Aktuelle Zeit: Di 28. Jan 2020, 10:47


Alsace Riesling

Elsaß, Lothringen, Jura und Savoyen
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Der Wein-Schwede

  • Beiträge: 408
  • Registriert: Sa 12. Mai 2018, 11:28

Re: Alsace Riesling

BeitragSa 3. Aug 2019, 11:28

Gestern im Glas:

Domaine Agapé - Riesling Grand Cru Rosacker 2014

Domaine Agapé gehört zu den besten Winzern im schönsten Weindorf der Welt - Riquewihr.
Die Grand Cru Lage "Rosacker" liegt hoch und kühl oberhalb vom Dorf Hunawihr, und besteht aus Muschelkalk. Dieser Grand Cru gehört mit Sicherheit zu den besten in Alsace, und ist auch berühmt weil einer der besten Rieslingweine in der Welt von dieser Lage kommt - "Clos Sainte Hune" von Domaine Trimbach.

Der Agapé GC Rosacker 2014 zeigt in der Nase intensive Zitron- und Limettenzesten, dazu eine schöne salz-kalkige Mineralität, und nasse Steine. Auch ein bisschen Rauch und weisse Blüten. Sehr komplexe und intensive Nase.
Am Gaumen frisch mit schöner, reifer Säure, der Wein ist dicht konzentriert mit mehr Körper als üblich bei Rieslingweinen aus Deutschland - dennoch frisch und elegant. Sehr langer kalkmineralischer Abgang unterstützt wieder von diesen Zitronen-Limetten-Zesten.
Ich freue mich dass der Wein auch trocken ist, und absolut null Petrolnoten hat! :)
Hat perfekt zu den frischen Langustinen von der Westküste Schwedens gepasst!
93 W-S Punkte

Viele Grüsse
Rolf
Offline
Benutzeravatar

Der Wein-Schwede

  • Beiträge: 408
  • Registriert: Sa 12. Mai 2018, 11:28

Re: Alsace Riesling

BeitragDo 22. Aug 2019, 20:54

Domaine Agapé - Riesling Grand Cru Schoenenbourg 2014

Wieder im Glas einen Wein von Domaine Agapé in Riquewihr, wieder ein Grand Cru und wieder einen 2014er.

Die Grand Cru Lage Schoenenbourg gehört auch zu einer der berühmtesten Lagen in Alsace. Der Hang hebt sich als eine schöne Kulisse hinter dem Märchen-Dorf Riquewihr. Im Verhältnis zu dem vorigem Grand Cru von Agapé - Rosacker - ist diese Lage nach Süden ausgerichtet, und besteht aus Kalkmergel auf Gipsgrund.
Die Lage Rosacker ist höher und karger gelegen, besteht aus Muschelkalk und ist nach Osten ausgerichtet. Beide GC Lagen sind dafür bekannt dass die Weine Zeit im Keller brauchen.
Der Rosacker 2014 hat mir sehr gut gefallen, jetzt dann der Schoenebourg - also derselbe Jahrgang und Winzer - dann Unterschiede nur Terroir!

Farbe: Mittel bis tief Gold-Strohfarbe.
Nase: Süssliche Kräuter, Vanillie, blumig, kandierte Clementinenschalen, nur ganz wenig salzig, ein wenig Birne - gar nicht straff/mineralisch.
Gaumen: Nicht ganz trocken, wahrscheinlich 5-7 g RZ, ordentlich Grapefrucht Zesten, ein bisschen Gerbstoff, aber nicht bitter/herb mehr in die süssliche Richtung. Reifenoten da - grenzt zu den typischen Petrol "Gummischlauch/Ton-erde" Noten, aber glücklicherweise nur ganz schwach - ich mag im Riesling gar keine Petrolnoten! Die Säure ist nicht ganz ausreichend um die Restsüsse zu verstecken - leider. Der Abgang ist lang und sehr konzentriert.
Breiter und vollmundiger als der Rosacker, aber fehlt die wunderschöne Salzigkeit, Mineralität, Frische und "Spannung" des Rosackers.
Aber breit und flach ist der Wein nicht, vielleicht würde er viele anderen besser gefallen als der Rosacker, aber bei mir ist es nicht so.
88 W-S Punkte

So viel kann also Teroir ausmachen!

Viele Grüsse
Rolf

PS.
Vielleicht würde der Wein mit seiner kleinen Restsüsse unsere "Mosel-Freunde" passen?
Er würde im Jedenfall auf einem Tisch gegen die leichten Mosel-Kabis ganz schön "abräumen". ;)
Dateianhänge
Schoenenbourg.JPG
Die GC Lage Schoenenbourg hinter dem Mittelalter-Dorf Riquewihr.
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4242
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Alsace Riesling

BeitragDo 22. Aug 2019, 21:25

Der Wein-Schwede hat geschrieben:PS.
Vielleicht würde der Wein mit seiner kleinen Restsüsse unsere "Mosel-Freunde" passen?


Mir (ich rechne mich jetzt einfach mal zu den "Mosel-Freunden") würde der Wein wahrscheinlich eher weniger passen. So, wie du ihn beschreibst, wäre er mir wie viele andere Elsässer Rieslinge dann doch üppig - wobei ich eben nur von einer gewissen Wahrscheinlichkeit ausgehen kann....

Der Wein-Schwede hat geschrieben:Er würde im Jedenfall auf einem Tisch gegen die leichten Mosel-Kabis ganz schön "abräumen". ;)


Nö, das würde er vermutlich nicht. Die leichten Mosel-Kabis werden von ihren Fans eben wegen ihrer im besten Fall bis zur Schwerelosigkeit gehenden Leichtigkeit, welche so in keinem anderem Weinanbaugebiet der Welt erreicht werden kann, besonders geliebt. Gegenüber einem exzellenten Kabi von J.J. Prüm, Willi Schaefer, Fritz Haag etc. räumt ein eher dicklicher Elsässer überhaupt nix ab. Jedenfalls nicht bei den "Mosel-Freunden" ;).

Beim Federball geht es um völlig andere Parameter als beim Gewichtheben.... :mrgreen:

Herzliche Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

Der Wein-Schwede

  • Beiträge: 408
  • Registriert: Sa 12. Mai 2018, 11:28

Re: Alsace Riesling

BeitragFr 23. Aug 2019, 22:19

Domaine Guy Wach - Riesling Grand Cru Kastelberg 2013

Im nördlichen Teil von Alsace liegt das Riesling-Dorf Andlau. Zu diesem Dorf gehört die Grand Cru Lage Kastelberg, welche mit 5,8 ha auch die kleinste GC Lage in Alsace ist. Die Lage ist auch in Alscase einzigartig weil diese Lage die einzigste mit Schieferboden ist. Es gibt nur drei Producenten welche GC Kastelberg machen. Kastelberg gehört zu den besten GC Lagen in Alsace und ist eine "Rarität".

Farbe: Leicht Kupfer-Gold mit grünen Reflexen.
Nase: Hier beginnt es, dieser Wein ist sehr sehr leise und diskret. Dezente Rauchtöne (und die kommen vom Terroir, nicht von Barrique), sehr diskrete Salzigkeit, weisse Blüten, ein bisschen nasse Steine - NULL Frucht. Aber so diskret, elegant und abgewogen, keine Aroma hat die Oberhand.
Gaumen: So geht es auch hier weiter, die Rauchtöne sind auch im Mund erkennbar, die wieder vorsichtige Salzigkeit, eine perfekt merkbare Säure welche gar nicht die "Bissigkeit" wie vielen 2013er hat, aber ist da und begleitet die Aromen und Mineralität den ganzen Weg zum abklingenden langen Abgang.
93 W-S Punkte

Und dieser Alsace Riesling ist richtig trocken ohne überhaubt bissig zu sein - ein "Anti-Krawall" Wein der mir äusserst gut gefällt.
Man muss wirklich Ruhe am Tisch haben um diese sehr diskrete Aromen zu schätzen können. Wir haben ihn zu frischen schwedischen Schrimps genossen, und es hat so gut gepasst.

Als Seiteninfo haben wir parallell eine Flasche Weingut Thörle - Riesling Schlossberg 2013 gehabt, und weil dieser mit den getrockenen Aprikofrüchten und ordentlicher Salzigkeit, tiefer und kräftiger war, konnte er mit dem Eleganz und Genuss des Kastelbergs nicht mithalten.

Viele Grüsse
Rolf
Dateianhänge
Kastelberg.JPG
Die kleine GC Lage Kastelberg hinter dem Dorf Andlau.
Offline
Benutzeravatar

Herr S.

  • Beiträge: 765
  • Bilder: 6
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 14:11
  • Wohnort: Bockenheim a.d. Weinstrasse

Re: Alsace Riesling

BeitragSa 26. Okt 2019, 19:24

Moin moin,

gerade im Glas:

Bild

Das war meine letzte Flasche Ostertag. Obwohl ich mich einige Male schwer getan habe, irgendwas reizt mich doch, dort nochmal vorstellig zu werden ... und dann weiter zu Albert Mann, ein paar wirklich sichere Dinger abräumen ( im Fußball würde man von 100%igen sprechen).

Viele Grüße,
Björn
--------------------------------------------
"Tout homme a droit à vingt quatre heures de liberté par jour"
(Wandspruch im "Het Goudblommeke in Papier")
Offline

stollinger

  • Beiträge: 496
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 09:22

Re: Alsace Riesling

BeitragSo 27. Okt 2019, 15:24

Bei uns gabs am Wochenende auch einen Riesling aus dem Elsass. Hat mir recht gut gefallen.

Domaines Schlumberger - Riesling - Les Princes Abbés 2014:

Bild

Ja, der ist wohl im Vergleich zu vielen deutschen Rieslingen recht voll. Üppig zum Glück noch nicht, der moderate Alkohol und die frische Säure bewahren den Wein davor. Ist recht vielfältig und aromatisch passend (mit eher reifer Fruchttönung), nicht allzu komplex. Halt kein Vertreter, der filigran ist oder durch Leichtigkeit und Spiel auffällt.

Grüße, Josef
Offline
Benutzeravatar

Der Wein-Schwede

  • Beiträge: 408
  • Registriert: Sa 12. Mai 2018, 11:28

Re: Alsace Riesling

BeitragFr 22. Nov 2019, 20:50

Heute Abend im Glas:

Domaine Agathe Bursin - Riesling Grand Cru Zinnkoepflé 2014

Mein Favoritenproduzent in Elsass ist die Viticultrice Agathe Bursin in Westhalten (Süd-Elsass). Sie ist äusserst begabt und ein Perfektionist, ich habe sie mehrmals besucht und es ist immer sehr lehrreich ihre Weine zu probieren. Auf Ihre nur 5 Hektar macht Sie ca. 15 Weine (dabei auch der beste Pinot Noir in Elsass - PN Strangenberg). Ihre Weine sind sehr nachgesucht und werden immer sofort ausverkauft.

Jetzt geht es los mit ihrem Topp-Riesling, Grand Cru Zinnkoepflé 2014. Dieser steiler Grand Cru besteht aus Muschelkalk und geht bis auf 400 Meters Höhe hoch - soll ein bisschen gereift werden!

Farbe: Ziemlich kräftige Goldfarbe mit grünen Anklängen.

Nase: Sehr grosser Duft, weisse Blüten und nasse Steine stehen im Vordergrund, dazu Äpfel, eine Salzigkeit welche mehr breit als straff ist, milde Kräuter, eine herbe Struktur im Hintergrund (grosses Holzfass?).

Gaumen: Sehr, sehr konzentriert, ist wie ein Elixier/Konzentrat, kräftige aber sehr reife Säure. Kreide, Äpfel und Steine bleiben im Mund hängen. Wie schmecken Steine? Dieser Wein schmeckt wie man den Saft aus Steine gepresst hat! Der Nachhall ist ewig lang! Ein Monumentaler Wein!
Nicht 100% Knochentrocken, vielleicht 3-5 Gramm RZ, vielleicht mehr, aber unmöglich zu sagen - ist komplett hinter dieser Monster-Konzentration versteckt.

95+ W-S Punkte

Dieser Wein ist einer der besten Rieslingweine ich im Glas gehabt habe - aber aufpassen! Für diejenigen welche mit Deutscher "Riesling-Eleganz" gewöhnt sind - wartet hier ein "Mike Tyson Riesling". Noch dazu, der Zinnkoeplé von Bursin braucht 5+ Jahre Reife vor es richtig los geht.

Letzes Wochenende habe ich u.a. vier Riesling GG Weine von einem Deutschen VDP Weingut probiert (ich erwähne das Weingut nicht), und wenn ich jetzt vergleiche mit was ich hier im Glas habe … oje, oje…

Ich möchte auch erwähnen dass vor zwei Jahren habe ich zu Hause einen Riesling Landeskampf Alsace vs. Detschland mit 8 Weinen organisiert. Die Teilnehemer waren 12 Personen und alle haben Agathe's Riesling Zinnkoepflé 2012 als klar der beste gehalten (es wurde blind probiert).
Als Gegner standen u.a.:
- Rebholz Riesling Erste Lage Biengarten 2014
- Sankt Antony Riesling GG Orbel 2012
- Thörle Riesling Schlossberg 2013
… und gegen den GC Zinnkoepflé wurden die Deutschen vom Tisch einfach "weggeblasen".

Viele Grüsse
Rolf
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1560
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Alsace Riesling

BeitragSa 23. Nov 2019, 19:27

Der Wein-Schwede hat geschrieben:...
Letzes Wochenende habe ich u.a. vier Riesling GG Weine von einem Deutschen VDP Weingut probiert (ich erwähne das Weingut nicht), und wenn ich jetzt vergleiche mit was ich hier im Glas habe … oje, oje…

Ich möchte auch erwähnen dass vor zwei Jahren habe ich zu Hause einen Riesling Landeskampf Alsace vs. Detschland mit 8 Weinen organisiert. Die Teilnehemer waren 12 Personen und alle haben Agathe's Riesling Zinnkoepflé 2012 als klar der beste gehalten (es wurde blind probiert).
Als Gegner standen u.a.:
- Rebholz Riesling Erste Lage Biengarten 2014
- Sankt Antony Riesling GG Orbel 2012
- Thörle Riesling Schlossberg 2013
… und gegen den GC Zinnkoepflé wurden die Deutschen vom Tisch einfach "weggeblasen".

Viele Grüsse
Rolf

Hallo Rolf,
rein Interesse-halber und bitte nicht falsch verstehen :-) , aber war im
Line-Up der deutschen Rieslinge auch der eine oder andere Kandidat, der
in der 1. Deutschen Liga (vorne) mitspielen kann bzw. nicht viel zu jung
aufgezogen wurde?

Viele Grüße,
Jochen
Offline
Benutzeravatar

Der Wein-Schwede

  • Beiträge: 408
  • Registriert: Sa 12. Mai 2018, 11:28

Re: Alsace Riesling

BeitragSa 23. Nov 2019, 20:39

Hallo Jochen,

der Wein der bei der damaligen Probe den 2. Platzen geholt hat, war Weingut Manz Riesling Kehr 2012.
Nein, da waren keine Deutschen von der 1. Liga dabei. Der Zinnkoepflé kostet knappe 20 Euro, und in dem Bereich haben wir uns gehalten. Der Rebholz Biengarten kostet z.B. ca. 25 Euro.
Für 20 Euro habe ich keinen Deutschen Rieling probiert der mit Bursin's Zinnkoepflé mithalten kann. Wenn wir die erste Liga auf dem Tisch stellen (Wittman, Keller, von Buhl etc.), dann müssen wir aus Elsass auch die erste Liga aufstellen - Trimbach "Clos Saint Hune", Zind-Humbrecht "Rangen Clos Saint Urban".....
….. aber das hätte für mich alles viel zu teuer gewesen sein…… :(

Und mit dem alter... ja, man könnte sagen dass wir alle Weine zu früh aufgezogen haben… aber so war es. Die Elsässer brauchen auch Zeit um sich zu entwickeln. Es war meine 7. Flasche Zinnkoepflé 2014 gestern, und der erste der richtig "gesungen" hat. Eine anfangende Reife - und keine Petrolnoten! :D :!:
Habe noch 5 Flaschen welche noch besser werden können. Dazu ziemlich viele 2016er, aber die sind noch von einer "rassanter" Säure geprägt und brauchen einige Jahren aus dem Winterschlaf rauszukommen (ist trockener als der 2014).

Bin gerade am kochen, und habe zwei Pinot Noir geöffnet:
- Weingut Braunewell Spätburgunder Teufelspfad 2015
- Domaine Agathe Bursin Pinot Noir Strangenberg 2012
Der Strangenberg ist schon ein 90+ Punkter, wenn ich Zeit habe werde ich berichten - aber jetzt möchte die Famile auch essen. :!:

Viele Grüsse
Rolf
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1560
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Alsace Riesling

BeitragSa 23. Nov 2019, 20:59

Danke Rolf für die schnelle Rückmeldung!
Ich kenne mich im Elsass null aus und kann das jetzt gut
nachvollziehen/einordnen.

Lasst es euch schmecken!

Viele Grüße,
Jochen
Vorherige

Zurück zu Ostfrankreich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen