Aktuelle Zeit: Sa 23. Mär 2019, 03:26


Weingut Rainer Schnaitmann

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1265
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weingut Rainer Schnaitmann

BeitragFr 28. Jul 2017, 19:14

Schnaitmann - Simonroth Cuvee MC 2007.
Tief dunkles Weinrot. Genial komplexe Nase mit Tabak, Zedern,
leicht animalisch, florale Noten, Pflaumen und Kirschen, Minze.
Mittlerer Körper, schöne Frucht, Milchschokolade, Tabak, florale
Noten, nasses Leder, schöne Adstringenz, lang.

Hervorragend zum gemischten Gulasch mit Bandnudeln und auch
solo. 91-92 P.

Viele Grüße,
Jochen
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1265
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weingut Rainer Schnaitmann

BeitragFr 8. Sep 2017, 19:15

Schnaitmann - Fellbacher Lämmler Riesling GG 2010:
Goldgelb. Erstmals merkliche Reifenoten in der mittelkräftigen bis
intensive Nase: Dörrobst, Karamell, Tabak, florale Noten, Kräuter,
dahinter Zedern und ein Hauch Minze. Komplex.
Am Gaumen nach wie vor wunderbar frisch, Maracuja, Nectarinen,
Grapefruit, florale Noten, mittelgewichtig und ewig lang mit
Nectarinen im Nachhall.
Ich fand den ganz jung schon klasse, aber das ist vermutlich bisher
die beste Flasche. 93 P.

Viele Grüße,
Jochen
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1265
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weingut Rainer Schnaitmann

BeitragFr 6. Okt 2017, 18:46

amateur des vins hat geschrieben:Lämmler Bergmandel 2012 GG

Das ist nix, das ich auf dem Radar habe, sondern war eine Zugabe beim Kauf anderer Weine. Geschenktem Gaul... schaue ich jetzt mal in's Maul. :)

Goldgelb. Nase ist ein Vexierbild: Erst reduziert, dann leicht gereift (also Richtung oxidiert), dann wieder zurück. Wenig Frucht. Am Gaumen voll, ohne fett zu sein. Milde Säure, nicht zu knapp. Stumpft Zunge und Gaumendach ab: Reduktion?! Etwas Orange.

Ganz gut, nicht wahnsinnig komplex, aber stimmig. Eher ein Vertreter der kräftigeren Art. Süffelt sich so weg; "easy drinking".

Mein Radar muss ich nicht nachjustieren. Netter Wein, aber ohne "aha!". Ein Top-Lagenwein - sagen wir mal: Wittmann's Westhofener - würde mir ziemlich sicher nicht weniger Spaß machen, eher mehr.

Hallo Karsten,
auch ich war vor 1 Jahr bei meiner letzten Begegnung nicht wirklich begeistert, wenngleich
ich damals keine Reifetöne (oder gar Richtung Oxidation) wahrnehmen konnte. Einfach schlechte
Phase m. M.

Ein Jahr später sieht das aber mal ganz anders aus, und die von dir kritisierte fehlende
Komplexität kann man nicht mehr verleugnen ...

Wunderbare Frucht in der Nase, mittelkräftig. Dazu florale Noten und Gewürze, im
Hintergrund ein Hauch Eucalyptus.
Druckvoll, frische Säure, viel Nectarinen und Zitronen, etwas Passionsfrucht, florale Noten,
würzig/salzig, ewig lang.
91-92 P.

Viele Grüße,
Jochen
Offline

Michl

  • Beiträge: 576
  • Registriert: Di 22. Okt 2013, 18:04

Re: Weingut Rainer Schnaitmann

BeitragMo 16. Okt 2017, 19:03

Ein Trollinger wird möglicherweise nie 90 P erreichen. Aber Punkte sind bei dieser Rebsorte sowieso nicht der Maßstab. Leichtigkeit, Zug, Grip, Trinkfreude zählen. Zur einfachen schwäbischen Küche, auch zum Vesper gibt es meines Erachtens kaum einen vergleichbar gut geeigneten Rotwein (abgesehen von einfachen Lembergern vielleicht). Und genau in dieser idealen Ergänzung rustikaler Speisen liegt seine Stärke. Ich habe schon mehrfach geschrieben, dass ich die Rebsorte für die unterschätzteste überhaupt halte. Nach dem heutigen Wein glaube ich sogar, dass die Rebsorte noch mehr kann. In der Nase überzeugt der Wein mit faszinierend floralen Aromen, die tatsächlich erste Tiefe schaffen, eine Assoziation, die ich so beim Trollinger noch nie hatte. Allen, denen es beim Gedanken an Trollinger bisher die Fußnägel aufgestellt hat, sei dieser Wein (und Jahrgang) sehr empfohlen.

Bild
Viele Grüße

Michl
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1265
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weingut Rainer Schnaitmann

BeitragMi 3. Jan 2018, 08:44

Fellbacher Lämmler Riesling GG 2009:
Goldgelb. Mittelkräftige Nase: Florale Noten, Karamell, heller Tabak,
Aprikosen, leicht erdig. Anfangs dezente Petrolnote.
Mittlerer Körper mit Druck, wunderbar frisch & trinkig, Aprikosen,
Nectarinen und Zitronen, auch hier Karamell und florale Noten, leicht
würzig und sehr lang.
92 P.

Viele Grüße,
Jochen
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1265
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weingut Rainer Schnaitmann

BeitragSo 22. Jul 2018, 08:35

Gestern bei R. Schnaitmann eine bärenstarke 2016er-Kollektion sowie die
2015er „Réserven“ verkostet.

Los ging´s mit einem Sekt (Evoé – Blanc de Noirs, Brut) aus Spätburgunder
und Schwarzriesling. Der Jahrgang 2014 gefällt mir gut: schön frisch und
v. a. trocken.
Eine Granate (in 10 Jahren oder so) der „Réserve“ Riesling aus 2015. Mit
Trauben aus dem Fellbacher Lämmler GG und mal so ganz anders. Extrem
kräutrig/würzig/floral und nicht so mit der Frucht protzend (wie der
„normale“ 2015er Lämmler GG, den ich aber auch ganz hervorragend finde!).

Sehr interessant fand ich die Sauvignon Blancs Iflinger 2016 bzw. „Réserve“
2015 – weil einen nicht gleich die typische SB-Frucht aus dem Glas anspringt,
sondern eher „karg“ und würzig/floral. Der Steinwiege Sauvignon Blanc erfüllt
dann schon eher die typischen Klischees.

Jetzt aber zu den 2016ern GGs …
Noch im Fass bzw. Tank die Rieslinge Lämmler GG und Götzenberg GG sowie
der Simonroth Cabernet Franc (früher MC). Der Lämmler mit cremiger Textur
und auch eher würzig/floral, der Götzenberg deutlich mehr auf der Frucht.
Zum Roten (Cabernet Franc) habe ich mir schöne Frucht und floral/würzig
abgespeichert. Ganz hervorragende Weine für unter 30 EUR.

Erst vor ein paar Tagen in Flaschen gefüllt die roten GGs.
Der Lämmler Spätburgunder mit einer genialen, intensiven, Nase, am Gaumen
filigran aber noch ausbaufähig - was der frischen Abfüllung geschuldet sein
wird. Der Lemberger mit einer intensiven Nase, Druck am Gaumen und ewig
lang. Das sind/werden jeweils auf ihre Art 2 phantastische Rotweine …

Das war super spannend, vielen Dank!!
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1265
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weingut Rainer Schnaitmann

BeitragSo 26. Aug 2018, 13:06

Heute zum Sahnegeschnetzelten ein perfekter Begleiter:
Fellbacher Lämmler - Riesling GG 2012.

Mittelkräftige Nase mit einem Korb exotischer Früchte, viel heller
Tabak sowie Karamell. Im Hintergrund Kräuter.
Setzt sich so am Gaumen fort, hier v. a. Zitronen, frisch, würzig,
mittelgewichtig, anfangs mittellanger Abgang, der mit der Zeit
immer länger wird.
Profitiert von Luftzufuhr. Auch solo einfach klasse. 91 P.

Viele Grüße,
Jochen
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 1624
  • Bilder: 4
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Weingut Rainer Schnaitmann

BeitragDi 29. Jan 2019, 13:05

Noch ein GG, allerdings in rot und noch dazu aus dem A...jahr:

Bild
Viele Grüße
Erich


Über Geschmack soll man nicht streiten, vorausgesetzt man hat einen...
https://ec1962.wordpress.com/
Vorherige

Zurück zu Württemberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen