Aktuelle Zeit: Di 3. Aug 2021, 23:12


Zürich und Umgebung

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

vanvelsen

  • Beiträge: 859
  • Bilder: 5
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 11:22
  • Wohnort: Windisch
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Zürich und Umgebung

BeitragDi 7. Dez 2010, 13:15

Am 1. Mai dieses Jahres haben wir die Weine von Hansruedi und Maya Neukom (http://www.neukom-weine.ch/) degustiert. Uns gefielen die Weine sehr gut.

Weingut Neukom, Riesling x Sylvaner 2009
Blasses Goldgelb. Typisches Riesling x Sylvaner-Bouquet, frische Kräuter, Holunderblüten, leicht laktische Note. Weicher Gaumenauftakt, schlanke Statur, dezente Säure, feine Zitrusaromen, erneut eine laktische Note und die Rebsortentypische Bitterkeit. Stimmiger Abgang. Ein unkomplizierter Wein der einen in Butter gebratenen Süsswasserfisch perfekt begleiten dürfte. 13.5 vvpunkte. 2010-2012.

Weingut Neukom, Sauvignon Blanc 2009
Mittleres Goldgelb. Feinwürzige aber noch etwas verhaltene Nase, Noten von Harz und Blütenhonig. Fleischiger Auftakt, kräftige Säure, einiges an exotischen Früchten, dazu eine Erdbeernote und ein Hauch Puderzucker. Mittellanger, frischer Abgang. 15 vvpunkte, 2010-2014.

Weingut Neukom, Heida 2008
Goldgelbe Farbe. In der Nase Noten von Akazienhonig, etwas Stroh, dazu Latwerge-Confit. Voller, gut strukturierter Gaumen, hohe Säure, wieder Honignoten und etwas weisse Birne. Langer Abgang, endet auf Malz. Sollte noch ein halbes Jahr ruhen. 15 vvpunkte, 2011-2014.

Weingut Neukom, Cuvé Blanc 2009
Blasses Goldgelb. Blumige Nase, wie ein Gang über eine Sommerwiese. Dazu Holunderblüten, ein Hauch Rauch und etwas Aprikose. Frischer, fruchtiger Auftakt, sehr elegante Struktur, Aromen von weissen Birnen, weissen Johannisbeeren und Honigmelone, schöne Säure. Eher kurzer aber stimmiger Abgang. 15 vvpunkte, 2010-2012.

Weingut Neukom, Cuvé Maja 2008
Mittleres Rotgold. Fruchtige Nase, dezente Vanillenoten vom Holz, dazu Quitte und Orangenblüten. Weicher, süsslicher Auftakt, dann sehr aromatischer Gaumen, wieder Quitte, Honigmelone und Pfirsich getragen von einer schönen Säure. Im Abgang schöne Muskat-Würze und ein angenehmer Schmelz. 15 vvpunkte, 2010-2013.

Weingut Neukom, Blanc de Noir Saignée
Zartes Lachsrosa. Erst feine Holznote dann auch Flieder und weisser Pfirsich. Am Gaumen sehr Holzbetont, dahinter schöne Frucht, gute Säure, etwas Honig und grüner Apfel. Im Abgang mittellang, endet auf Johannisbeere. 14.5 vvpunkte, 2010-2013.

Weingut Neukom, Pinot Noir Wiiberguet 2009
Sehr helles Rot, leicht pinke Reflexe. Pinot-typsische Nase, viele Himbeeren, etwas Zitronenthymian und Minze. Frischer, fruchtiger Gaumen, sehr filigran, wieder viele Himbeeren und etwas Pfirsich und ein Hauch frisch gemähtes Gras. Wenig Gerbstoff, voll auf Frucht gebaut. Sehr angenehmer Abgang. Ein typischer Beerli-Pinot der zum jungen, unkomplizierten Genuss an einem schönen Sommer-Abend gemacht ist. 2010-2012. 14.5 vvpunkte.

Weingut Neukom, Pinot Noir Selection 2007
Klares Rubinrot, purpurfarbene Reflexe. Intensive Nase, etwas Kräuter und Rauch und viel, viel Cassis. Am Gaumen frisch-fruchtiger Auftakt, wieder dominant Cassis kombiniert mit roten Beeren und etwas weissem Pfeffer gewürzt. Etwas säurebetonter Abgang, endet auf rote Johannisbeere und – Cassis. 15 vvpunkte, 2010-2012.

Weingut Neukom, Cuvé Rouge 2008 (Pinot Noir, Gamaret, Regent)
Rubinrot, leicht wässeriger Rand. Etwas dumpfe Nase, leicht Bret?. Etwas Rauch und eingekochte Frucht, feuchtes Holz. Am Gaumen weicher Auftakt, rote Beeren, recht hohe Säure bei mässig ausgeprägtem Gerbstoff, eher schlanke Statur. Mittellanger Abgang auf rote Beeren. 14 vvpunkte, 2010-2013.

Weingut Neukom, Regent 2008
Strahlendes Purpur. Verhaltene Nase, wenig duftig, dumpfe Frucht, wenig Brombeeren, dazu Artischocken (Campari). Frischer Gaumenauftakt, schöne Säure, einiges an rotbeeriger Frucht, sehr angenehm zu trinken, regt den Appetit an. Mittelanger, eindimensionaler Abgang. 14.5 vvpunkte, 2010-2013.

Weingut Neukom, Gamaret 2007
Bordeauxrot. Animalische, erstaunlich komplexe Nase, etwas Leder, Medizin, dann auch Kräuter, Brombeeren und Rauch, zeigt Tiefe. Weicher Gaumenauftakt, einiges an Säure, erinnert etwas an „Bordeaux“ – frisch, eher schlankes Gerbstoffgerüst und angenehme Würzigkeit. Mittellanger, etwas trockener Abgang. 15 vvpunkte, 2010-2013.

Pinot Noir Barrique (Pinitium) 2008
Mittleres Rubinrot. Frische Nase, dezente Holznote, dann viele rote Beeren, Rauch, ein Hauch Cassis, Kräuter und schöne Mineralität. Frischer Auftakt, rotbeerige Frucht, Würzige Noten und Rauch, wieder etwas Cassis, mittleres Gerbstoffgerüst und sehr angenehme Säure. Mittellanger, sehr stimmiger Abgang. Hat seit der letzten Verkostung noch zugelegt. 16.5 vvpunkte, 2011-2016.

Pinitium Findling Pinot Noir 2007
Mittleres Rubin. Tiefe Nase, rote Beeren, Rauch, wenig Kaffe und tolle Würznote. Am Gaumen rotbeerig, mit sehr frischer Frucht, dann aber auch würzige, Pfeffrige Note. Gute Gerbstoff-Struktur, das Holz sehr schön eingebunden. Komplexer Wein mit einem anhaltenden Abgang. 17 vvpunkte, 2012-2017.

Weingut Neukom, Pinot Noir Selection 2009
Strahlendes Rubin, schooner Glanz. Noch junge, etwas ungestüme Nase, sehr klar Pinot, tolle Frucht, Himbeeren, Brombeeren und etwas Gletscherzältli. Weicher Auftakt, wieder herrlich viel Frucht, zu den Himbeeren und Brombeeren gesellt sich noch Johannisbeere dazu. Die Gerbstoffe sind sehr reif, seidig und stützen hervorragend. Tolle Säure. Was für ein Pinot, 16+ vvpunkte, 2011-2016.
Offline
Benutzeravatar

vanvelsen

  • Beiträge: 859
  • Bilder: 5
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 11:22
  • Wohnort: Windisch
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Zürich und Umgebung

BeitragDi 7. Dez 2010, 13:16

Ebenfalls am ersten Mai dieses Jahres besuchten wir das Weingut von Urs Pircher (http://www.weingut-pircher.ch/)

Nachfolgende meine Notizen zu den einzelnen Weinen.

Riesling x Sylvaner 2009
Blasses Goldgelb. Schöne, würzige Nase, etwas Gletscherzältli. Weicher Auftakt, angenehm präsente Säure, am mittleren Gaumen dann erstaunlich kraftvoll mit einer stimmigen Bitternote im Abgang. 14.5 vvpunkte, 2010-2013.

Urs Pircher, Räuschling 2009
Helles Gelb, grünliche Reflexe. Sehr filigrane Nase, eher zurückhaltend, ein Hauch Holunderblüten, am Gaumen frischer Auftakt, tolle Säure, feine Frucht, etwas Rauch und eine leichte Würznote – sehr elegant. Ein sehr schöner Räuschling. 15 vvpunkte, 2010-2014.

Urs Pircher, Pinot Gris 2009
Helles, blasses Gold. Feinfruchtige Nase, erinnert an Holunderblüten und Tee. Toller Gaumen, etwas Zitrusfrüchte, wieder Holunderblüten unterlegt mit einer sehr frischen Säure die dem gut strukturierten Wein die nötige Leichtigkeit gibt. Mittellanger Abgang. 15.5 vvpunkte, 2010-2014.

Urs Pircher, Gewürztraminer 2009
Blasses Goldgelb. Typisches Bouquet nach Rosenblättern, duftig aber nicht überladen und parfümiert sondern dezent. Weicher, leicht süsslicher Auftakt, dann ein angenehmes Spiel zwischen Süsse und Säure am Gaumen, zeigt Eleganz. Mittellanger Abgang, endet auf eine feine Würznote. Sehr eleganter Gewürztraminer. 15vvpunkte, 2010-2014.

Urs Pircher, Federweiss 2008
Helles Lachsrosa. Etwas muffige Nase, laktische Note, Käserinde. Am Gaumen frisch und fruchtig, typische Pinot-Aromatik, gute Säure. Eher kurz im Abgang. Kein Highlight, insbesondere wegen der Nase. 14.0 vvpunkte, 2010-2012.

Urs Pircher, Federweiss 2009
Helles Lachsrosa. Klare, frische Nase, Pinotfrucht, Holunderblüten, Schwarztee. Am Gaumen zeigt sich eine tolle Frucht, feine, lebhafte Säure, Aromen von weissem Pfirsich. Mittellanger Abgang, sehr stimmig. 15vvpunkte, 2010-2013.

Urs Pircher, Blauburgunder 2008
Helles Rubinrot, wässeriger Rand. Zurückhaltende Nase, etwas Weihnachts-Gewürze, dezente rotbeerige Frucht. Weicher Auftakt, elegante Frucht, leicht mineralische Note die an einen kalten Stein erinnern, rote Beeren, feingliedrige Struktur mit mässig Gerbstoff und präsenter Säure. Leicht brennend im Abgang. 14.5vvpunkte, 2010-2013.

Urs Pircher, Blauburgunder 2009
Rubinrot, schöner Glanz. Kräftige, noch etwas eindimensionale Nase, erinnert an Gletscherzältli (kalt vergoren?), eine würzig-rauchige Note. Weicher Gaumenauftakt, wieder Gletscherzältli, tolle Säure, Aromen von roten Johannisbeeren, seidige Gerbstoffe. Dieser „einfache“ Blauburgunder lässt das Potentials des 09er-Jahrgangs erahnen. 15.5 vpunkte, 2011-2015.

Urs Pircher, Blauburgunder Auslese 2008
Rubinrot mit schönem Glanz. In der Nase dezente rotbeerige Frucht, Noten von frisch geschnittenem Gras, etwas feuchtes Holz und Moos. Fleischiger Auftakt mit toller Pinot-Frucht am Gaumen, rote Johannisbeere, frisch aufgeschnittene Erdbeere und eine mineralische Note. Solides Gerbstoffgerüst. Mittellanger Abgang, sehr stimmig. 15.5vvpunkte, 2010-2015.

Urs Pircher, Pinot Noir Barrique 2008
Strahlendes Rubinrot, schöner Glanz. Sehr präsente Holznote, etwas Rauch, dann auch eine schöne Würze die an weissen Pfeffer erinnert. Im Auftakt tolle Extraktsüsse, dann dezente, rotbeerige Frucht, noch etwas stark vom Holz überschattet, die Gerbstoffe sind seidig, die Säure stimmt. Am mittleren Gaumen zeigen sich auch Noten von Lakrizze und reifen, roten Beeren. Mittellanger Abgang. Braucht noch Zeit. 16.5 vvpunkte, 2011-2017.

Urs Pircher, Pinot Noir Barrique 2009 (Fassprobe, Dargaud & Jaegle)
Tiefes Rubin, purpurfarbene Reflexe. Leicht reduktive Nase, rauchige Note, viel reife Beerenfrucht. Im Auftakt toller Schmelz, einiges an Extraktsüsse, dann Aromen von Himbeeren, etwas Zartbitterschokolade, Lakrizze, balancierte Säure und sehr ausgeprägte Gerbstoffe von sehr guter Qualität. Etwas weniger Würze als der 08er, dafür mit satter Frucht. Im Abgang zeigt sich eine feine Vanillenote. Hat viel Potential. 17.5 vvpunkte, 2013-2018+.

Urs Pircher, Regent 2008
Tiefes Purpurrot. Verhaltene Nase, Rauch, Brombeere, kalter Stein. Am Gaumen viel Frucht, kräftige, etwas flockige Gerbstoffe, wieder Brombeeren. Der Wein hat Charakter und aufgrund der soliden Struktur auch Reserven, ist aber eher eindimensional in der Aromatik und leicht brennend im Abgang. 15 vvpunkte, 2010-2016.
Offline

argentum

  • Beiträge: 431
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 12:28
  • Wohnort: Bern

Re: Zürich und Umgebung

BeitragMo 28. Feb 2011, 00:08

Ich tu jetzt den Thurgau mal an die Zürcher Umgebung dranhängen ;-)

Schlossgut Bachtobel, Pinot Noir No3 "der Andere" 2008

Dunkles Rot für einen Pinot, maskuliner Duft, der seine Barriquevergangenheit offenbart. Ebenfalls Waldbeeren in der Nase. Am Gaumen eine elegante Süsse zeigend und schöne Tannine, die Durst nach mehr machen. Ein sehr gefälliger Wein, der aber meiner Meinung nach nicht allzuviel mehr dazugewinnen wird. Trinken 2011-2016.
Gruss
Philipp

http://www.pinotphil.tumblr.com

In vinum veritas - lassum bev amo ün
Offline
Benutzeravatar

vanvelsen

  • Beiträge: 859
  • Bilder: 5
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 11:22
  • Wohnort: Windisch
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Zürich und Umgebung

BeitragMi 23. Mär 2011, 10:24

Gestern im Glas, ein sehr schöner Aargauer-Wein aus Birmenstorf. Siehe dazu mein kleiner Blog-Eintrag.

http://vvwine.blogspot.com/2011/03/wilk ... argau.html

Gruss,

Adrian
Offline
Benutzeravatar

vanvelsen

  • Beiträge: 859
  • Bilder: 5
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 11:22
  • Wohnort: Windisch
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Zürich und Umgebung

BeitragMo 2. Mai 2011, 16:07

Und hier eine etwas ausführlichere Notiz zu einigen Weinen aus Birmenstorf, welche ich gestern degustiert habe.

http://vvwine.blogspot.com/2011/05/birm ... -wein.html

Mein Fazit. Die Genossenschaft in Birmenstorf keltert Weine von hoher Qualität, welche für den jungen Trinkgenuss gemacht sind. Es sind keine Weine dabei über die man stundenlang philosophieren muss, sondern schöne, unkomplizierte Tropfen für alle Tage.

Es grüsst,

Adrian
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1302
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 20:07
  • Wohnort: Deutschland

Re: Zürich und Umgebung

BeitragMi 29. Jun 2011, 21:50

Hallo zusammen,

habe heute einen sehr ernsten Schmeichler im Glas:

Gamaret 2009, Prestige Barrique, AOC Zürich, Staatskellerei Zürich
Gamaret, 14% alc.

Kräftige, vielschichtige, edle Nase nach dunklen Beeren, etwas Schoko und schönem Holztouch. Elegant und modern wirkend. Am Gaumen recht voluminös, kräftig mit sehr gut eingebundenem Alkohol, lebhaft, sehr gut strukturiert, leicht körnige Gerbstoffe mit leicht bitterem Ton; dennoch sehr harmonisch und vielschichtig analog der Nase und einem passenden edel wirkenden Röstaroma. Langer Abgang.
Für mich ein recht moderner Wein, eher schmeichelnd aber ausgezeichnet. Ohne Ecken und Kanten, schöne Struktur und wohl noch etwas zu jung. Mein erster Gamaret, dem wohl noch andere folgen werden. 91+ OpfP

Bei Wikipedia findet man:
Gamaret ist eine rote Rebsorte. Es handelt sich um eine Neuzüchtung der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Pflanzenbau ( Agroscope RAC Changins) in Pully. 1970 entwickelten André Jaquinet und Dominique Maigre in Pully ( Kanton Waadt/Schweiz) diese Sorte durch Kreuzung von Gamay und Reichensteiner. 1991 erhielt die Sorte den Eintrag in die Schweizer Sortenliste. Die Rebsorte wurde auf ca. 120 Parzellen getestet (insgesamt 3 bis 4 Hektar auf allen wichtigsten Bodenarten ), die über das ganze Kantonsgebiet verstreut sind . Aus derselben Kreuzung ging die Neuzüchtung Garanoir hervor.

Dank der sehr hohen Resistenz gegen Grauschimmelfäule (Botrytis cinerea) und einer frühen Reife erfreut der Gamaret großer Beliebtheit bei den Produzenten. Die Rebe wird inzwischen auf einer Fläche von rund 367 Hektar in der Schweiz angebaut (Stand 2007, Quelle: Office fédéral de l'agriculture OFAG [1]) unter anderem am Genfersee (Peissy, La Côte). In kleinen Mengen wird sie auch in Deutschland kultiviert (Anbaugebiet Württemberg). Die Forschungsanstalt Geisenheim betreibt ebenfalls kleine Flächen für den Versuchsanbau. Der Kunde schätzt den Gamaret aufgrund der farbkräftigen, würzigen Rotweine, die er liefert. Den Wein kann man gut lagern.
Servus
Wolfgang
Offline

Zürcher

  • Beiträge: 203
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:16
  • Wohnort: Adliswil
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Zürich und Umgebung

BeitragFr 12. Aug 2011, 18:38

Hallo zusammen,

Ich trinke ein Glas vom

Jürg Saxer's Cabernet-Pinot Barrique 2007

und bin wieder einmal völlig überrascht. Wie alt muss ich werden, bis ich die Schweizer Weine aus meiner nächsten Umgebung schätzen lerne?! In der Nase zunächst typisch Pinot, floral. Am Gaumen helle Früchte, aber auch ein schöner Schmelz, den ich dem Cabernet zuschreibe. Ein wirklich elegantes Weinchen, das ich unbedingt nachkaufen muss. Hmmm, der Carbernet kommt nun deutlicher zum Vorschein, dunkle Kirsche, Cassis, schöne Säure, geschliffene Tannine. Ich gebe ihm 92/100 Punkten. Was für ein guter Einfall, ein Cuvée aus CS und Pinot.

Grüsse aus Adliswil, nun nur noch beinahe Zürich,
Sacha
Offline
Benutzeravatar

vanvelsen

  • Beiträge: 859
  • Bilder: 5
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 11:22
  • Wohnort: Windisch
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Zürich und Umgebung

BeitragSa 13. Aug 2011, 10:24

Hi Sacha,

ich sag dir, in Zürich und Umgebung hat's fantastische Keller. Probiere mal...

- Peter Gehring (Freienstein) - http://www.weingut-gehring.ch/
- Hansruedi Neukom, Wil (ZH) - http://www.neukom-weine.ch/
- Peter Stucki (Teufen) - http://www.stuckiwein.ch/Home.html
- Roland Lenz (Iselisberg) - http://www.weingut-lenz.ch/
und deren vier Gemeinschaftswein Pinitium Findling Pinot Noir www.pinitium.ch

Weiter auch empfehlenswert...
- Urs Pircher (Eglisau) - http://www.weingut-pircher.ch/
- Schipf (Erlenbach) - http://www.schipf.ch/
- Erich Meier (Uetikon) - http://www.erichmeier.ch/
- Hermann Schwarzenbach (Meilen) - http://www.reblaube.ch/

Gruss,

Adrian
Offline
Benutzeravatar

dazino

  • Beiträge: 457
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 12:08
  • Wohnort: Grossraum Winterthur, Schweiz

Re: Zürich und Umgebung

BeitragMo 15. Aug 2011, 11:43

Hoi Sacha

Den Tipp Pinitium Findling Pinot Noir von Adrian kann ich dir auch wärmstens ans Herz legen. Den 2007er fand ich äusserst gelungen.

Den Pankraz der Staatskellerei Zürich, die in Besitz von Mövenpick ist, produziert auch einen schönen Pinot zu einen fairen Preis. Am besten an die Aatrinkete am 28. August gehen. Schöner Anlass mit Degustation, Kellerbesichtigung, feinem Spanferkel zum Essen und 10% Rabatt aufs Sortiment.

Gruss
David
Offline

Zürcher

  • Beiträge: 203
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:16
  • Wohnort: Adliswil
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Zürich und Umgebung

BeitragMo 15. Aug 2011, 13:22

Vielen Dank euch beiden für die Tipps. Im Keller konnte ich etwas Platz schaffen! Ich freue mich, bei nächster Gelegenheit ein paar Ostschweizer Pinots berücksichtigen zu können.

Grüsse aus Zürich,
Sacha
Nächste

Zurück zu Schweiz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen