Aktuelle Zeit: Mi 12. Dez 2018, 05:03


Weingart

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 836
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 13:53

Re: Weingart

BeitragSa 12. Nov 2016, 21:18

Von Weingart kenne ich noch nicht so viele Spätburgunder. Die Pinots der Jahre 11, 12, 13 waren mir insgesamt zu mastig und alkoholisch. Der 14er ist der erste Weingart-Pinot, der mir richtig gut gefällt:

Bild

Der kühle 14er Jahrgang hat hier dem Wein eindeutig gut getan. Angenehm schlanke 12,5 vol., Feinheit, Würze, Eleganz, macht großen Spaß!
Beste Grüße
Gaston
Offline

StephanB

  • Beiträge: 145
  • Registriert: So 15. Nov 2015, 17:42

Re: Weingart

BeitragMo 17. Apr 2017, 18:48

Am Ostermontag im Glas: Bopparder Hamm Engelstein Am Weißen Wacke Riesling Spätlese feinherb


Helles Goldgelb, recht komplexe Nase, Zitrusblüte, Orange, Honigton, reifer Apfel, am Gaumen zurückhaltende Süße, präsente reife Säure, die den Wein am Gaumen recht schlank wirken lässt, etwas Mineralität, leichte Gerbstoffnoten, gewisse Eleganz und Tiefe und schöne Länge, Potential für einige Jahre.

Am zweiten Abend schmeckt der Wein nochmals besser, insgesamt harmonischer. Er hat sich weiter geöffnet, die Säure tritt etwas in den Hintergrund.
Viele Grüße

Stephan
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 836
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 13:53

Re: Weingart

BeitragMi 14. Jun 2017, 21:59

Neulich im Glas:

Bild

Eine sehr schöne, recht ausdrucksstarke und Weingart-typische Aromatik; der Wein ist bereits in dieser Phase überraschend zugänglich, das liegt sicherlich an der im Jahrgangsvergleich etwas milderen Säure, die den Wein cremiger und schmelziger wirken lässt. Ja, die Säure ist zurückhaltender als in anderen Jahrgängen, aber sie ist da und gibt dem Wein Struktur. Es ist aber sicherlich nicht der ungestüme, vor Säure strotzende Jung-Kabinett, wie man ihn beispielsweise aus 2013 oder 2014 kennt. Ein Kabinett ist es aber im Hinblick auf Körper und Statur mit Sicherheit. Mir fehlt es vielleicht ein wenig an dieser von mir so geschätzten jugendlichen säuregeladenen Spannkraft, aber insgesamt wurde der Wein mit rechtem Vergnügen konsumiert, und die Flasche wurde ohne viel Aufhebens in recht kurzer Zeit geleert (zu zweit 8-)).

Es gibt aus 2016 von Weingart noch einen zweiten Kabi trocken aus dem Ohlenberg, mit Sternchen ⃰⃰⃰⃰⃰⃰ gekennzeichnet, unwesentlich teurer, mal sehen, was der bringt.
Beste Grüße
Gaston
Offline

niers_runner

  • Beiträge: 571
  • Registriert: Sa 18. Dez 2010, 18:36
  • Wohnort: Niederrhein

Re: Weingart

BeitragDi 26. Sep 2017, 14:03

Am Wochenende im Glas:

Bild

Beste Grüße

Peter
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind (Konstantin Wecker)
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 836
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 13:53

Re: Weingart

BeitragMi 28. Mär 2018, 22:15

Neulich nachverkostet

Bild

Toller Kabinett trocken, 2015 ist Weingart großartig gelungen, für mich interessanter und besser als 2016, auch wenn 2016 keineswegs schlecht ist...
Beste Grüße
Gaston
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 836
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 13:53

Re: Weingart

BeitragFr 27. Apr 2018, 20:35

Mal einen "älteren" Weingart nachgeschmeckt:

Bild

Puh, das ist ja mal richtig gut! Mit das Beste, was ich in letzter Zeit im Glas hatte. Man sieht ja, dass ich den Wein schon in der Jungweinphase sehr gut fand, aber das ist jetzt wirklich überragend. So was von fein, präzise und delikat! Der Wein hat seinerzeit 10 Euro gekostet, kaum zu glauben.
Bald müsste die 17er Weinliste von Weingart eintreffen, und vielleicht schaffe ich es ja im Mai wieder an den Mittelrhein, ein Termin bei Weingart ist dann Pflicht!
Beste Grüße
Gaston
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 836
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 13:53

Re: Weingart

BeitragMi 2. Mai 2018, 18:15

Neulich im Glas:

Bild

Dieser Wein war mit 16 Euro der mit Abstand teuerste Wein des Weingartschen 16er Sortiments (abgesehen von edelsüß); der Winzer selbst beschreibt ihn in seiner Weinliste als "ganz sicher der beste Wein des Jahrgangs". (16 Euro sind für Weingart-Verhältnisse schon sehr viel und ein markanter Ausreißer nach oben, seine Rieslinge bewegen sich in der Regel zwischen 6 und 12 Euro – vom PGV her kenn ich in D nur wenig Vergleichbares) Ich hatte ihn frisch abgefüllt probiert und war sogleich sehr angetan.

Ob es der beste Weingartsche 16er ist, weiß ich nicht, aber er ist sehr, sehr gut. Der Wein hat zwar die embryonal-wilde Phase hinter sich gelassen und strahlt schon eine ziemliche Balance und Harmonie aus, aber da ist auf jeden Fall Potential für eine interessante Entwicklung da. Bin gespannt!
Beste Grüße
Gaston
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 836
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 13:53

Re: Weingart

BeitragSa 2. Jun 2018, 19:12

Neulich die ersten beiden Flaschen aus 2017 geköpft:

Bild

Bild

Beide Weine mit Vergnügen getrunken. Der trockene hat mit 7 Euro ein absolut erstklassiges PGV. Del halbtrockene ist etwas feiner und delikater aber ebenso gut und leicht zu trinken wie der trockene Basisriesling, der Wein kostet 10 Euro, was bei der Qualität mehr als in Ordnung geht.

Überhaupt scheinen mir die Stärken von Weingart vor allem im halbtrockenen/feinherben Bereich (wahrscheinlich auch im restsüßen, aber da kenn ich die Weine nicht so gut) zu liegen, wie gut und präzise er die "Zucker-Dosierung" und die Süße-Säure-Balance hinbekommt, erstaunt mich immer wieder!
Beste Grüße
Gaston
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3601
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Weingart

BeitragSa 9. Jun 2018, 20:45

Im Glas liegt ein schon etwas älterer restsüßer Kabinett von Weingart:

Bild

Nach dem Erstellen meiner VKN habe ich den 2011er GM befragt - dort wurde der Wein mit 88 Punkten bewertet und angesichts eines Preises von gerade mal 6 Euro als Schnäppchen empfohlen. Und ich ärgere mich mal wieder etwas, weil ich mich nicht mit noch mehr Pullen davon eingedeckt habe.

Meine bestellten 2017er sollen Mitte des Monats kommen. Ich bin schon sehr gespannt darauf! Und wahrscheinlich werde ich mich in acht oder neun Jahren erneut darüber ärgern, nicht mehr 2017er von Weingart gekauft zu haben. Gaston schreibt es ja auch immer wieder: Die Preise, die Florian Weingart als einer der zwei, drei führenden Winzer des ganzen Anbaugebiets aufruft, sind ausgesprochen kundenfreundlich kalkuliert!

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3601
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Weingart

BeitragMi 13. Jun 2018, 20:40

Mein Weingart-Paket ist gestern angekommen, und natürlich konnte ich mich nicht beherrschen :oops: , sondern musste gleich etwas probieren:

Bild

Heute finde ich diesen trockenen Kabi, der tatsächlich kabinettig :twisted: wirkt, schon etwas zugänglicher als gestern. Meinen Nerv trifft dieser charakterstarke Typus ganz fraglos....

Soeben war dann auch noch der schon oben von Gaston sehr treffend beschriebene halbtrockene 17er Kabi aus dem Ohlenberg an der Reihe:

Bild

Tolles Zeug zu gerade mal 10 Euronen! Mich begeistert es immer mehr, dass sich Florian Weingart dem VDP verweigert und seinen Kunden solche ausdrucksstarken Kabis anbieten kann, ohne irgendwelche Rücksichten auf den "Lagenverbrauch" nehmen zu müssen.

Herzliche Grüße

Bernd
VorherigeNächste

Zurück zu Mittelrhein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen