Aktuelle Zeit: Mo 21. Okt 2019, 14:46


Rosso di Montalcino

  • Autor
  • Nachricht
Offline

olifant

  • Beiträge: 3011
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Rosso di Montalcino

BeitragDi 22. Jan 2019, 11:52

stollinger hat geschrieben:Hallo,

wir habe den Rosso di Montalcino von La Pieve di Baumann R. 2015 getrunken.
Bild
Ich kann mich gut dem Vokabular von Gecko und Holzfass zur Beschreibung bedienen. Der Wein wirkt eher flach. Kein Spannungsbogen. Er trinkt sich nicht unangeneh, aber belanglos. Eigentlich wirkt der Wein von den Anlagen recht schön, kommt aber nicht zusammen,
Ziemlich reif, 14.5% Alkohol, fehlende Säure. Ich kann nicht bewerten, ob einfach für meinen Geschmack zu spät gelesen wurde oder ob es ein Charakteristikum den Jahrgangs ist.

Grüße, Josef


Hallo Josef,

Rosso von La Pieve (di Baumann) hatte ich bisher zwei verschiedene Jahrgängen im Glas. Beides fette Teile, eher Brunello denn Rosso, bzw., müsste ich vom Rosso auf den Brunello schließen, hätte ich keine Lust diesen zu probieren.
"Flach" waren die Rosso, ich glaube es waren '10 und '08, nicht, aber konzentriert und mit aufgepumpten Muskeln und damit in der Bewegungsfähigkeit schon eher eingeschränkt.

Ich denke, es ist der Stil dieses Hauses - in diesem Sinne geht der Rosso m.E. stets als kleiner Brunello durch und man möchte gar nicht wissen wie der Brunello denn so ist :lol: .
Grüsse

Ralf
Offline

Holzfass

  • Beiträge: 198
  • Registriert: Do 1. Mai 2014, 12:08

Re: Rosso di Montalcino

BeitragDi 26. Mär 2019, 23:24

2016 Poggiotondo RdM, am ersten Tag noch recht verschlossen, an Tag 2 kleine rote Früchte und Sauerkirschen in der Nase, dazu florale Noten (Veilchen und Weichspüler). Insgesamt aber eher verhalten bis dezent. Am Gaumen kompakt und jung, stimmig, aber nicht sehr tief. Trotzdem mit etwas mehr Ausdruck und Rückgrad als 2015. Angenehmer und unaufdringlicher Essensbegleiter, genau das will er wohl sein.
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1275
  • Registriert: Mo 31. Jan 2011, 00:13

Re: Rosso di Montalcino

BeitragFr 12. Apr 2019, 20:24

Ich habe mit Italienern so gut wie keine Erfahrung, aber das hier gefällt mir:
2012 Rosso di Montalcino Poggio Antico
Riecht nach Sauerkirschen. Am Gaumen feinste Sauerkirschen, dezenter Rumtopf. Das Holz ist perfekt eingebunden. Die Tannine sind abgeschliffen. Zeigt eine kühle Eleganz. Nichts an dem Wein ist grob oder irgendwie falsch am Platz. Er hat Kraft, protzt aber nicht damit. Ein richtig nobler Wein, in sich ruhend. Vor allem für einen Zweitwein. Wenn der noch etwas differenzierter und vielschichtiger wäre mit einem etwas längeren Abgang könnte das ein richtig Großer sein. Jetzt perfekt trinkreif und wird sich sicher noch in den nächsten fünf Jahren auf dem Niveau halten.
91 Punkte, hat im Abverkauf 9,95 Euro gekostet
Habe gerade beim Recherchieren hier gelesen, das der WA den Wein mit 75 Punkten abgestraft hat. Das wäre eine bessere Brühe an der Grenze zum Kochwein, also ob er noch als Kochwein taugt. Entweder hat dieser Wein in den letzten Jahren einen Quantensprung gemacht. Oder ich bin heute bescheuert (und meine Frau auch). Oder die Verkoster vom WA waren bescheuert.
Bernd Schulz hat noch eine Pulle. Bernd, solltest du heute Lust auf Rot haben, öffne ihn. Ich bin gespannt.

Gruß

Ralf
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4064
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Rosso di Montalcino

BeitragFr 12. Apr 2019, 20:54

Ralf Gundlach hat geschrieben:Bernd Schulz hat noch eine Pulle. Bernd, solltest du heute Lust auf Rot haben, öffne ihn. Ich bin gespannt.


Hallo Ralf,

da morgen anlässlich des Besuchs eines alten Schulfreunds wohl nicht nur eine Flasche Wein ihr Leben lassen wird, trinke ich heute abend nichts. Ich könnte natürlich den Italiener öffnen, einen kleinen Schluck nehmen und den Rest für morgen beiseite stellen, aber aus Erfahrung weiß ich nur zu gut, wie das meistens endet..... :oops:

Deine Beschreibung macht mich übrigens ziemlich sekptisch. Denn genau die Kombi aus Kirschen und Rumtopf ist das, was ich an etlichen italienischen Rotweinen überhaupt nicht mag. Mit objektiver Qualität hat das nicht so viel zu tun - mir persönlich schmeckt das einfach nicht!

Herzliche Grüße

Bernd
Zuletzt geändert von Bernd Schulz am Fr 12. Apr 2019, 23:06, insgesamt 1-mal geändert.
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1275
  • Registriert: Mo 31. Jan 2011, 00:13

Re: Rosso di Montalcino

BeitragFr 12. Apr 2019, 21:50

Hallo Bernd,

Rumtopf bedeutet nur eine minimal alkoholische Note, sehr dezent. Wie bei Priorats. Beim Rest habe ich schon das Gefühl, dass er dir gefällt.

Gruß

Ralf
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4064
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Rosso di Montalcino

BeitragFr 12. Apr 2019, 22:01

Schon gut, schon gut - ich ziehe die Flasche gleich auf! Was ich damit machen soll, nachdem ich ein Glas entnommen habe, weiß ich zwar nicht so genau, denn morgen möchte ich eigentlich keinen Roten servieren und übermorgen abend bin ich bei meinen Eltern eingeladen. Aber du hast mich überredet - vielleicht schmeckt der Wein ja auch noch am Montag........

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4064
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Rosso di Montalcino

BeitragFr 12. Apr 2019, 22:30

Ralf Gundlach hat geschrieben:Beim Rest habe ich schon das Gefühl, dass er dir gefällt.


Dein Gefühl hat dich nicht getäuscht - mir gefällt der Wein :!: :

Bild

Die Sauerkirsch-Rumtopf-Rosinen-Note, die mich bei diversen Italienern so stört, ist anderer, viel rustikalerer Natur. Bei diesem Wein handelt es sich um ein eher feinmaschig gestricktes Getränk, welches zudem eine ziemlich perfekte Reife zeigt.

Ralf Gundlach hat geschrieben:Habe gerade beim Recherchieren hier gelesen, das der WA den Wein mit 75 Punkten abgestraft hat. Das wäre eine bessere Brühe an der Grenze zum Kochwein, also ob er noch als Kochwein taugt. Entweder hat dieser Wein in den letzten Jahren einen Quantensprung gemacht. Oder ich bin heute bescheuert (und meine Frau auch). Oder die Verkoster vom WA waren bescheuert.


Die spinnen, die Verkoster vom WA!

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Ollie

  • Beiträge: 1287
  • Registriert: Mo 6. Jun 2011, 12:54

Re: Rosso di Montalcino

BeitragMi 12. Jun 2019, 00:42

Direkt gegen den Chianti Classico von Badia a Coltibuono getrunken (siehe im entsprechenden Strang):

2016 Tenuta Caparzo Rosso di Montalcino
(13.5%) Leuchtendes Granatrot. Hinreissende Nase nach jungem Sangiovese, viel frische, aromatische Sauerkirsche, schoene Wuerze. Am Gaumen viel brilliante Frucht (Sauerkirsche), mit ordentlicher Wuerze und Komplexitaet, schoene Saeure macht den Wein sehr saftig und mundwaessernd und arbeitet perfekt mit den Tanninen zusammen, um dem Wein genug Struktur und Spannung zu verleihen. Ordentliche Laenge mit viel Saft und Geschmack, deutlich interessanter als der Chianti Classico. Im Internet fuer unter 10 Euro gesehen, und dafuer ist der Wein ein Knaller: sehr sauber, sehr gut gemacht, aber dennoch mit viel Sangiovese-Typizitaet. Strenge 89-90 und durchaus auf dem Niveau sehr ordentlicher Crus Bourgeois.

2016er Brunello steht schon mal auf der Einkaufsliste...

Cheers,
Ollie
Die Erde ist flach, und wir leben auf ihrer Innenseite.
Offline

Holzfass

  • Beiträge: 198
  • Registriert: Do 1. Mai 2014, 12:08

Re: Rosso di Montalcino

BeitragMo 24. Jun 2019, 21:51

Ollie hat geschrieben:Direkt gegen den Chianti Classico von Badia a Coltibuono getrunken (siehe im entsprechenden Strang):

2016 Tenuta Caparzo Rosso di Montalcino
(13.5%) Leuchtendes Granatrot. Hinreissende Nase nach jungem Sangiovese, viel frische, aromatische Sauerkirsche, schoene Wuerze. Am Gaumen viel brilliante Frucht (Sauerkirsche), mit ordentlicher Wuerze und Komplexitaet, schoene Saeure macht den Wein sehr saftig und mundwaessernd und arbeitet perfekt mit den Tanninen zusammen, um dem Wein genug Struktur und Spannung zu verleihen. Ordentliche Laenge mit viel Saft und Geschmack, deutlich interessanter als der Chianti Classico. Im Internet fuer unter 10 Euro gesehen, und dafuer ist der Wein ein Knaller: sehr sauber, sehr gut gemacht, aber dennoch mit viel Sangiovese-Typizitaet. Strenge 89-90 und durchaus auf dem Niveau sehr ordentlicher Crus Bourgeois.

2016er Brunello steht schon mal auf der Einkaufsliste...

Cheers,
Ollie


Hallo Ollie,

Hab den Caparzo RDM 2016 gerade auch im Glas. Ich kann deine VKN gut nachvollziehen. Von Caparzo hatte ich vor einigen Jahren auch schon ganz schwache RdM, da mir 2016 grundsätzlich gefällt, habe ich mich nochmal getraut. Mir gefällt die junge Sangiovese-Nase ebenfalls sehr gut. Würde zu der Sauerkirsche vielleicht noch etwas Himbeere oder gar Erdbeere hineininterpretieren wollen, letztendlich sorgt die passende Portion Würze aber dafür, dass die Frucht nicht zu sehr in den Vordergrund rückt. Eine Priese Erde rieche ich da noch. Am Gaumen für mich am unteren Ende von mittelschwer. Ich würde ihn bei 87 Punkten sehen, bin aber immer streng ;) .

Cheers,
Thomas
Offline

Ollie

  • Beiträge: 1287
  • Registriert: Mo 6. Jun 2011, 12:54

Re: Rosso di Montalcino

BeitragMo 24. Jun 2019, 22:10

Hallo Thomas,

Danke fuer deine Zeitmeinung, deine 87 passen auch. Gerade beim schlanken Koerper bin ich bei dir, ich fand ihn an einem heissen Abend sehr gut trinkbar. Mit etwas Luft hat er uns uebrigens besser gefallen, am Anfang war er doch auf der arg simplen Frucht.

Mit "Brunello 2016 auf der Einkaufsliste" meinte ich uebrigens die Region und nicht speziell den Caparzo-BdM (ein Wein, der sehr oft sehr solide ist, ohne besondere Hoehen zu erreichen).

Cheers,
Ollie
Die Erde ist flach, und wir leben auf ihrer Innenseite.
VorherigeNächste

Zurück zu Toskana

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen