Aktuelle Zeit: Mo 21. Okt 2019, 14:21


Burgund 2016

Chablis, Auxerre und Umgebung, Côte de Nuits, Côte de Beaune, Châlonnais, Maconnais, Beaujolais und Lyonnais
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2380
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Burgund 2016

BeitragDi 22. Jan 2019, 21:57

Burgund in günstig geht immer noch:

Bild
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2380
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Burgund 2016

BeitragMo 28. Jan 2019, 16:38

...dieser Pinot noir braucht allerdings noch ein bißchen Zeit:

Bild
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1493
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Burgund 2016

BeitragMo 22. Jul 2019, 21:55

Am Wochenende ein Pas de Deux von

Bachelet-Monnot, Bourgogne Blanc 2016
Bachelet-Monnot, Maranges 1er Cru La Fussière 2016


Beide zeigten sich über zwei Tage recht stabil.

Der Bourgogne mehr auf der weißen/hellgelben Seite (Blüten, Steinfrucht) mit einem Hauch Vanille. Eine gewisse Mineralität verleiht Spannung. Am Gaumen durchaus dicht und kraftvoll. Mäßig straff, schöne Säure. Mehr (milder) Zitrus. Recht linear, aber dicht, balanciert frisch. Erstaunlich lang; zuletzt (auch retronasal) etwas Thymian. Besser als die Nase!

Der Fussière erheblich intensiver, komplexer, dunkler: Gelber (Steinfrucht), reife Birne, Basilikum, etwas Exotik (Lychee). Am Gaumen deutlich dichter; Zitrus mehr Richtung Orange. Säure zunächst milder wirkend, aber vmtl. wegen des deutlich höheren Extraktes, denn mit Verzögerung kommt doch mehr. Leichte Rauchigkeit, die sich bis in den Abgang hält. Ganz zuletzt etwas Oregano.

Beide sind stilistisch ähnlich, aromatisch deutlich unterschiedlich, und qualitativ näher beeinander als in meiner Erinnerung (Hausmesse Visentin in der Französischen Botschaft). Mein Favorit ist jedoch wie damals der Maranges, der auch im Vergleich zu den Puligny 1ers beim PGV die Nase vorne hatte. Der Preisunterschied (24 vs. 36€) ist angemessen, das Preisniveau auch, denke ich, aber Schnäppchen sind es nicht mehr unbedingt. Da haben leider auch andere gemerkt, daß das gutes Zeug ist...

Auffällig war am ersten Tag eine Note beim extra tiefen Schnüffeln, die ich em ehesten als etwas "scharf und leicht chemisch" beschreiben würde. Fiel beim normalen Riechen nicht auf und war am zweiten Tag verschwunden. Wenn es nicht einfach meine Tagesform war: Was könnte das sein - volatile Säure?

Übrigens fand ich den Fussière minimal weniger überzeugend als bei unserer Probe in Ffm. Tagesform? Flaschenvarianz? Freue mich jedenfalls auf die verbleibenden Flaschen. Und ich denke, vom Nachfolgejahrgang werde ich auch ein paar Bourgogne ordern.
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

Der Wein-Schwede

  • Beiträge: 361
  • Registriert: Sa 12. Mai 2018, 12:28

Re: Burgund 2016

BeitragMo 22. Jul 2019, 23:47

Danke für die VKN, Karsten!

Ich habe mich damit entschieden, ich kaufe mir keine Bachelet-Monnot Bourgogne Blancs - nur 1er Maranges!
Für 24 Euro bekommt man ja 1er Joblots.... ;)
Habe etwas Maranges Fussiere 2017 reserviert, hoffe dass die auch qualitativ topp sind. Das Jahr 2017 soll ja mindestens so gut wie 2016 für weissen Burgundern sein.
Der 16er Fussiere hat ja in Frankfurt richtig überzeugt! (als zweiter der Probe das heisst, Huber Schlossberg 2013 war ja der allmächtige! :) ;) )

Viele Grüsse
Rolf
Offline
Benutzeravatar

Der Wein-Schwede

  • Beiträge: 361
  • Registriert: Sa 12. Mai 2018, 12:28

Re: Burgund 2016

BeitragDo 1. Aug 2019, 21:34

Henri Boillot - AOC Bourgogne 2016

Farbe: Helle nicht ganz klare stroh-gelbe Farbe.

Nase: Deutlich merkbare Reduktion, mehr die "sauer-schiesspulverartige" variante á la Huber als die "feuersteinartige" á la Knewitz. Doch nicht so "in your face" wie bei Huber, auch nicht so würzig-komplex. Aber sehr delikat! Und komplexer als viele Weine, aber nicht sehr würzig. Gewisse Salzigkeit, hell-mineralisch, diskrete Holznoten, kein Frucht. Klar nussig und ein wenig pflanzlige Noten.

Gaumen: Ordentliche Säurestruktur welche lange hängenbleibt, ziemlich zitrisch (wie ich es mag!), wieder helle Mineralik und ein schöner gerbstoffholziger Abgang.

Die Struktur und die Stilistik errinnert um Huber ab Jahrgang 2014 - aber der Wein ist viel "ruhiger".

90 W-S Punkte

@Karsten - der Wein passt! Danke!

Viele Grüsse
Rolf
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1493
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Burgund 2016

BeitragDo 1. Aug 2019, 22:22

Freut mich, Rolf!

Bessere VKN, als ich nach den Erfahrungen mit dem Grand Vin gedacht hätte. :ugeek:
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

Der Wein-Schwede

  • Beiträge: 361
  • Registriert: Sa 12. Mai 2018, 12:28

Re: Burgund 2016

BeitragDo 1. Aug 2019, 23:32

amateur des vins hat geschrieben:Freut mich, Rolf!

Bessere VKN, als ich nach den Erfahrungen mit dem Grand Vin gedacht hätte. :ugeek:

Na, doch nicht.
Ich habe den Grand Vin de Boillot in Frankfurt 93 Punkte gegeben!

Aber, sein Flightgegner Huber Chardonnay GG Schlossberg 2013 war der Weisswein meines Lebens! :) :ugeek:
Und einfach übermächtig!

Dieser Boillot hat seine 90 Punkte verdient (aber nur knapp) weil er so schön ausgewogen ist. Die Komplexität ist auch mit knappem Marginal ausreichend. Das Aroma-profil ist sehr schön.
Soll man etwas kritisieren ist es dass der Wein in der Mitte ein bisschen Dichte fehlt, ich glaube der Wein ist wahrscheinlich von einem Ertrag um die 60 hl/ha gemacht worden.
Aber es ist ein AOC Bourgogne und nicht ein 1er Cru, und für die Appellation ist der Wein sehr gut.

Viele Grüsse
Rolf
Zuletzt geändert von Der Wein-Schwede am Do 1. Aug 2019, 23:42, insgesamt 1-mal geändert.
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1493
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Burgund 2016

BeitragDo 1. Aug 2019, 23:39

Ja, eben! Der Mouchère ist ein verkappter Grand Cru, der Preisunterschied liegt bei ungefähr einem Faktor 4. Dafür hat er sich tapfer geschlagen!
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

AmonA

  • Beiträge: 192
  • Bilder: 1
  • Registriert: Di 28. Aug 2012, 12:35

Re: Burgund 2016

BeitragMi 4. Sep 2019, 23:07

heute nach 24 stündiger Belüftung:
Francois Carillon: Bourgogne blanc "Cuvee Les Vieux Clos", 2016
Helles Zitronengelb, im Geruch ein Hauch Reduktion, evtl. gelbes Steinobst, am Gaumen pur, sehr mineralisch und lang. Der Wein ist ein "Leisetreter" und "Underdog". Diese Purheit am Gaumen gefällt mir sehr gut und ich werde versuchen, die nächsten Flaschen erst in ca. 5 Jahren zu öffnen.
Noch bemerkenswert: die Weinflasche war mit einem Kunststoffkorken "Ardeaseal" (http://www.ardeaseal.com) verschlossen - hatte ich vorher noch nie gesehen!
Grüße
AmonA (aka Volker)
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2380
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Burgund 2016

BeitragDo 5. Sep 2019, 10:42

AmonA hat geschrieben:Noch bemerkenswert: die Weinflasche war mit einem Kunststoffkorken "Ardeaseal" (http://www.ardeaseal.com) verschlossen - hatte ich vorher noch nie gesehen!

...was es alles gibt! Aber irgendwie kann ich mich bis jetzt nicht mit denjenigen der neuen Verschlüsse anfreunden, bei denen der Wein in Kontakt mit Kunststoff steht. Zumal, wenn nicht genannt wird, um welchen Kunststoff es sich handelt...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
VorherigeNächste

Zurück zu Burgund und Beaujolais

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen