Seite 22 von 22

Re: Ribera del Duero

BeitragVerfasst: Fr 20. Mär 2020, 08:48
von austria_traveller
Ohne mir gestern Notizen gemacht zu haben, folgende Empfehlung
Vina Sastre Crianza 2012
Lange habe ich auf diesen äußerst vernagelten Wein warten müssen, jetzt ist er da.
Überraschenderweise wenig Holz zu spüren, viel Beerenfrucht sowohl in der Nase als auch am Gaumen
Mittellanger Abgang und es macht viel Spaß ihn zu trinken
Leider 15% Alk - die man aber nicht so spürt
Wer ihn hat, sollte ihn jetzt trinken - besser wird er nicht mehr

Re: Ribera del Duero

BeitragVerfasst: Mi 15. Apr 2020, 17:47
von austria_traveller
Über die letzten 3 Tage getrunken:
Arzuaga Crianza 2011
Ich sag's gleich vorweg; der macht keinen Spaß. Sowohl in der Nase, wie auch am Gaumen massiv Weißeiche, der den kompletten Mundraum ausfüllt und kaum anderen Nuancen zulässt. Leichte rote Beeren waren noch da, aber das war zu vernachlässigen. Ich werde die nächste Flasche erst wieder in ein paar Jahren aufmachen; schlechter kann er ja nicht werden ;)

Re: Ribera del Duero

BeitragVerfasst: Sa 30. Mai 2020, 23:20
von blueroom
austria_traveller hat geschrieben:Ohne mir gestern Notizen gemacht zu haben, folgende Empfehlung
Vina Sastre Crianza 2012
Lange habe ich auf diesen äußerst vernagelten Wein warten müssen, jetzt ist er da.
Überraschenderweise wenig Holz zu spüren, viel Beerenfrucht sowohl in der Nase als auch am Gaumen
Mittellanger Abgang und es macht viel Spaß ihn zu trinken
Leider 15% Alk - die man aber nicht so spürt
Wer ihn hat, sollte ihn jetzt trinken - besser wird er nicht mehr


danke für die Wasserstandsmeldung. Habe 2 Flaschen vom 2011er im Keller und werde vielleicht am Wochenende mal eine aufmachen

Re: Ribera del Duero

BeitragVerfasst: Mi 30. Sep 2020, 19:42
von Sauternes
Matarromera Ribera del Duero Reserva 2015
war am letzten im Glas, ein schon jetzt gut trinkbarer Wein, der kommt sehr ausgewogen mit toller Frucht daher, etwas Holz vom Ausbau ist warzunehmen, steht aber nicht im Vordergrund.
Am Gaumen wunderbar saftig und kräftig, jedoch kein Blockbuster, da steckt schon sehr gute Winzerkunst dahinter. Das ist ein schöner Stoff, der mit weiterer Reife von 4-5 Jahren bestimmt noch besser wird, aber mit Luftzufuhr schon heute eine Sünde wert.

Gruß Heiko

Re: Ribera del Duero

BeitragVerfasst: Do 1. Okt 2020, 10:47
von kristof
Danke, Heiko!

Klingt gut.

Re: Ribera del Duero

BeitragVerfasst: Sa 31. Okt 2020, 21:24
von Volker
Gehört hier eigentlich nicht rein, da gerade außerhalb der DO gewachsen aber stilistisch sicher hier am besten aufgehoben.

Prometus 2011 (Sonderabfüllung von Abadia Retuerta für Vinos)
Der Wein kann sich von Jahr zu Jahr klar in der Stilistik unterscheiden.

Der 2011'er ging von der Coupage klar in Richtung Seleccion Especial.
Wenn der Wein in den ersten Jahren deutlich von Tanninen geprägt war und auch der Alkohol nicht wirklich perfekt eingebunden war, zeigt der Wein jetzt mit Reife ein klar geändertes Gesicht.
Das Tannin ist deutlich abgeschmolßen, so dass jetzt die Frucht und auch der Säurenerv sehr schön durchkommen. Gerade in der Nase geht das klar Richtung rote Frucht (Johannisbeere, Himbeere) mit einem Anflug von Tabak. Am Gaumen dann ein Mix roter Beeren und ein wenig Kirsche. Die Säure gibt dem ganzen Struktur, der Alkohol ist gut eingebunden. Das Holz spielt eher eine gut verwobene unterschwellige Rollle.

Könnte im Nachhall vielleicht etwas intensiver präsent bleiben.
Das mag aber auch daran liegen, dass er direkt am Gaumen schon mit hoher Intensität rüber kommt.

Für mich aktuell die bisher schönste Phase des Weines.

Volker

Re: Ribera del Duero

BeitragVerfasst: Sa 5. Dez 2020, 19:28
von austria_traveller
Seit 2 Tagen im Glas: Arzuaga Crianza 2011
Sehr dunkel, kräftige holzwürzige Nase, auch dunkle Kischen glaube ich zu riechen. Am Gaumen dann bitteres, unharmonisches Holz. Wenig Frucht, sehr adstringierend. Der Wein hat seine lange Fasslagerung immer noch nicht verdaut, man schmeckt die Weißeiche noch deutlich raus. Obwohl nur 40% amerikanische Fässer finde ich diese sehr präsent. Nicht wirklich interessant und für mich eines der größten Fehlkäufe der letzten Jahre.
Das war meine letze von 6 Flaschen und keine wusste zu überzeugen.

austria_traveller hat geschrieben: Ich werde die nächste Flasche erst wieder in ein paar Jahren aufmachen; schlechter kann er ja nicht werden ;)

Sehe gerade dass ich mir das vorgenommen habe; leider vergessen.
Ich habe aber noch 6 Flaschen aus 2012 - die werde ich aber ganz tief im Keller vergraben ;)

Re: Ribera del Duero

BeitragVerfasst: Do 4. Feb 2021, 21:57
von Frankie Wilberforce
Letztes Wochenende im Glas gehabt: Arzuaga, Crianza, 2009
Die Flasche hatte ich wahrsceinlich 3 bis 5 Jahre zu Früh entkorkt.
Farbe:in tiefdunkles Rot ohne Randaufellung. :)
Im Bouquet sehr viel Eichenholz, starke Röstung, Kaffee und Espresso, rote Beeren, und ein paar zarte Kräuternoten. :)
Am Gaumen sehr viele und starke Tannine, saftig, mittlerer Körper, rote Beeren,Espresso, sehr viel Holz,Kräuter und noch längst nicht ausgereift, unfertig, noch sperrig und hölzern wirkend. :|
Abgang wie Gaumen. :| wohlwollende 88 FW Punkte.

Ich möchte keine Reserva Flaschen von diesem Weingut probieren.