Aktuelle Zeit: So 28. Feb 2021, 11:40


Koehler-Ruprecht

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3456
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 11:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragDi 9. Aug 2011, 22:02

Hallo,

exakt diesen Wein hatte ich vor einer Woche auf und war ganz angetan. Erste Reifenoten waren vernehmlich und in großen Gläsern machte er sich als Essensbegleiter sehr gut. Ich war es jedenfalls zufrieden :)

Grüße,

wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline

Weinschlumpf

  • Beiträge: 611
  • Bilder: 4
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 16:36
  • Wohnort: Berlin

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragSa 20. Aug 2011, 17:37

Hallo zusammen,

die vorletzte Woche den ersten freigegebenen trocken R aus 2007 im Glas:

K-R Saumagen Spätlese trocken R 2007

Nach dem Öffnen war da erstmal nix, aber wirklich garnix -also nicht mal den typischen "Stinker" zu riechen. Auch am Gaumen mehr als verhalten, gute Säure.

Erst nach zwei Tagen kommt dann endlich was.

Kamille Birne und Stachelbeere auch feine florale Aromen blitzen hin und wieder hervor.
Am Gaumen gute Struktur und eine tolle reife Säure -aber auch nach 5 Tagen war die Handbremse noch angezogen-.

Jetzt (noch)nicht mehr als 88-90 Punkte. Vor rund drei und dann nochmal vor zwei Jahren hatte ich den Wein deutlich offener mit jeweils 92 Punkten im Glas.

Braucht noch richtig viel Zeit. Also noch mindestens 3 Jahre im Keller verstecken.

Viele Grüße

Nikolai
Bild
Offline
Benutzeravatar

Birte

Administrator

  • Beiträge: 3125
  • Bilder: 15
  • Registriert: Di 25. Jan 2011, 21:28

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragSa 20. Aug 2011, 18:24

Immerhin hast Du genug Erfahrung, dass Du nicht wie ich bei Behringer anrufst und fragst, ob mit dem Wein alles in Ordnung wäre. Ich schäme mich bis heute .. Aber KR Weine Klasse
Offline

frankfurtwein

  • Beiträge: 44
  • Registriert: So 2. Jan 2011, 12:57
  • Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragSo 23. Okt 2011, 09:48

Gestern im Glas. Philippi Pinot Noir 2004 Magnum. Insgesamt wohl ein schwieriges Jahr, da 2003 und 2005 wesentlich besser zugänglich war. Er meinte, eigentlich sollte man mit 2004 noch 2-3 Jahre warten.
Wurde dann 2-3 Stunden vorher dekantiert.
Ich persönlich fand ihn super zugänglich, nur noch leichte Tannine, hat sich dann auch immer mehr verflüchtigt, sehr weich und rund mit einem sehr schoenen Nase. Einfach wunderbar.

Da ich diesen gestern sponti im Weingut eingepackt habe, da zum Essen eingeladen, hatte ich nicht so die Möglichkeit Notizen zu erstellen. Zu viele Kinder drum herum :D den Preis hatte ich auch nicht erfragt 8-)
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4404
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 10:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragMo 31. Okt 2011, 22:40

Ich warte immer noch auf Aha-Erlebnisse auf breiterer Ebene mit deutschem Spätburgunder. Nicht mein Fall ist der 1999 Philippi Pinot Noir. Nennenswerte Altersnoten lassen sich weder an der Farbe noch in der Nase oder am Gaumen feststellen. Wein ist ja glücklicherweise Geschmackssache. Der Philippi hat diese leicht mastige, eher plump-fruchtige Note, die mir auch bei anderen deutschen Spätburgundern schon aufgefallen ist, und mit der ich mich so gar nicht anfreunden kann. Ich denke, viele andere empfinden diesen Geschmackstypus gar nicht als mastig und plump-fruchtig. Ich kann mir also gut vorstellen, dass der 1999 Philippi Pinot Noir teilweise sehr gut ankommt. Denn in seiner Art gut gemacht wirkt er definitiv. Mir persönlich fehlt da einfach die Eleganz, die Verführung, für die ich gerne auf eine dunkle Farbe, Dichte und Intensität verzichte.

Bild
Beste Grüße, Stephan
Offline

Pointless

  • Beiträge: 133
  • Registriert: Fr 4. Nov 2011, 10:43

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragFr 11. Nov 2011, 11:06

Hallo zusammen,

im Kühlschrank steht eine 1999 Riesling Auslese trocken von K.-R. und die soll heute abend dran glauben. Da es erst meine 2. Flasche von K-R ist und die erste (eine 2005 Auslese trocken) erst am 2. Tag richtig da war, bin ich mir unsicher und wollte fragen ob jemand einen Tipp hat.

Soll ich den Wein dekantieren?
Oder über mehrere Tage trinken?
Oder doch gleich austrinken (ist ja doch etwas älter als die 05er)?

Weintrinken ist kein einfaches Hobby :?
Grüße

Jochen
Offline
Benutzeravatar

Markus Vahlefeld

Administrator

  • Beiträge: 1689
  • Bilder: 2
  • Registriert: Do 4. Nov 2010, 10:43

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragFr 11. Nov 2011, 12:43

Na, kommt drauf an...

Wenn Du ihn heute austrinken willst, dann würde ich ihn 2 Stunden vorher dekantieren.

Wenn Du die Muße hast, ihn über einige Tage zu verfolgen, lässt Du ihn in der Flasche.

So schwierig ist es gar nicht ;)
Offline

Pointless

  • Beiträge: 133
  • Registriert: Fr 4. Nov 2011, 10:43

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragSo 13. Nov 2011, 12:11

Danke für den Hinweis Markus.
Ich hatte die Muße und hab ihn in der Flasche gelassen.

Abgesehen von einer kurzen Anfangsphase mit dominantem Bitterton zeigte sich der Wein aber recht konstant, so dass der zeitliche Verlauf nicht weiter erwähnenswert war (für mich überraschend)

Bild

Schmeckte mir der Wein? Manchmal. Manchmal mochte ich seine salzige Mineralitaet. Manchmal stoerte mich seine Bitterkeit. Ich liebe das Prickeln, dass die Verbindung von Saeure und salziger Mineralitaet macht (wie bei manchen sehr mineralischen weissen Burgundern- der Wein ist voellig anders als ein Burg, aber das ist aehnlich). Manchmal wirkt der Wein waessrig, aber das taeuscht, denn das oben beschriebene passiert irgendwann. Sowohl die Saeure tanzt manchmal auf der Zunge, als auch das mineralische. Vielleicht erinnert der Wein am ehsten an einen fiesen "algen betonten" Whiskey. Weiss nicht mehr genau wie das heisst, bin da kein Experte, aber es passt. Nicht ganz so holzig. Ob er zu ner Zigarre passt?

Jedenfalls ein etwas "ruppiger" Wein, der mir am besten zum und nach dem Rindersteak schmeckte. Kann verstehen, dass das nicht jedem schmeckt. Ist aber auf alle Fälle sehr interessant.

Grüße

Jochen
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1642
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragDi 13. Dez 2011, 19:48

Seit ungefähr 5 Tagen ist bei mir eine Flasche 2007er Saumagen Auslese trocken offen und gottseidank ist noch ein Rest drinnen, vor zwei Tagen war der Ostbelgier kurz da und hat einen kleinen Schluck getrunken, für gut befunden und...natürlich für zu jung, gerade habe ich noch den 010er Spielberg von Schaefer im Glas, erstaunlich zugänglich und wenig sperrig ( der 09er Kabi trocken aus dem Saumagen von K-R ist sicher ein anderes Kaliber ), gegen diesen Jungspund aus Dürkheim wirkt die 07er Säure der A trocken fast weich, kaum Frucht, aber extrem mineralische und salzige Noten, dabei kraftvoll, lang, alles passend, sicher zu jung....und anstrengend, das ist hohe Winzerkunst, aber nicht auf der trinkanimierenden Seite, definitiv nichts zum Solotrinken, 89+ Punkte
sind die Kabinette eigentlich auch so anstrengend, oder gibt es da auch entgegenkommende Komponenten wie ..etwas Frucht oder so ( muss ja nicht viel sein )??

Gruß

Ralf
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4404
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 10:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragDi 13. Dez 2011, 20:38

Hallo Ralf,

ich habe noch nicht besonders viel Erfahrung mit Koehler-Ruprecht Rieslingen, aber für mich hat das bis zu einem gewissen Punkt auch immer etwas mit Glücksspiel zu tun. Ein kurz nach der Lieferung geöffneter 2009 Saumagen Kabinett Trocken war z.B. geradezu schmeichlerisch und sogar auch etwas fruchtig (Pfirsich), das weiter oben beschriebene Pendant aus 2007 dagegen vor ein paar Monaten eher sperrig. Eine vor schon einer Weile getrunkene 2006 Saumagen Auslese Trocken war ein Traum, das Pendant aus 2008 fand ich kurze Zeit später eher abweisend. Eine Art "Regel" kann jedenfalls ich noch nicht erkennen, aber wie gesagt fehlt mir dafür auch die Erfahrung.

An die Experten: jetzt sind auch die 2010er auf dem Markt. Hat die schon irgendjemand probieren können?
Zuletzt geändert von octopussy am Di 13. Dez 2011, 21:17, insgesamt 1-mal geändert.
Beste Grüße, Stephan
VorherigeNächste

Zurück zu Pfalz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen