Aktuelle Zeit: Mo 10. Dez 2018, 21:57


Rheingau: Rubinrote Symphonie, Spätburgunder Präsentation

Berichte von Verkostungen mit Weinen aus mehreren Ländern/Regionen (sonst bitte im Länderforum einstellen)
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Sistra7119

  • Beiträge: 35
  • Registriert: Do 24. Nov 2016, 19:32
  • Wohnort: Darmstadt

Rheingau: Rubinrote Symphonie, Spätburgunder Präsentation

BeitragSa 24. Nov 2018, 12:16

Liebe Forumsmitglieder,

ich berichte von einer Veranstaltung, die ich anfang November in Rüdesheim besucht habe. Unter dem Titel Rubinrote Symphonie wurden dort mehr als 100 deutsche Spätburgunder präsentiert. Ausrichter der Veranstaltung war eine Trägergemeinschaft Assmannshäuser Winzer, die diese Veranstaltung bereits zum 15. Mal organisiert hatte. Alles was Rang und Namen im Rheingau für Spätburgunder besitzt, sozusagen der gesammte Assmannshäuser Höllenberg in Flaschenform, war vertreten. :D Aus Anlass des Jubiläums wurden auch Top-Weingüter aus Baden, der Pfalz, der Ahr, Rheinhessen, Württemberg und Franken eingeladen, die "Spätburgunder können".

Spannend für mich war, dass ich direkte Vergleiche der Spätburgunderstilistiken aus den verschiedenen Anbaugebieten machen konnte. Die Weine südlich der Rhein-Main-Linie zeigten sich insgesamt voller, fruchtiger, wärmer und mit weniger Säuregerüst ausgestattet als die Rheingauer Spätburgunder, die eher kühl-elegant daher kamen.

Folgende Weine haben von mir +++ Bewertung bekommen (zu mehr hat es aus Zeit und Platzproblemen leider nicht gereicht):

Weingut Schnaitmann: 2016 Simonroth Spätb.
Weingut Knipser: 2014 Kalkmergel Spätb. trocken
Weingut Rudolf Fürst: 2016 Bürgstadter Berg, Spätb. Erste Lage, 2005 Centgrafenberg GG
Weingut Franz Keller: 2016 Spätburgunder Franz Anton
Weingut Krone: 2014 Spätburgunder Assmannshäuser Spätburgunder trocken, VDP Große Lage; 2013 JUWEL Assmannhäuser Spätburgunder trocken

Neben diesen tollen Weinen, die ich verkosten durfte, die jedoch aus Preisgründen nicht den Weg in mein Zuhause gefunden haben, bin ich auf ein Weingut aufmerksam geworden, dass vom Preis-Genuss-Verhältnis ganz bemerkenswert fand.

Es handelt sich um das Weingut Robert König aus Assmannhausen und die folgenden Weine:

2016 Assmannshäuser Frankenthal, ZENIT, Spätburgunder, Spätlese, trocken (14,24 €, 89 Punkte/Vinum)
2015 Pinot Noir, Edition, Spätburgunder, Qba, trocken (17,25 €)

Die Weine sind trocken (1,3 und 0,7 Gramm Restzucker), harmonisch (sehr gute Frucht-Säure-Balance) und besitzen einen langen Nachhall. Es sind eher elegante Vertreter ihrer Art. Der Pinot Noir ist im Barrique ausgebaut, so dass eine zarte Würze den Wein noch etwas komplexer macht.

Ähnliche gute - oder einen Tick bessere Weine - die ich an dem Tag verkostet habe, kosteten mindestens das Doppelte, vielfach auch das Dreifache.

Ein Grund für das angenehme Preisverhältnis der Weine liegt vermutlich darin, dass sich das Weingut in der Umbruchphase befindet. Robert König ist vor 3 Jahren gestorben und der Sohn, Philipp, führt das Weingut parallel zu seinem Studium in Geisenheim.

Ich habe das Weingut, das lediglich 6,7 Hektar, überwiegend in Steillagen bewirtschaftet, eine Woche später besucht. Eine schicke Vinothek und ein villenartiges Wohnhäuser fand ich nicht, stattdessen einen großen, etwas verlassen wirkenden landwirtschaftlichen Hof. Eine Großmutter, die versunken Laub recht und nachdem sie die Brille und die Weinliste gefunden hat, mir schließlich die Weine ausschenkt und erläutert.

Ihr merkt sicher meine Begeisterung. Ich fand die Weine wirklich toll und habe einiges gekauft. Falls jemand die Weine kennt würde ich mich sehr gerne austauschen ... ein bisschen Fachsimpeln. Wer die Weine noch kaufen will sollte sich von der Internetseite, die den Charme der 90er Jahre atmet, nicht abschrecken lassen. :o Bestellungen per E-Mail sind sicherlich möglich.

Puh, soviel erst einmal zu meinen Eindrücken von dieser gelungenen Veranstaltung.

Grüße, Simone
Offline
Benutzeravatar

puschel

  • Beiträge: 807
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 23. Apr 2016, 20:17

Re: Rheingau: Rubinrote Symphonie, Spätburgunder Präsentatio

BeitragSo 25. Nov 2018, 13:58

Hallo Simone,
danke für deinen Veranstaltungs-, Verkostungsbericht.
Die Assmannshäuser vom "Philipp König" sind nun trockener und schlanker ausgebaut...
Der Frankenthal er Zenit und auch der Höllenberg rheingautypisch kühl und elegant mit
feiner Säure. Absolute Zustimmung meinerseits. Wenn ich mal "Rot" im Rheingau trinke,
kann man blind bestellen, d.h. die jüngeren Jahrgänge.

Krone ist jedoch eine andere Liga, meine Meinung. Werden von Peter Perabo und Michael Burgdorf ausgebaut.
Michael Burgdorf ist auch Betriebsleiter von Wegeler, Oestrich-Winkel.
Der Familie Drieseberg -Wegeler gehört seit einigen Jahren auch das Weingut Krone.
Ich verkoste meine Krone Spätburgunder immer beim Wegeler, Jahresverkostung im Mai in Oestrich-Winkel
und beziehe den Assmannshäuser und Assmannshäuser Höllenberg in Kombination mit
meinen Lieblingsrieslingen. interessantes , Auftragswert bezogenes Rabattsystem
Dann kostet der Assmannshäuser 2014 oder 2015 nur noch 15€/Fl :D und ein 2009er Assmannshäuser Höllenberg nur noch 26,25€/Fl.... Der Juwel wird auch jedes Jahr im Mai verkostet, ein grandioses Lagencuvee schafft es jedoch, aufgrund des Preises 43,50€/Fl. auch nur sehr selten in meinen Kofferraum. Meine Empfehlung das 11er Juwel
Auch ich mag den Rheingauer Spätburgunder Stil , kühl und elegant, mit Cassis und Minze... :D
https://www.verkostungsnotizen.net/vkn_ ... p?ID=54718
Gruß Adi
Save water, drink riesling
Offline

Sistra7119

  • Beiträge: 35
  • Registriert: Do 24. Nov 2016, 19:32
  • Wohnort: Darmstadt

Re: Rheingau: Rubinrote Symphonie, Spätburgunder Präsentatio

BeitragSo 25. Nov 2018, 17:02

Hallo Adi,

danke für dein Feedback! Kennst du auch den Pinot Noir von Robert König? Durch den Ausbau im Barrique besitzt dieser sehr schöne primäre und sekundäre Holzaromen. Alles nicht aufdringlich, sondern perfekt integriert. Er unterscheidet sich deutlich von dem Frankenthaler.

Dass das Weingut Krone ein andere Liga ist, könnte ich nur für den JUWEL unterschreiben. Dazwischen hatte ich noch die Weine von Rudolf Fürst verkostet. Da gab es sicherlich einen Klassenunterschied zu den König-Weinen.

Kennst du die Weine von Chat Sauvage? Ich habe das Weingut 2014 kennengelernt. Die Weine haben mich damals beeindruckt, denn sie hatten so gar nichts mit den zuvor getrunkenen Rheingauer Rotweinen zu tun. Auf der Verkostung in Rüdesheim kamen mir die Weine allerdings deutlich überpowert vor - viel Säure, kein Nachhall. Mit der kühlen Eleganz der anderen genannten Rheingauer konnten der 2015 Pinot Noir Selection Schulz und der Pinot Noir Rüdesheim nicht mit halten. Gut, diese Weine sind als Guts- und Ortsweine eingeordnet, dafür sind sie natürlich gut.....

Auf deinen Status als "Großtrinker" und die Rabatte bin ich ein bisschen neidisch ;) Dass schaffe ich wohl nie.

Grüße, Simone
Offline
Benutzeravatar

puschel

  • Beiträge: 807
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 23. Apr 2016, 20:17

Re: Rheingau: Rubinrote Symphonie, Spätburgunder Präsentatio

BeitragSo 25. Nov 2018, 18:14

Sistra7119 hat geschrieben:..Kennst du auch den Pinot Noir von Robert König? Durch den Ausbau im Barrique besitzt dieser sehr schöne primäre und sekundäre Holzaromen. Alles nicht aufdringlich, sondern perfekt integriert. Er unterscheidet sich deutlich von dem Frankenthaler.
Dass das Weingut Krone ein andere Liga ist, könnte ich nur für den JUWEL unterschreiben.
Kennst du die Weine von Chat Sauvage? Ich habe das Weingut 2014 kennengelernt...
Auf deinen Status als "Großtrinker" und die Rabatte bin ich ein bisschen neidisch ;) Dass schaffe ich wohl nie

Hallo Simone,
ja, den Pinot Noir -Spätburgunder von König kenne ich. Hat "Gott sei Dank" kein Zuckerschwänzchen mehr. Ist ein schöner Assmannshäuser , rund und harmonisch. Fuer mich vergleichbar mit dem "einfachen" Spätburgunder von Krone.

Die Assmannshäuser Höllenberg Spätburgunder aus dem Hause Krone 2009, 2011 und 2013 sind exzellent.
Die roten Chat Sauvage's aus den Rheingauer Lagen bis nach Lorch, sind auch mir zu kräftig, haben für mich zu wenig Struktur, zu wenig Nachhall, obwohl genug Säure vorhanden - nicht mein Stil .
Hab im Keller aus den Rheingauer Lagen neben Krone, noch Allendorf der "Q" Quercus - ein rundes, harmonisches Cuvee mit mittlerem Körper aus Höllenberg, Hinterkirch und Winkeler Hasensprung und das GG vom Assmannshäuser Höllenberg, sowie seit 1985 von Jochen Neher- Weingut Mohr, Lorch Bio- Weingut seine terroirtypischen, feinen Spätburgunder wieder der Höllenberg Alte Reben und der Lorcher Spätburgunder aus dem Bodental-Steinberg, mit weniger Frucht, etwas kräftiger im Körper, mit viel feiner Mineralität und Würze.
Zu meinem "Großtrinker" Status- nicht neidisch sein, :D
Wie gesagt, du kannst die Wegeler Rieslinge aus Oestrich-Winkel und vom Weingut in Bernkastel,
einschließlich sehr feinem Riesling Sekt, Gutssekt, dem "J" .... und den Krone Weinen , Rot und Weiss
miteinander auf einer Rechnung kombinieren.
Eine restsüße Gutswein-Empfehlung aus 2010 mit unerhörten Trinkfluß fuer 7,30€ - Rabatt
https://www.verkostungsnotizen.net/vkn_ ... p?ID=55268
Wer kann dazu schin nein sagen .... :lol:
Schönen Abend
Gruß Adi
Save water, drink riesling
Offline

tomwine

  • Beiträge: 45
  • Registriert: Mo 5. Nov 2012, 21:24

Re: Rheingau: Rubinrote Symphonie, Spätburgunder Präsentatio

BeitragSo 25. Nov 2018, 23:32

Die aktuellen Wein von König und auch vom Weingut Krone kenne ich nicht, aber ich habe den Großteil der 2015er-Kollektion von Chat Sauvage verkostet und ich hatte wirklich nicht den Eindruck, dass es den Weinen an Struktur und Nachhall mangelt.
Offline
Benutzeravatar

puschel

  • Beiträge: 807
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 23. Apr 2016, 20:17

Re: Rheingau: Rubinrote Symphonie, Spätburgunder Präsentatio

BeitragMo 26. Nov 2018, 18:02

Hallo tomwine,
ich glaube, dass ist eine Stilfrage ;)
tomwine hat geschrieben:Die aktuellen Wein von König und auch vom Weingut Krone kenne ich nicht, aber ich habe den Großteil der 2015er-Kollektion von Chat Sauvage verkostet und ich hatte wirklich nicht den Eindruck, dass es den Weinen an Struktur und Nachhall mangelt.

Unter Betriebs- und Kellermeister Städter, der nun das Schloss Johannisberg wieder in die Spur bringen soll, waren die Pinot Noir s meiner Meinung nach trotz Kraft und Volumen, etwas nobler, feingliedriger und eleganter.
Fuer mich passen die Pinot Noir s von Chat Sauvage nicht zum Assmannshäuser, Rheingauer Stil - eben die kühle Eleganz mit Cassis und Minze, seidige Tannine....dicht , jedoch schlank strukturiert , mehr oder weniger feminin :D
Chat Sauvage ist sehr erfolgreich ohne Zweifel - bieten den Schlossberg und den Rouge de Schulz 1 zu je 150€/Fl. an. Stilistisch jedoch Richtung Burgund nicht feminin sondern, kraftvoll , sprich maskulin und sorry mir fehlt da etwas der lange Nachhall bei all der Fülle und Kraft. Jedoch alles Geschmacksache und wie gut das es andere Empfindungen und Meinungen gibt. Eine Empfehlung noch, was Riesling und "Spätburgunder" aus dem Rheingau betrifft, ist neben den bereits Erwähnten noch das Bischöfliche Weingut , auch hier werden schlanke, feine und elegante Spätburgunder mit kühler Mineralik vinifiziert.
Gruß Adi
Save water, drink riesling
Offline

Sistra7119

  • Beiträge: 35
  • Registriert: Do 24. Nov 2016, 19:32
  • Wohnort: Darmstadt

Re: Rheingau: Rubinrote Symphonie, Spätburgunder Präsentatio

BeitragMo 26. Nov 2018, 19:28

Hallo Adi, danke für deine weiteren Empfehlungen! Ich werde sicherlich in nächster Zeit noch einmal den Rheingau besuchen, um meine Spätburgundervorräte wieder aufzustocken. In den letzten Jahren hatte ich verschiedene Spätburgunder aus der Pfalz (Knipser, M. Schneider, Schwedhelm) dem Rheingau (Koegler, Chat Sauvage) und der Ahr (Stodden) probiert. Vom PLG-Verhältnis ragten die Basis-Spätburgunder von Knipser schon deutlich heraus.
Deswegen bin ich sehr gespannt, ob die von dir empfohlenen Roten vom Weingut Mohr und der Quercus von Allendorf mit aufs Podest klettern können (neben Robert König selbstverständlich) :)


tomwine hat geschrieben:Die aktuellen Wein von König und auch vom Weingut Krone kenne ich nicht, aber ich habe den Großteil der 2015er-Kollektion von Chat Sauvage verkostet und ich hatte wirklich nicht den Eindruck, dass es den Weinen an Struktur und Nachhall mangelt.


Ich denke, dass ist tatsächlich vorrangig eine Frage des persönlichen Stils. Vor dem Hintergrund meiner Spätburgundervorlieben fiel der direkte Vergleich an diesem Tag eindeutig für die Assmannshäuser aus. Da war einfach mehr Finesse und Länge im Glas. Den Wandel der Stilistik bei den wilden Katzen nach dem Kellermeisterwechsel kann ich bestätigen. Ich erinnere mich an einen sehr eleganten Pinot Noir vom Rüdesheimer Drachenstein. Ich habe dazu keine Aufzeichnung mehr. Der müsste aber von 2011 oder 2012 gewesen sein. Wer macht denn, nach deinem Geschmack, die besten Spätburgunder in Deutschland unter 20€?
Offline
Benutzeravatar

puschel

  • Beiträge: 807
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 23. Apr 2016, 20:17

Re: Rheingau: Rubinrote Symphonie, Spätburgunder Präsentatio

BeitragMo 26. Nov 2018, 20:19

Sistra7119 hat geschrieben:Wer macht denn, nach deinem Geschmack, die besten Spätburgunder in Deutschland unter 20€?
Hallo Simone, puuh, das kann ich nicht beantworten....
Aus dem Rheingau sind fuer mich Kandidaten :idea:
der Krone Assmannshäuser 2014 oder 2015 fuer ab 15€/Fl.
Von Jochen Neher, Mohr der Assmannshäuser Höllenberg trocken 2015 fuer 17,90€ - Rabatt
ist jedoch nicht staubtrocken ;) , der Alte Reben ist staubtrocken , liegt jedoch über 20€.
Den Quercus von Allendorf fuer ungefähr 17€ muss man mögen, harmonisch, eher weich....probieren
und natürlich deine Könige, fuer mich die Frankenthaler Zenit und Auslese :D
oder von der anderen Rheinseite- gegenüber von Oestrich-Winkel vielleicht der Ingelheimer Alte Reben Spätburgunder vom Weingut Neus, hatte ich im August ganz frisch im Glas.....oder von der Ahr: Sermanns Altenahrer Eck....
Alles Geschmacksache :D
Gruß Adi
Save water, drink riesling
Offline

Sistra7119

  • Beiträge: 35
  • Registriert: Do 24. Nov 2016, 19:32
  • Wohnort: Darmstadt

Re: Rheingau: Rubinrote Symphonie, Spätburgunder Präsentatio

BeitragMo 26. Nov 2018, 20:48

Lieben Dank, Adi! Du wirst wohl zu meinem einzigen persönlichen Stilberater :lol: Rheingauer Spätburgunder interessieren wohl nicht viele :? Woran liegt das? Hast du eine Erklärung? Zu teuer, zu altmodisches Image der Region, kaum junge Wilde oder die Stilistik??

Ich wünsch dir einen schönen Abend, Simone
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3598
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Rheingau: Rubinrote Symphonie, Spätburgunder Präsentatio

BeitragMo 26. Nov 2018, 21:12

Sistra7119 hat geschrieben:Lieben Dank, Adi! Du wirst wohl zu meinem einzigen persönlichen Stilberater :lol: Rheingauer Spätburgunder interessieren wohl nicht viele :? Woran liegt das? Hast du eine Erklärung? Zu teuer, zu altmodisches Image der Region, kaum junge Wilde oder die Stilistik??

Ich wünsch dir einen schönen Abend, Simone


Simone, ich bin zwar nicht Adi, aber ich kann dir sagen, warum mich persönlich Rheingauer Spätburgunder eher weniger interessieren: Der ganz banale Grund dafür heißt "zu teuer"! An der Ahr finde ich in der Preisklasse von 10 - 15 Euro diverse Spätburgunder, die mich schon ziemlich begeistern (Julia Betrams "Handwerk" gehörte letzten Mittwoch in diese Kategorie), und auch aus Rheinhessen (Lisa Bunn!), aus der Pfalz und aus Baden habe ich etliche Exemplare kennengelernt, die mir genug Freude machen, ohne meine finanziellen Möglichkeiten deutlich zu überfordern.

Das von dir empfohlene Weingut König bewegt sich preistechnisch allerdings in einem Rahmen, der mir immerhin erträglich erscheint. Gestern war ich nach dem Besuch der Website des Betriebs schon mal kurz versucht, mir ein Probierpaket mit trockenen Spätlesen zu bestellen....schaun mer mal....

Aber ansonsten befindet sich das Kursniveau der qualitativ hochwertigeren Assmanshäuser Spätburgunder für meine bescheidenen Verhältnisse einfach jenseits von gut und böse. Im Vergleich zu Adi ist meine Schmerzgrenze deutlich niedriger angesiedelt, was vielleicht auch damit zusammenhängt, dass ich für einen 20-Euro-Wein fast drei Stunden arbeiten muss :twisted: .

Herzliche Grüße

Bernd
Nächste

Zurück zu Weinproben und Verkostungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen