Aktuelle Zeit: So 25. Aug 2019, 10:02


Friedrich Becker

  • Autor
  • Nachricht
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1399
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Friedrich Becker

BeitragFr 19. Okt 2018, 10:55

Jochen, kann ich Dir leider nicht sagen und verweise auf Erichs Antwort, der da sicher weit kompetenter ist als ich es bin.

Ich weiß nur, daß meine beiden Flaschen eher wenig CO₂ aufwiesen. :P
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

Dilbert

  • Beiträge: 520
  • Bilder: 16
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 17:33
  • Wohnort: Bad Kreuznach

Re: Friedrich Becker

BeitragFr 19. Okt 2018, 11:29

Danke Karsten,
danke Erich,

scheint dann also aus dem Hause Becker selbst zu kommen! Bei z.B. Knipser oder auch Wagner-Stempel werden die Sachen ganz oder teilweise bei Raumlands versektet. Zumindest war dies früher so!!

Gruß,
Jochen
„Eine Magnum-Flasche? Genau die richtige Größe für einen schönen Abend. Vorausgesetzt, man beginnt mit einem Champagner, man endet das Menu mit einem Sauternes, und man ist allein daheim…“
(Anthony Barton)
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2163
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Friedrich Becker

BeitragFr 19. Okt 2018, 11:31

...sooo hoch würde ich meine Kompetenz hier auch nicht hängen... :lol:

Es deutet aber zumindest ein bißchen was darauf hin, daß das Gut selbst versektet. Auf der Heimseite findet man dazu Folgendes:

Für unsere Sekte verwenden wir ausschließlich Grundweine aus unseren Burgundersorten: Pinot Menieur, Pinot Noir, Auxerrois und Chardonnay. Die Trauben werden
speziell für die Versektung von unserer Erntemannschaft handverlesen, wobei ausschließlich reifes, gesundes Lesegut auf die Kelter kommt. Bei der Zusammensetzung der Sektcuvées verfahren wir ganz nach unserem Geschmack, wir komponieren sie jeweils so, wie sie für ein aussichtsreiches Ergebnis ideal erscheinen. Keiner wird also seinem Vorgänger gleichen. Außer in der hohen Qualität, die wir in allen Fällen anstreben. Wie in der Champagne pflegen wir das klassische Verfahren der Flaschengärung. Dabei lassen wir der Entwicklung viel Zeit. Denn anspruchsvolle Ergebnisse setzen ein mehrjähriges (bis zu 10 Jahren) Hefelager voraus. Unsere Sekte haben Esprit und sind ein lang nachwirkendes Ereignis. Sie zählen in schöner Regelmäßigkeit zu den Besten und sind bei hochrangigen Verkostungen vielfach ausgezeichnet.


Allerdings: auch wenn das Gut als Hersteller (mit Los-Nr.) angegeben ist, besteht doch die Möglichkeit, daß die Versektung aushäusig erfolgt ist, denn in der Verordnung (EG) Nr. 607/2009 heißt es:

"Hersteller": die natürliche oder juristische Person oder die Vereinigung solcher Personen, die die Trauben, Traubenmoste und Weine zu Schaumwein, Schaumwein mit zuge­setzter Kohlensäure, Qualitätsschaumwein oder aromati­schem Qualitätsschaumwein verarbeitet oder auf eigene Rechnung verarbeiten lässt.

Wenn man's wirklich genau wissen will, muß man beim Weingut nachfragen...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

Invest

  • Beiträge: 215
  • Registriert: Do 6. Jan 2011, 22:21

Re: Friedrich Becker

BeitragSo 21. Okt 2018, 14:56

Hallo zusammen,

gerade zu Goldmakrelenfilet im Glas gehabt:

WG Friedrich Becker
Grauer Burgunder 2017/Gutswein
12,5% Alk.
Preis 9,90 Euro im Weinhandel

Dieses Jahr in einem wirklich sehr gut sortierten Supermarkt in Wenningstedt kennen- und lieben gelernt. Eine herrliche Beschwingtheit mit feiner Säure und Frucht, klar schmeckbar und sortentypisch als GB erkennbar, interessante leicht rötliche Farbe, die den Wein allein dadurch von anderen Erzeugern abhebt und für mich ein Zeichen von Natürlichkeit und Unverfälschtheit ist. Das hat mir schon im Hochsommer sehr gefallen und macht noch immer Spass. Stilistisch hier kein Holzton wahrnehmbar wie etwa bei den Grauburgundern von Salwey oder Dr. Heger.

Habe mir jetzt zusätzlich auch Beckers GB vom 'Kalkmergel' aus 2017 zugelegt und bin gespannt ;-)

Sonntägliche Grüsse
Christian
Offline

Invest

  • Beiträge: 215
  • Registriert: Do 6. Jan 2011, 22:21

Re: Friedrich Becker

BeitragSo 20. Jan 2019, 15:47

Guten Tag,

gerade zu Salzkartoffeln mit Avocado-Dip und Wolfsbarch (Atlantik) im Glas gehabt:

WG Friedrich Becker
Chardonnay 'Schweigen' 2017
13% Alk.
Preis 22 Euro im Weinhandel

Feine sortentypische Nase, erkennbar, das ist Chardonnay. Beschreibung wunderschönster 'Frühling' springt aus dem Glas, feine perfekt bilanzierte Zitrusnoten, ein wenig Süsse ein wenig Salz, wenig, sehr gut integriertes Holz wahrnehmbar, ganz toller Trinkfluss und Essensbegleiter. Das macht viel Spass und ist richtig gut. Man merkt die (grössere) Erfahrung des Weinmachers. Wahrscheinlich nicht die Stoffigkeit und Substanz von Hubers Bienenberg, aber who cares bei der Balance und dem wundervollen Trinkfluss. Bin jetzt sehr gespannt auf den/das 'Mineral' Chardonnay von gleichem WG.

Weinfreundliche Grüsse
Christian

P.S.: Schon ein paar Tage her, aber im Oktober hab ich auch den GB 'Kalkmergel' probiert. Ja, ziemlich rötlich das Ganze. War auch nicht ganz mein Ding. Vorzug geht klar an den einfachen GB aus gleichem Jahrgang.
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2163
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Friedrich Becker

BeitragMo 21. Jan 2019, 21:34

Ein außerordentlich gutes PLV hat aus meiner Sicht der Basis-Schwarzriesling:

Bild
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

Invest

  • Beiträge: 215
  • Registriert: Do 6. Jan 2011, 22:21

Re: Friedrich Becker

BeitragSo 10. Feb 2019, 08:25

Hab mir gerade ein paar ergänzende Informationen zum 2017er Chardonnay 'Schweigen' auf der HP herausgezogen:

Weinexpertise:

Deutscher Qualitätswein trocken VDP.Ortswein Die Weinberge: Bei Schweigen auf deutscher und elsässischer Seite auf Kalksteinverwitterungsboden mit lehmig-toniger Auflage gewachsen. Alter der Reben zwischen 18 und 26 Jahren.

Der Ausbau: Die Trauben wurden sorgsam von Hand selektioniert, entrappt und schonend entsaftet. Die gezügelte Vergärung und der weitere Ausbau erfolgt in 228 Liter fassenden Eichenholzfässchen aus feinster französischer und pfälzischer Eiche.Nach ausgiebigem Hefelager wurde der Wein im Mai 2018 in Flaschen gefüllt.

Der Wein: Leichtes, helles Gelb. In der Nase feiner Duft von gelben Früchten, Butter und Birne. Am Gaumen saftig, elegant mit perfekt integrierter Barriquenote. Ein Wein mit sehr gutem Alterungspotential und langanhaltendem Nachhall. Überzeugt auch in jungen Jahren schon.

Vorhandener Alkohol:………………........................... ..13,0 % Vol. Säure:....................................................................................8,1 g/l Restzucker:............................................................................2,2 g/l Trinktemperatur:........................................................8-10 °Celsius
Zuletzt geändert von Invest am So 10. Feb 2019, 08:35, insgesamt 1-mal geändert.
Offline

Invest

  • Beiträge: 215
  • Registriert: Do 6. Jan 2011, 22:21

Re: Friedrich Becker

BeitragSo 10. Feb 2019, 08:29

Der Falstaff zu den aktuell verfügbaren Weinen von Becker:

https://www.falstaff.ch/ld/w/weingut-friedrich-becker/

Friedrich Wilhelm Beckers Weine haben uns einmal mehr beeindruckt. Nichts erstarrt in Routine, offenbar tüftelt er unentwegt an seinen Burgundern – und zwar an den weißen ebenso wie an den roten. Das zeigt sich schon an der Basis bei Weiß- und Grauburgunder und findet dann eine erste Kulmination in erstklassigen Chardonnays. Die Krönung schließlich sind, wie zu erwarten, die Spätburgunder Großen Gewächse. »Kammerberg« und »Sankt Paul« sind exzellent, doch der »Heydenreich« überragt sie noch: ein Monument für Jahre und Jahrzehnte der Reife, zum Kauen dicht und dabei ungemein fein.
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2163
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Friedrich Becker

BeitragSo 10. Feb 2019, 08:42

...Schwarzriesling und Schäumer (z.B. Cuvée Salomé) nicht vergessen :!:
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

Invest

  • Beiträge: 215
  • Registriert: Do 6. Jan 2011, 22:21

Re: Friedrich Becker

BeitragSo 10. Feb 2019, 09:01

Guten Morgen Erich,

früh schon unterwegs ;-) - wie ich auch. :D

Max Gerstl schreibt dazu:

Becker Friedrich, Sekt Brut, Cuvée Salomé Rosé

Die Schwarzriesling- und Spätburgunder-Trauben wurden sorgsam von Hand selektioniert, entrappt und im Ganzen gepresst. Die gezügelte Vergärung und der weitere Ausbau erfolgten in grossen Eichenholzfässern. Nach 6-monatigem Hefelager der Erstgärung kam die Abfüllung zur traditionellen zweiten Gärung in die Flaschen. Nach der Flaschenreife erfolgte die Abtrennung der Hefe, das sogenannte «Degorgieren», im Juli 2017.
Schon im Glas zeigt er mit seiner zarten Rosé-Farbe seinen noblen Charakter. Der Duft ist ein Traum - die ideale Paarung zwischen Sekt und Pinot. Einerseits offenbart das Bouquet zarte Brioche- und Hefenoten, anderseits kommt hier der zarte Duft des Spätburgunders zur Geltung. Eine erquickende Perlage und die gute Struktur verleihen diesem Rosé-Sekt das gewisse Etwas. Die Aromenvielfalt zeigt eine enorme Länge und immer wieder neue Facetten. Ein edler und gleichzeitig extrem genussfreudiger Schaumwein.

Wer soll das alles trinken, was alles so verlockend ist? Aus dem Alter bin ich leider schon raus!

Viele Grüsse
Christian
VorherigeNächste

Zurück zu Pfalz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen