Aktuelle Zeit: Di 25. Jun 2019, 19:42


Essen und Wein

Rezepte, Erfahrungsberichte, "the perfect match"
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2754
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 07:52
  • Wohnort: Wien

Re: Essen und Wein

BeitragDo 1. Dez 2016, 11:21

OsCor hat geschrieben:Das erinnert mich an das Törgellen aus Südtirol; aber deutscher Wein dazu....Ich verstehe nicht, wie das gemeint ist.

Törgellen ist eine Südtiroler Tradition zu Maronen, Brot & Wein zu trinken. Mit Südtiroler Wein.
Mein Vater hat oft davon erzählt. Die Fragestellung erinnert mich einfach daran.
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3935
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Essen und Wein

BeitragDo 1. Dez 2016, 11:29

Aber Maronen sind ja nun bei uns nicht zwangsläufig etwas, was aus Südtirol importiert wurde, sondern in der Pfalz und in Baden gibt es sie auch in rauhen Mengen.

Außerdem: Während ich mir einigermaßen zutrauen würde, blind einen Moselriesling von einem Rheingauer zu unterscheiden, käme ich bei dem Versuch, Weißburgunder oder Grauburgunder aus Baden und aus Südtirol richtig einzusortieren, schon in arge Schwierigkeiten. Um da die generellen Unterschiede festmachen zu können, muss man sich schon intensiv mit den Rebsorten und mit beiden Anbaugebieten beschäftigt haben, würde ich mal meinen.

Ollie hat geschrieben:Aber alles, was fruchtig, rund und frisch ist (mit leichtem Hang zum Simplen), geht gut. Also z.B. junger Dornfelder, junger Zweigelt und Blaufraenkisch, junge Beaujolais Villages oder eben gleich irgendwelche vins nouveaux, vorzugsweise aus Gaillac.


Da kommen unsere Geschmäcker überhaupt nicht auf einen Nenner. Ich empfinde das genau gegenteilig.

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

nono

  • Beiträge: 110
  • Registriert: Mi 25. Nov 2015, 15:46

Re: Essen und Wein

BeitragDo 8. Dez 2016, 18:08

Das ist jetzt vielleicht eine etwas seltsam anmutende Kombination, weil sie nie in der Realität sondern nur in Gedanken stattgefunden hat...
Nun denn: 2010 Cicero M 2010 Pinot Noir aus Graubünden. Ein Schluck und mich hat es fast umgehauen: Deswegen trinken also viele so gerne Pinot Noir!
Meine Erfahrungen halten sich da bislang in Grenzen - und bei den Burgundern geht es mir oft so wie Bernd Schulz- im günstigen Bereich ( bis 25.--€, dies ist übrigens bereits ein Bereich, den günstig zu nennen uns Wein-Nerds vorbehalten sein dürfte, zu den Spitzenweinen äußere ich mich nicht, weil ich mir Preise über 40.--€ weder leisten kann noch will ) habe ich viele als karg und sauer empfunden.
Natürlich gibt es auch für mich Ausnahmen:
Die Givry Weine der Domaine Joblot, absolut nicht gefällig, aber nach einiger Zeit harmonisch und rund und mit feinem Gerbstoff versehen und die Weine von David Croix ( Domaine de Croix und Camille Giroud) z.B sein Marsannay und Santenay, beide mit äußerst feiner Frucht.
Mit den deutschen Spätburgundern habe ich auch oft ( ich weiß dass beides Generalisierungen sind) die bekannten Probleme: zu vordergründig fruchtig oder überholzt.
Und dann dass: Schon das riechen macht süchtig, ganz fein und sinnlich..., im Geschmack federleicht, feinste Pinot Frucht und genau so viel oder wenig Gerbstoff um das ganze schön zu verlängern und eben nicht ins Kitschige abzudriften...
Erfreulicherweise habe ich noch zwei Flaschen im Keller ( allerdings 2011 und 2012).
Und jetzt zur imaginierten Kombination: Filet Wellington ( allerdings mit Schweinefilet und ohne Foie Gras ) und Morchelrahmsauce, ich glaube dann bin ich im Genießerhimmel.
Ich werde dies mal ausprobieren und berichten
Offline
Benutzeravatar

volldau

  • Beiträge: 107
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 11:14
  • Wohnort: 83679 Sachsenkam (bei München)

Re: Essen und Wein

BeitragFr 9. Dez 2016, 08:45

nono hat geschrieben:...Filet Wellington ( allerdings mit Schweinefilet und ohne Foie Gras ) und Morchelrahmsauce, ich glaube dann bin ich im Genießerhimmel...


Das erinnert mich ein wenig an einen Restaurantbesuch mit einer Freundin in Bonn, vor einigen Jahren. Sie wählte nämlich einen Tomatensalat mit Rucola und Gambas, irgendeiner regionalen Art, und bat mich dann Ihr diesen zu bestellen allerdings bitte o h n e Tomaten...
:D

Einen guten Morgen wünsche ich,
Volker
Offline

nono

  • Beiträge: 110
  • Registriert: Mi 25. Nov 2015, 15:46

Re: Essen und Wein

BeitragFr 9. Dez 2016, 20:53

Na wenigstens gibt es noch einen Lordsiegelbewahrer französischer Küchentradition ;)
Meine Version ist die des "kleinen Mannes" ( allzu klein kann er allerdings bei den Zutaten Morcheln und dem nicht gerade billigen Cicero nun auch wieder nicht sein).
Also Schweinefilet ( passt m.E zur Morchelrahmsauce wesentlich besser als das originale Rinderfilet ) anbraten, ruhen lassen.
Inzwischen Schalotten und ganz klein gewürfelte Champignons anbraten, ein bißchen Fond ( ich liebe Ochsenschwanzragout, wenn ich das mache zwacke ich immer die Hälfte der Sauce ab und nehme diese als Fond)
angießen und weiter bis die Flüssigkeit verdampft ist.
Mit gemischtem Hackfleisch und Majoran oder Thymian mischen und auf das Filet streichen, in Blätterteig ( mein Vorredner macht den bestimmt selbst :oops: ) einwickeln und rein in den Ofen.
Sauce besteht aus angeschwitzten Schalotten, Ochsenschwanzfond, Sahne, Rotwein und ein bißchen Portwein und natürlich eingeweichte getrocknete Morcheln.
Mein Lieblingsessen-der Biss auf die mit Sauce vollgesogenen Morcheln ist göttlich- hatte ich einmal mit einem wunderbaren Frühburgunder!
Wer mich gerne zum Original Filet Wellington einladen will, sei herzlich willkommen ;)
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2754
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 07:52
  • Wohnort: Wien

Re: Essen und Wein

BeitragSa 10. Dez 2016, 11:44

nono hat geschrieben:ich liebe Ochsenschwanzragout, wenn ich das mache zwacke ich immer die Hälfte der Sauce ab und nehme diese als Fond

Super Idee, danke :idea:
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline

nono

  • Beiträge: 110
  • Registriert: Mi 25. Nov 2015, 15:46

Re: Essen und Wein

BeitragSa 10. Dez 2016, 18:38

Danke für die Blumen!
Funktioniert übrigens auch bei allen Rinderbraten, zwei, drei Teile Ochsenschwanz mit dazu , vier Stunden schmoren ergibt wunderbare Sauce.
Einen Pinot Noir würde ich hierzu allerdings nicht trinken...
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1247
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47

Re: Essen und Wein

BeitragMi 17. Apr 2019, 19:45

Mal ein bißchen nekro-posting betreiben... sind ja erst knapp zweieinhalb Jahre! :twisted:

OsCor, möchtest Du uns noch berichten, was Deine Wahl zu den Maronen war, und wie das ging?
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

OsCor

  • Beiträge: 450
  • Registriert: Do 4. Okt 2012, 18:36
  • Wohnort: Oberrhein

Re: Essen und Wein

BeitragMi 17. Apr 2019, 20:52

Tja, das habe ich geradezu verdrängt: Leider ist es zum Versuch gar nicht gekommen. Meine Frau ist damals erkrankt und musste Antibiotika einnehmen. Diese Antibiotika haben für eine ganze Weile ihren Geschmackssinn verändert und vielen Gerichten, die sie vorher begeistert gekocht und gegessen hatte, konnte sie gar nichts mehr abgewinnen. Ich wusste nicht, das es sowas gibt.
Naja, als alles wieder einigermaßen im Lot war, waren wir sehr froh, aber wir hatten die Geschichte mit den Maronen vollkommen vergessen. Sorry.

Gruß
Oswald
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1247
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47

Re: Essen und Wein

BeitragMi 17. Apr 2019, 21:21

Kein Ding, und schön, daß es ihr wieder besser geht. Die Beeinträchtigung der Geschmacksempfindung durch Antibiotika habe ich leider auch durch... :(

Kommt die Kombi garnicht mehr infrage, oder darf ich im Herbst nochmal nachhaken?
Besten Gruß, Karsten
VorherigeNächste

Zurück zu Wein und Kochen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen