Aktuelle Zeit: Sa 21. Sep 2019, 23:26


Weingut Gebrüder Ludwig

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Desmirail

  • Beiträge: 886
  • Registriert: Mo 20. Dez 2010, 13:30
  • Wohnort: Essen
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Weingut Gebrüder Ludwig

BeitragMo 3. Jun 2013, 12:02

Schon vor ein paar Tagen gab es eine kleine Vertikale.

Mit dabei, drei Riesling Kabinett Weine des Weingut Gebrüder Ludwig von der Mosel aus den Jahren 2009, 2010, 2011 vom Weinberg Thörnicher Ritsch, der zweit steilsten Weinbergslage der Mosel.

Bild

Aufmerksam wurde ich vor Jahren durch einen Beitrag auf der Seite des Verkorkten Capitän.

Doch nun zu den Weinen welche über 3 Tage probiert wurden:

2009 Riesling Kabinett Thörnicher Ritsch

1 Tag: sehr helles Gold im Glas, in der Nase etwas diffus süßlich nach Pampelmuse duftend auch etwas Papaya. Am Gaumen eine schöne fruchtsüße süße Attacke, gehaltvoll mit Aprikose und Papaya. Sehr moderate Säure. In der Mitte ein kleines Loch. Irgendwie wässrig und dünn. Der Abgang moderat aber mit Animation auf den nächsten Schluck.

2 Tag: etwas nachgedunkelt im Glas, ein sehr schönes, helles Gold. Wunderschön anzusehen. Die Nase ist jetzt voll da, Pampelmuse, Papaya in Massen, auch Aprikose und etwas Apfel gesellen sich zum Obstkorb dazu. Vielleicht auch etwas Honig (?).
Am Gaumen jetzt voll und wuchtig mit Massen an Papaya und Aprikose. Die Säure scheint stärker geworden zu sein, die Fruchtsüße wird jetzt sehr gut von der Säure gestützt. Die dünne Mitte ist komplett verschwunden. An ihre Stelle ist eine verspielte und nachhaltige Mineralität getreten. Wow, was für ein ein Finish, lang und im Nachgang mit angenehmen Mineralitäts- und Säurespiel

3. Tag: die Farbe und die Nase sind fast identisch mit den Eindrücken vom Vortag. Am Gaumen gibt es ebenso ein ähnliches Spiel wie am Vortag. Eventuell kann man sagen, dass der Wein etwas nachlässt, wenngleich man genau hin schmecken muss um das Wahrzunehmen.

Ich schaue noch einmal auf die Rechnung von 2011, als ich den Wein kaufte. 6,00 Euronen. Hammer!!!


2010 Riesling Kabinett Thörnicher Ritsch

1. Tag: Sehr helles Gülden. In der Nase wieder diese diffuse und sehr verhaltene Frucht nach Papaya und Aprikose, hinten etwas Pampelmuse und etwas rauchiges, schieferartiges. Am Gaumen wie der 09er mit einer schönen fruchtsüßen Attacke. Das ganze kommt mit einer sehr moderaten Säure daher und das überrascht mich, denn ich hatte den 2010 vom Grundsatz ehr säuerlicher eingeschätzt. Die Mitte ist wie der 09er dünn, sehr dünn was mich hier nachdenklich stimmt. Im Abgang eine zarte Mineralität mit etwas hefiger Note (?).

2. Tag: Im Glas jetzt ein schönes, helles Goldstück! In der Nase hat ein Wunder wie beim 09er stattgefunden. Volle, animierende Frucht. Papaya, Aprikose, Boskoop Apfel und Honig! Wunderschön. Am Gaumen jetzt saftig und animierend. Volle Süße der Fruchtkomponenten die schon zu riechen waren, das ganze mit der vermissten 10er Säure! Ein Klassiker. Die 10er im Restsüßen Bereich sind einfach Geil! Die Säure ist so schön eingebunden das man das Glas nicht mehr wegstellen möchte. Im Abgang eine Würze und Mineralität die einfach vorbildlich ist!

3. Tag: Kurz & Gut, die Fortsetzung des ersten 2. Tages. Der Wein hat das Zeug zu einem Klassiker der Neuzeit aus dem Bereich Kabinett. Keine Anzeichen von Schwäche oder Alterung.

2011 Riesling Kabinett Thörnicher Ritsch

1. Tag: Im Glas ein so helles Gold, dass man es als helles Weißgold bezeichnen müsste. Die Nase ist etwas anders als die bei dem 09er und dem 10er. Sie ist zwar ebenfalls sehr leicht, aber nicht diffus. Orange und Pampelmuse sind für mich deutlich wahrnehmbar. Klasse, der Wein riecht schön frisch. Am Gaumen dann ist er dünn. Kaum Fruchtaromen, die Mitte ist noch dünner als es bei den anderen der Fall war. Trinke ich Wasser? Im Abgang dann eine schöne Mineralität und auch etwas Hefe. Das Glas lässt mich ratlos zurück.

2. Tag: Was soll ich sagen, das gleiche Spiel wie schon bei den Weinen vorher. Jetzt ist der Wein voll da! Was für ein Aroma, was für eine Entwicklung. Im Glas ist das Gold noch hell, sehr hell. In der Nase jetzt Frucht ohne Ende! Süße und säuerliche Frucht. Toll. Orange, Papaya, Boskoop, Honig (vielleicht etwas Botrytis???) und Rosine (!). Am Gaumen ein Traum. Weinbergpfirsich, Orange, Pampelmuse, Papaya und Zitrone. Ein Geschmackswunder. Das ganze untermalt mit einer fein würzigen Mineralität und einer Bilderbuchsäure! Wow, was für ein Weinwert!

3. Tag: und ewig grüßt das Murmeltier ... auch hier die Fortsetzung des 2. Tages ohne irgendwelche Ermüdungserscheinungen

Ich schaue auch hier noch einmal auf die Rechnung, 6,50 pro Pulle. Geil!!!


FAZIT: Wer fruchtsüßen Riesling mag, auf Klassiker steht und Bock auf Kabinett hat der sollte hier mal vorbei schauen! Mir haben alle Weine saumäßig gut geschmeckt!!!

Wie sachte der verkorkte Typ: Drink the Ritsch, you son of a bitsch! <--- da bin ich seiner Meinung, selten, aber kommt vor!

Points:

2009er 87 MDP
2010er 89 MDP
2011er 88 MDP
Dateianhänge
IMG_6066.JPG
Keine dry Kabinette, sonder lecker 3x fruchtsüß und "Old School"!
-----------------------
Deep And House
-----------------------
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 1375
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:29

Re: Weingut Gebrüder Ludwig

BeitragMo 10. Jun 2013, 21:27

2010 Riesling Kabinett Thörnicher Ritsch

Schön, exotische Frucht, Feuerstein- und Schießpulvernoten, wie schon gesagt in der Mitte etwas dünn, kommt aber mit Luftkontakt. Leider ist die Flasche schon leer, so dass nicht bleibt um zu schauen, wie sich der Wein am zweiten und dritten Tag entwickelt. Dumm gelaufen, aber bei der nächsten Flasche lasse ich es langsamer angehen,
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 1375
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:29

Re: Weingut Gebrüder Ludwig

BeitragDi 11. Jun 2013, 19:06

mixalhs hat geschrieben:2010 Riesling Kabinett Thörnicher Ritsch

Schön, exotische Frucht, Feuerstein- und Schießpulvernoten, wie schon gesagt in der Mitte etwas dünn, kommt aber mit Luftkontakt. Leider ist die Flasche schon leer, so dass nicht bleibt um zu schauen, wie sich der Wein am zweiten und dritten Tag entwickelt. Dumm gelaufen, aber bei der nächsten Flasche lasse ich es langsamer angehen,



.... aber wenn man 12 Flaschen hat und dieser Wein nur 6.50 kostet, dann macht man einfach noch eine Flasche auf und lässt sie offen stehen. Gedacht, getan, gestern Abend den Korken gezogen, einen lauwarmen Schluck getrunken, die Flasche stehen lassen und dann am Morgen in den Kühlschrank gestellt. Der Wein präsentiert sich jetzt am Abend sich sehr fein. Apfel, Papaya, Gerbsäure (ja!), schöne Mineralität. Der braucht einfach Luft. Von mir 87+ (macht jetzt viel Spaß, ist in fünf Jahren aber vielleicht erst richtig gut)
Offline
Benutzeravatar

Desmirail

  • Beiträge: 886
  • Registriert: Mo 20. Dez 2010, 13:30
  • Wohnort: Essen
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weingut Gebrüder Ludwig

BeitragSo 5. Okt 2014, 11:07

Hatte gestern den 2010er Riesling Kabinett Thörnicher Ritschim Glas. Wow! Der Wein hat eine Saftigkeit, enorm!

Hellgolden im Glas.

In der Nase Honig und reife Pfirsiche und eine animierende Frische.

Am Gaumen dann eine Attacke vom feinsten. Der Wein ist sofort voll da! Saftige Säure, Aromen von reifen Trauben, Mandarine, Grapefruit unterlegt mit Quitte, nicht zu starke Mineralität mit einer ausgesprochen guten Länge und Trinkigkeit!!!


Wenn ich meine Begeisterung abziehe, dann bleiben das tatsächlich 89+ MDP stehen! Mit Begeisterung 90+MDP


Wer den Wein noch findet, sollte ihn mal probieren, die Ritsch!
-----------------------
Deep And House
-----------------------

Zurück zu Mosel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen