Aktuelle Zeit: Sa 4. Jul 2020, 19:44


Weingut Dr. Randolf Kauer

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1464
  • Registriert: Mo 31. Jan 2011, 00:13

Re: Weingut Dr. Randolf Kauer

BeitragMi 10. Dez 2014, 00:49

Die Bewertungen im GM empfinde ich dieses Jahr als ziemlich übel, z.B.82 Punkte für den Kloster Fürstental Kabi trocken usw. usw., aber irgendwie scheint mir, das die meisten GM-Verkoster die 013er nicht kapiert haben,
da predigen sie von wenig Alkohol (der neue Trend, ist ja auch nicht verkehrt, wobei die Dinger vor nicht allzu langer Zeit nicht dick genug sein konnten) und dann kapieren sie nicht die Feinheit der Kabinette von Kauer..

Gruß

Ralf
Offline

toff

  • Beiträge: 203
  • Registriert: Di 11. Jan 2011, 11:45

Re: Weingut Dr. Randolf Kauer

BeitragMi 10. Dez 2014, 11:09

Hallo Ralf,

ich finde, dass Kauer eigentlich über Jahre hinweg vom GM unterbewertet worden ist. Mag sein, dass das dieses Jahr besonders deutlich ist. Vielleicht mag der entsprechende Verkoster die Kauersche Stilistik nicht oder der Verkostungszeitpunkt ist zu früh (andererseits finde ich auch die Müllerschen Weine im Jungstadium häufig schwierig und die werden im Regefall gut bepunktet). Das zeigt mal wieder, dass man sich sein eigenes Bild machen muss (obwohl ich den GM gelegentlich immer noch zur Orientierung nutze).

Beste Grüße

Christopher
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 962
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 14:53

Re: Weingut Dr. Randolf Kauer

BeitragMi 10. Dez 2014, 11:41

toff hat geschrieben:
ich finde, dass Kauer eigentlich über Jahre hinweg vom GM unterbewertet worden ist. Mag sein, dass das dieses Jahr besonders deutlich ist.


Sehe ich genauso. Ich habe den Eindruck, dass beim GM mehr oder weniger nach Traubenkategorie bepunktet wird. Soll heißen: Ein Zwei-Trauben-Betrieb wie Kauer bekommt Punkte so etwa in der Spanne 82-87, ein Drei-Trauben-Betrieb meinetwegen 84-89, ein Vier-Trauben-Betrieb 85-91 usw. Zumindest habe ich einen solchen Eindruck.

toff hat geschrieben: Vielleicht mag der entsprechende Verkoster die Kauersche Stilistik nicht oder der Verkostungszeitpunkt ist zu früh.


Mit der Stilistik könnte schon sein. Ich bin zwar bekennender Fan der Kauer-Weine, aber kann schon verstehen, dass dieses – vor allem im Jungweinstadium – manchmal recht Karge und Kantige nicht jedem gefallen muss. Allerdings wäre es schön, wenn ein professioneller Verkoster die Qualität eines Weines jenseits persönlicher Stilvorlieben würdigen könnte.

Der frühe Verkostungszeitpunkt mag auch eine Rolle spielen. Aber auch hier solte man doch als erfahrener Verkoster das Potenzial einschätzen können.

Noch merkwürdiger als die relativ maue Bewertung der Kabis finde ich die Einschätzung der trockenen Spätlesen. Die bekommen meistens auch "nur" im Schnitt 85-86 Punkte. Aus meiner Sicht zu wenig. Neulich hatte ich mal eine 2010er Oelsberg-Spätlese, die war einfach nur großartig.

Andererseits sollte man die GM-Bewertungen einfch nicht zu wichtig nehmen. Es gibt ja durchaus auch andere seriöse Einschätzungen. Diese hier beispielsweise entspricht viel eher meinen Eindrücken:

http://toaster.wordpress.com/2014/08/11 ... -aus-2013/
Beste Grüße
Gaston
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 962
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 14:53

Re: Weingut Dr. Randolf Kauer

BeitragDo 19. Feb 2015, 23:05

Neulich im Glas:

Bild

Sehr schön gereifter trockener Kabi, der wirklich mit Vergnügen zu trinken ist. Klar, das Alter merkt man ihm schon an, das ist kein junger Hüpfer mehr, aber ein Herr mittleren Alters, der aber trotz Geheimratsecken und grauen Haaren noch ziemlich gut in Schwung ist – und noch eine gewisse Zeit fit bleibt. Groß warten macht hier aber keinen Sinn: jetzt trinken! 1 - 2 "Altersbonuspunkte" ;)
Beste Grüße
Gaston
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 962
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 14:53

Re: Weingut Dr. Randolf Kauer

BeitragMi 22. Jul 2015, 21:27

Neulich die einzige trockene 14er Spätlese von Kauer aufgemacht:

Bild

Ich kenne ja nun schon ein paar Jahrgänge der (trockenen) Oelsberg-Spätlese. Die 14er finde ich im Vergleich zu den Vorgängern zu diesem Zeitpunkt doch noch deutlich verschlossener. Ich hab den Wein sogar, und das mache ich bei Riesling nur in Ausnahmefällen, in eine Karaffe umgefüllt. Der Wein wirkt noch ziemlich unruhig und irgendwie unstrukturiert. Erfahrungsgemäß wird das aber besser. Wiedervorlage im Herbst.
Beste Grüße
Gaston
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4667
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Weingut Dr. Randolf Kauer

BeitragDi 4. Aug 2015, 22:41

Mein diesjähriger Besuch im Weingut Dr. Kauer ist leider sehr kurz ausgefallen - ich konnte vor Ort nichts probieren, sondern musste mich auf das Abholen von jeweils einem Sixpack der beiden trockenen Kabinette beschränken. Der Test erfolgte dann später in unserer Medenscheider Ferienwohnung:

Bild

Bild

Wie der niedrige Alkoholgehalt vermuten ließ, sind die Weine, die in ihrer Ausprägung keine allzu großen Unterschiede zeigen, ausgesprochen schlank ausgefallen. Jedermanns Sache ist eine solche straffe und zudem säurebetonte Stilistik im trockenen Bereich sicherlich nicht, aber ich mag derartige Kabinette (welche meiner Meinung nach die Verwendung von Prädikaten auch im trockenen Bereich rechtfertigen) ja durchaus gerne.

Sehr interessant war der Vergleich mit den ganz anders gearteten 2014ern des Weinguts Matthias Müller, dem ich vor anderthalb Wochen ebenfalls einen Kurzbesuch abgestattet habe. Aber zu den Müller-Rieslingen komme ich morgen....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 962
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 14:53

Re: Weingut Dr. Randolf Kauer

BeitragSo 4. Okt 2015, 20:32

Kurzes Update zur 14er Oelsberg-Spätlese:

Bild

Es geht in die richtige Richtung. Im Sommer hatte ich ja noch gewisse Mühe mit dem Wein, da stand alles noch ziemlich nebeneinander. Jetzt bekommt das alles schon feine Konturen, wobei noch sicherlich "mehr drin" ist. Nach wie vor finde ich den Wein für Kauer-Verhältnisse realtiv "süß" (nominell um die 7g RZ), aber im Vergleich zum Juli ist diese schon viel harmonischer integriert. Macht jetzt durchaus Spaß, legt aber sicherlich noch zu.
Beste Grüße
Gaston
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 962
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 14:53

Re: Weingut Dr. Randolf Kauer

BeitragDi 17. Nov 2015, 02:02

Gaston hat geschrieben:Kurzes Update zur 14er Oelsberg-Spätlese:

Bild

Es geht in die richtige Richtung. Im Sommer hatte ich ja noch gewisse Mühe mit dem Wein, da stand alles noch ziemlich nebeneinander. Jetzt bekommt das alles schon feine Konturen, wobei noch sicherlich "mehr drin" ist. Nach wie vor finde ich den Wein für Kauer-Verhältnisse realtiv "süß" (nominell um die 7g RZ), aber im Vergleich zum Juli ist diese schon viel harmonischer integriert. Macht jetzt durchaus Spaß, legt aber sicherlich noch zu.


Da morgen bei uns Feiertag ist, habe ich heute, an einem Montag, ausnahmsweise auch zum Wein gegriffen. Geöffnet wurde aus purer Neugier erneut Kauers 14er Oelsberg Spätlese. Endlich! Nachdem die 14er von Kauer sich bisher doch extrem zickig zeigten, beweist dieser Oelsberg mal wieder die alte Qualitäts-Riesling-Regel: Abwarten und Tee trinken. Der Wein offenbart endlich sein Potential, öffnet ein Türchen und lässt eine ganz schöne Zukunft erwarten. Erstaunlich, dass alle "Mängel", die ich im Jungweinstadium zu erkennen meinte, wie weggeblasen sind: Heute präsentiert sich der Wein großartig, ich vergebe 89(+++) P.
Beste Grüße
Gaston
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 962
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 14:53

Re: Weingut Dr. Randolf Kauer

BeitragSo 22. Nov 2015, 22:16

Heute im Glas:

Bild

Ein anständiger gereifter Kabinett feinherb, denen man (also den feinherben) eher problematische Reife-Entwicklungen nachsagt. Ich habe den Wein mit Genuss getrunken, vermisse aber doch ein wenig eine prägnantere Säure und damit zusammenhängend entsprechende Frische. Der Wein wirkt schon recht gesettelt. Typisch für den Jahrgang, eher untypisch für die Winzerstilistik. Aber so war wohl 2011, sehr spezifisch. Andere Jahrgänge sind mir näher.

Da das meine letzte Flasche war, werde ich nicht mehr erleben, wie es mit dem Wein weitergeht. Meine Einschätzung: Er hält sicher noch eine Weile auf gutem Niveau, dass er noch großartig zulegt, glaube ich eher nicht. Muss man von einem Wein dieser Kategorie aus diesem Jahrgang vielleicht auch nicht verlangen.
Beste Grüße
Gaston
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 962
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 14:53

Re: Weingut Dr. Randolf Kauer

BeitragSo 29. Nov 2015, 00:36

Die Tage im Glas:

Bild

Die Kauerschen 14er brauchten m.E. mehr Zeit als die vorherigen Jahrgänge, lange Zeit sperrig zeigen sie jetzt aber klassische Tugenden. Das ist jetzt ein klassischer Kauer-Kabinett: säurebetont, schlank, kein Schmeichler, eher kantig, dabei profunde Mineralität und Schieferwürze, sehnig-schlank, kabinettig leicht, not eveybodys Darling, aber in dieser gewissen Reduktion völlig schlüssig und konsequent, schön und eher was für Säurefans :twisted:
Beste Grüße
Gaston
VorherigeNächste

Zurück zu Mittelrhein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen