Aktuelle Zeit: Mo 8. Mär 2021, 19:49


Wein mit wenig Säure + hohem PH-Wert (basisch) ?

Hohe Brisanz, kurzes Verfallsdatum
  • Autor
  • Nachricht
Offline

LieberKerl

  • Beiträge: 3
  • Registriert: Sa 20. Feb 2021, 00:04

Wein mit wenig Säure + hohem PH-Wert (basisch) ?

BeitragSa 20. Feb 2021, 07:13

Hallo liebe Weinliebhaber,

ich habe da eine kurze Frage. Ich hoffe sehr, dass ihr mir da weiterhelfen könnt.

Ich leide unter der Refluxkrankheit (Sodbrennen) und trinke seitdem kaum noch Alkohol. Ich habe früher immer gerne Rotwein getrunken, aber da Weine viel Säure enthalten, traue ich mich nicht mehr zu trinken. Ich habe jedoch gehört und gelesen, dass es wenige Weine gibt, die sehr säurearm sind und einen, im Gegensatz zu anderen Weinsorten, einen höheren PH-Wert (basisch) haben.

Bitte seid ihr so nett und schreibt mir 2-3 Weinsorten auf, die genau auf meine Wünsche zutreffen? Welcher Wein hat den höchsten PH-Wert und ganz wichtig, vor allem wenig Säure? Es geht mir nur darum, wenige Male im Jahr eine Ausnahme zu machen (zu besonderen Anlässen). Werde ansonsten größtenteils weiterhin auf Alkohol verzichten.

Ich hoffe sehr, dass ich die gewünschte Antwort auf meine Frage erhalte.

Bedanke mich schon mal im Voraus.
Offline

Moselaner

  • Beiträge: 176
  • Registriert: Di 26. Jul 2016, 15:53

Re: Wein mit wenig Säure + hohem PH-Wert (basisch) ?

BeitragSa 20. Feb 2021, 11:00

Hallo!

Pauschalaussagen sind hier grundsätzlich schwierig, da es auch sehr auf die Stilistik des Winzers und die Arbeit im Weinberg und im Keller, sowie auf den Jahrgang ankommt.
Und, ich glaube seit 2015, wurde jedes Jahr das aufsäuern erlaubt. Der Winzer der wollte, konnte also bei zu wenig Säure „nachhelfen“.
Rebsorten die von Natur aus weniger Säure mit sich bringen sind im Weißweinbereich beispielsweise Grauburgunder, Weißburgunder, Auxerois, Müller – Thurgau (Rivaner), Gewürztraminer, Gelber Muskateller und Gutedel.
Beim Rotwein sind es Rebsorten wie Primitivo, Malbec und Merlot.
Viele Winzer geben die Säurewerte in ihrem Onlineshop an, oder geben bei einer freundlichen Mail gerne Auskunft.
Grundsätzlich spielt auch, wie bereits oben erwähnt, der Jahrgang bezüglich der Säurewerte eine entscheidende Rolle. Für deine Bedürfnisse solltest du in Deutschland Weine aus 2018, 2016 und 2011 bevorzugen.

Ich würde nach Weinen der genannten weißen Rebsorten aus 2018 aus Baden suchen.
Nach kurzer Suche:
Das Weingut Pix aus Ihringen scheint ganz gut zu passen. Preislich im Bereich zwischen 8 und 15 Euro, Demeter, Werte sind im Onlineshop einsehbar und das Gut in den bekannten Weinführern vertreten und ordentlich bewertet.
Kamikätzchen Rose 2019: Säure 4 g/l
Gewürztraminer Gutswein 2018: Säure 4,1g/l
Grüner Silvaner Gutswein feinherb 2019: 4,7 g/l
Weißburgunder Gutswein 2018: Säure 5,2 g/l

Ob das jetzt auf deine persönlichen Bedürfnisse passt, musst du probieren. Ich kenne die Weine selber nicht und bevorzuge diese Stilistik eher nicht, Ausnahmen bestätigen die Regel.

Viele Grüße
Patrick
Wo aber der Wein fehlt, stirbt der Reiz des Lebens.
Euripides
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 3175
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 06:52
  • Wohnort: Wien

Re: Wein mit wenig Säure + hohem PH-Wert (basisch) ?

BeitragSa 20. Feb 2021, 13:11

LieberKerl hat geschrieben:Ich leide unter der Refluxkrankheit (Sodbrennen)

Ein Freund von mir hat das ebenfalls.
Sobald ein Wein Säure hat winkt er schon ab.
Letztens hat er aber einen (Weiß)wein getrunken, wo er meinte dass es bei dem gehe.
Für mich war der alles andere als gut, aber vielleicht ist er ja etwas für dich.
Es waren Weine vom Weingut Magerl/Fels am Wagram.
Vielleicht hilft's dir ja ;)
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline

LieberKerl

  • Beiträge: 3
  • Registriert: Sa 20. Feb 2021, 00:04

Re: Wein mit wenig Säure + hohem PH-Wert (basisch) ?

BeitragSa 20. Feb 2021, 15:03

Ich bedanke mich ganz herzlich für den sehr ausführlichen und informativen Beitrag. Ich werde deinen Tipp mit den genannten Weinsorten mal ausprobieren. Bin mal gespannt. Nochmals vielen Dank.
Offline

LieberKerl

  • Beiträge: 3
  • Registriert: Sa 20. Feb 2021, 00:04

Re: Wein mit wenig Säure + hohem PH-Wert (basisch) ?

BeitragSa 20. Feb 2021, 15:05

austria_traveller hat geschrieben:
Letztens hat er aber einen (Weiß)wein getrunken, wo er meinte dass es bei dem gehe.
Für mich war der alles andere als gut, aber vielleicht ist er ja etwas für dich.
Es waren Weine vom Weingut Magerl/Fels am Wagram.
Vielleicht hilft's dir ja ;)


Vielen Dank für den Tipp. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren.
Offline

Blaufränkisch

  • Beiträge: 134
  • Registriert: Mi 6. Mär 2013, 19:12

Re: Wein mit wenig Säure + hohem PH-Wert (basisch) ?

BeitragSa 20. Feb 2021, 15:48

Selbst säurearme Weine sind mit ihrem pH-Wert noch weit weg von basisch. Letzteres wäre ja über pH7, während "milde" Weine höchstens rund um pH 4 liegen. Säurereiche um oder etwas unter pH 3.

Als Faustregeln können dir vielleicht folgende Zusammenhänge helfen: Die meisten Rotweine sind deutlich höher im pH-Wert, als die meisten Weißweine, das hat u.a. mit dem biologischen Säureabbau zu tun, der bei den Roten meist gemacht, bei den Weißen meist unterbunden wird.

Weine aus besonders reifen Trauben, also solche aus eher warmen Gebieten und/oder Jahrgängen haben tendenziell höhere pH-Werte, als Weine aus kühlen, feuchteren, also meist eher nördlicheren Regionen. Das gilt allerdings nicht für Prädikatsweine, die sind zwar aus besonders (über-)reifen Trauben, durch die Edelfäule wird dabei aber die Säure eher wieder konzentriert.

Manche Sorten haben von Haus aus weniger Säure, also höhere pH-Werte: Traminer zum Beispiel, Grauburgunder, Neuburger, Merlot, Pinot Noir (wenn sehr reif).

Mit südländischen Roten oder sehr reifem Pinot Noir wirst du also eher Glück haben als mit Riesling von der Mosel...
Hier gibts mehr von mir zu lesen: www.bernhard-fiedler.at
Offline

Zweifel

  • Beiträge: 50
  • Registriert: Fr 7. Jan 2011, 10:49

Re: Wein mit wenig Säure + hohem PH-Wert (basisch) ?

BeitragSo 21. Feb 2021, 13:11

Grüezi
Das hier geschriebene von Blaufränkisch erachte ich als richtig.
Zwei kleine Anmerkung noch zum pH-Wert.
1) Der pH-Wert zeigt nicht die gesamte Säure, sondern nur den dissoziierten Anteil. Dieser dürfte aber hier mit dem pH recht gut abgebildet sein.
2) Bei einem pH von 3.7 ist die Konzentrationen an dissozierter Säure etwa 5 x (!) kleiner als bei pH 4. Die geringen Unterschiede im pH bewirken in der Konzentration also doch recht grosse Unterschiede. Die kommt daher, weil die pH-Werte eine logarithmische Skala abbilden, die Konzentrationen aber eine lineare. Kurz und gut, selbst geringe pH- Unterschiede machen in der Konzentration viel aus.

Ich wünsche LieberKerl eine erfolgreiche Suche nach säurearmen Weinen und unbeschwerten Genuss dabei.

Gruss Hans-Rudolf

Zurück zu Aktuelle Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen