Aktuelle Zeit: Fr 22. Jan 2021, 02:06


Petrol im gereiften Riesling

Hohe Brisanz, kurzes Verfallsdatum
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 7064
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Petrol im gereiften Riesling

BeitragDo 14. Jan 2021, 11:39

Ist zwar etwas weit hergeholt, aber vielleicht handelt es sich hierbei statt "klassischem" Petrol um einen Styrolton, der durch nicht ganz lebensmittelechte Kunststofftanks kommen kann. Styrol selbst riecht zwar doch etwas anders (wer den Geruch nicht kennt: einfach ein Stück Polystyrol ganz vorsichtig über eine Flamme halten - darf noch nicht zu brennen beginnen), aber vielleicht kann man das in der Kombination mit anderen Weinaromen schon mit Petrol verwechseln?

Rein chemisch gesehen - keine Ahnung, ob das in der Realität auch vorkommt - ist Styrol ja viel reaktiver als eben das TDN, vielleicht gibt es im Wein ein Enzym, das das Styrol in Kombination mit Sauerstoff in eine geruchlose oder deutlich anders riechende Komponente verändert? Ist aber natürlich reine Spekulation.

Grüße
Gerald
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 2512
  • Bilder: 7
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Petrol im gereiften Riesling

BeitragDo 14. Jan 2021, 11:42

@Lars
Bitte halte uns auf dem laufenden... thx
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

Lorne Malvo

  • Beiträge: 166
  • Registriert: Sa 26. Okt 2019, 23:43
  • Wohnort: NRW

Re: Petrol im gereiften Riesling

BeitragDo 14. Jan 2021, 19:48

@Gerald: Deine Ausführungen sind interessant.
Ich glaube ziemlich sicher, dass nur Holz und Stahl
eingesetzt wurden.
Den Wein hätte ich blind auch nachdem das Benzinige geringer war, immer noch mindestens doppelt so alt geschätzt.

@Karsten: auf jeden Fall gern, wenns was Erhellendes gibt.
Gut Schluck
Lars
Offline
Benutzeravatar

Lorne Malvo

  • Beiträge: 166
  • Registriert: Sa 26. Okt 2019, 23:43
  • Wohnort: NRW

Re: Petrol im gereiften Riesling

BeitragDi 19. Jan 2021, 05:49

amateur des vins hat geschrieben:@Lars
Bitte halte uns auf dem laufenden... thx

Leider kann ich euch keine interessanten, chemisch gestützten Infos über die "seltsame" Flasche geben.

Die Übereinkunft sagte, wenn die Konterflasche auch fehlerhaft ist,
wird alles zum Weingut geschickt, analysiert, aufgeklärt und ersetzt mit jungem Jahrgang.

Die Konterflasche sagt:"Ich bin frisch, ich habe keinen Zapfhahn gesehen, ich habe Spannung, ich bin aromatisch klar, bin in postpubertärer Blüte und über 3 Tage genau so, wie Du mich kennst."

Insofern bleibts beim Flaschenfehler unter Schraub-Bedingungen mit der Vermutung ungewollter Sauerstoffeintrag, wie auch immer
Das verbunden mit der Hoffnung, dass der Restbestand dasteht wie gewünscht und gewohnt.
Gut Schluck
Lars
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 2512
  • Bilder: 7
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Petrol im gereiften Riesling

BeitragDi 19. Jan 2021, 08:35

Danke!

Verdammte Baumrinde PU-Folie. :evil:
Besten Gruß, Karsten
Offline

stollinger

  • Beiträge: 845
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 09:22

Re: Petrol im gereiften Riesling

BeitragMi 20. Jan 2021, 19:31

Hi Lars,

ich habe in den letzten Tagen immer mal wieder in Publikationen aus dem Bereich Petrol in Riesling gestöbert. Ich habe gelernt, dass die Wahrnehmungsschwelle von TDN durch CO2 erhöht wird, also in Riesling-Schaumweinen bedarf es einer höheren Konzentration bis man den Petrolton wahrnehmen kann. Mannoproteine, die beim Feinhefelager in den Wein freigesetzt werden, können Aromen adsorbieren und so die Wahrnehmungsgrenze hoch setzen. Aber ein Schuh wird da nicht draus, warum der TDN Geruch mit der Zeit verschwinden sollte.

Anderer Ansatz: Verschiedene Verschlüsse (bzw. Verschlussmaterialien) können TDN aus dem Wein enfernen. Der Schraubverschluss am wenigsten, Kunststoffverschlüsse oder Glasstopfen mit einer Silikondichtung am meisten.

Du hast nicht zufällig nach dem Öffnen einen Kunstoffverschluss eingesetzt? Warum dann aber die Konterflasche in Ordnung war, erklärt das auch nicht.

Einen Einfluss von der Temperatur gibt es auch, bei höheren Temperaturen liegt auch der Schwellenwert für die Wahrnehmung höher.

zuletzt: Die Wahrnehmungsschwelle in der Altersgruppe 55 - 64 Jahre ist etwa doppelt so hoch wie in der Kohorte von 45 - 54 Jahren. Du hast nicht zufällig in der Zeit, als der Petrolton verschwunden ist, deinen 55 Geburtstag gefeiert? :lol:

Grüße, Josef
Offline
Benutzeravatar

Lorne Malvo

  • Beiträge: 166
  • Registriert: Sa 26. Okt 2019, 23:43
  • Wohnort: NRW

Re: Petrol im gereiften Riesling

BeitragDo 21. Jan 2021, 08:34

stollinger hat geschrieben:Hi Lars,

ich habe in den letzten Tagen immer mal wieder in Publikationen aus dem Bereich Petrol in Riesling gestöbert. Ich habe gelernt, dass die Wahrnehmungsschwelle von TDN durch CO2 erhöht wird, also in Riesling-Schaumweinen bedarf es einer höheren Konzentration bis man den Petrolton wahrnehmen kann. Mannoproteine, die beim Feinhefelager in den Wein freigesetzt werden, können Aromen adsorbieren und so die Wahrnehmungsgrenze hoch setzen. Aber ein Schuh wird da nicht draus, warum der TDN Geruch mit der Zeit verschwinden sollte.

Hi Josef, super, dass Du versuchst der Sache näher zu kommen.
Eher konträr. Freie bizzelnde Säure verschwindet, aber Petrolton wird geringer nicht stärker.

Anderer Ansatz: Verschiedene Verschlüsse (bzw. Verschlussmaterialien) können TDN aus dem Wein enfernen. Der Schraubverschluss am wenigsten, Kunststoffverschlüsse oder Glasstopfen mit einer Silikondichtung am meisten.
Du hast nicht zufällig nach dem Öffnen einen Kunstoffverschluss eingesetzt?

Nee, einfach wieder draufgeschraubt...
Die Kühlschrankdichtung war nicht weit entfernt. :lol:

Einen Einfluss von der Temperatur gibt es auch, bei höheren Temperaturen liegt auch der Schwellenwert für die Wahrnehmung höher.

Würde passen, da der Eindruck mit längerer Verweildauer im Glas etwas geringer wurde, vielleicht auch weil die anderen Aromen freier und intensiver wurden?

zuletzt: Die Wahrnehmungsschwelle in der Altersgruppe 55 - 64 Jahre ist etwa doppelt so hoch wie in der Kohorte von 45 - 54 Jahren. Du hast nicht zufällig in der Zeit, als der Petrolton verschwunden ist, deinen 55 Geburtstag gefeiert?

Tut mir leid, aber bin sogar noch "Jung-Kohorte" ;)

Schlussendlich gab mir zu denken, dass die bizzelnde Säure verschwand und die größte Intensität der Petrolanmutung damit auch.
Es ist auch seltsam, dass der Wein zuerst flach und kurz wirkte, sich dann nach 1 Tag im Kühlschrank zwar immer noch nicht "altersgerecht" zeigte, aber dennoch dann mehr Aromaten und auch eine gute Länge zu bieten hatte sowie einen recht interessanten braunwürzigen Nachhall und ich die Flasche(zwar allein) aber immerhin über 3 Tage leer bekommen habe. Wirkte irgendwie sehr gereift und immer noch etwas petrolig, aber nicht wirklich totmüde. Ein Rätsel. Ich hatte sowas auch noch nicht.
Ich denke, dass der Wein durch Luft zu schnell gealtert ist, aber so viel Substanz hatte, dass die anderen Aromen sich nach dem Öffnen dennoch stärker in den Vordergrund spielen konnten.
Es war dennoch ein eigenartiges Erlebnis, bei dem ich nicht zu 100% sicher bin, ob wir von dem ganz klassischen Petrolton sprechen oder ob es etwas anderes ist, was nasal extrem nah dran ist?
Gut Schluck
Lars
Vorherige

Zurück zu Aktuelle Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen