Seite 20 von 22

Re: Ribera del Duero

BeitragVerfasst: Do 21. Feb 2019, 17:38
von Dilbert
Hallo allerseits,

gestern Abend spontan mal wieder einen Condado de Haza 2009 im Glas gehabt.

Ich hatte den gleichen Jahrgang vor einigen Jahren öfters mal im Glas. Damals fand ich das Holz sehr vordergründig, aber trotzdem - irgendwie war da genug Substanz für mehr. Jetzt, nach knapp zehn Jahren ist der Wein richtig schön zu trinken. Die Tannine waren nur noch leicht zu spüren, bzw. gut integriert, getragen von einer schönen Säure. Rote Beeren, gute Struktur, mittlere Länge. Der Wein war direkt nach dem Öffnen am Besten und hat sich auch über zwei Stunden gut gehalten. Wobei gegen Ende die Tannine wieder etwas stärker in den Vordergrund traten.
Alles in Allem eine wirklich positive Überraschung und eigentlich - wie erhofft - ein Wein mit positiver Entwicklung.

Jetzt gut zu trinken, hält sich aber auch noch ein paar Jahre!
Gruß,
Jochen

Re: Ribera del Duero

BeitragVerfasst: Do 21. Feb 2019, 19:21
von austria_traveller
Dilbert hat geschrieben:gestern Abend spontan mal wieder einen Condado de Haza 2009 im Glas gehabt.

Was ich immer sage.
Weine ab einer mittleren Qualitätsstufe 10 Jahre warten und dann ist das meistens sehr gut zu trinken.
Schade dass ich den schon vorher getrunken habe

Re: Ribera del Duero

BeitragVerfasst: Fr 22. Feb 2019, 11:22
von Dilbert
Hallo Gerhard,

ja, da liegt man oft richtig mit! Hab jetzt noch eine Flasche vom 2009er Condado und noch 2 Flaschen Pesquera 2009 - mal schauen, wie der sich entwickelt hat!

Aber trotzdem scheint sich auch der Stil der Weine geändert zu haben. Meine beiden ersten Jahrgänge des Condado waren aus 1994 und 95 - die konnte man in 97/98 schon mit viel Genuß trinken. Dass würde ich von den neuen Jahrgängen nicht mehr unbedingt behaupten!

Gruß,
Jochen

Re: Ribera del Duero

BeitragVerfasst: Mi 26. Jun 2019, 20:26
von austria_traveller
so... jetzt ist meine schöne VKN weg .... weil ich mich nach einer gewissen Zeit neu anmelden muss :evil:

nochmals von vorne: gerade im Glas Aster Crianza 2011
Tiefdunkel kommt er ins Glas, leicht likörige Nase, am Gaumen sehr stimmige Säure, rote Beeren, Orangenschalen, Tannine hervorragend eingebunden. Sehr fein zum passenden Essen
Leicht gekühlt aus dem Großen Glas ein Genuß. Für mich gerade am Höhepunkt.
Sehr gutes PLV

Re: Ribera del Duero

BeitragVerfasst: Mi 26. Jun 2019, 20:39
von EThC
austria_traveller hat geschrieben:so... jetzt ist meine schöne VKN weg .... weil ich mich nach einer gewissen Zeit neu anmelden muss

...also bei mir ist der Text noch da, wenn ich einfach den "Back-Button" benutze...
Oder gleich in die VKN-Datenbank reinhacken. Das mach' ich vor allem deswegen lieber, weil da gleich das Kellerbuch damit verknüpft und vor allem die Suchfunktion dort sinnvoll verwendbar ist, die kann man hier nämlich knicken...

Re: Ribera del Duero

BeitragVerfasst: Do 27. Jun 2019, 06:23
von austria_traveller
EThC hat geschrieben:...also bei mir ist der Text noch da, wenn ich einfach den "Back-Button" benutze...
Oder gleich in die VKN-Datenbank reinhacken. Das mach' ich vor allem deswegen lieber, weil da gleich das Kellerbuch damit verknüpft und vor allem die Suchfunktion dort sinnvoll verwendbar ist, die kann man hier nämlich knicken...

Also der Back-Button ging natürlich nicht.
Und dieses Forum hier ist mir lieber als die VKN-Datenbank .... Kellerbuch, da hab ich ein xls-sheet. Das reicht ;)

Re: Ribera del Duero

BeitragVerfasst: Sa 29. Jun 2019, 21:59
von Sistra7119
IMG_1592.jpg
Ein durchschnittlicher Wein, mit einem sehr witzigem Etikett von Hans Huckebeins tragischer Lebensgeschichte :D

Niepoort, Fabelhaft, 2015 Tinto, Douro
dunkles Granatrot im Glas. Einnehmendes kräftiges Bouquet, süß-fruchtige Noten, Herzkirsche?
Im Mund im Gegensatz zur Nase dann ein etwas leichter Eindruck, zu Beginn leichte Frische, saftige Frucht, schwarze Beeren, unterstützende Tannine u. Säure, guter Trinkfluss, in der Mitte jedoch fehlt es an Komplexität, eher ein fruchtiger u. vollmundiger, würziger Charakter, kein Abgang.

Angenehmer, einfacher Terassenwein. Crowdpleaser!


Eine Geschenk, mein einziger Portugieser, heute das Richtige....

Re: Ribera del Duero

BeitragVerfasst: Sa 29. Jun 2019, 22:48
von Bernd Schulz
Den "Fabelhaft" hatte ich schon aus mehreren Jahrgängen im Glas - und deine Beschreibung passt eigentlich generell hervorragend! Wobei ich finde, dass man sich solchen gut gemachten "Brot- und Butterweinen" gegenüber durchaus offen zeigen sollte.

*Besserwissermodus an* Du befindest dich mit deinem Beitrag im falschen Thread. "Ribera der Duero" ist ein spanisches Anbaugebiet. Der portugiesische Wein hätte in die Abteilung "Douro" gehört. *Besserwissermodus aus* :oops:

Herzliche Grüße

Bernd

Re: Ribera del Duero

BeitragVerfasst: So 30. Jun 2019, 07:39
von Sistra7119
Guten Morgen Bernd,
danke für die Info zum Thread. Wie man sieht, kenne ich mich weder mit spanischen noch portugiesischen Weinen aus :oops:
Bin halt Spätburgunderfreund. Wobei ....für die Terrasse, im Liegestuhl, bei 30 Grad sind die halt nicht gemacht :)

Grüße, Simone

Re: Ribera del Duero

BeitragVerfasst: Do 18. Jul 2019, 19:38
von austria_traveller
Pago del los Capellanes Crianza 2010
Sehr samtig, schon in der Nase, Tannine fast vollständig abgeschmolzen, ein kleines Stück Restsäure ist noch vorhanden und gibt dem Wein eine schöne Stabilisierung, wenig Frucht, eher mehr Würze, langer Abgang. Sehr gut.
Ich hatte Putenfleisch mit Gemüse - ich könnte mir diese Flasche aber auch sehr gut zu Wild oder Ente vorstellen.