Aktuelle Zeit: Di 22. Okt 2019, 19:26


BORDEAUX 2012

Medoc und seine Appellationen, Bourg und Umgebung, Fronsac, Pomerol, Saint Emilion und Umgebung, Entre Deux Mers, Graves und Pessac-Leognan, Sauternes und Co.
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Je-Mi

  • Beiträge: 79
  • Registriert: Mi 25. Nov 2015, 21:23

Re: BORDEAUX 2012

BeitragFr 15. Mär 2019, 18:02

Hallo Simone,
Sistra7119 hat geschrieben:Kennst du den Clos du Jaugueyrons, 2011 aus dem Haut-Medoc? Den fand ich persönlich hervorragend. Danke für deine Empfehlung!Grüße, Simone


Ja, den kenne ich sehr gut. Von keinem Wein habe/hatte ich so viele Flaschen. Ich bin durch das Forum auf den Wein gestoßen. Ich habe die Jahrgänge 09, 11, 14, 15. Den 2008er habe ich auch einmal probiert. Der einzige, der mich nicht total überzeugt hat. Der 2009er wurde von allen sehr gelobt. Für meinen Geschmack etwas übertrieben. Ich meine nicht, dass der 2011er schwächer ist. Ich trinke 2011 jetzt. Es fällt mir unheimlich schwer das Reifeverhalten von Weinen zu erkennen. Mir schmecken 2009 und 2011 jetzt ausgezeichnet. Warum also nicht trinken? Vom 09er hebe ich jetzt die letzten 5 Fl. allerdings erstmal auf. Zur Lagerung habe ich von 2 Händlern unterschiedliche Meinungen gehört. Händler 1 zum 09er im Jahr 2017: "Jetzt und in den nächsten paar Jahren trinken. Der ist nicht für die Ewigkeit gemacht."
Händler 2 zum 15er : "Locker 15-20 Jahre lagerfähig."
Muss sich ja auch nicht zwangsläufig widersprechen, da abhängig von persönlichen Vorlieben.

innauen hat geschrieben:Clos du Jaugueyrons kaufe ich wenn immer es geht. Langlebiger, urwüchsiger, klassischer Wein ferab der Bordeauxmoden. Den 2011er erinnere ich schlank, aber nicht ohne Substanz. Er war früh zugänglich. Die übrigen Flaschen habe ich bis dato nicht angetastet, weil ich ihm Zeit geben wollte. Wenn die Fastenzeit vorbei ist, könnte ich Dein Posting aber zum Anlass nehmen und eine Probeflasche öffnen.


Ich glaube, ich bin auch durch deine wertvollen Beiträge auf den Wein gekommen. Dafür bin ich dir sehr dankbar. Es ist in seiner Preiskategorie einer der besten Bordeaux-Weine, die ich kenne. Ich empfinde diesen Wein als total klassischen Vertreter, nobel und schnörkellos.
Was denkst du zur Lagerfähigkeit?
Liebe Grüße Jens
Offline

Segla

  • Beiträge: 136
  • Registriert: Mo 2. Mai 2011, 21:46

Re: BORDEAUX 2012

BeitragFr 15. Mär 2019, 20:43

Hallo,
auch ich bin ein Freund dieses Weins. Ich fange aber gerade erst mit den 2005ern an. Die 2009er habe ich noch nicht angerührt. Ist aber wohl Geschmackssache... Jedenfalls würde ich durchaus Händler 2 Recht geben... ;)
Gruß Segla
Offline

Sistra7119

  • Beiträge: 87
  • Registriert: Do 24. Nov 2016, 20:32
  • Wohnort: Darmstadt

Re: BORDEAUX 2012

BeitragSa 16. Mär 2019, 08:59

Guten Morgen Jens,

ich habe den Clos du Jaugueyron auch über Besprechungen aus diesem Forum kennengelernt. Ist schon toll, dass wir hier von der Expertise der Bordeauxkenner profitieren können. Für mich ist es dann schon ein kleiner Ritterschlag, wenn ich auch mal eine interessante Info geben kann ;)
innauen hat geschrieben: Wenn die Fastenzeit vorbei ist, könnte ich Dein Posting aber zum Anlass nehmen und eine Probeflasche öffnen.

Ich habe die Jahrgänge 09, 11, 14, 15. Den 2008er habe ich auch einmal probiert. Der einzige, der mich nicht total überzeugt hat. Der 2009er wurde von allen sehr gelobt. Für meinen Geschmack etwas übertrieben. Ich meine nicht, dass der 2011er schwächer ist. Ich trinke 2011 jetzt. Es fällt mir unheimlich schwer das Reifeverhalten von Weinen zu erkennen.

Da ich erst seit einem Jahr Bordeauxweine trinke und bewerte, habe ich keine Erfahrungen mit Reifeverhalten von diesen Weinen. Aufgrund meiner begrenzten Lagerfläche kaufe ich auch lieber Weine, die "trinkreif" in der zweiten Reifephase sind. Wie schätzt du im Vergleich, den 14 und 15er ein? Wenn der 14er schlanker wäre, würde ich den wohl auch noch einbunkern...
Wo hast du den Petit Jaug gekauft?
Grüße, Simone
Offline

Je-Mi

  • Beiträge: 79
  • Registriert: Mi 25. Nov 2015, 21:23

Re: BORDEAUX 2012

BeitragSa 16. Mär 2019, 13:55

Moin,
Clos du J. 2014 und 15 habe ich noch nicht probiert. Den Petit Jaug habe ich bei Vineshop 24 gekauft. Es gibt ihn auch bei Schreiblehner. Ich habe ihn in einer Rabattaktion gekauft, nicht für aktuell 25€.

Segla hat geschrieben:Hallo,auch ich bin ein Freund dieses Weins. Ich fange aber gerade erst mit den 2005ern an. Die 2009er habe ich noch nicht angerührt. Ist aber wohl Geschmackssache... Jedenfalls würde ich durchaus Händler 2 Recht geben... Gruß Segla


Nicht schlecht.
Mein Problem der letzten Jahre war vor allem, dass ich zu wenige Flaschen zum Liegenlassen hatte. Das ändert sich zum Glück gerade ;) .
Wenn ich aber sehe, dass die Weine von verschiedenen Verkostern schon nach wenigen Jahren um die 90 Punkte bewertet werden, frage ich mich, was bei dem Wein als Qualitätssprung (den man für deutlich unter 20 € kaufen konnte) noch kommen soll.
Grüße Jens
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3400
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 12:33
  • Wohnort: Berlin

Re: BORDEAUX 2012

BeitragSa 16. Mär 2019, 20:09

Hallo Simone,

zur Reifefähig von CdJ Haut Medoc kann ich nur sagen, dass ich noch keinen Jahrgangsvertreter jenseits des Verfallsdatums im Glas hatte. Gut, den 2007er habe ich absichtlich früher getrunken. Sonst waren auch ältere Jahrgänge noch völlig intakt.

Übrigens ist der Wein in Deutschland immer schwerer zu bekommen. Früher gab es mehrere Anbieter des Wein. Zwischenzeitlich konnte man ihn sogar bei C & D erwerben. Nunmehr scheint er fast vollständig in der französischen Spitzengastronomie zu verschwinden.

Grüße,

wolf

PS Was die Lagerfähigkeiten Deines Haushalts betrifft, würde ich das nochmal überprüfen. Es gibt eigentlich nur zwei wichtige Faktoren für die Lagerung: Temperaturstabilität (das dürfen auch konsequent 20 Grad sein) und Erschütterungsfreiheit.
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline

Rotundweiss

  • Beiträge: 112
  • Registriert: Do 30. Dez 2010, 17:43
  • Wohnort: Niedersachsen

Re: BORDEAUX 2012

BeitragSo 17. Mär 2019, 08:16

innauen hat geschrieben:PS Was die Lagerfähigkeiten Deines Haushalts betrifft, würde ich das nochmal überprüfen. Es gibt eigentlich nur zwei wichtige Faktoren für die Lagerung: Temperaturstabilität (das dürfen auch konsequent 20 Grad sein) und Erschütterungsfreiheit.


Konstante Dunkelheit hilft zusätzlich; Temperaturstabilität und Erschütterungsfreiheit alleine bekommt man schließlich auch in einem Solarium hin :lol: :mrgreen:
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2382
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: BORDEAUX 2012

BeitragSo 17. Mär 2019, 09:05

innauen hat geschrieben:Es gibt eigentlich nur zwei wichtige Faktoren für die Lagerung: Temperaturstabilität (das dürfen auch konsequent 20 Grad sein) und Erschütterungsfreiheit.

Hihi, da ist sie mal wieder: die böse Erschütterung, über die hier schon so einiges geschrieben wurde... :mrgreen:
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

Sistra7119

  • Beiträge: 87
  • Registriert: Do 24. Nov 2016, 20:32
  • Wohnort: Darmstadt

Re: BORDEAUX 2012

BeitragSo 17. Mär 2019, 11:55

Hallo Wolf,
danke für Deine Anregungen über neue Lagerflächen nachzudenken! Mein Keller ist tatsächlich nicht mehr aufnahmefähig, aber wenn Raumtemperatur kein Hindernis für eine mehrjährige Lagerung (ca. 5 Jahre) ist, kommt der Platz unter meiner Steintreppe, die ins Basement führt, in Frage. Dort sind die Temperaturen ziemlich konstant, da die Räume auf halber Höhe im Erdboden liegen.

Liegend in den Originalkartons und nicht direkt auf der Fußbodenheizung gelagert und wenn ich die Treppe zukünftig auf Zehenspitzen laufe :) , dürfte das doch funktionieren? Oder spricht da etwas aus Deiner Sicht dagegen?
Grüße, Simone
Offline

toska

  • Beiträge: 166
  • Registriert: Sa 7. Mai 2016, 17:23

Re: BORDEAUX 2012

BeitragSo 17. Mär 2019, 22:08

Clos Puy Arnaud 2012

Sehr lebendige Säure, auf der eleganten Seite, wenig Tannin, feinsandig, kräutrig, mit  Amarenakirsch zartbitter, mittellanger Abgang, sehr harmonisch und trinkanimierend, schlanker Körper, aber dennoch kräftig (14%), mit Schokonoten, welche vor 3 Jahren noch deutlich von der Frucht überlagert waren.

Damals empfand ich den Wein als ausgezeichnet, heute immer noch sehr gut.

Gruß, Toska
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3400
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 12:33
  • Wohnort: Berlin

Re: BORDEAUX 2012

BeitragMo 18. Mär 2019, 00:54

Sistra7119 hat geschrieben:
Liegend in den Originalkartons und nicht direkt auf der Fußbodenheizung gelagert und wenn ich die Treppe zukünftig auf Zehenspitzen laufe :) , dürfte das doch funktionieren? Oder spricht da etwas aus Deiner Sicht dagegen?
Grüße, Simone


über diesen kurzen Zeitraum sollte das funktionieren.

Grüße

wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
VorherigeNächste

Zurück zu Bordeaux und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen