in diesem Stadium eigentlich immer, sehr präsent, ja fast dominierend mit seinem starkem Kaffeearoma, wird aber von unglaublich süßer und voller Cassisfrucht gestützt.
Toller Erfolg
87-89+

Lynch Bages
Zeigt sich mit hartem aber doch bereits sehr geschliffenem Tannin, recht verschlossene Nase, die aber eine leichte Würze preisgibt. Zwar noch recht unausgeglichen aber doch ein ordentlicher Wein auf hohem Niveau der jetzt schon recht angenehm zu trinken ist. Größeres Potential kann ich allerdings nicht in ihm finden.
88-90

Pichon Baron
Hat das kalifornische in der Nase abgelegt, welches vor einigen Wochen noch dominierte, hohe Konzentration, dichte Farbe, sehr Elegant mit präsentem aber nicht aggressivem Tannin, sehr ausgewogen. Langer, runder Abgang
90-92+

Pichon Comtesse
Wunderbare Eleganz, für Comtesseverhältnisse viel Pauillac, die Nase treibt mir ein Grinsen ins Gesicht, der Holzeinsatz präsent aber sehr gelungen, gute Konzentration, tiefe Farbe, unglaubliche Länge.
92-94

Pontet Canet
Gefällt mir ausgesprochen gut. Vereint Power, Kraft und Eleganz. Sehr fruchtbetonte dunkle Nase, schwarze Kirschen auch am Gaumen. Langer sehr angenehmer Abgang. Ausgesprochen Rund und ausgeglichen. Zeigt gutes Potential und hat das Zeug sich auf der Flasche zu verbessern.
89-91+



Margaux
Angludet
Schon am Tag zuvor mit Herrn Sichel gemeinsam gegen den 2000er verkostet.
Er bietet nicht ganz die Qualität des 2000ers steht diesem aber nicht weit entfernt.
Insgesamt ein Wein der genügend Fleisch, Frucht und Struktur besitzt sich weiter entwickeln zu können. Sehr geschmeidiger Gaumen mit viel Cassis- und Kirschfrucht.
87-88+

Ferriere
Keine Tiefe spürbar. Die Nase ist sehr fruchtbetont unterlegt mit einer leichten Würze, die aber eher an Maggie als an feine Kräuter erinnert. Weiches Tannin. Kein Potential für Verbesserung vernehmbar, zumindest wenn ich dieses Muster als Grundlage sehe!
82-84?

Lascombes
Wirkt sehr ausgewogen. Hat von allem etwas, aber irgendwie fehlt es an Charakter. Sicherlich nicht schlecht aber etwas eindimensional. Störend das leicht pelzige Tannin.
84-85

Kirwan
Leicht trockenes Tannin, recht konzentriert, etwas zu dominantes Neuholz, dem die Frucht als Gegenpol fehlt, durchaus aber klassisch. Falls sich das Holz schön einbindet ist eine höhere Punktzahl möglich.
85-87+



Haut Medoc
Cantemerle
Einfacher aber angenehmer Wein der äußerst süffig daherkommt.
85-87+

Camensac
Wirkt ungemein unreif und grün, auch die Tannine erscheinen unreif und kantig. Kurzer Abgang…braucht kein Mensch!
80-82

Citran
Recht helles Rubin, angenehm ausgewogen, elegant, reifes Tannin.
84-86

Cissac
Dunkles Weinrot mit festem Kern. In der Nase zunächst deutliche Holznoten die mit etwas schwenken aber angenehmer werden und dem Weine eine schöne Nasenaromatik verleihen und die Noten von roten und schwarzen Johannisbeeren sehr schön untermalen. Keine Anzeichen von unreifen Noten.
Am Gaumen kommt Cissactypisch das Jahrgangsbedingt harte Tannin noch etwas deutlicher hervor. Ein kräftiger Wein, der unbedingt etwas Flaschenreife benötigt. In der Regel überraschen ältere Jahrgänge doch mit klassischem Bordeaux auf sehr gutem Cru Bourgeios Niveau. Mittlerer Abgang, sicherlich ein toller Essensbegleiter!
84-85


La Lagune
Ein Wein auf recht hohem Niveau, sauber vinifiziert. Dunkle Beeren, etwas Kirsche. Elegant mit angenehmer Süße. Tannin reif und gut eingebunden.
88-90

La Tour Carnet
Spaßwein auf hohem Niveau. Alles sitzt am rechten Fleck. Unglaublich saftig mit schöner Süße. Tannin ist spürbar aber bereits sehr schön eingebunden. Mit etwas reife ist vielleicht mehr drin.
88-89

Sociando Mallet
Schöne Kirsch/Cassisnase, elegante Holzeinflüsse, zeigt viel Fleisch, kerniges Tannin, feste Struktur, schönes Gleichgewicht. Hat Potential für mehr.
90-91+


St. Julien
Clos Du Marquis
Unglaublich feine fruchtbetonte Nase, die mit Unmengen an süßen Kirschen und Cassis daherkommt, welches dezent von einer eleganten Holznote unterstrichen wird.
Am Gaumen recht voller Körper mit samtenen Tannin ausgestattet, welches sich bereits sehr geschliffen zeigt und von einem guten Säuregerüst gestützt wird. Am Gaumen kommt ein ganzer Korb voller roter Früchte zum Vorschein, der im langen Abgang auf süßer Kirsche endet. Wieder einmal behauptet sich Clos du Marquis als einer der bester Zweitweine und stellt in diesem Jahr einige klassifizierte Gewächse in den schatten.
89-91+

Langoa Barton
In der Nase leichte Anklänge von Moschus (???), viel Holz, Cassis, Brombeere, ordentliche Säure, starke Adstringens. Hat Potential! Einziger Nachteil: Vielleicht doch etwas zu vordergründig.
87-89

Leoville Barton
Der Wein rockt…und wie! Unglaubliche Konzentration vereint mit wunderschöner Eleganz. Die Frucht wirkt nicht aufgesetzt sondern saftig und fein. Wie immer hat er die Barton-Kernigkeit. Unglaublich langes Finish!
91-93

Leoville Las Cases
Sehr feine und elegante Nase die z.Z. von reifer schwarzer Johannisbeere dominiert wird.
Am Gaumen das 04 übliche schroffe Tannin, was aber nicht wie bei vielen anderen unreif wirkt. Das pelzige Gefühl bleibt auch hier am Gaumen heften.
Gute Konzentration, mit fast schwarzer Farbe. Erinnert im Gesamteindruck eher an den 88er als an den 2000er!
Insgesamt sehr elegant, sehr langes Finish.
91-93

Leoville Poyferre
Sehr gute Konzentration, tiefe Farbe, fester Kern. Fruchtbetont mit feiner Süße in Nase und Mund. Der Holzeinsatz ist nicht aufdringlich sondern stützt die Frucht sehr schön.
Tolle Länge. Klassisch und doch irgendwie modern.
90-92


Talbot
IMO mangelt es dem Wein an Struktur und Festigkeit. Er besitzt zwar eine gewisse Eleganz und Schönheit, aber die missende Tiefe macht ihn belanglos und kurzlebig. Oberflächlich gesehen aber ein guter Wein. Talbot hat schon öfter bewiesen, dass er bei weiterer Flaschenreife einiges an Gewicht zulegen kann und wenn dem so passiert, wird er auch fraglos eine höhere Bewertung verdienen…time will tell!
85-86
weinfreudige Grüße
Christian

"Even a journey of a thousand miles starts with a single step"
Offline
Benutzeravatar

Mr. Tinte

  • Beiträge: 668
  • Registriert: Mi 1. Dez 2010, 08:50
  • Wohnort: Luzern, Schweiz
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2004

BeitragSo 12. Dez 2010, 15:45

Gerade im Glas

Chateau d'Aiguilhe 2004
In der Nase ein Ausbund an süssen, schwarzen und blauen Beeren, dahinter tintig, wikrt sehr kompakt. Frisch aber immernoch leicht verschlossen. Im Gaumen mehliges Extrakt mit einer lebhaften Säure. Wirkt auch im Gaumen noch nicht reif, bringt aber gute Anlagen mit. Im Gaumen lang und schwarzbeerig, mit feiner versteckter Süsse. Wird in den Dekanter gelegt für 2h. Werde später berichten...

Momentan von mir 87+ GPoints

Daneben im Glas Muga Reserva Especial 2005-> dazu im passenden Thread
Liebe Grüsse,

Goce
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3408
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 11:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Bordeaux 2004

BeitragSo 12. Dez 2010, 15:57

Ja, bitte berichten. Würde mich auch interessieren, wie er sich im oxidativen Bad macht. Habe noch eine Flasche davon. Susa meint aber - vielleicht nicht zu unrecht - dass der Wein möglicherweise nicht ausreift.

Grüße,

wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline
Benutzeravatar

Mr. Tinte

  • Beiträge: 668
  • Registriert: Mi 1. Dez 2010, 08:50
  • Wohnort: Luzern, Schweiz
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2004

BeitragSo 12. Dez 2010, 18:00

Chateau d'Aiguilhe 2004 nach 2h Dekanter

In der Nase sehr reifer Merlot, immernoch dezent aber deutlich offener. Eine Mischung aus schwarzen und blauen Beeren, dahinter eine berauschende Süsse, schmeckt schon fast ein bisschen nach Kaugummi. Im Gaumen sind die Tannine ein wenig weicher geworden. Das Extrakt bleibt mehlig, Süsse und Säure haben noch nicht perfekt zueinander gefunden. Im Abgang blaue Beeren. Hinterlässt leicht pelzige Zähne. Trinken 2011-2015. Ein moderner Vertreter aber durchaus mit Sexappeal.

Von mir 89 GPoints
Liebe Grüsse,

Goce
Offline
Benutzeravatar

Mr. Tinte

  • Beiträge: 668
  • Registriert: Mi 1. Dez 2010, 08:50
  • Wohnort: Luzern, Schweiz
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2004

BeitragSo 12. Dez 2010, 18:57

Im Glas entwickelt sich der d'Aiguilhe sehr schön wobei ich meine, dass er noch mehr Potenzial mit sich bringt. Im Abgang Bitterschokolade und eine intensive Adstringenz.
Wird in 3 Jahren den Höhepunkt erreichen und sehr schön zu trinken sein. Evt. sogar noch mehr Punkte wert. Dies wird er aber in 3 Jahren nochmals beweisen müssen. Die Entwicklung stimmt positiv. :P
Liebe Grüsse,

Goce
Nächste

Zurück zu Bordeaux und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen

cron