Seite 34 von 37

Re: Rioja

BeitragVerfasst: Mo 18. Sep 2017, 08:12
von Gerald
Nach längerer Zeit wieder einmal einen Rioja im Glas:

Bild

"Objektiv gesehen" (falls es so etwas bei Wein gibt) ein fast perfekter Wein, an dem man nicht viel kritisieren kann. Nur meinen persönlichen Geschmack trifft er leider nicht so ganz, ich mag auch bei Rotweinen gerne mehr Säure.

Grüße,
Gerald

Re: Rioja

BeitragVerfasst: Mo 6. Nov 2017, 01:10
von Lars Dragl
Hallo beisammen,

es geht ja auf Weihnachten zu und da gibt es so diverse Angebote, deshalb habe ich eines der letzten Jahre nachgekostet und zwar Contino Gran Reserva 2007 (0,75l), also wohl nicht die teure Magnumflaschen-GR. Sehr dunkles, transparentes Kirschrot mit Mahagonirand. In der Nase sehr gut gehandhabte Überreife, laktische Noten, Schokotrüffel, Mon Cherie, zart Bittermandel, feine Eichenwürze und sehr leicht Zedernholz. Im Mund auch eine deutlich modernere Rioja-Interpretation aber zart, ausgewogen, mit zurückhaltender Extraktion, von mittlerem Körper, feiner Länge und verhalten mineralischer Tiefe. Rund und gefällig, aber nicht langweilig. Modern aber nicht laut und aufdringlich. Wenn man hinschmeckt, bietet der Wein recht viel. Moderne Klassik. 91 Punkte.
Besser wird er wohl nicht mehr, halten sollte er aber noch 5-10 Jahre. Die Nase lässt mehr Druck am Gaumen erwarten, als dann vorhanden ist, dafür trinkt sich der Wein richtig gut und wird trotz dunkler Aromatik nicht pummelig. Ich verspreche mir mit mehr Reife noch etwas mehr Typizität.

LG

Lars

Re: Rioja

BeitragVerfasst: Fr 17. Nov 2017, 18:52
von austria_traveller
Gerade im Glas
Vina Alberdi Crianza 2009
Tiefgründige Nase nach Kokos und etwas Karamel, ein Leichtfuß, eher auf der filigranen Seite,
riojatypische Früchte (gibt's sowas ? so was typisches für klassische Riojas ?)
erwartungsgemäß starke Säure, etwas dropsige Frucht hintenrum.
Schön zu trinken; besonders in Verbindung mit einem Essen.
Zuerst aus dem Zalto Burgunder, hier lässt die Nase aber mit der Zeit nach.
Besser doch ein nicht so voluminöses Glas.
Ein Rioja alter Schule. Sehr gut !

Re: Rioja

BeitragVerfasst: Di 20. Feb 2018, 00:07
von Lars Dragl
Hallo beisammen,

ich habe gerade Alba de Breton 2004 im Glas. Farblich von dunklem Granat mit zarter Randaufhellung. Die Nase ist eine Mischung aus reifem St.Julien und Rioja, nämlich Zedernholz, Kirsche, Bienenwachs und -honig, Sattelleder, Pilze, Gewürze, Nougat, feuchter Boden/Moos usw..
Im Mund nie schwer, fein, tief, samtig und von aromatisch-mineralischer Länge. Die 2004er Säure ist anfänglich noch spürbar, bindet sich aber ein. Der Gerbstoff ist noch nicht ganz abgeschmolzen, sorgt jedoch, zusammen mit der Säure, für Spannung und strahlt gleichzeitig etwas Süße aus. Jetzt voll da, aber keine Eile. Verführerischer Trinkfluss.
93 Punkte.

LG

Lars

Re: Rioja

BeitragVerfasst: So 11. Mär 2018, 23:33
von Lars Dragl
Hallo,

heute hatte ich ORBEN 2006 Rioja. Schmeckte wie ein Pesquera Tinto aus der Rioja, vielleicht ein bisschen feiner. Von allem sehr viel und ziemlich modern. Kaum Trinkfluss. Die Fl. wurde gestern geöffnet und offen stehen gelassen, was den Wein überhaupt nicht beeindruckt hat. Zum angeben erzeugt, nicht zum trinken. Wird noch lange halten, das zeigt zumindest die Farbe an, eine Offenbarung sollte das aber nicht mehr werden. 87 Punkte kann man geben, auch wenn man keinen Spaß hatte.

LG

Lars

Re: Rioja

BeitragVerfasst: Do 15. Mär 2018, 00:06
von Lars Dragl
Hallo Rioja-Freunde,

gerade hatte ich Finca Allende Tinto 2010. Dunkles, aber transparentes Kirschrot. In der Nase zunächst viel Kirsche, aber auch weniger moderne Rioja-Aromen, die mit der Zeit etwas kräftiger werden. Im Mund leichter als die Nase erwarten läßt, schlank und straff, aber dabei sehr ausgewogen. Mehr Spannung als Druck. Insgesamt ein Wein der leichtfüßig daher kommt, viel Trinkfluss bietet und für mich einen modernen Ansatz für einen klassischen Rioja Crianza darstellt. Ich hätte den Wein bei 91 Punkten gesehen und werde meine Vorräte in den nächsten 5 Jahren mit viel Freude trinken.

LG

Lars

Re: Rioja

BeitragVerfasst: Do 15. Mär 2018, 07:43
von austria_traveller
Lars Dragl hat geschrieben:Finca Allende 2010.... viel Trinkfluss bietet

Servus Lars,
Also ich habe den auch zu Hause, allerdings Jahrgang 2009 und gerade die letzten Tage im Glas gehabt.
Für mich bietet der Wein so gut wie keinen Trinkfluß, ist teilweise spröde und hat nur eine sehr leicht und flüchtige dropsige Frucht.
Ich war eher weniger amused, zumal meine Bestände zu Hause noch recht groß sind ....

Re: Rioja

BeitragVerfasst: Do 15. Mär 2018, 22:30
von Lars Dragl
Hallo Gerhard,

ich habe gerade den Rest der Fl. getrunken: Der Wein hat etwas mehr Fülle bekommen, war aber nicht oxidiert. Auch am 2.Tag sehr schön zu trinken, obwohl die Fruchtaromen nicht mehr so frisch wirkten.

Bei heißen Jahren bin ich inzwischen eher vorsichtig und 2009 gehört in der Rioja leider dazu (2011 wohl auch). 2010 war kühler und ausgewogener.

Ich habe momentan Muga Prado Enea Gran Reserva 2010 im Glas. Mal sehen wie der morgen und übermorgen ist, aber heute geht er garnicht. Der tut richtig am Gaumen weh, so agressiv und konzentriert ist der. Weiters morgen, aber wer den hat, sollte ihn noch 15 Jahre vergessen, soviel kann ich schon sagen.

LG

Lars

Re: Rioja

BeitragVerfasst: Fr 16. Mär 2018, 22:00
von Lars Dragl
Hallo,

ich habe ja gestern eine Muga Prado Enea Gran Reserva 2010 aufgemacht und nur daran genippt, weil sie so aggressiv und verschlossen war. Ich habe die Fl. nur halb dekantiert und die Karaffe einfach mit Frischhaltefolie bedeckt und kalt gestellt. Heute ist der Wein aus der Karaffe noch immer sehr verschlossen, hat sich aber etwas geöffnet. Frucht bietet er so gut wie keine, vielleicht etwas Amarenakirsche. Eigentlich zeigt der Wein gerade überwiegend seine beeindruckende, aber gut ausbalancierte Struktur und viele noch jugendliche Gerbstoffe. Mittlerer Körper, das ist kein moderne Spaßwein. Den Abgang kann ich noch immer nicht richtig einschätzen, aber die Struktur und innere Spannung des Weins hat man sehr lange im Mund.

LG

Lars

Re: Rioja

BeitragVerfasst: Mo 19. Mär 2018, 23:48
von Lars Dragl
Hallo nochmal,

meine Prado Enea Gran Reserva 2010 von Muga ist noch immer nicht ganz leer, was kein gutes Zeichen ist, dass er immer besser wurde aber schon. So bin ich sehr zwiegespalten und halte meine zusammenfassende VKN kurz:

Schwere Flasche, schöner Korken, sehr dunkle Farbe, verschlossen, viele Gerbstoffe, auch vom Holz, mittlerer Körper, guter Abgang. Für mich kein typischer Rioja, aber auch keine moderne Fruchtbombe. Komplexität ist da, aber momentan keine Tiefe und auch kein Charme. Braucht noch viele Jahre und wird sehr lange halten. Ist mir irgendwie zu anstrengend und zu hochtrabend. Für knapp 50€ kaufe ich sicherlich nichts mehr davon.

LG

Lars