Aktuelle Zeit: Mo 9. Dez 2019, 03:29


Brasilien

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Don Miguel

  • Beiträge: 426
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 18:01

Brasilien

BeitragDi 30. Nov 2010, 11:31

Âlo amigos do vinho!

Bei mehreren Aufenthalten in Brasilien kümmerte ich mich nie um die lokalen Weine, aber jetzt gab mir eine Zufallsentdeckung, dieses Versäumnis nachzuholen.

Begonnen haben wir gestern beim Abendessen mit dem Merlot Premium 2000, ein, wie der Name andeutet, reinsortiger Merlot.

Dass bei einer eher jung zu trinkenden Rebsorte wie Merlot der Jahrgang 2000 angeboten wurde, hatte mich etwas überrascht. Und wenn ich dachte, mich würde jetzt ein fruchtiger, voluminöser Wein erwarten, so mußte ich erkennen, dass ich völlig auf dem Holzpfad war: Nach einer intensiven Nase (Kirsch und Vanille erkannten wir) folgte am Gaumen ein gereifter, feinnerviger, schlanker Wein, mit angenehmen 12,5% Alkohol die elegant und balanciert eingebunden sind. Blind hätte ich diesen Wein, allein schon wegen der Nase, ohne zu zögern dem Bordeaux zugeordnet. Ein feiner Wein, ohne Zweifel [:p]! Was wird da erst bei den Cabernets auf mich zukommen?

86-87 DMP

Don
Offline
Benutzeravatar

Don Miguel

  • Beiträge: 426
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 18:01

BeitragDi 30. Nov 2010, 11:33

Erstellt am 23.10.2005:

Zwischenzeitlich habe ich nun auch die beiden anderen Roten probiert.


Casa Valduga, Duetto, 2001, Cabernet Sauvignon und Merlot
Schönes Bukett („für mich Bdx-typisch“), am Gaumen dann aber flach und nichtssagend, zwar ordentlich trinkbar, aber nach 2-3 Stunden baute er merklich ab. Der Abgang hinterließ keinen bleibenden Eindruck. Ein guter Wein (78-79 P)


Casa Valduga, Cabernet Sauvignon, 2002
Verhalten in der Nase, eleganter Stil, weich, Typ Wein für jede Gelegenheit, zeigt mir aber zu wenig eigenständigen Charakter, um einen vertieften Eindruck zu hinterlassen; überraschend der ausgeprägte Abgang. Sehr guter Wein (82-84 P), der z. B. einem kürzlich getrunkenen, maßlos enttäuschenden Citran aus 2001 deutlich das Nachsehen gibt. Auch nicht alles, was aus Bordeaux kommt, glänzt.


Etwas überraschend für mich ist der Merlot ganz klar mein Favorit! Diesen Wein trinke ich gerne aus Überzeugung, weil er schmeckt und ein gutes PGV aufweist.

Diese brasilianischen Rotweine bringen nichts Neues, was man nicht auch schon in europäischen Weinanbaugebieten findet. Brasilianisches Terroir wird man kaum finden, es sind Weine von internationalem Zuschnitt, handwerklich sauber gemacht. Aber wenn man einen Bezug zu dem Land hat (so wie bei mir) oder wenn man gerne mal Weinfreunde, die schon alles kennen, mit etwas „exotischem“ überraschen will, dann kann ich den Merlot und die Cuvee als Tipp empfehlen!
Offline
Benutzeravatar

Don Miguel

  • Beiträge: 426
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 18:01

BeitragDi 30. Nov 2010, 11:34

Erstellt am 20.08.2010:

Servus!

Eine Flasche des Merlot, 2000, von Casa Valduga habe ich aufgehoben und jetzt nach 10 Jahren getrunken. Also ich muss sagen, für einen „kleinen“ Wein hat er sich auch jetzt noch wacker geschlagen. Die Frische ist erwartungsgemäß gewichen und er zeigt jetzt dezente, mürbe Alterstöne, aber alles im grünen Bereich, immer noch harmonisch und angenehm trinkbar.

Brasilianische Weine sind sicherlich kein „must have“ für europäische Weinfreaks, aber zumindest ein netter Gag, mit dem man Weinfreunde überraschen kann.

Don
Offline
Benutzeravatar

hendrik

  • Beiträge: 671
  • Registriert: Mo 22. Nov 2010, 18:36
  • Wohnort: Leusden Niederlande

Re: Brasilien

BeitragMo 14. Mär 2011, 09:29

Am ende dieses Monath eine Probe mit 13(!) Brasilianer Bodegas

Sharing this enthusiasm, 13 Brazilian wineries will be attending the forthcoming event in Amsterdam: Aurora, Miolo, Lidio Carraro, Casa Valduga, Boscato, Irmãos Basso, Pizzato, Piagentini, Santo Emílio, Cordilheira de Sant’ana and Salton.

Jemand schon bekant mit dieser Producenten?
Beste grusse aus die Niederlande

Hendrik
Offline
Benutzeravatar

Don Miguel

  • Beiträge: 426
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 18:01

Probe mit 13 Brasilianern

BeitragMo 14. Mär 2011, 13:52

Hallo Hendrik,

wo gibt es denn so etwas :o ? Das hätte mich auch interessiert 8-) !

Miolo ist natürlich seit vielen Jahren bereits das renommierteste Weingut Brasiliens, die Weine sind gut und auch bei uns erhältlich. Casa Valduga ist auf einem sehr ansprechenden Weg (siehe meine VKN) und ebenfalls verfügbar. Der Rest sagt mir auch nichts, ich war leider schon zu lange nicht mehr im aufstrebenden Weinland Brasilien, um auf dem Laufenden zu sein.

Mit richtigen Spitzenweinen solltest du aber nicht rechnen, aber einige gehobene Weine (so +/- 90 P) können da durchaus dabei sein. Entsprechend auch die Preise, beginnend bei ca. 7€ und endend um die 20 €.

Wie auch immer, wäre nett wenn du berichten würdest, mich interessiert es auf jeden Fall ;) !

Grüße
Don
Offline
Benutzeravatar

Erdener Prälat

  • Beiträge: 758
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 23:24
  • Wohnort: Erfurt

Re: Brasilien

BeitragSa 28. Jan 2012, 00:05

Was es nicht alles gibt, zum Beispiel "Liebfraumilch" aus Brasilien.
http://www.camparigroup.com/en/brands/liebfraumilch.jsp
"Made with Riesling grapes, whose first shoots were imported from Germany by a group of immigrants in 1910, today it is produced in the south of Brazil, the area best adapted to the cultivation of this grape..."
Offline

dr. ramino

  • Beiträge: 123
  • Registriert: Di 18. Jun 2013, 08:07
  • Wohnort: Marbella, Spanien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Brasilien

BeitragDo 20. Jun 2013, 08:32

Man mag es kaum glauben, aber aus Brasilien kommt auch dieser, hervorragende Schaumwein. Der ist nicht mehr ganz jung und trotzdem noch frisch und spritzig. Wir haben ihn aus einer Magnumflasche genossen.
Einige Rotweine habe ich kürzlich probiert, da ist allerdings kein nachhaltiger Eindruck geblieben.

http://drraminoskitchenalchemy.blogspot ... ilien.html
Offline

dr. ramino

  • Beiträge: 123
  • Registriert: Di 18. Jun 2013, 08:07
  • Wohnort: Marbella, Spanien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Brasilien

BeitragMo 1. Jul 2013, 16:05

Gestern zum Confederations Cup Finale gab es passend, spanische und brasilianische Weine. Während auf dem Fussballplatz Brasilien zwar diesmal klar gewonnen hat, bleibt die Hierarchie beim Wein bis auf weiteres geklärt. Dennoch muss ich zugeben das mich ein Roter aus Brasilien sehr beindruckt hat
Der Miolo Merlot Terroir 2008 kann es durchaus mit Roten aus der alten Welt aufnehmen. Vor allem hat mich die Ausgewogenheit beeindruckt. Das war ein richtig angenehmes Trinkereignis. Und auch beim Preis haben die Südamerikaner aufgeholt. Dieser Merlot kostet ca. 27€

http://drraminoskitchenalchemy.blogspot ... rasil.html
Offline
Benutzeravatar

Don Miguel

  • Beiträge: 426
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 18:01

Re: Brasilien

BeitragDi 2. Jul 2013, 16:46

dr. ramino hat geschrieben: Und auch beim Preis haben die Südamerikaner aufgeholt. Dieser Merlot kostet ca. 27€

Dann frag mal lieber nicht, was dieser Wein in Brasilien selbst kostet :o :shock: !

Wir waren dort kürzlich nach längerer Zeit mal wieder im Urlaub und ich war total perplex, dass die einheimischen Weine dort inzwischen teurer sind als hier, also zumindest die bekannteren Weingüter wie Miolo und Valduga, die auch in Deutschland leicht erhältlich sind.

Hat mir echt die Laune verdorben, einheimische Weine zu probieren, die Chilenen und Argentinier waren dafür günstiger 8-) .

Grüße
Don

Zurück zu Lateinamerika

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen