Aktuelle Zeit: Mi 8. Apr 2020, 05:01


Flüchtige Säure

Hohe Brisanz, kurzes Verfallsdatum
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 928
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 14:53

Flüchtige Säure

BeitragFr 14. Feb 2020, 22:15

Kurze Frage in die Runde:
Flüchtige Säure: dieser mehr oder weniger ausgeprägte Klebstoffton in Rotweinen, auf den ich sehr allergisch reagiere und überhaupt nicht abhaben kann – wird der mit der Reife weniger oder nicht?

Und: Ist das ein klarer Weinfehler, oder gibt es Leute, die das (in Maßen) auch tolerieren?
Beste Grüße
Gaston
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6946
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Flüchtige Säure

BeitragFr 14. Feb 2020, 22:40

Hallo,

"flüchtige Säure" betrifft meines Wissens hauptsächlich freie Essigsäure mit einer typischen Essignote. Die freien Säuren können im Lauf der Lagerung mit dem Alkohol zu Estern reagieren.

"Klebstoff" klingt für mich eher nach Estern, z.B. Ethylacetat (der typische UHU-Geruch) oder Butylacetat (viele Lacke), das kann schon direkt während der Gärung entstehen.

Und ob das ein Weinfehler ist? Bei ausreichend hoher Konzentration sicher. Bei geringeren Mengen wahrscheinlich Geschmackssache, so wie Brettanomyces, Petrol etc.

Grüße
Gerald
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2991
  • Bilder: 8
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Flüchtige Säure

BeitragFr 14. Feb 2020, 22:43

...ich weiß es zwar nicht definitiv, aber Kleberaromen (UHU, Pattex, 2K-Kleber, Loctite, Gutenberg-Klebestift?) würde ich nicht den flüchtigen Säuren zuordnen, die nehme ich eher im Essigbereich wahr.
Was Kleberaromen angeht, so können die in Maßen auch animierend sein, in weißen Auslesen bis TBA's in der Regel mehr als im Rotwein...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 928
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 14:53

Re: Flüchtige Säure

BeitragFr 14. Feb 2020, 23:06

Ah, OK, ich hatte den Klebstoffton als flüchtige Säure abgespeichert, wurde mir mal von berufener Seite so erklärt, ist aber schon lange her, und ich kann mich auch irren.

Wie auch immer, es ist kein Essigton, sondern ganz klar Klebstoff, Lack... und zwar in einer Intensität, die mir völlig abträglich ist, den Wein kann ich nicht mit Genuss trinken.

Die Frage ist, ob ich die restlichen Flaschen als Soßenwein verbuchen soll, oder ob es Sinn macht, den Wein ganz tief im Keller zu verstecken, in der Hoffnung, dass sich das in ein paar Jahren normalisiert.
Beste Grüße
Gaston
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2991
  • Bilder: 8
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Flüchtige Säure

BeitragSa 15. Feb 2020, 00:49

...ich hab's bei weißen Sachen schon erlebt, daß sich der Kleber mit Luft innerhalb von ein bis zwei Tagen völlig zurückgezogen hat, bei den roten Erlebnissen kam mir das deutlich deplazierter vor und wurde auch nicht besser. Aber: die Hoffnung stirbt zuletzt...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

hendrik

  • Beiträge: 681
  • Registriert: Mo 22. Nov 2010, 19:36
  • Wohnort: Leusden Niederlande

Re: Flüchtige Säure

BeitragMo 24. Feb 2020, 19:06

Herinnere mich Nit de Nin, jung mit sehr viel Pattex, aber nach mehrere Jahre Zeit, wunderbare Wein! :mrgreen:
Offline
Benutzeravatar

small talk

  • Beiträge: 14
  • Registriert: Mi 19. Feb 2020, 11:04

Re: Flüchtige Säure

BeitragMo 9. Mär 2020, 18:43

Eine Aceton-Note (Klebergeruch) ist eine Fehlnote!
Flüchtige Säuren sind OK. Dazu gehört übrigens auch Essig, eben nur nicht zu viel. Diese flüchtigen Säuren machen das Bukett aus.
Beste Grüße aus Médoc
Stefan
Die Wahrheit liebt es, sich zu verstecken.
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2991
  • Bilder: 8
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Flüchtige Säure

BeitragMo 9. Mär 2020, 21:54

small talk hat geschrieben:Eine Aceton-Note (Klebergeruch) ist eine Fehlnote!

...würde ich so nicht generell unterschreiben, kommt immer auf die Dosis an. Kommt allerdings z.B. in Beerenauslesen etc. in der Regel besser 'rüber als bei Bordeaux-Blends...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

hendrik

  • Beiträge: 681
  • Registriert: Mo 22. Nov 2010, 19:36
  • Wohnort: Leusden Niederlande

Re: Flüchtige Säure

BeitragDo 12. Mär 2020, 21:07

small talk hat geschrieben:Eine Aceton-Note (Klebergeruch) ist eine Fehlnote!
Flüchtige Säuren sind OK. Dazu gehört übrigens auch Essig, eben nur nicht zu viel. Diese flüchtigen Säuren machen das Bukett aus.
Beste Grüße aus Médoc
Stefan

Einverstanden aber nach Zeit ist es verswanden (oder so etwas ) :mrgreen:

Zurück zu Aktuelle Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen