Aktuelle Zeit: Mo 16. Sep 2019, 02:08


Besuch bei Markus Molitor

  • Autor
  • Nachricht
Offline

BerlinKitchen

  • Beiträge: 1535
  • Bilder: 199
  • Registriert: Di 23. Nov 2010, 20:21

Besuch bei Markus Molitor

BeitragDi 11. Jun 2013, 11:20

"Markus Molitor ist der Herr der tausend Rieslinge. An die 70 verschiedene Weine füllt er pro Jahrgang ab. Doch egal, wie hoch die Zahl ist: Kein einziger ist unter ihnen, der es nicht wert wäre, geschätzt, geliebt, gehortet oder getrunken zu werden." Stephan Reinhardt

Das Weingut Molitor muß man besucht haben! Ich war ja sowas von geflasht von den Weinen, Erläuterungen von Markus Molitor und dem umwerfend schönen Verkostungsaal. Der Saal präsentiert sich sehr puristisch, als Anlehnung an das ehemalige Kloster, aber gleichzeitig mit soviel Wärme und Geschmack eingerichtet. Einmalig in Deutschland.

Und die Weine, zum niederknien. Was für eine Vielschichtigkeit, Klarheit, Leichtigkeit des Seins, Alterungsfähigkeit und Trinkfreude steckt in den Weinen. Man verläßt das Weingut und ringt mit der Fassung. Markus Molitor ist ein Genie.

http://www.markusmolitor.com/

Bild

Bild


2011 Schiefersteil trocken (weiße Kapsel)
"Wer Mosel trocken in aller Konsequenz erfahren will, der trinke diesen Wein"

Zupackende Schiefer-Mineralität und insgesamt frisch&knackig. Guter Einstieg.


2011 Erdener Treppchen Kabinett trocken
"Eine der legendärsten und berühmtesten Spitzenlagen der Mittelmosel. Eine extrem steil ansteigende klassische Südlage, geprägt von einem nicht zu trockenen blauen und grauen steinigen Schieferboden. Sehr beeindruckende vollmundig feinfruchtige Weine mit toller Reife und Finesse"

Ein Saufwein par excellance. Ganz großartig mit seiner Rasse&Würze&Frische.


2011 Zeltinger Sonnenuhr Kabinett trocken - Fuder 6 -
"Zum größten Teil uralte oft über 80jahre Weinberge mit wurzelechten Rebstöcken. Feiner aber auch sehr steiniger überwiegend recht leichter, blauer Devonschieferboden. In den ältesten und besten Parzellen, oft kleinen Terassen liegend mit wenig Boden, absolute Mini-Erträge (10-20hl/ha) von Spitzenqualität. Das Weingut ist der größte Besitzer in dieser weniger als 20ha großen Spitzenlage der Mittelmosel. Alle Sonnenuhr-Weine besitzen eine dem Jahrgang entsprechenden unvergleichlich feine Reife und Eleganz."

Irre Mineralität. BUY
91/100


2001 Graacher Domprobst Spätlese trocken
"In dieser relativ kleinen, nach Südwesten ausgerichteten Spitzenlage von Graach besitzen wir sehr steile Parzellen mit einem steinreichen, feine, nahezu perfekten, nicht zu trockenen Schieferboden. Sehr charaktervolle, schieferbetonte, stoffige Weine im trockenen Bereich, aber auch absolut edle BA und TBA voller Extrakt mit wunderbarem Säurenachhall."

not my cup of Riesling


2011 Zeltinger Sonnenuhr Auslese trocken**
"Zum größten Teil uralte oft über 80jahre Weinberge mit wurzelechten Rebstöcken. Feiner aber auch sehr steiniger überwiegend recht leichter, blauer Devonschieferboden. In den ältesten und besten Parzellen, oft kleinen Terassen liegend mit wenig Boden, absolute Mini-Erträge (10-20hl/ha) von Spitzenqualität. Das Weingut ist der größte Besitzer in dieser weniger als 20ha großen Spitzenlage der Mittelmosel. Alle Sonnenuhr-Weine besitzen eine dem Jahrgang entsprechenden unvergleichlich feine Reife und Eleganz."

Feine Fülle&Würze. OK


2011 Erdener Treppchen Auslese trocken***
"Eine der legendärsten und berühmtesten Spitzenlagen der Mittelmosel. Eine extrem steil ansteigende klassische Südlage, geprägt von einem nicht zu trockenen blauen und grauen steinigen Schieferboden. Sehr beeindruckende vollmundig feinfruchtige Weine mit toller Reife und Finesse"

WOW, atemberaubende Tiefe&Würze&Brillianz und Mineralität
94/100


2003 Alte Reben Mosel Edition Nr. 5
Verführerische Fülle&Cremigkeit und Balance. Erst jetzt auf den Markt gekommen. Markus Molitor hält immer Weine zurück für einen späteren Release. Jetzt perfekt zu trinken und kongenialer Essensbegleiter. Coup de coeur


Bild
Markus Molitor


2011 Bernkasteler Badstube Spätlese feinherb (Grüne Kapsel)
"Die meist etwas höher liegende Weinberge von der Mitte des Berges bis zum Wald, bestehen aus feinerdereichen Schiefer, der sehr gut das Wasser hält. Es entsteht ein sehr frischer, lebendiger, außerordentlich typischer Mosel-Riesling mit stabiler Säure und sehr gutem Entwicklungspotential selbst bei leicht trockenen Weinen."

Faszinierende Leichtigkeit des Seins. PLV-Hammer für 16 Euro.
93/100


2011 Erdener Treppchen Auslese** feinherb
"Eine der legendärsten und berühmtesten Spitzenlagen der Mittelmosel. Eine extrem steil ansteigende klassische Südlage, geprägt von einem nicht zu trockenen blauen und grauen steinigen Schieferboden. Sehr beeindruckende vollmundig feinfruchtige Weine mit toller Reife und Finesse"

Formidable Dichte&Fülle und excellentes Frucht-Säure-Spiel incl. Leichtigkeit.


2005 Graacher Himmelreich ** Auslese feinherb
"Nicht überall so steil wie der Domprobst, teilweise mit noch kräftigerem Schieferboden, bringt sehr rassige, kernige Rieslinge mit festem Körper, hervorragend trocken und feinherb."

Mamma mia, das haut einen um. Was für eine Feinheit&Eleganz&Brillianz und Fülle&Dichte. Dazu noch herrlich frisch. JA, das Zeug muß altern, dann zeigen sie erst ihre ganze Vielschichtigkeit und Klasse.
95/100


Bild

2009 Wehlener Sonnenuhr Kabinett fruchtsüss/edelsüss ( Goldene Kapsel)
Sehr fein!


2009 Wehlener Sonnenuhr Spätlese
"Die an die Zeltinger Sonnenuhr angrenzende weltberühmte Spitzenlage. Aber deutlich ausgedehnter und daher unterschiedlicher in der Qualität. Der Boden ist teilweise etwas tiefgründiger, obwohl ebenfalls sehr steinig. Der Weinvergleich zwischen den zwei "Traumuhren" grenzt an Haarspalterei. Beeindruckt die Wehlener Sonnenuhr immer wieder mit ihrer Saftigkeit, ihren einzigartigen Spiel, ihrer oft ein wenig pikanten Säure, so glänzt die Zeltinger Sonnenuhr oft noch mit beendruckenderer Reife, noch unvergleicherer Filigranität. Oft ist es wahrhaft eine Qual der Wahl, wenn man nicht beide will."

Zeigt Spiel&Leichtigkeit&Fülle
Großartig!
91+/100


2010 Wehlener Sonnenuhr Spätlese
Hammer-Säure und famose Frische. Das macht Spaß.
Kein Wunder, mein Lieblingsjahrgang der "xxxxx"-Jahrgang 2010
92-93/100


2006 Wehlener Sonnenuhr BA
Traumhafte Dichte&Fülle. BUY


2007 Wehlener Klosterberg Eiswein
perfekter Abschluß


Bild



Schön war´s.......


Grüße aus Berlin,
Martin Zwick



P.S. Markus Molitor benutzt natürlich ZALTO Universal Gläser.
Zuletzt geändert von BerlinKitchen am Do 13. Jun 2013, 08:53, insgesamt 16-mal geändert.
"Ein Leben ohne Riesling ist zwar möglich, aber sinnlos!"
Offline

BerlinKitchen

  • Beiträge: 1535
  • Bilder: 199
  • Registriert: Di 23. Nov 2010, 20:21

Re: Molitor 2012

BeitragMi 12. Jun 2013, 09:47

UPDATE
"Ein Leben ohne Riesling ist zwar möglich, aber sinnlos!"
Offline

Manuel Koch

  • Beiträge: 1
  • Registriert: Mi 12. Jun 2013, 10:11

Re: Besuch bei Markus Molitor

BeitragMi 12. Jun 2013, 10:46

Vielen Dank für den interessanten Bericht! Habe mir gleich mal ein paar Fläschchen zum Probieren bestellt. Bin schon sehr gespannt!

Hinsichtlich der Glaswahl bin ich ganz bei Markus Molitor! Trinke fast alle Rieslinge aus dem Universalglas. Nur für GGs wie Keller's Abtserde & Co. darf es auch mal das Zalto Bordeauxglas sein. Die Zalto-Gläser sind einfach wunderbar.

Grüße aus Südbaden,

Manuel Koch
Offline
Benutzeravatar

Birte

Administrator

  • Beiträge: 3125
  • Bilder: 15
  • Registriert: Di 25. Jan 2011, 22:28

Re: Besuch bei Markus Molitor

BeitragMi 12. Jun 2013, 11:41

Der Sinn für Ästhetik ist in diesem Forum anscheinend nicht so verbreitet.
Dieser Verkostungsraum von Molitor ist ein Traum, endlich mal keine veranzte Bude oder fast noch schlimmer grausam gewolltes Interior Design. Das Foto von der Treppe ist verdammt gut als Foto. Nebenbei bemerkt war ich mit Molitor Weinen für den preiswerten Altagsgebrauch immer sehr zufieden, aber bei den Bildern vergesse ich, dass ich in einem rosafarbenen Weinforum bin.
Offline

Einzelflaschenfreund

  • Beiträge: 587
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 13:31

Re: Besuch bei Markus Molitor

BeitragMi 12. Jun 2013, 11:53

Hi Martin,

nichts gegen den reduktiven Stil deiner Verkostungsnotizen - aber wenn du "not my cup of Riesling" schreibst, interessiert mich gelegentlich schon genauer, worin dein Missfallen besteht. So auch in diesem Fall.

Viele Grüße
Guido
Offline

BerlinKitchen

  • Beiträge: 1535
  • Bilder: 199
  • Registriert: Di 23. Nov 2010, 20:21

Re: Besuch bei Markus Molitor

BeitragMi 12. Jun 2013, 14:00

Einzelflaschenfreund hat geschrieben:Hi Martin,

nichts gegen den reduktiven Stil deiner Verkostungsnotizen - aber wenn du "not my cup of Riesling" schreibst, interessiert mich gelegentlich schon genauer, worin dein Missfallen besteht. So auch in diesem Fall.

Viele Grüße
Guido



Gute Frage, Guido. Allerdings hab ich sonst keine weitere Notizen zu diesem Wein. Ich habe über 1 Woche verdammt viele Weine verkostet&getrunken, da fehlt einem die Erinnerung für jeden einzelnen Wein. Zudem hat man auf den Weingütern nicht die Muße für längere Notizen wie vgl. abends zu Hause über den ganzen Abend. Allerdings hab ich festgestellt, daß mir auch der "Domprobst" von Willi Schaefer nicht so liegt. Ich favorisiere ganz glar "Himmelreich". Im Himmelreich ist mehr Finesse&Feinheit für meinen Geschmack. Domprobst ist mir zu herb&kräftig.

Ich hoffe das hat für´s Erste geholfen........
Zuletzt geändert von BerlinKitchen am Mi 12. Jun 2013, 14:48, insgesamt 1-mal geändert.
"Ein Leben ohne Riesling ist zwar möglich, aber sinnlos!"
Offline

Einzelflaschenfreund

  • Beiträge: 587
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 13:31

Re: Besuch bei Markus Molitor

BeitragMi 12. Jun 2013, 14:27

BerlinKitchen hat geschrieben:Allerdings hab ich festgestellt, daß mir auch der "Domprobst" von Willi Schaefer nicht so liegt. Ich favorisiere ganz glar "Himmelreich". Im Himmelreich ist mehr Finesse&Feinheit für meinen Geschmack. Domprobst ist mir zu herb&kräftig.


Danke, damit kann ich was anfangen bzw. kann ich das durchaus nachvollziehen, auch wenn ich das anders bewerte.

Viele Grüße,
Guido
Offline

Moselfan

  • Beiträge: 219
  • Registriert: Mi 28. Nov 2012, 09:21
  • Wohnort: Geisenheim

Re: Besuch bei Markus Molitor

BeitragMi 12. Jun 2013, 15:24

BerlinKitchen hat geschrieben:
2011 Erdener Treppchen Auslese** feinherb
"Eine der legendärsten und berühmtesten Spitzenlagen der Mittelmosel. Eine extrem steil ansteigende klassische Südlage, geprägt von einem nicht zu trockenen blauen und grauen steinigen Schieferboden. Sehr beeindruckende vollmundig feinfruchtige Weine mit toller Reife und Finesse"


2005 Graacher Himmelreich ** Auslese feinherb
"Nicht überall so steil wie der Domprobst, teilweise mit noch kräftigerem Schieferboden, bringt sehr rassige, kernige Rieslinge mit festem Körper, hervorragend trocken und feinherb."



Entschuldige bitte die Nachfrage, aber von wem hast diese "Weinbergs"-beschreibungen ? Hören sich fast nach einem Saarländischen Weinhändler an und sind meiner Meinung nach inhaltlich ungenau. Das Erdener-Treppchen ist bodentechnisch mit dem Brauneberg zu vergleichen - Schiefer mit Eiseneinschlüssen, "Brauner/Roter-Schiefer", auch wenn nicht ganz so Eisenlastig wie sein Ürziger-Nachbar. Und das Himmelreich ist zum Großteil eigentlich steiler als der Dompropst, der Dompropst ist zwar steil aber sooo extrem nun wieder auch nicht. Im Schnitt sicher nicht steiler als das Himmelreich, das Himmelreich hingegen hat in seinen besten Teilen "Himmelreich im Himmelreich", "Goldwingert" usw erheblich mehr Steigung. Außerdem ist der Boden im Himmelreich viel leichter und feiner als im Dompropst. Dem Dompropst merkt man den kräftigen Boden an während das Himmelreich in der Regel immer etwas feiner und leichter ist, außerdem ein etwas "grüneres/hellers" Aromenspektrum hat.

Ändert natürlich nichts an deinen Verkostungsnotizen die ich teilweise durchaus nachvollziehen kann, aber ist mir nur so aufgefallen. Auch wenn Sie etwas ausführlicher sein könnten ;)
Offline

BerlinKitchen

  • Beiträge: 1535
  • Bilder: 199
  • Registriert: Di 23. Nov 2010, 20:21

Re: Besuch bei Markus Molitor

BeitragMi 12. Jun 2013, 15:41

Moselfan hat geschrieben:
BerlinKitchen hat geschrieben:
2011 Erdener Treppchen Auslese** feinherb
"Eine der legendärsten und berühmtesten Spitzenlagen der Mittelmosel. Eine extrem steil ansteigende klassische Südlage, geprägt von einem nicht zu trockenen blauen und grauen steinigen Schieferboden. Sehr beeindruckende vollmundig feinfruchtige Weine mit toller Reife und Finesse"


2005 Graacher Himmelreich ** Auslese feinherb
"Nicht überall so steil wie der Domprobst, teilweise mit noch kräftigerem Schieferboden, bringt sehr rassige, kernige Rieslinge mit festem Körper, hervorragend trocken und feinherb."



Entschuldige bitte die Nachfrage, aber von wem hast diese "Weinbergs"-beschreibungen ? Hören sich fast nach einem Saarländischen Weinhändler an und sind meiner Meinung nach inhaltlich ungenau. Das Erdener-Treppchen ist bodentechnisch mit dem Brauneberg zu vergleichen - Schiefer mit Eiseneinschlüssen, "Brauner/Roter-Schiefer", auch wenn nicht ganz so Eisenlastig wie sein Ürziger-Nachbar. Und das Himmelreich ist zum Großteil eigentlich steiler als der Dompropst, der Dompropst ist zwar steil aber sooo extrem nun wieder auch nicht. Im Schnitt sicher nicht steiler als das Himmelreich, das Himmelreich hingegen hat in seinen besten Teilen "Himmelreich im Himmelreich", "Goldwingert" usw erheblich mehr Steigung. Außerdem ist der Boden im Himmelreich viel leichter und feiner als im Dompropst. Dem Dompropst merkt man den kräftigen Boden an während das Himmelreich in der Regel immer etwas feiner und leichter ist, außerdem ein etwas "grüneres/hellers" Aromenspektrum hat.

Ändert natürlich nichts an deinen Verkostungsnotizen die ich teilweise durchaus nachvollziehen kann, aber ist mir nur so aufgefallen. Auch wenn Sie etwas ausführlicher sein könnten ;)


Ouch! Tino Seiwert ist so ein lieber Kerl und großartiger Verkoster. Bitte hört auf mit dem Pinard-Bashing.

Die Zitate stammen vom Weingut Molitor!!!

JA, natürlich. Beim nächsten Mal nehme ich "Budi" mit, der schreibt so schöne Texte. Sorry, ich muß noch soviel schreiben, es kommen ja noch diverse Weingüter dazu. Und man hat wirklich nicht die Zeit für große "Aufsätze", wenn man die Weine auf den Weingütern verkostet. Ganz abgesehen davon, ich bin ein großer Fan von den Kurzgeschichten by Raymond Carver. ;)
"Ein Leben ohne Riesling ist zwar möglich, aber sinnlos!"
Offline

Moselfan

  • Beiträge: 219
  • Registriert: Mi 28. Nov 2012, 09:21
  • Wohnort: Geisenheim

Re: Besuch bei Markus Molitor

BeitragMi 12. Jun 2013, 16:07

Gegen seine Verkostungsqualitäten sag ich ja nichts, nur gegen seine übertriebene Schreibweise. Da ist alles legendär und noch legendärer und am aller legendärsten und was weiß ich alles. Für mich etwas zu "Hurra"-mäßig. Aber die lagen-Beschreibungen wundern mich schon, da sie meinen Beobachtungen und den Beschreibungen aller anderen Weingüter die ich so im Kopf habe widersprechen. Aber das ändert ja nichts an der Qualität der Weine ;)
Nächste

Zurück zu Mosel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen

cron