Aktuelle Zeit: Do 13. Aug 2020, 07:50


Kalifornien

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1774
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 20:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Kalifornien

BeitragSo 4. Aug 2019, 18:57

Bogle - Ghost du Blanc 2009:
Cuvee aus Chardonnay und (ganz wenig) Viognier.
Goldgelb. Mittelkräftige Nase: Karamell, buttrig, Minze, Zitrus-
früchte und heller Tabak. Mit Luftzufuhr etwas nasses Leder.
Setzt sich so am Gaumen fort, frisch, herb/würzig, sehr lang.
91-92 P.

Kein Chardonnay aus D oder dem Burgund, steht aber trotzdem
(oder vielleicht deswegen ??) nach 10 Jahren - mit ersten feinen
Reifenoten - noch immer wie eine Eins im Glas. Hat mich damals
18,40 EUR gekostet.

Viele Grüße,
Jochen
Offline

stollinger

  • Beiträge: 700
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 10:22

Re: Kalifornien

BeitragDo 24. Okt 2019, 19:53

Neulich war ich auf ein Glas vom Shafer Vineyards - Red Shoulder Ranch Chardonnay - Napa Valley Carneros 2016 eingeladen:

Bild

Wuchtig, leicht schwerfällig, aber schon recht komplett. Zur Zeit leicht parfümiert, ich denke, das wird sich aber noch fügen. Mir hat ein Glas gereicht, dann wird's echt anstrengend. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass das mit der Zeit besser wird. Noch sehr jung und m.M. mit Potential, aber filigran oder distinguiert wird das nicht.

Das fühlt sich etwa so an, als würde man einen Cognac/Likör/Whiskey trinken. Irgenwie finde ich das Thema Wein hier etwas verfehlt. Mit 14.9% Alkohol und einem Handelspreis >50€ ist das für mich auch kein Experimentierfeld für die Zukunft.

Grüße, Josef
Offline
Benutzeravatar

Herr S.

  • Beiträge: 835
  • Bilder: 6
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 15:11
  • Wohnort: Bockenheim a.d. Weinstrasse

Re: Kalifornien

BeitragSa 9. Mai 2020, 19:54

Moin,

Cabernet at its best:

Bild

Das ist echt gut uns so manchem Pendant aus dem Bordelais in Sachen Kühle, Eleganz und Ausdruck der Rebsorte weit überlegen.

Viele Grüße,
Björn
--------------------------------------------
"Tout homme a droit à vingt quatre heures de liberté par jour"
(Wandspruch im "Het Goudblommeke in Papier")
Offline

stollinger

  • Beiträge: 700
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 10:22

Re: Kalifornien

BeitragSa 11. Jul 2020, 16:24

Gestern einen Pinot Noir aus Kalifornien, aus dem Sortiment von Kössler.

Hirsch Vineyards - Pinot Noir San Andreas Fault - Sonoma Coast 2011:

Bild

Der Wein hat viel Substanz, gut selektiert, sehr sauber, gekonnt vinifiziert. Die Gerbstoffe haben eine sehr hohe Qualität und vielfältige Aromen sind vorhanden. Ich habe aber trotzdem keinen wirklichen Gefallen an dem Wein gefunden. In der Nase erinnert er mich an eine weihnachtliche Gewürzteemischung mit künstlicher, leicht aufdringlicher Frucht. Im Mund ist das dann zwischen aromatisierter Fruchtsaftmischung und Cherry-Coke. Insgesamt ist mir der Wein zu intensiv, zu laut, auch die Fruchtsüße schießt für mich über das Ziel. Er hat einfach kein Geheimnis, weckt nicht die Neugier in mir, animiert mich nicht dazu, mich mit dem Wein zu beschäftigen.

Ich weiß gar nicht, wie diese ganzen, leicht unnatürlichen, Fruchtnoten in den Wein kommen. Ist das ein Charakteristikum von Californischen Pinot Noir?

Ich bin mir sicher, dass es Freunde dieser Stilistik gibt, mit 40€ ist der Wein dann auch nicht günstig, aber weniger teuer als viele Pinot Noir aus dem Burgund; die Gerbstoffqualität ist wirklich ausgezeichnet. Wirkte auch noch recht jung, kann mit Sicherheit noch lange liegen. Für mich jedoch komplett reizlos.

Grüße, Josef
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1774
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 20:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Kalifornien

BeitragSa 25. Jul 2020, 13:04

Gestern wurde ich geselliger Runde meine letzte Flasche
Bogle - Chardonnay 2009 geschlachtet. Wurde hier etwas
weiter vorne in die Schublade "3-4 EUR Aldi" gesteckt.

Steht auch nach dieser Zeit wie eine Eins im Glas. Klar, das
cremig/buttrige muss man mögen, ein Korb mit exotischen
Früchten und das Holz mittlerweile einwandfrei integriert.

Was diesen Stil anbelangt, hat sich meine Vorliebe in den
letzten Jahren geändert - für mich ist das mittlerweile schnell
satt machend. Ändert aber nichts daran, dass das m. E. ein
sehr guter Wein ist.

Viele Grüße,
Jochen
Vorherige

Zurück zu USA & Kanada

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen