Aktuelle Zeit: Mi 19. Jun 2019, 23:40


Priorat / Montsant in Coswig am 2. Adventswochenende 2016

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4366
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Priorat / Montsant in Coswig am 2. Adventswochenende 2016

BeitragDo 12. Jan 2017, 13:03

Statt des links auf meinen Blog hier der komplette Bericht zu einem grandiosen Weinabend.

Da einige Leute dabei waren, die hier regelmäßig lesen und auch gelegentlich was schreiben und die auch - im Gegensatz zu mir Bilder gemacht haben, hier in kompletter Form - vielleicht mag ja der Eine oder Andere Teilnehmer hier noch ergänzen oder seine Eindrücke schildern...



Am 2. Adventswochenende hatte ich bei mir in Coswig insgesamt 5 Winzer aus dem Priorat und dem Montsant zu Gast. Das Highlight des Wochenendes war eine Verkostung von Spitzenweinen und Raritäten der 5 beteiligten Winzer, ergänzt durch ein paar weitere Weine aus meiner Prioratführerselektion. Gemeinsam mit interessierten Weinfreunden aus Deutschland und der Schweiz hatten wir einen wunderbaren Abend mit phantastischen Weinen auf allerhöchstem Niveau.

Beim Zusammenstellen der Probe fiel mir erst am Abend auf, dass wir nur Weine aus den Priorat-klassischen Sorten Grenache und Carignan angestellt hatten. Und auch bei den Weißen blieben wir mit Grenache Blanc und Escanya-Vella autochthon.

Somit bot sich die gemachte Untergliederung in 4 Gruppen an, die Weine wurden hintereinander und offen getrunken. Aufgrund der anregenden Gespräche und der sehr lockeren Stimmung gibt es nur knapp umrissene Kurznotizen zu den Weinen von mir, in den meisten Flaschen blieb auch nichts für eine Nachverkostung übrig, wo dies der Fall war, wird es später nochmals die kompletten Notizen geben, wenn die gesamten Weine, nach Winzern getrennt, vorgestellt werden.

Den überwiegenden Teil der Weine kann man gern bei mir bestellen, im Rahmen meiner Prioratführerselektion habe ich sie vorrätig bzw. werden sie im Frühjahr 2017 hier eintreffen und können bereits jetzt vorab bestellt werden, was bei den geringen Flaschenzahlen der Weine durchaus ratsam ist.

Zusätzlich gab es aber auch Weine, die extra nur für diesen Abend bestimmt waren, der Pater 2005 ist lange ausverkauft, Jaume brachte ihn aus seiner kleinen privaten Reserve ein. Ob der Rancio irgendwann verkauft wird, ist fraglich, normalerweise trinken ihn Toni und Teresa nur im Rahmen der familiären Gelegenheiten oder mit speziellen Freunden.

Aber auch die produzierten Mengen der anderen Weine erreichen fast nie mehr als 3.000 Flaschen, von vielen gibt es nicht einmal 1.000 Flaschen, bei mehreren weniger als 500... Es handelt sich also hier nicht um „Priorat-Massenware“, sondern um wirkliche Geheimtipps und Raritäten, die der Stolz in einem jedem Liebhaber-Keller sein sollten.

Entsprechend hoch war also das Qualitätslevel an diesem Abend. Als ich nach dem ersten, bereits gelobten Wein bemerkte, dass dies vermutlich der „Schlechteste“ Rote des Abends sei, wurde ich noch verwundert angeguckt – am Ende sollte ich Recht behalten...
Hier nun die Verkostungsnotizen zu diesem grandiosen Abend:


Gruppe 1: 100% Grenache


Balaguer I Cabre; La Guinardera; Priorat - Gratallops; 2010 rot;

Kühl und balanciert, baut am Gaumen Druck auf und zeigt eine tolle Länge. Ist bereits sehr schön zu trinken und setzt als erster Wein des Abends die Messlatte gleich mal hoch an. 94+/100 Th. Exzellenter Wein.
(12/2016)


Ficaria Vins; Cerverola; Montsant – La Figuera; 2014 rot;

In der Nase noch etwas verschlossen, aber am Gaumen geht sofort die Post ab. Explosiv, beeindruckend und sehr lang. Finessebetont und kühl. Viel Potential, für die Liebhaber eher eleganter Weine, da er jahrgangsbedingt eher wenig Körper hat – dennoch reich an Aromatik. 97+/100 Th. Weltklassewein.
(12/2016)


Ficaria Vins; Pater; Montsant – La Figuera; 2013 rot;

Jahrgangsbedingt noch nicht ganz offen in der Nase, pfeffrig, würzige Aromen dominieren. Voll am Gaumen, stoffig und mit balancierter Kraft. Nicht ganz die Eleganz eines Cerverola, aber das ist normal. Tolle Länge. Ein großer Pater mit noch viel Potential. 96+/100 Th. Großer Wein.
(12/2016)


Ficaria Vins; Pater; Montsant – La Figuera; 2005 rot;

Wunderbare Tiefe und immer noch sehr frisch, zeigt, wie gut ein Pater reifen kann. Die Nase kündigt Spannung an, der volle Gaumen erfüllt die hohen Erwartungen. Wunderbare Süße-Säure Balance, geniale Länge. Ein Top -Pater. Wer davon noch hat, darf sich glücklich schätzen. Der erste, den ich seinerzeit angeboten hatte... 98+/100 Th. Weltklassewein.
(12/2016)


Balaguer I Cabre; Cèrcol Daurat; Priorat - Gratallops; 2010 rot;

Sehr tiefe, offene und komplexe Nase, sehr aromatisch am Gaumen und mit viel Druck und in bester Balance. Sehr lang. Ein mächtiger, aber dennoch eleganter Grenache mit wow! - Faktor, überzeugt in jeglicher Hinsicht, auch wenn er teuer ist, hat er ein sehr gutes PGV und ist ein absoluter Kauftipp. Schon jetzt ein Wein nahe der Perfektion, vielleicht ein 100 – Punkte Kandidat, wenn er in die volle Genussreife kommt. 99+/100 Th. Weltklassewein.
(12/2016)


Gruppe 2: Grenache & Carignan – Cuvées


Solà Classic; Vinyes Josep; Priorat – Bellmunt; 2012 rot;

Expressive Nase nach sehr reifer und süßer Frucht, grenacheorientiert. Am Gaumen kommt dann der Carignan, reife und balancierte Frucht. Der sehr aromatische Wein spielt auf der eleganten Seite, nach dem Erfolg des 2011ers zeigt sich nun ein ebenbürtiger Folgejahrgang. Hervorragendes PGV. 96+/100 Th. Großer Wein.
(12/2016)


Germans Duran; Trosset de Porrera; Priorat – Vi de la Vila de Porrera; 2011 rot;

In der Nase wie auch am Gaumen machtvoll und mit viel Druck. Schwarz wie die Nacht und das ist hier Programm. Heavy Metal am Gaumen. Braucht Zeit, aber was für gigantische Anlagen. Ein Wein zum Kauen und noch ein Beispiel, dass in 2011 die Microcuvées überzeugen können. Wenige Flaschen, nach denen die Suche lohnt. 97+/100 Th. Weltklassewein.
(12/2016)


Sangenis I Vaque; Clos Monlleo; Priorat – Porrera; 2005 rot;

Betörende Porrera-Nase, ein perfekter Riechtraum. Der blickdichte schwarze Wein ist am Gaumen balancierter und eleganter als der Trosset im direkten Vergleich. Leider wird die Flasche im Nu leer, ehe er die 100/100 vom Vorjahr erneut zeigen kann. Aber wer sich Zeit läßt, wird sie finden, die Momente der Perfektion... 99+/100 Th. Weltklassewein.
(12/2016)


Gruppe 3: 100% Carignan


Celler Aixalà Alcait; Coster de l´ Alzina; Priorat – Torroja del Priorat; 2013 rot;

Offene, dunkle Nase, sexy und verführend. Am Gaumen sehr frisch und mit jeder Menge aromatischer Sensationen. Noch jung und mit sehr viel Potential. Bereits der erste reinsortige Carignan – Wein des Abends katapultiert sich sehr weit nach oben. 98+/100 Th. Weltklassewein.
(12/2016)


Solà Classic; Vinyes Teresa; Priorat – Bellmunt; 2011 rot;

Der neue Spitzenwein von Solà Classic schlägt ein wie eine Rakete. Ein anspringendes Nasentier, völlig offensiv spielend. Erstaunlich dann, was der Wein für diesen Jahrgang an Kühle und Mineralik am Gaumen zeigt, auch am Gaumen betörend. Ein „must-have“ Erstling. Er marschiert stramm in Richtung Perfektion – leider wird es nicht all zu viele Flaschen davon geben, wie auch sonst hätte man in diesem schwierigen Jahrgang einen solchen Wein zaubern können? Eine gelungene Erstvorstellung dieses Weines außerhalb von Katalonien. 99+/100 Th. Weltklassewein.
(12/2016)


Celler Aixalà Alcait; Coster de l´ Alzina; Priorat – Torroja del Priorat; 2011 rot;

Ein schwarzes Biest, sehr kompakt und mit vollem Körper, süße, sehr reife Frucht am Gaumen, immer noch viele Reserven. Hat aber weniger Frische als der Vinyes Teresa im direkten Vergleich. Aber auch hier sind wir sehr weit oben für den Jahrgang. 98+/100 Th. Weltklassewein.
(12/2016)


Ripoll Sans; Torroja Roncavall; Priorat – Vi de la Vila de Torroja del Priorat; 2012 rot;

Noch so ein dunkles Biest mit sehr komplexen, sich stetig wandelnden Aromen an der offenen Nase, neben Brombeeren tauchen Pinien, pfeffrige Gewürze und „alter Waldbrand“ auf. Auch am Gaumen überraschend vielschichtig und explosiv mit Charakter und Tiefe. Schon jetzt ganz nah an der Perfektion und somit auch keinesfalls überteuert, wenn er auch nicht wirklich billig ist. Lang. 99+/100 Th. Weltklassewein.
(12/2016)


Sao del Coster; Planassos; Priorat – Vi de la Vila de Gratallops; 2014 rot;

Wild und voll, sehr maskulin und in der Nase leider etwas breit wirkend. Babymord mit viel Potential, aber auch großem Abstand zu den Weinen zuvor. Der deutlich höhere Preis wirft auch Fragezeichen auf, ob dieses Drehen an der Preisschraube gut und richtig ist. Sicher selten, aber eine Liga unter den zuvor getrunkenen Weinen. Braucht Zeit, sich zu finden. 96+/100 Th. Großer Wein.
(12/2016)


Sao del Coster; La Pujada; Priorat – Vi de la Vila de La Viella Baixa; 2014 rot;

Ebenso ein sehr maskulines Baby, noch sehr jung und in diesem Stadium sicher noch lange nicht in Bestform. Ein wenig mehr Vielschichtigkeit und Tiefe, leider auch gleich noch einmal deutlich teurer. Kommt an den günstigeren 2009er nicht ran und auch nicht an die anderen Carignans dieses Abends. Nur seinen Bruder übertrumpft er ein wenig. 97+/100 Th. Weltklassewein.
(12/2016)


Gruppe 4: Anderes


Celler Aixalà Alcait; Endevinailla; Priorat – Torroja del Priorat; 2015 weiß;

Sehr frisch und rund, wirkt nördlicher als er ist, ein guter Einstand, aber eher im Basisweißweinbereich anzusiedelnde 400 Flaschen. Dieser neue Weißwein hat erstmal nicht die ganz großen Ambitionen, ist aber klassisch und solide. 92+/100 Th. Sehr Guter Wein.
(12/2016)


Ripoll Sans; Escanya-Vella; Priorat – Vi de la Vila de Gratallops; 2014 weiß;

Bestens ausbalanciert und bereits in diesem jungem Stadium gut zu trinken. Da sollte aber noch mehr gehen. Einer der spannendsten Weißen im Priorat, leider in absoluter Mikromenge und wie der Torroja Roncavall nur in Kopplung an den 5 Partides. Aber selbst das lohnt sich in jedem Falle. Bestätigt den Eindruck von der letzten Weißweinprobe. Ein komplexer Charakterkopf zum Philosophieren wie auch zum Liebhaben. 96+/100 Th. Großer Wein.
(12/2016)


Solà Classic; Rancio; Priorat – Bellmunt; o.J. braun;

Eher mild und elegant, wenn man das so bei einem Rancio sagen darf... Ein Feuerwerk der Aromen, erinnert ganz entfernt an Montila-Moriles Muy Viejo Seco, ist aber eigentlich noch besser. Ewige Länge. Leider ein bislang unverkäuflicher Familienschatz, eine Ehre, dieses Elixier kosten zu dürfen. Hors Categorie. Weltklassewein.
(12/2016)
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...

Zurück zu Priorat und Montsant

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen