Aktuelle Zeit: Fr 30. Jul 2021, 15:44


Hofgut Falkenstein

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

puschel

  • Beiträge: 1643
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 23. Apr 2016, 21:17

Re: Hofgut Falkenstein

BeitragSa 5. Jun 2021, 16:00

Die Gisela :shock: Der Krettnacher Euchariusberg AP8 Alte Reben Kabinett aus 2020
steht dem 2019 kaum nach, exzellent (vinifiziert) gelungen
Wieder wie im Vorjahr für mich ein großer Kabinett, wow!
Bild
Gruß Adi
Save water, drink riesling
Offline

Bradetti

  • Beiträge: 703
  • Registriert: Do 20. Nov 2014, 11:34
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Hofgut Falkenstein

BeitragSa 12. Jun 2021, 18:26

Da es um die Weine vom Hofgut ja doch kontroverse Diskussionen gibt, hab ich mir heute bei Pinard mal ein Probierpaket zusammengestellt. Und dank eines diese Woche wiedergefundenen Gutscheins (Glückes Geschick ;) ) ist der Flaschenpreis auch sehr günstig, sodass es dann nicht so schlimm wäre, wenn mir der Stil nicht so zusagt.

Aber ich kann dann mal mitreden 8-)
Offline

niers_runner

  • Beiträge: 1082
  • Registriert: Sa 18. Dez 2010, 19:36
  • Wohnort: Niederrhein

Re: Hofgut Falkenstein

BeitragSa 12. Jun 2021, 18:28

Gestern Abend die 3. Flasche mit einem TCA Korkfehler in diesem Jahr :shock:
Diesmal die Gisela, Krettnacher Euchariusberg AP8 Alte Reben Kabinett aus 2018.
Geruch und Geschmack ziemlich unangenehm.
Je mehr Luft und Temperatur der Wein bekam, desto unangenehmer wurde er.
Wenn das so weitergeht werde ich noch zum Schrauber Fan.

Beste Grüße

Peter
Wir soffen uns langsam den Fluss hinab (Kurt Tucholsky 1930 auf seiner Moselreise)
Offline

niers_runner

  • Beiträge: 1082
  • Registriert: Sa 18. Dez 2010, 19:36
  • Wohnort: Niederrhein

Re: Hofgut Falkenstein

BeitragSo 13. Jun 2021, 16:40

Ein echtes Highlight entgegen dem obigen Post:
2018 Krettnacher Euchariusberg Ober Schäfershaus Riesling Spätlese
Am Gaumen frische, saftig-cremige Süße, feingeschliffene Saar Riesling Säure, extraktreich, komplex, langer Abgang
92+ P.

Beste Grüße

Peter
Wir soffen uns langsam den Fluss hinab (Kurt Tucholsky 1930 auf seiner Moselreise)
Offline

Bradetti

  • Beiträge: 703
  • Registriert: Do 20. Nov 2014, 11:34
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Hofgut Falkenstein

BeitragMo 28. Jun 2021, 11:16

Am Wochenende hatte ich nun meine ersten beiden Falkenstein-Weine im Glas:

2020 Niedermenniger Sonnenberg, Riesling Kabinett trocken "Munny"
und
2020 Niedermenninger Im Kleinschock, Riesling Kabinett

Hab jetzt keine großartigen Notizen gemacht. Hatte erst den Munny im Glas, der mit schöner unreifer Zitrone und Limette glänzt, dazu fordernde, stahlige Säure mit leichten Gewürzen und Mineralik. Der Wein ist nicht fett, nicht breit, einfach straight forward und wirklich trocken. Erinnert mich bissel an den Fass 2 von Peter Lauer (war es 2013 oder 2014), da stand sogar in der Preisliste von Lauer "sehr trocken" dahinter :lol: Nur das der Lauer etwas mehr in die Breite ging.

Der Im Kleinschock wirkt tiefgründiger mit mehr Struktur. Das liegt wohl daran, dass sich die Säure mit den schönen, leicht tropischen als auch europäischen süßen Früchten schön aufschaukelt und diese Säure das platt Süße in der Frucht einfach wegbügelt. Der Wein ist wohl als fruchtsüß gekennzeichnet, wirkt aber überhaupt nicht süß. Mann ist der gut! Meiner Frau zogen sich die Augen zusammen beim ersten Schluck, da hab ich ihr den Munny gar nicht erst zum Probieren gegeben :lol:

Also Im Kleinschock große Klasse und Munny etwas dahinter.

Alles in Allem eine interessante Stilistik, die ich nicht jeden Tag trinken möchte (speziell trocken), aber die mir zusagt! Wichtig ist aus meiner Sicht, dass man die Weine gekühlt trinkt. Ich denke gerade beim trockenen Munny könnte der Wein mit Wärme etwas fad und eindimensional wirken.

Dürft davon ausgehen, dass ich mich ab jetzt (also Jahrgang 2021) auch auf die Lauer lege, um paar Fläschchen abzugreifen ;) Aber ein paar 2020er hab ich ja noch.
Schönen Wochenstart euch!
Offline

Ollie

  • Beiträge: 1576
  • Registriert: Mo 6. Jun 2011, 12:54

Re: Hofgut Falkenstein

BeitragSo 4. Jul 2021, 14:14

In Sachen "Egon Müller" und Bernds Rahabilitierung: Bei den Wine Berserkers hat Lars Carlsberg etwas geschrieben, das deutlich plausibel erscheinen lässt, daß die Preisgestaltung des kontroversen Kabinettes offenbar sehr wohl durch den Vergleich mit Egon Müller geleitet war:

Lars Carlberg hat geschrieben:It was the one wine (a single 1,000-liter cask) that we decided to significantly raise the price. Goldrichs sold it for 27 euros per bottle. Egon Müller's "regular" 2020 Scharzhofberger Kabinett costs 137,00 euros per bottle in Germany. His Alte Reben bottling, usually just one cask, will surely auction for over 270 euros per bottle.


Ich schlürfe derweil den von mir gehypten Stefan Müller und bin's sehr, sehr, sehr froh.

Cheers,
Ollie
Lieber guten Wein als gute Vorsätze.
Vorherige

Zurück zu Mosel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen