Aktuelle Zeit: Mi 18. Sep 2019, 14:04


Toro

Castilla y Leon, La Mancha, Extremadura u.a.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Jürgen

  • Beiträge: 1709
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 6. Aug 2010, 11:49
  • Wohnort: Pforzheim
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Toro

BeitragSo 27. Apr 2014, 08:40

Über zwei Tage haben wir gerade einen Quinta de la Quietud - Quinta Quietud 2006 getrunken. Seine Stilistik unterscheidet sich wesentlich zum 2002er. Er zeigt deutliche Noten nach Dörrobst und noch kräftige Tannine. Über beide Tage hat er sich unverändert gezeigt, wobei dann sogar das letzte Glas (91 Punkte) das beste war - etwa 89 Punkte von mir.

Geschmacklich gefallen mir die (wahrscheinlich) kühleren Jahrgänge besser als die wärmeren.
Schön wäre es hierzu eine Tabelle für die Region Toro an der Hand zu haben, nur wo gibt es sowas :?:
Bild
Offline
Benutzeravatar

Barrique-Haus

  • Beiträge: 207
  • Registriert: Do 13. Dez 2012, 11:19
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Toro

BeitragMo 28. Apr 2014, 10:27

Bodegas Abanico - Eternum Viti 2010

http://www.barriquehaus.de/2014/04/barr ... g-zum-110/

Dem Barrique-Haus gefällt besonders:
Die enorm würzige, mineralische und frische Stilistik dieses Toro-Weines. Überzeugende Herkunftsprägung. Die Nase intensiv mit präsenter, röstiger Holzwürze. Tadellos integriert. Kokos, Gewürze (Pfeffer) und getrocknete Kräuter. Herb-pikant. Dazu Lakritz, Tabak, etwas Kaffee und Schokolade. Dunkle, hochreife und eingekochte Frucht. Deutlich Kirsche. Tendenziell warm mit spürbarer, kühler Mineralität. Kräftig und konzentriert, dabei schlank wirkend. Straff und ein wenig wild. Eine Idee Alkohol. Am Gaumen kühl und viel Mineralik. Saftig, Kraft und Druck. Dicht und fest, athletisch bleibend. Reichlich Frische durch die lebendige, feine Säure. Die Gerbstoffe ebenfalls fein, trinkfertig. Etwas Samt und durchaus gewisser Schliff. Die Würze im Vordergrund, keine unnötige Süße. Eine Spur Karamell. Der schmelzige Abgang gut und von mittlerer Länge. Nachhaltig auf Bitterschokolade und viel Kaffee. Ein wenig trocknend und wärmend. Herbwürzig und mineralisch.
Dem Barrique-Haus gefällt weniger:
Fehlanzeige
Allein oder zum Essen?:
Beides (bei 16-17°C), verkostet im "Hermitage" (Riedel Sommeliers)
Viele Grüße
Das Barrique-Haus

http://barriquehaus.de/
Offline

olifant

  • Beiträge: 2992
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Toro

BeitragFr 16. Jan 2015, 10:55

... vor kurzem im Glas ...

Tardencuba Autor 2007, 2 Flaschen geöffnet, Erste mit gestörter, flacher, irgendwie staubig
und zugleich grün-holziger Aromatik, die weder nach einem noch nach zwei Tagen Belüftung wesentlich Besserung zeigte, Zweite mit super fiesem Vollkork (TCA 1*) - dahinter leider so etwas wie satte schokoladige Frucht - leider habe ich keine konkrete Ahnung mehr, woher ich den Wein hatte, vermutlich aber Sonderposten aus dem Discounter.
Für mich steht eigentlich fest, dass hier vermutlich eine Flaschencharge mit unsauberen Korken entwertet wurde.
Hatte jemand ähnliche Erfahrungen mit Weinen von Tardencuba?
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

Barrique-Haus

  • Beiträge: 207
  • Registriert: Do 13. Dez 2012, 11:19
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Toro

BeitragMi 15. Apr 2015, 08:55

Bodegas Frontaura ~ Reserva 2005

http://www.barriquehaus.de/2015/04/barr ... -the-31st/

Benchmark Reserva! Brilliant. The wine shows inspiring harmony and balance. Very ripe but always fresh and gallant. Compelling connection between red/black berries and the playful wood flavor. Cool and present minerality. Herbs, chocolate and coffee. Powerful. Very long lasting and multilayered. Thundering.
Viele Grüße
Das Barrique-Haus

http://barriquehaus.de/
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2790
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 07:52
  • Wohnort: Wien

Re: Toro

BeitragMi 15. Apr 2015, 11:04

Interssanterweise hatte ich vor kurzem die Crianza 2005 von Frontauro (die ich bisher noch nie gehört habe) im Glas.
Ich kann dem "Barrique-Haus" nur recht geben; ein unheimlich guter und charaktervoller Spanier.
Leider habe ich nichts mitgeschrieben, wir hatten den Wein im Rahmen eines geselligen Beisammenseins getrunken.
Aber ich konnte mir zum Glück noch ein paar Fläschchen sichern und werde in den nächsten Tagen mal eine vkn einstellen.
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline
Benutzeravatar

Jürgen

  • Beiträge: 1709
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 6. Aug 2010, 11:49
  • Wohnort: Pforzheim
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Toro

BeitragDi 29. Sep 2015, 09:56

Den Quinta de la Quietud - Quinta Quietud 2003 wollte ich schon verteufeln. Nach zwei getrunkenen, nicht so tollen Flaschen des 2003ers, dachte ich schon, daß das heiße Jahr 2003 daran Schuld ist, daß der Wein früher altert als gewohnt und gewollt. Die positiven Erfahrungen eines Freundes mit dem 2003er, ermutigte mich am Samstag eine weitere Flasche aufzumachen und gemeinsam mit ihm zu trinken. Diese war dann zu meiner großen Überraschung wunderbar und schmeckte wie sie sein sollte. Gut gereift, mit immer noch zupackenden Tanninen und bereit noch einige Jahre älter werden zu können.
Bild
Offline
Benutzeravatar

Schönibert

  • Beiträge: 138
  • Bilder: 0
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 12:28
  • Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Toro

BeitragMi 2. Dez 2015, 13:11

Olifant hat geschrieben:Tardencuba Autor 2007
Für mich steht eigentlich fest, dass hier vermutlich eine Flaschencharge mit unsauberen Korken entwertet wurde.
Hatte jemand ähnliche Erfahrungen mit Weinen von Tardencuba?


Hatte 2010 eine geöffnet, seitdem nicht mehr, weil der Wein meiner Meinung nach viele Jahre weitere Reife brauchte. Fehler hatte er aber definitiv keinen. Hab die Flaschen dann tief im Keller versteckt und nicht mehr angerührt. Werde berichten, wenn ich mich mal wieder an den Wein heran wage.
Viele Grüße,
Euer Schöni
Offline

Volker

  • Beiträge: 159
  • Registriert: So 27. Feb 2011, 00:22
  • Wohnort: Osnabrück

Re: Toro

BeitragFr 1. Jan 2016, 14:09

gestern Abend gab es als kleiner Spaßmacheer den Matsu El Picaro 2014 im Glas. Ein schöner Jungwein, der auch nur kurz vom Fass geküsst wurde, bringt aber eine schöne Frucht von dunklen Kirschen und würzige Noten mit. Darf ruhig etwas gühler getrunken werden und entwickelt dabei einen guten Druck am Gaumen.
Insbesondere für die Preise, die in Spanien für den Wein aufgerufen werden klasse. Es darf eben ab und an auch mal ein Wein sein, der durch seine jugendliche Wildheit ohne den super hohen Anspruch an Komplexität überzeugt.

Auf der anderen Seite kämpfe ich gerade mit einem Ribera del Duero, der jetzt seit 9 Tagen offen ist und ab Tag 7 angefangen hat, am Gaumen Spaß zu machen, da vorher die Frucht fast komplett von einer Wand aus super samtigen Tannin verdeckt wurde. Das passiert eben, wenn man einen 2012'er antestet, von dem man eigentlich weiß, dass das viel zu früh ist. :roll: Nächstes antesten in 5-10 Jahren? :lol:

wünsch allen ein gutes neues Jahr
Offline
Benutzeravatar

Jürgen

  • Beiträge: 1709
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 6. Aug 2010, 11:49
  • Wohnort: Pforzheim
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Toro

BeitragDi 12. Apr 2016, 15:53

Der 2003er Quinta Quietud jetzt auch mal mit VKN ;)

Der Wein macht soviel Spaß, daß man eigentlich sofort eine weitere Flasche aufmachen möchte.

Bild
Bild
Offline
Benutzeravatar

Jürgen

  • Beiträge: 1709
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 6. Aug 2010, 11:49
  • Wohnort: Pforzheim
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Toro

BeitragMo 5. Dez 2016, 17:59

Bild

Ich weiß, das der La Mula ein Monsterwein ist, allerdings ein sehr gut trinkbarer Monsterwein. Es gibt ähnlich gelagerte Weine, die für mich untrinkbar sind, den La Mula - außer den 2010er - liebe ich hingegen. 95 Punkte sind eine Ansage, das Zeug ist aber wirklich geil.
Bild
VorherigeNächste

Zurück zu Zentralspanien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen