Aktuelle Zeit: Do 4. Jun 2020, 18:14


Südtirol - die Weißweine

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 3260
  • Bilder: 9
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragSa 21. Mär 2020, 17:57

...ist leider schon auf dem absteigenden Ast:

Bild
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 3260
  • Bilder: 9
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragSo 22. Mär 2020, 14:05

...nach bald vier Jahren mal wieder mit gutem Erfolg im Glas:

Bild
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 2029
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragMi 1. Apr 2020, 22:27

Heute das erstemal nach dem Vinschgau-Urlaub im Glas:

Pranzegg, Caroline 2016?
SB und Chardonnay sowie Viognier und Manzoni bianco


Schon komisch: So richtig kann ich heute nicht mehr verstehen, was ich beim erstenmal notierte [Link].
Erdig/modrig/brotig paßt. Auch eine deutliche, aber maßvolle mostige Note, typisch für die Naturweinrichtung, finde ich. Aber wie ich da auf "schwefelig-reduziert" kam? Nicht mehr nachvollziehbar.

Nach dem mostigen gibt es heute eine zeitlang einen Unterton, der mich an Kuhstall erinnert. :mrgreen: Geht mit Schwenken weg, und ist nach 30' ganz verschwunden. Stattdessen dezente milde orange Zitrusaromen, Mineralik und ein Hauch Tulpenblüte.

Am Gaumen leicht oxidativ; tolle frische, aber milde Säure. Nur ganz leichte Adstringenz. Alle Aromen aus der Nase - aber ohne den Kuhstall. :D

Ich find' das Zeuch genial: Gerade soviel Naturweincharakter, um es spannend zu machen, aber nicht zu abgedreht. und zwar schon etwas speziell, aber eigentlich garnicht schwierig (wie beim letztenmal geschrieben).

Muß mehr Caroline kaufen...
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 3260
  • Bilder: 9
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragMi 1. Apr 2020, 22:33

amateur des vins hat geschrieben:Ich find' das Zeuch genial: Gerade soviel Naturweincharakter, um es spannend zu machen, aber nicht zu abgedreht. und zwar schon etwas speziell, aber eigentlich garnicht schwierig

...ich kann zwar nur beim 15er mitreden, dennoch volle Zustimmung!
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 2029
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragSo 5. Apr 2020, 22:28

Zur selbstkreierten "Freistil-Quiche" in nie dagewesener Kombi (Porree, Feta, ein paar eingeweichte Shiitake, geröstete Kürbiskerne) war ich etwas ratlos und habe daher zwei 2012er aufgezogen: Der Jobard Meursault hatte leider Kork. Somit mußte alleine die Stellung halten:

Hartmann, Donà Blanc 2012
Mitterberg IGT, 60% Pinot Bianco / 40% Chardonnay


Mme fragte, ob die beide eine Macke hätten. Der Donà mitnichten! Zwar ist die Nase ziemlich wild und würzig, aber fehlerfrei (auch keine nasse Pappe, Mme!). Interessanterweise denke ich zunächst an eine wüste SB-Cuvée. :mrgreen: Nachlesen meines eigenen Posts [Link] klärt das mit den Rebsorten, läßt mich aber ein wenig an die Quintessenz [Link] denken. Die Beschreibung vom September paßt auch heute. Am Gaumen dann doch erstaunlich mainstreamig nach dieser Nase, aber gut.
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 3260
  • Bilder: 9
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragMo 6. Apr 2020, 11:33

...hört sich auch nicht sooo schlecht an! :mrgreen:
Wenn man mal wieder nach Südtirol fahren können sollte... :cry:
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

olifant

  • Beiträge: 3128
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragMo 6. Apr 2020, 13:15

Hartmann Donà's Blanc war noch nie so schnecht nicht! Der ist i.d.R. mit langem Hefelager und guter Säure für ein langes Leben ausgelegt ... 10+ Jahre sind kein echtes Problem.
Ebenso wie dessen Rouge und Noir diese 3 Weine spielen m.E. ganz klar in der Südtiroler Wein-Oberliga mit.
Seine einfachen Rebsortenweine muss man hingegen nicht unbedingt kennen, die bewegen sich doch m.E. zumeist im mittleren Mittelmaß ;)

Noch ein paar Worte zu Pranzegg's Caroline. Pranzeggs Weine, ausser dem rosso legero, der ein wenig funky-petnat ausfällt und dem GT, mit sehr langer Maischestandzeit, sind diese allesamt auch noch für Un-freaks absolut kompatibel - dies umso mehr, je länger du ihnen Kellerruhe gewährst.
So trinken sich derzeit Tonsur '14, '15 und '16 gleichermaßen ganz hervorragend. Die Caroline ist in ihrer Entwicklung da gerne mal noch 1-2 Jahre hinterher ;)
Grüsse

Ralf
Offline

olifant

  • Beiträge: 3128
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragMo 6. Apr 2020, 13:29

... am WE im Glas ...

olifant hat geschrieben:Sirmian 2014 Pinot Blanc, KG Nals / Margreid - Nals

helles-mittleres Strohgelb; knapp reife Äpfel-, Birnen- und auch dezent zitronige Noten, gewisse weisse Blütenanklänge, dezent mineralische kalkige Würze; am Gaumen angenehm stoffig, zur Nase korrespondierende Apfel- und Birnenfrucht, dazu zitronige Anklänge und etwas Blüten, deutlich salzig - mineralischer Fond auch mit feinrauchigen Noten, reife knackige Säure, hervorragende Balance, fruchtig-saftig und 'mineralisch' zugleich, animierend; langer aufgeladener Abgang auf Frucht und 'rauchigem' Stein - 17(+)/20 op


Dies VKN stammt aus 2016 ... jetzt, fast 4 Jahre später, ist der Wein on Topp, mit sehr schön vermählten Noten ähnlich der vorbeschriebenen; dazu gesellt sich eine feine sehr angenehme Cremigkeit, die die knackige Säure perfekt abrundet - 17,5 (+ 0,5 Suchtfaktor-Punkte ;) )/20 op

Für den Jahrgang 2014 ist das grosses Kino, natürlich relativiert durch den allg. mediocren Jahrgang.
Die meisten '14 aus den Basislinien hatten einen sehr steilen Reifeverlauf und sind bereits seit 1-2 Jahren deutlich am absteigen.

Einzig wurde die Freude durch eine Flasche zuerst aufgezogene Flasche gleichen Jahres mit Korkanflug und vorzeitiger Oxidation (TCA- und Sherrynoten) getrübt. Ich überlege mir ob ich diese nicht als Present für den nächsten Kellereibesuch den Genossen rückführe :o
Grüsse

Ralf
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 2029
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragMo 6. Apr 2020, 13:38

EThC hat geschrieben:...hört sich auch nicht sooo schlecht an! :mrgreen:
Ging so... :|
:D
EThC hat geschrieben:Wenn man mal wieder nach Südtirol fahren können sollte... :cry:
Tja, Anfang Juni wollte ich da eigentlich fliegen und schlemmen. Satz mit X... :cry:
Besten Gruß, Karsten
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 2029
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragMo 6. Apr 2020, 13:45

olifant hat geschrieben:Sirmian 2014 Pinot Blanc, KG Nals / Margreid - Nals
Der 2017er hatte mich ja etwas underwhelmed. :? Vielleicht muß ich ja doch mal versuchen, irgendwo ein paar ältere Semester aufzugabeln. Ralf, kannst Du helfen?
Besten Gruß, Karsten
VorherigeNächste

Zurück zu Südtirol

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen