Aktuelle Zeit: Di 25. Sep 2018, 16:03


Bordeaux 2015

Medoc und seine Appellationen, Bourg und Umgebung, Fronsac, Pomerol, Saint Emilion und Umgebung, Entre Deux Mers, Graves und Pessac-Leognan, Sauternes und Co.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3278
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 12:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Bordeaux 2015

BeitragSo 12. Aug 2018, 16:53

Hallo,

HBL, Lynch Moussas, Grand Puy Ducasse, Pedesclaux sind nach meiner Trinkerfahrung deutlich hinter Batailly einzuordnen. Haut-Batailley (der hat wirklich einen Mondpreis seit dem Jahrgang 2017) ebenfalls.

Im Übrigen enthält die Klassifikation von 1855 einen Hinweis auf die Güte von Batailley. Das Weingut führt die lange Reihung der 5ten Gewächse an. Es gibt eine Hierarchie in der Hierarchie (Mouton war lange das erste der 2ten Gewächse). Das ist natürlich Schnee von vor 163 Jahren. Dennoch steckt darin ein Verweis auf die potentielle Güte des Terroirs. Wer je eine Batailley Vertikale mitgemacht hat, erkennt auch das Potential, das hier schlummert und seit 2004 auch auch langsam gehoben wird.

Aber auch hier gilt: Es möge jeder nach seiner Facon und seinem Geschmack glücklich werden.

Grüße,

w.
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1117
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 20:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2015

BeitragSo 12. Aug 2018, 17:43

Und noch ein Pauillac mit wirklich tollem PLV (ist mir dank Wolf´s
Beitrag jetzt wieder eingefallen ;-) ): Grand Puy Ducasse 2015:

Mittelkräftige Nase: Tabak, florale Noten, dunkle Früchte, leicht
animalisch. Zieht sich mit Luft zurück.
Druckvoll, Cassis & Brombeeren, frisch, floral/würzig, ewig lang.

92 P. - bei unserer Arrivage-Probe im Mai eine der Überraschungen
und m. M. gar nicht so viel schwächer (wenn überhaupt) als der
Batailley und auch deutlich als Pauillac erkennbar.

Bei dem ganzen "preislichen und qualitativen Höhenflug" - Batailley
sei´s vergönnt - möge man hoffentlich bzgl. Stilistik nicht in die
Fußstapfen vom "Neue Welt"-Pontet Canet treten ...

Viele Grüße,
Jochen
Offline
Benutzeravatar

robertz

  • Beiträge: 152
  • Bilder: 1
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 18:15
  • Wohnort: Wien

Re: Bordeaux 2015

BeitragSo 12. Aug 2018, 18:12

Kleiner Tipp vor allem für Österreicher und Bordeaux (auch 2015): Weinwelt.at hat heute noch 25% auf alle Franzosen, somit z,B Sociando Mallet 2015 um 28,50; Labegorce 2015 um 24,80; Leoville Barton um 75; etc.
LG Robert
Vergeblich klopft, wer ohne Wein ist, an der Musen Pforte. ;)
Online

stollinger

  • Beiträge: 122
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 10:22

Re: Bordeaux 2015

BeitragSo 19. Aug 2018, 12:01

Hallo,

gut gefallen hat auch der Château Cissac, 2015.
Bild

Trinkt sich jetzt mit etwas Luft schön. Mit 13% Alkohol auch nicht unangenehm schwer.
Ich hatte aber nicht das Gefühl, dass der Wein mit Lagerung noch sehr gut oder gar groß werden wird. Das ist aber wohl auch nicht der Anspruch.

Insgesamt eine unkomplizierte, harmonische Erscheinung für einen guten Preis. Den etwas weiter vorne beschriebenen Fourcas-Dupre sehe ich dennoch besser.

Grüße Josef
Offline
Benutzeravatar

Speedsocke

  • Beiträge: 17
  • Registriert: Sa 15. Sep 2018, 09:26

Re: Bordeaux 2015

BeitragSo 16. Sep 2018, 13:21

Hallo!

Bin gerade dabei das Thema Bordeaux neu zu entdecken und auch so langsam mal ein bisschen was sammeln, in den Keller stellen und mich in ein paar Jahren drüber freuen.
Grade am Anfang mag ich mich jedoch erstmal so im Preisbereich bis ca. 35 EUR aufhalten, um die Unterschiede und Besonderheiten der einzelnen Appellationen und Weingüter kennen zu lernen.

Dabei habe ich festgestellt, dass tatsächlich so manches jetzt irgendwie gar nicht mehr unbedingt zu bekommen ist. Wie ist eure Erfahrung? Kommt da irgendwann zu einem späteren Zeitpunkt nochmal was nach oder ist dann eher ein bisschen Glück notwendig?

Ansonsten freue ich mich auch über den einen oder anderen Tipp, was unbedingt noch in den Keller muss. Im Auge habe ich bisher:

- Château Seguin
- Château Montfollet
- Château Cambon La Pelouse
Lohnt sich bei den dreien auch der 2014er dazu zu stellen?

- Château Haut Maurac
- Château Clos du Roy
- Château Siran

Gibt es in der Preisklasse denn auch schon etwas empfehlenswertes aus Margaux und Pauillac?
Offline

Sauternes

  • Beiträge: 229
  • Registriert: Di 31. Jan 2017, 12:40
  • Wohnort: bei Berlin

Re: Bordeaux 2015

BeitragSo 16. Sep 2018, 16:17

Hallo,
Da 2015 schon einige Monate am Markt ist, hat sich die Nachfrage je nach Beliebtheit schon auf Verfügbarkeit und Preis ausgewirkt.
Der Preisbereich von 20-35€ bietet schon sehr gute Qualität, in diesem Bereich einfach Einzelflaschen verschiedener Weine kaufen, probieren und entscheiden welche Weine in größerer Menge in den Keller sollen.
Aus Margaux eine Empfehlung ist Chateau Labegorce.
Weitere schöne Weine sind Tour Saint Christophe, Chateau de Pressac, Capbern, Meyney und Clos Manou, um mal einige zu nennen. Seguin ist sicher auch eine Probe wert, kenne ich aber noch nicht.
Offline

TOM

  • Beiträge: 132
  • Registriert: Do 2. Apr 2015, 09:15

Re: Bordeaux 2015

BeitragSo 16. Sep 2018, 18:01

Speedsocke hat geschrieben:...
Bin gerade dabei das Thema Bordeaux neu zu entdecken und auch so langsam mal ein bisschen was sammeln, in den Keller stellen und mich in ein paar Jahren drüber freuen.
Grade am Anfang mag ich mich jedoch erstmal so im Preisbereich bis ca. 35 EUR aufhalten, um die Unterschiede und Besonderheiten der einzelnen Appellationen und Weingüter kennen zu lernen.

...



Ich kenne den Seguin nur aus 2010. Der 2015er liegt zwar im Keller, aber ich wollte ihm noch 1 Jahr geben, bevor ich die erste Flasche öfffne. Trotzdem mag ich manchmal diesen kräftig intensiven Stil. Aber vielleicht hat ja schon einer hier im Forum den 2015er gekostet.

Ansonsten glaube ich, Du solltest dann unbedingt auch den Moulin Haut-Laroque aus dem Fronsac dazunehmen. Der 2015er wird wegen der 15 Umdrehungen in diesem Thread etwas kontrovers diskutiert, ist aber in meinen Augen ein toller Wein. Zudem hat 2015 vieles vom rechten Ufer hohe Alkoholwerte. Am Besten gibst Du mal "Laroque" bei Thema durchsuchen ein in "Bordeaux 2015" ein.

Wenn Dir der Seguin schmeckt, finde auch Chateau Coutet aus dem Saint Emilion nicht schlecht. Er ist etwas würziger, erdiger und ausgewogener, nicht ganz so "marmeladig dicht" wie der Seguin, aber trotzdem schön beerig. Ich finde den wirklich gut, auch wenn mich der Hype, den einige Weinhändler um den 2017er Coutet machen, nervt.

Mein 2015er Preis-/Leistungs-Kracher ist der Chateau Soleil Promesse. Den gab es im französischen Supermarkt unter 10 Eur und das ist ein absolut gefälliger Wein in diesem kräftig, vollmundigen Stil des Neipperg, den er auch beim Chateau d’Aiguilhe hat. Ob man den Lagern kann, weiss ich nicht, aber er schmeckt zurzeit so gut, dass er dazu eh keine Chance bekommt :-)
Aber Vorsicht! Der spielt 1-2 Klassen unter den o.g. Weinen. Wenn Du aber das Thema Bordeaux neu zu entdecken willst, sollte man diesen Stil auch mal kennenlernen.

Ansonsten musst Du selbst Deinen Geschmack finden. Wenn mir ein Wein schmeckt, dann trinke ich den egal wie viele Punkte andere ihm geben ;-)
Wer 14 Tage auf Öl, Wein und Zucker verzichtet, der verliert 2 Wochen.
Offline
Benutzeravatar

Speedsocke

  • Beiträge: 17
  • Registriert: Sa 15. Sep 2018, 09:26

Re: Bordeaux 2015

BeitragSo 16. Sep 2018, 20:23

Sauternes hat geschrieben:Hallo,
Da 2015 schon einige Monate am Markt ist, hat sich die Nachfrage je nach Beliebtheit schon auf Verfügbarkeit und Preis ausgewirkt.
Der Preisbereich von 20-35€ bietet schon sehr gute Qualität, in diesem Bereich einfach Einzelflaschen verschiedener Weine kaufen, probieren und entscheiden welche Weine in größerer Menge in den Keller sollen.
Aus Margaux eine Empfehlung ist Chateau Labegorce.
Weitere schöne Weine sind Tour Saint Christophe, Chateau de Pressac, Capbern, Meyney und Clos Manou, um mal einige zu nennen. Seguin ist sicher auch eine Probe wert, kenne ich aber noch nicht.


Danke für die Tipps. Das sind ein paar Namen, die mir auch schon untergekommen sind. Ich glaube Clos Manou ist fast noch ein Muss.

Wie ist es mit der Verfügbarkeit denn so aus der Erfahrung? Sind die "Reste" die man jetzt noch so findet eher noch eine zeitlang gut erhältlich oder gehen die Vorräte da jetzt auch langsam dem Ende entgegen und es wird dann schwieriger?
Zuletzt geändert von Speedsocke am Mo 17. Sep 2018, 07:14, insgesamt 1-mal geändert.
Offline
Benutzeravatar

Speedsocke

  • Beiträge: 17
  • Registriert: Sa 15. Sep 2018, 09:26

Re: Bordeaux 2015

BeitragSo 16. Sep 2018, 20:28

TOM hat geschrieben:
Speedsocke hat geschrieben:...
Bin gerade dabei das Thema Bordeaux neu zu entdecken und auch so langsam mal ein bisschen was sammeln, in den Keller stellen und mich in ein paar Jahren drüber freuen.
Grade am Anfang mag ich mich jedoch erstmal so im Preisbereich bis ca. 35 EUR aufhalten, um die Unterschiede und Besonderheiten der einzelnen Appellationen und Weingüter kennen zu lernen.

...



Ich kenne den Seguin nur aus 2010. Der 2015er liegt zwar im Keller, aber ich wollte ihm noch 1 Jahr geben, bevor ich die erste Flasche öfffne. Trotzdem mag ich manchmal diesen kräftig intensiven Stil. Aber vielleicht hat ja schon einer hier im Forum den 2015er gekostet.

Ansonsten glaube ich, Du solltest dann unbedingt auch den Moulin Haut-Laroque aus dem Fronsac dazunehmen. Der 2015er wird wegen der 15 Umdrehungen in diesem Thread etwas kontrovers diskutiert, ist aber in meinen Augen ein toller Wein. Zudem hat 2015 vieles vom rechten Ufer hohe Alkoholwerte. Am Besten gibst Du mal "Laroque" bei Thema durchsuchen ein in "Bordeaux 2015" ein.

Wenn Dir der Seguin schmeckt, finde auch Chateau Coutet aus dem Saint Emilion nicht schlecht. Er ist etwas würziger, erdiger und ausgewogener, nicht ganz so "marmeladig dicht" wie der Seguin, aber trotzdem schön beerig. Ich finde den wirklich gut, auch wenn mich der Hype, den einige Weinhändler um den 2017er Coutet machen, nervt.

Mein 2015er Preis-/Leistungs-Kracher ist der Chateau Soleil Promesse. Den gab es im französischen Supermarkt unter 10 Eur und das ist ein absolut gefälliger Wein in diesem kräftig, vollmundigen Stil des Neipperg, den er auch beim Chateau d’Aiguilhe hat. Ob man den Lagern kann, weiss ich nicht, aber er schmeckt zurzeit so gut, dass er dazu eh keine Chance bekommt :-)
Aber Vorsicht! Der spielt 1-2 Klassen unter den o.g. Weinen. Wenn Du aber das Thema Bordeaux neu zu entdecken willst, sollte man diesen Stil auch mal kennenlernen.

Ansonsten musst Du selbst Deinen Geschmack finden. Wenn mir ein Wein schmeckt, dann trinke ich den egal wie viele Punkte andere ihm geben ;-)



Seguin hat mich irgendwie angesprochen. Bin sogar am überlegen auch noch eine Kiste vom 2014 dazu zu holen und nächstes Jahr dann 2016. Wäre eine schöne Reihenfolge.

Ja die Lobeshymnen auf den Coutet 2017 hatte ich sogar irgendwo mitbekommen. Wollte den Tatschlich auch mal ordern. Aber ggf. probiere ich einfach erstmal einen Vorgänger.

Soleil Promesse hatte ich bisher noch nicht gehört - Danke. Ist vielleicht ne gute Möglichkeit um die Wartezeit auf die anderen mal zu überbrücken ;-)
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1117
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 20:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Bordeaux 2015

BeitragMo 17. Sep 2018, 08:12

Auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen:
Ich wäre 2015 im unteren Preissegment (bis etwa 25 EUR) vorsichtig
und würde nicht gleich kistenweise kaufen. Da sind m. M. teilweise
ganz schön belanglose oder einfach ganz schwache Weine dabei.

In deinem gesteckten Preisrahmen bis 35 EUR ist der oben genannte
Meyney m. M. absolut empfehlenswert. Dazu Belgrave und wenn du
doch ein paar Euro drauzulegen bereit bist: Du Tertre (kostet mittlerweile
leider 45 EUR aufwärts - vielleicht findet man ihn ja irgendwo noch
günstiger?).

Viele Grüße,
Jochen
VorherigeNächste

Zurück zu Bordeaux und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen