Aktuelle Zeit: Mo 3. Aug 2020, 17:38


Roussillon

Pic Saint Loup, Montpeyroux, Faugeres, Minervois, La Clape, Fitou und Co.
Limoux und Umgebung von Carcassonne
Roussillon, Tautavel, Collioure, Rivesaltes, Maury und Banyuls und Co.
  • Autor
  • Nachricht
Offline

stollinger

  • Beiträge: 698
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 10:22

Re: Roussillon

BeitragSa 11. Apr 2020, 15:56

Leicht gekühlt konnte ich diesen Wein genießen.

Domaine Matassa - Cuvée Romanissa VDF rouge 2014:

Bild

Das trinkt sich ähnlich wie ein Weißwein. Ich vermute, die Gerbstoffe aus Kontakt mit den Rappen, sind dann doch etwas mehr als bei einem Weißwein. Bei den frühsommerlichen Temperaturen als Aperitif, oder einfach so im Freien, bestens geeignet. Für einen solchen Zweck, als eher beiläufig zu genießenden Wein, finde ich 23€ dann persönlich etwas viel.

Grüße, Josef
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 2141
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Roussillon

BeitragSa 11. Apr 2020, 17:33

Liest sich eigentlich interssant, und gegen Südfranzosen habe ich eh nichts, schon gar nicht, wenn es kein Rumtopf ist. :mrgreen: Kennst Du mehr von Matassa, und ist das typisch?
Besten Gruß, Karsten
Offline

stollinger

  • Beiträge: 698
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 10:22

Re: Roussillon

BeitragSa 11. Apr 2020, 17:51

Hi Karsten,

von Matassa kenne ich ansonsten nur diesen [Link]. Den fand ich richtig klasse.
Stilistisch finde ich die Weine ziemlich ähnlich, beide auch blitzsauber, der Romanissa erinnerte mich auch an eine roten orange-wine.

Grenach, gerade aus dem Süden, ist häufig gar nicht meins. Wegen Rumtopf und Brettanomycen. In die Richtung geht es hier gar nicht. Ich kann mir vorstellen, dass du Gefallen an den Weinen findest.

Grüße, Josef
Offline

pessac-léognan

  • Beiträge: 290
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 11:57

Re: Roussillon

BeitragDi 19. Mai 2020, 17:37

Hugo Côtes du Roussillon Domaine Thunevin Calvet 2013. 15%. (75% Grenache noir/ 25% Syrah)
P&P bei zunächst 13°
Dunkles, aber nicht schwarzes Purpur
Sehr würzige Garrigue-Nase, balsamisch
Am Gaumen ebenfalls diese würzig-balsamische Note, mit viel Druck, auch Kirschen und Griottes, Brombeeren, auch etwas Ingwer, alles minutenlang nachhallend, feine, gut integrierte Tannine. Alkohol merkbar, aber in keiner Weise störend. Wohltuend zurückhaltender Holzeinsatz. Dadurch bleibt der Wein auch nach 7 Jahren auf der fruchtig-würzigen Seite, nicht die geringsten Altersnoten, jetzt mit Höchstgenuss zu trinken, hält sich aber sicher noch 5 - 10 Jahre.
Fazit: Qualität eines Spitzen-Châteauneuf, 93 - 96 Parkerpunkte sind gerechtfertigt, ebenso der Preis von ~ 40€
Zuletzt geändert von pessac-léognan am Do 21. Mai 2020, 17:22, insgesamt 1-mal geändert.
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 3431
  • Bilder: 9
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Roussillon

BeitragDo 21. Mai 2020, 15:57

...gab's letzten Samstag bei der Online-Verkostung „Natural – Orange – Brutal: Quo Vadis Wineworld?“, veranstaltet von Edel&Faul aus Berlin:

Bild
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Vorherige

Zurück zu Languedoc, Roussillon

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen