Seite 1 von 4

Selbach Oster

BeitragVerfasst: Mi 31. Jan 2018, 07:52
von Gerald
Text folgt

Re: Selbach Oster

BeitragVerfasst: Mi 31. Jan 2018, 20:55
von Bradetti
Dafür, dass das Weingut Selbach Oster seit Jahren mit Lobeshymnen und Top-Bewertungen bedacht wird, finde ich die „Präsenz“ hier recht dürftig. Woran mag das liegen? Wahrscheinlich werden die Weine (speziell die frucht- und edelsüßen) von Selbach Oster im Ausland mehr geschätzt als im deutschen Heimatmarkt und die trockenen Rieslinge werden wohl im Allgemeinen noch unterschätzt (meiner Meinung nach zu Unrecht, wie sich gleich zeigen wird)
Ich finde, das Weingut hat einen eigenen Thread verdient (Gerald hat diesen freundlicherweise für mich eröffnet - bei mir funktionierte es mehrmals nicht) und fange mal an mit diesem Wein, den ich vor ca. 2 Wochen im Glas hatte:

2014 Zeltinger Sonnenuhr Riesling Spätlese trocken „R“ (92 Parker)

Von den 5 Lagen des Weinguts ist das die steinreichste. Und das merkt man dem Wein auch an. Europäische Frucht in der Nase, bissel kühl-nasser Kiesel (?), leichte Tropik ist auch dabei und Kräuterwürze.
Am Gaumen dann ähnliches Bild, kristallklar, sehr fokussiert, kühl und straff mit präsenter, steiniger Schiefer-Mineralik. Komplexe Struktur. Die Säure (7,6) trägt den Wein ordentlich in den Abgang, der dann immens salzig mineralisch nachhallt – lange nachhallt!
Das Salz tut fast weh ;-)
Ein sehr schöner trockener Riesling (RS 5,7), der noch einige Jahre durchhält. Neben dem Abgang beeindruckte mich am meisten diese Balance zwischen straffer Kargheit und Komplexität. Kann das schlecht beschreiben...
Gänge blind locker auch als GG durch.
Ich gebe mal (ambitionierte, aber ernstgemeinte) 93 Punkte für diesen 15€-Wein

Re: Selbach Oster

BeitragVerfasst: Mi 31. Jan 2018, 23:32
von dylan
Von Selbach Oster hatte ich gerade in der letzten Woche meinen bisher besten feinherben Wein im Glas:
Zeltinger Sonnenuhr Riesling Spätlese feinherb „Ur-Alte Reben" 2015
Der schlägt vielleicht nicht die feinste Moselklinge, überzeugt aber mit viel Druck und großer Länge.
Tendenziell noch etwas zu jung, aber trotzdem schon jetzt ein großes Vergnügen.

Grüße

dylan

Re: Selbach Oster

BeitragVerfasst: Fr 11. Mai 2018, 19:30
von Sistra7119
Hallo zusammen,

ichhabe gerade erst entdeckt, dass es einen eigenen Thread zu Selbach-Oster gibt. Dieses Weingut hat mein Interesse an Mosel- und Saarweinen bereits in 2013 geweckt. Wir haben zwei tolle Weine vor Ort gekauft, die leider sehr schnell weg waren. Aber dieses Jahr fahre ich zu Mythos Mosel und habe das Weingut auf Platz 1 meiner privaten Verkostungsrunde :D
Meine handschriftlichen Notizen aus 2013 will ich euch nicht vorenthalten:

Selbach-Oster, 2012, Zeltinger Riesling Kabinett, trocken
In der Nase: Feuerstein; prickelnd, frischer, schlanker Kabinettwein, Stachelbeere und Kräuterwürze.


Selbach-Oster, 2012, Ur-Alte Reben Riesling, feinherb
feine Honignoten, reife Früchte in der Nase; kräuterwürzig, frisch und doch vielschichtig; langer Abgang

Grüße, Simone

Re: Selbach Oster

BeitragVerfasst: Di 29. Mai 2018, 09:39
von Bradetti
Gestern Abend im Glas:

2016 Zeltinger Schlossberg Riesling Kabinett fruchtsüß (8,5 Vol %)

Nase ist noch etwas Sponti-geprägt, aber nicht störend.
Schöner Fruchtkorb aus exotischen und heimischen Früchten (von Erdbeere über Pfirsich bis Maracuja). So gut wie keine Honig-Note.
Am Gaumen die gleichen Früchte mit leichter Blumenwiese. Die Säure mit 8,4g schön knackig, saftig den Zucker (43,5g) im Zaum haltend. Dabei hilft dann hintenraus eine schöne Schieferwürze mit leicht rauchigem Einschlag.
Einfach ein leichter, beschwingter Kabinett (So soll das sein!), der ruhig noch etwas Lagerung vertragen kann. Toller Trinkfluss!
89-90 Punkte.

Re: Selbach Oster

BeitragVerfasst: Mi 14. Nov 2018, 21:01
von puschel
Da der 17er Jahrgang mir "Restsüß-Fruchtig" immer besser gefällt,
will ich nicht bis zum nächsten Mythos warten,
sondern hab mich fuer Januar u.a. auch im Weingut Selbach-Oster angesagt.
Programm: Simones Empfehlung die Restsüßen aus der Sonnenuhr :D
Gruß Adi

Re: Selbach Oster

BeitragVerfasst: Do 15. Nov 2018, 22:18
von Sistra7119
Das ist eine sehr gute Entscheidung, Adi! Du kennst sicherlich den aktuellen Artikel auf Mosel Fine Wines zu Selbach Oster, oder?
http://www.moselfinewines.com/2017-selb ... rotlay.php

Falls du auch die trockenen Kabinett und Spätlessen probieren solltest, würde ich mich über deine Einschätzung sehr freuen.

LG, Simone

Re: Selbach Oster

BeitragVerfasst: Fr 16. Nov 2018, 09:11
von puschel
Hallo Simone, danke für deine Informationen zu Selbach-Oster.
MFW gibt fuer die Rotlay Auslese 97, vinum Weinguide sogar 98 Punkte.
Fuer die Sonnenuhr Spätlese * 96....
Ob ich die Trockenen verkoste , mal schauen. Die feinherbe Spätlese aus dem Dompropst eventuell
Hab ein hartes Programm am 12.Januar
Ansgar Clüsserath, MFR, Selbach-Oster und Clemens Busch, puuuh :D
Gruß Adi

Re: Selbach Oster

BeitragVerfasst: Fr 16. Nov 2018, 18:38
von Moselglück
puschel hat geschrieben:Hab ein hartes Programm am 12.Januar
Ansgar Clüsserath, MFR, Selbach-Oster und Clemens Busch, puuuh :D
Gruß Adi


....das ist lediglich Training für die Mythos Mosel 8-)

Gruß und viel Spaß in der schönen Vinothek,

Daniel

Re: Selbach Oster

BeitragVerfasst: Sa 17. Nov 2018, 20:47
von puschel
Hallo Daniel,
auf das Mosel Event im nächsten Jahr freu ich mich auch schon :D
Dann wird im Paradies übernachtet, am 12.Januar jedoch nicht...
und Du wie ich , wir kennen den Nachhall von fast jedem verkosteten Wein. 8-)
Wir sind nunmal keine Spucker.
Gruß Adi