Aktuelle Zeit: Mi 19. Jun 2019, 01:46


2012 Keller

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

C9dP

  • Beiträge: 789
  • Bilder: 3
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:10

Re: 2012 Keller

BeitragFr 14. Jun 2013, 20:19

Och schade. Habe doch schon reserviert.
Viele Grüße

Aloys
Offline
Benutzeravatar

Dilbert

  • Beiträge: 512
  • Bilder: 16
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 17:33
  • Wohnort: Bad Kreuznach

Re: 2012 Keller

BeitragMo 17. Jun 2013, 09:58

... dann doch noch ein paar Worte an dieser Stelle.

Der Weg zur Keller open war definitiv zufällig!
Wollte eigentlich bei Philip Kuhn in Laumersheim meinen vorbestellten Viogner abholen und da der Weg von Bad Kreuznach nach Laumerheim nun mal über Flörsheim-Dalsheim führt, hatte ich direkt den Auftrag von meiner Liebsten doch noch ein paar Flaschen Secco bei Raumland einzuladen. Also: 10:30h bei Raumland, ein/zwei/drei Sachen probiert, bezahlt und wie immer sehr zufrieden. Beim Verabschieden meinte dann Frau Raumland "... und jetzt gehts zu Kellers auf die "Keller Open"?" Ich verneinte, da ich ja noch zu Kuhn weiterfahren wollte. Auf dem Weg nach Laumersheim und vor allen Dingen dann auch auf dem Rückweg beschlich mich aber die Erkenntnis, dass die "Keller Open" doch ein guter Einstieg ins Thema "Keller" sein könnten. Also nochmal um kurz nach 12h in Flörsheim-Dalsheim angehalten, Glück gehabt, denn offizieller Beginn war um 12h!
Ich denke über die Qualität der Weine muss man hier nicht sonderlich viel schreiben, ich hatte auch nicht wirklich viel Zeit (war insgesamt nur 45 Minuten vor Ort). Nur soviel: sowohl der Gutsriesling als auch vor allem der 2012er "von der Fels" sind gigantisch. Gerade der "von der Fels" hat mich wirklich begeistert - sehr lebendig, vibrierend, perfekte Harmonie von Frucht und Säure! Habe mir von beiden Weinen eine Kiste mitgenommen, außerdem noch ein paar Flaschen vom Feuervogel. Auch sehr gut war die Scheurebe, knochentrocken da durchgegoren. Von den GG's gab's Hubacker und Kirchspiel - jeweils als Fassprobe. Beide sehr gut, z.Zt. ist finde ich das Kirchspiel etwas gefälliger, aber ich denke das ist nur eine Momentaufnahme. Bei den Burgundern fand ich den Chardonnay/Weissburgunder recht gut und auch den Spätburgunder aus 2011 (Minze, Kräuter und ja - Eukalyptus - wie der Verkoster vor mir meinte)

Nette Spontanprobe! ;)

Gruß,
Jochen
„Eine Magnum-Flasche? Genau die richtige Größe für einen schönen Abend. Vorausgesetzt, man beginnt mit einem Champagner, man endet das Menu mit einem Sauternes, und man ist allein daheim…“
(Anthony Barton)
Offline
Benutzeravatar

massa

  • Beiträge: 18
  • Registriert: Mo 17. Mär 2014, 22:30

Re: 2012 Keller

BeitragDo 20. Mär 2014, 01:27

Schönen Guten Abend Miteinander!

Ich wollte mal fragen ob jemand die Große Lagen Kiste 2012 von Keller gekauft hat?
Falls ja, was habt ihr den gelöhnt?

Beste Grüße Marcel
Offline
Benutzeravatar

NoTrollingerPlease

  • Beiträge: 187
  • Registriert: Mo 20. Aug 2012, 20:55
  • Wohnort: Esslingen

Re: 2012 Keller

BeitragSa 22. Mär 2014, 20:06

Offizieller Preis ab Weingut / Händler : 675 EUR

VG
Dirk
Offline
Benutzeravatar

massa

  • Beiträge: 18
  • Registriert: Mo 17. Mär 2014, 22:30

Re: 2012 Keller

BeitragDo 27. Mär 2014, 23:03

Hatt schon jemand was aus der Kiste probiert?

Beste Grüße Marcel
Dateianhänge
20140327_182624.jpg
Offline

Weinschlumpf

  • Beiträge: 591
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 17:36
  • Wohnort: Berlin

Re: 2012 Keller

BeitragSa 29. Mär 2014, 17:34

Hallo zusammen,

heute morgen geöffnet und genieße jetzt das erste Glas zum Fußball (VFB Ole Ole!):

Keller Abtserde GG 2012

Die Nase ist unglaublich vielschichtig: Stachelbeere (Coche lässt grüßen), Zitronenmelisse, Grapefruit, dezent im Hintergrund auch Passionsfrucht. Jedes Schwenken zeigt die einzelnen Aromen in unterschiedlichen Nuancen. Ein Wein an dem man auch einfach nur ewig schnüffeln könnte. Kalkstein par excellence!

Am Gaumen noch etwas verhaltenes Aromenspektrum. Schwerpunkt deutlich auf unterschiedlichen Zitrusaromen, insb. Grapefruit und Zitronenmelisse. Extreme Präzision die den ganzen Mundraum in Beschlag nimmt. Schier unendliche Länge. Der Gaumen kribbelt auch noch Minuten nach dem Abschluck.

Heute 95P++ und für mich zusammen mit der älteren Schwester aus 2007 die bislang schöneste Abtserde in der Primärphase.

Ich freue mich auf die nächsten Tage mit diesem Wein.

Viele schwelgende Grüße

Nikolai
Bild
Offline

Weinschlumpf

  • Beiträge: 591
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 17:36
  • Wohnort: Berlin

Re: 2012 Keller

BeitragSo 30. Mär 2014, 20:00

Leider hat es für meinen VFB trotz furiosem Start nicht gereicht :( aber dafür hat gestern wenigstens die Abtserde traumhaft performed. Um 23 Uhr noch mal einen kleinen Schluck getrunken..da deutete sich schon an, dass sich die Abtserde auf dem Weg ins Schneckenhaus befindet. Am Gaumen ähnlich immer noch ähnlich schlank aber die Nase klar verhaltener, eher auf der gelbfruchtigen Seite mit etwas Zitronenmelisse und Limettenzestren.

Schon im vorletzten Jahr hat sich die 2010er Abtserde am zweiten Tag ähnlich präsentiert, um aber am dritten Tag noch mal kurz zu zeigen, was den Genießer nach etwa 7-8 Jahren erwarten dürfte: Trockener Riesling vom Allerfeinsten :ugeek: . Ich freu mich drauf die verbleibenden Flaschen ab 2020 wieder anzutesten..

An alle die jetzt schon den Korkenzieher nicht ruhig halten können: Am besten am ersten Tag wegschlabbern :ugeek:

Grüße

Nikolai
Bild
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 1355
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:29

Re: 2012 Keller

BeitragDi 3. Feb 2015, 01:42

Jetzt im Glas: Kabinett H 2012 von KP Keller. Beim Riesling-Kabinett-Cup hatte ich diesen Wein im Mittelfeld verortet, sogar eher im unteren Mittelfeld. Langsam kommt er, und das wird richtig gut. Helles Strohgelb. Zunächst ein deutlicher Kohlesäureschleier wie bei einem gerade abgefüllten Jungwein, aber dann nicht die Spur einer Hefenote. Knackige Säure gepuffert von dem Restzucker, den so ein Wein braucht. Zitrus, etwas Apfel und Grapefruit. Haftende Gerbsäure, nicht lästig, sondern hochspannend. Sehr lang.

Da wird noch mehr kommen, der Wein ist jetzt noch zu jung, auch wenn er viel erahnen lässt

Und wieder bestätigt sich, dass eine Jungweinprobe nur einen ersten Eindruck vermittelt, der auch mal falsch bzw. irreführend sein kann. Ich hatte den Wein VOR dem Riesling-Kabinett-Cup gekauft; direkt nach der Probe im Juni 2013 hätte ich es nicht getan. Aber jetzt bin ich froh, dass ich noch ein paar Flaschen im Keller habe.
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3390
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 12:33
  • Wohnort: Berlin

Re: 2012 Keller

BeitragSa 8. Okt 2016, 20:22

Hallo,

gerade im Glas. Von der Fels 2012. Das Jahr ist einfach verdammt gut.

Bild

Grüße,

wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline

bordeauxlover

  • Beiträge: 307
  • Registriert: Mi 23. Jan 2013, 20:31
  • Wohnort: Bonn

Re: 2012 Keller

BeitragDo 11. Apr 2019, 21:47

Kürzlich mit Freunden aus Berlin in einem wunderbaren Restaurant in Bonn mit toller Weinkarte mein erstes Keller GG genossen: Kirchspiel 2012. Hatte in der Vergangenheit nur mal Basisweine probiert, die nie einen Nachkaufreflex bei mir ausgelöst haben und einige Jahrgänge des von der Fels, von dem ich mir jahrgangsabhängig öfter mal einen kleinen Vorrat zugelegt habe, den ich mit Genuss getrunken habe und noch trinke. Aber das hier war ein ganz anderes Kaliber, das mich den mir grundsätzlich eher befremdlichen Keller-Hype ein bisschen nachvollziehen lässt. Alle waren begeistert von einem facettenreichen und komplexen Riesling in schönster Trinkreife und gewiss noch langer, großer Zukunft, mit Dichte, Tiefe und immensem Trinkfluss. Passte auch hervorragend zu diversen Fischgängen. Begeistert Anfänger und fortgeschrittene Weinfreunde gleichermaßen. Wir haben zu viert noch eine zweite Flasche nachbestellt, obwohl die Weinkarte noch zahlreiche alternative Verlockungen bereit gehalten hat. Wenn ich punkten müsste, von mir 95, definitiv mein bislang bester Weißwein in 2019. Wermutstropfen: der Preis. Habe den Wein im Netz günstigst für 175 € gefunden. Die wäre er mir definitiv nicht wert. In der Preisklasse 40-60 € wäre das hingegen für mich ein klarer Kaufkandidat. Im Restaurant haben wir einen als recht günstig empfundenen Kurs von 98 € gezahlt. Da würde ich beim nächsten Besuch in diesem Restaurant, so dann noch was davon da ist, auch sofort wieder zuschlagen.

P.S.: Ich verfolge sehr interessiert die Silvanerverkostung von Keller und Seehof. Reizt mich irgendwie, mich da als Nachzügler auch noch einzuklinken... Schauen wir mal.

Einen schönen Abend noch
Armin
VorherigeNächste

Zurück zu Rheinhessen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen