Aktuelle Zeit: Mo 3. Aug 2020, 13:34


Unbekannte Winzer in der Pfalz

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Allegro

  • Beiträge: 904
  • Bilder: 4
  • Registriert: Fr 4. Feb 2011, 19:48
  • Wohnort: Hessen

Re: Unbekannte Winzer in der Pfalz

BeitragDi 28. Nov 2017, 23:54

Dieser Tage bei pinard de picard mitbestellt und soeben im Glase:

"Pink Lady" Weingut Müller-Ruprecht 2016 Merlot Rose trocken

In der Weinbeschreibung heißt es: "Und dieser Merlot zaubert Farbe und Duftigkeit ins Glas.
Die Nase des Genießers ist begeistert vom Parfum aus Cassis und Paprika sowie feinster Würze. Die Aromen tanzen Samba!
Am Gaumen vereinen sich Rasse und Fülle, Cremigkeit und Präzision und münden in einem verführerischen Abgang! .... Aber kein Billigweinchen von der Stange. Sondern richtig seriöser Stoff. "

Und diese Beschreibung stimmt tatsächlich - ich hatte schon lange keinen wirklich trockenen, aber so ausgewogenen und dabei kraftvollen und fülligen Rose wie diesen im Glas. Und dieser hat weder ein Süßschwänzchen noch eine Bitternote, die man sonst so oft findet.
Für EUR 8,50 ein richtig schönes Tröpfchen. :mrgreen:
Schade, dass ich (vorsichtshalber) nur 2 Flaschen bestellt hatte :(
Viele Grüße - Allegro
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 968
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 14:53

Re: Unbekannte Winzer in der Pfalz

BeitragDi 19. Dez 2017, 23:55

Ich weiß nicht, ob das Weingut Lidy aus Frankenweiler an der südlichen Weinstraße gänzlich unbekannt ist, ich kannte es jedenfalls nicht. Mir wurde es von einem Bekannten aufgrund des angeblich sehr guten PGVs empfohlen. Mein Erstkontakt mit deren Weinen ist zwar nicht enttäuschend, aber besondere Begeisterung hat folgender Wein nicht ausgelöst:

Bild

Die Frucht ist weder aufgesetzt noch kitschig, aber doch für mich recht dominant mit der Tendenz zu plakativ und mit diesen tropischen Fruchtnoten, die ich im Riesling nicht besonders oft habe (und auch nicht vermisse :mrgreen: ) - oder kommt das in der warmen Südpfalz öfters vor? – bin da nicht so oft unterwegs... Hinten raus ergibt diese Frucht in Kombination mit dem leichten Bitterl einen Nachhall, der mir zwar nicht unangenehm ist, aber auch nicht wirklich inspiriert.

Kurz und gut - ein sauberer, fruchtbetonter Wein ohne viele Ecke und Kanten - daher auch für mich mit wenig Charakter. Schlecht ist das nicht, aber eine Wiedervorlage brauche ich nicht. Nominell ist das ein Ortswein, hätte ich vielleicht etwas mehr erwartet. Kostet im Handel 7-8 Euro.

Habe von denen noch einen Lagenwein, mal sehen, vielleicht kommt da mehr Freude auf.
Beste Grüße
Gaston
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 1439
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:29

Re: Unbekannte Winzer in der Pfalz

BeitragDo 7. Jun 2018, 07:43

Rostocker Weinfest mit wirklich unbekannten Weingütern aus verschiedenen deutschen Weinbaugebiete. Eines davon ist das von Armin Braun in der Südpfalz:

Bild

Auch der Riesling "Waidmannsheil" 2017 hat mir gut gefallen.
Offline

Michl

  • Beiträge: 794
  • Registriert: Di 22. Okt 2013, 19:04

Re: Unbekannte Winzer in der Pfalz

BeitragDo 5. Sep 2019, 20:10

Um das Weingut Müller-Ruprecht habe ich in der Vergangenheit immer einen Bogen gemacht, obwohl es im Saumagen, einer meiner Lieblingslagen, über Fläche verfügt. Zu marktschreierisch-aufdringlich war mir die Werbung von PdP. Gearde wird der 16er jedoch bei weinmakers.de zu sehr güstigen 6,70 angeboten, und da musste ich mir eine Flasche besorgen. Diesen Preis ist der Wein mehr als wert, zum regulären Kurs von 9,70 findet man aber doch zahlreiche charaktervollere Weine.

Bild
Viele Grüße

Michl
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4698
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Unbekannte Winzer in der Pfalz

BeitragDo 5. Sep 2019, 20:23

Das ist sehr auf Gefälligkeit getrimmt, sehr gut gemacht, aber auch überhaupt nicht individuell. Als Gastro-Riesling bestimmt erfolgreich.


Hallo Michl,

deine Beschreibung passt für mich hervorragend ins Bild. Irgendwann habe ich mal bei PdP zwei oder drei Weine von Müller-Ruprecht geordert, und die machten genau den obenstehenden Eindruck. Mein Fazit: Kann man wohl trinken, muss ich persönlich aber nicht haben. Dann lieber gleich Koehler-Ruprecht!

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Philst

  • Beiträge: 268
  • Registriert: Fr 5. Dez 2014, 13:52

Re: Unbekannte Winzer in der Pfalz

BeitragMi 27. Nov 2019, 21:37

Gerade im Glas:

Weingut Naegele, Spätburgunder Kairos 2015 aus dem Hambacher Schlossberg

Etwas matte Kirschfrucht, leicht trocknendes Tannin, dazu recht rußige Noten vom Barriqueausbau. Insgesamt eher kühl, nicht marmeladig, Alkohol gut eingebunden, aber das Holz ist viel zu vordergründig.

Schmeckt insgesamt etwas besser als es sich jetzt anhört. Den Wein hätte ich aber niemals als Spätburgunder erkannt.

Für 20 € bekomme ich schon fast einen Lagenspätburgunder von R&C Schneider und dafür hab ich dann aber wesentlich mehr Spaß im Glas.
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2973
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 07:52
  • Wohnort: Wien

Re: Unbekannte Winzer in der Pfalz

BeitragDi 23. Jun 2020, 12:35

Mahlzeit Forum,
Folgende Frage; ich habe eine Flasche Wein geschenkt bekommen und würde gerne wissen was mich erwartet
Julius Ferdinand Kimich; Forster Ungeheuer Riesling Spätlese 2019
Kann ich den gleich öffnen und probieren, oder ist es Kindsmord mit den dementsprechenden Problemen.
Ich bin ja wahrlich kein Riesling Spezialist, schon gar nicht aus der Pfalz ;)
Zuletzt geändert von austria_traveller am Di 23. Jun 2020, 12:55, insgesamt 1-mal geändert.
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4698
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Unbekannte Winzer in der Pfalz

BeitragDi 23. Jun 2020, 12:40

Du meinst wahrscheinlich Kimich, oder? Und was steht sonst noch so auf dem Etikett? Ist das eine trockene oder eine restsüße Spätlese (wie hoch ist der Alkoholgehalt)?

Herzliche Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2973
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 07:52
  • Wohnort: Wien

Re: Unbekannte Winzer in der Pfalz

BeitragDi 23. Jun 2020, 12:56

Ja natürlich Kimich, schon ausgebessert.
Trocken ist die Spätlese - Alkohol 13%
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline
Benutzeravatar

Herr S.

  • Beiträge: 835
  • Bilder: 6
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 15:11
  • Wohnort: Bockenheim a.d. Weinstrasse

Re: Unbekannte Winzer in der Pfalz

BeitragDi 23. Jun 2020, 13:36

Moin,

austria_traveller hat geschrieben:Ja natürlich Kimich, schon ausgebessert.
Trocken ist die Spätlese - Alkohol 13%


Ich würde noch 2-3 Jahre warten. Von Kimich hatte ich zuletzt zwei einfachere aber sehr ordentliche Kabis aus anderer Lage und Jahrgang (2016 und 2017) und die waren mit 2-3 Jahren auf dem Buckel ausreichend abgehangen, hätten m.E. aber auch noch 2-3 weitere Jahre Lagerung vertragen. Umgemünzt auf Deinen Wein (Spätlese) würde ich vermuten, dass ihm weitere 2-3 Jahre "Abhängen" gut bekommen.

Viele Grüße,
Björn
--------------------------------------------
"Tout homme a droit à vingt quatre heures de liberté par jour"
(Wandspruch im "Het Goudblommeke in Papier")
VorherigeNächste

Zurück zu Pfalz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen