Aktuelle Zeit: Do 19. Jul 2018, 17:34


Rotweine aus Baden - diverse Winzer

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Georg R.

  • Beiträge: 163
  • Registriert: Mi 26. Okt 2016, 20:59
  • Wohnort: Hochrhein

Re: Rotweine aus Baden - diverse Winzer

BeitragSo 11. Mär 2018, 20:05

Enderle & Moll Muschelkalk 2015

Der Muschelkalk stammt aus einer Parzelle, dessen Rebstöcke zu den ältesten in ganz Baden zählen (Pflanzung Mitte 50er Jahre)

Über 3 Tage getrunken zeigt er sich noch sehr verschlossen. Die Frucht ist zurückhaltend und hat wohl das Holz komplett geschluckt. (Barriqueausbau)
Der Wein hat eine enorme Spannung und eine Tiefe, die sich zwar erahnen lässt, aber für mich nicht abschätzbar ist.
Für Sekundenbruchteile ziehen Gerüche ins Hirn die ein spontanes "Yes" ausrufen...um sich dann sofort wieder aufzulösen.

Nach dem Liaison 2015 erst mein zweiter Wein von den Beiden und ich bin stark beeindruckt.
In einer Blindprobe würden wohl die wenigstens auf Baden tippen, denn das ist Burgund durch und durch.

5 Jahre weglegen...oder eher 10

Gruß
Georg
Offline
Benutzeravatar

anonymouse

  • Beiträge: 81
  • Registriert: So 25. Jun 2017, 20:52

Re: Rotweine aus Baden - diverse Winzer

BeitragMi 28. Mär 2018, 01:12

Bestimmt seit zwei Jahren will ich die Shelter Winery Weine probieren und hab sie nie irgendwo gesehen, aber jetzt war es endlich so weit.

Bild
Wir haben aber gar keine Pistolen, unterbrach ihn Momo bekümmert.
Dann machen wir es eben ohne Pistolen, antwortete Gigi großartig.
Offline
Benutzeravatar

OsCor

  • Beiträge: 380
  • Registriert: Do 4. Okt 2012, 18:36
  • Wohnort: Oberrhein

Re: Rotweine aus Baden - diverse Winzer

BeitragMi 28. Mär 2018, 08:51

Rauchst du Wasserpfeife?
Offline
Benutzeravatar

anonymouse

  • Beiträge: 81
  • Registriert: So 25. Jun 2017, 20:52

Re: Rotweine aus Baden - diverse Winzer

BeitragMi 28. Mär 2018, 11:29

Ha.

Nicht mehr. Vor zehn Jahren war ich da allerdings voll drin und hab den Begriff definitiv in dem Kontext gelernt, dazu kommt dann noch, dass ich die VKN eigentlich auf Englisch geschrieben hatte. (Aber ich bin nicht der einzige! :D)

Als ich deinen Kommentar gesehen hab, dachte ich im ersten Moment, dass ich vermutlich "identisch" komisch benutzt habe in meiner VKN (das Wort hab ich beim Überfliegen meiner Notiz dann auch gleich gefunden, obwohl es halt nicht da ist). Interessanterweise wird Shisha Tabak beim Verkosten nämlich gerne dahingehend beschrieben, wie ähnlich der Geschmack dem tatsächlichen Produkt ist (also wie sehr Apfeltabak wie richtiger Apfel schmeckt), was dem identifizieren von Aromen im Wein ja fast diametral entgegengesetzt ist (macht Sinn).

(Als Psycholinguist finde ich das schon alles ziemlich spannend.)
Wir haben aber gar keine Pistolen, unterbrach ihn Momo bekümmert.
Dann machen wir es eben ohne Pistolen, antwortete Gigi großartig.
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1053
  • Registriert: Mo 31. Jan 2011, 00:13

Re: Rotweine aus Baden - diverse Winzer

BeitragFr 13. Jul 2018, 21:50

Für mich eine Entdeckung : Weingut Enderle&Moll.
Schon den Weiß&Grau, unfiltriert, auf der Maische vergoren anders in den Aromen und trotzdem mit wunderbaren Trinkfluß und viel Schmelz für gerade mal 8,50 Euro hat mich begeistert ( 87 Punkte). Aber der hier ist nochmal ein anderes Kaliber: Pinot Noir 2016.
Sehr hellfarben, da weiß man schon, wo man dran ist. In der Nase schon ein typischer Badener mit diesen rauchig-speckigen Noten. Am Gaumen zeigt sich die wahre Klasse dieses Weines. Ein schlanker, eleganter,finessenreicher, regelrecht verspielter Spätburgunder mit feiner Frucht aber auch mineralischen Noten. Der Vergleich zu einem feinen, finessenreichen Moselkabi drängt sich regelrecht auf. Ganz, ganz feine Klinge. Gefällt mir noch besser als der tolle SB von Julia Bertram.
12% Alkohol!. 89-90 Punkte, kostet bei Furore rotWeissrot 12,90 Euro.

Gruß

Ralf
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3434
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Rotweine aus Baden - diverse Winzer

BeitragSa 14. Jul 2018, 20:40

Ralf Gundlach hat geschrieben:...Aber der hier ist nochmal ein anderes Kaliber: Pinot Noir 2016.
Sehr hellfarben, da weiß man schon, wo man dran ist. In der Nase schon ein typischer Badener mit diesen rauchig-speckigen Noten. Am Gaumen zeigt sich die wahre Klasse dieses Weines. Ein schlanker, eleganter,finessenreicher, regelrecht verspielter Spätburgunder mit feiner Frucht aber auch mineralischen Noten. Der Vergleich zu einem feinen, finessenreichen Moselkabi drängt sich regelrecht auf. Ganz, ganz feine Klinge. Gefällt mir noch besser als der tolle SB von Julia Bertram.
12% Alkohol!. 89-90 Punkte, kostet bei Furore rotWeissrot 12,90 Euro.


"Diese rauchig-speckigen Noten" (die ich eh seltener als andere in badischen Rotweinen finde) habe ich nicht wahrgenommen, aber ansonsten völlige Zustimmung:

Bild

Ein toller Basisspätburgunder!

Herzliche Grüße

Bernd
Vorherige

Zurück zu Baden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen