Aktuelle Zeit: Sa 24. Aug 2019, 20:12


Reichsrat von Buhl

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Timo09

  • Beiträge: 83
  • Registriert: Mo 30. Jun 2014, 21:49

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragSo 26. Jun 2016, 11:32

octopussy hat geschrieben:
Timo09 hat geschrieben:Man kommt sich vor wie an der Cote de Blancs.

Schöne Notiz, die Côte de Blancs Referenz scheint mir aber unpassend, da sie - Nomen est Omen - für ihre Blanc de Blancs aus Chardonnay bekannt ist.


Stimmt natürlich vollkommen, hab das auch etwas anders gemeint.
Mir ist diese kreidig-kalkige Art, die deutlichen Zitrusnoten und die hohe Säure aufgefallen. Das alles finde ich auch sehr oft in den Champagnern der Cote de Blancs. :)
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3396
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 12:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragDi 15. Nov 2016, 15:25

Hallo,

hatte jemand von euch schon die 2014er Ausgabe vom Buhlschen Riesling Sekt im Glas und wie unterscheidet sich die Standard Version von der Wine in Black Fassung "vingt mois"?

Grüße,

Wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline

Michl

  • Beiträge: 651
  • Registriert: Di 22. Okt 2013, 19:04

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragSa 11. Feb 2017, 20:16

Gerade habe ich den Deidesheimer Ortsriesling von von Buhl im Glas und bin echt verunsichert. Ich hätte ziemlich viel verwettet, dass dieser Wein deutlich Restzucker hat. Jetzt lese ich bei Lobenberg, dass er unter 1g habe soll. :shock: So kann man sich täuschen. Dennoch habe ich bei diesem Wein das Gefühl, ständig eine schmierige Zuckrigkeit am Gaumen wegtrinken zu müssen:

Bild
Viele Grüße

Michl
Offline

Käfi

  • Beiträge: 189
  • Registriert: Mo 2. Feb 2015, 21:22

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragMo 20. Feb 2017, 00:41

ich konnte das bei dem Wein auch nicht glauben und hatte deshalb das Weingut angeschrieben.
Der Wein hat tatsächlich 4.9g.
Offline

Timo09

  • Beiträge: 83
  • Registriert: Mo 30. Jun 2014, 21:49

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragDo 20. Jul 2017, 22:18

Reichsrat von Buhl
Ungeheuer GG 2015


Helles und leuchtendes Gold mit grünen Reflexen.
Fünf Stunden im Dekanter.
Offensive aber feine Nase, viele herbe Noten. Schwarztee und krautige Würze. Dahinter liegt die reife Frucht, deutlich Honigmelone, dann Marillen und Ringlotten.
Die fruchtige Extraktsüße, welche schon in der Nase zu erahnen war, zeigt sich im Mund deutlicher. Bleibt aber dabei absolut trocken und wirkt fast schon karg in seiner Struktur. Unterstützt von einer deutlichen, ganz fein ziselierten und keinesfalls aggressiven Säure.
Wieder sehr herb und dazu extrem salzig. Dunkle Basalt-Mineralität. Grapefruit, Ringlotte, Limone, Zitronengras und Tee.
Sehr langer Abgang mit Feuerstein und gelber Frucht.

Zeigt erst mit viel viel Belüftung halbwegs was er kann, ist aber trotzdem noch zu jung denke ich. Zeigt sehr gute Anlagen, wirkt aber in der Aromatik zeitweise noch etwas dumpf und verwaschen.
92p+

Vom Stil ganz anders als von Winning und doch irgendwie ähnlich.
Offline

Bradetti

  • Beiträge: 524
  • Registriert: Do 20. Nov 2014, 11:34
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragFr 29. Sep 2017, 21:32

Heute abend im Glas

von Buhl Riesling GG Forster Ungeheuer 2014

In der Nase (nach reichlich Belüftung) leicht kräuteriger Ton, dann aber überlagernde, reife tropische Frucht (Melone, Maracuja, etwas Ananas - dem Felseneck von S-F gar nicht sooooo unähnlich), ganz dezenter Rauch.
Im Antrunk immer noch von der tropischen Frucht dominiert, dann schlägt aber schnell die sehr präsente Säure zu. Die Frucht muss weichen. Nun kommt der dunkle Fels (Basalt?), sehr puristisch, sehr karg, aber trotzdem enorm dicht mit Kraft. Im Abgang kommt dann eine intensive Salzspur dazu, die lange nachwirkt. Ein puristisches, sehr trockenes (endlich mal nach vielen anderen GGs) Großes Gewächs. Ein großer Wein. 95 Punkte
Was mich hier wirklich fasziniert ist diese Tropikfrucht in der Nase, die auf einen breiten, voluminösen Wein schließen lässt, doch dann kommt die absolut trockene, fokussierte und stilwechselnde Puristik durch! Diesen Wein nach ein paar Jahren mehr der Reife wird interessant!
Von der Stilistik her mit mehr Charakter und Alleinstellungsmerkmal als zB das Pendant von Mosbacher.
Ein beeindruckender Wein!
Offline

Invest

  • Beiträge: 215
  • Registriert: Do 6. Jan 2011, 22:21

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragMo 2. Okt 2017, 20:18

Danke Bradetti für Deine vielversprechende und interessante VKN zum 14er Ungeheuer von Buhl. Habe drei Flaschen vom 14er Buhl-schen Pechstein im Keller. Gem. Deinen Eindrücken werd ich wohl noch ein wenig warten müssen oder gibt es auch zum Pechstein hier von einem Foristen eine aktuelle VKN?

Gruss
Christian
Offline

m_arcon

  • Beiträge: 450
  • Registriert: Mo 24. Sep 2012, 21:52

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragMo 16. Okt 2017, 10:03

Invest hat geschrieben:Danke Bradetti für Deine vielversprechende und interessante VKN zum 14er Ungeheuer von Buhl. Habe drei Flaschen vom 14er Buhl-schen Pechstein im Keller. Gem. Deinen Eindrücken werd ich wohl noch ein wenig warten müssen oder gibt es auch zum Pechstein hier von einem Foristen eine aktuelle VKN?

Gruss
Christian



Hallo Christian,

leider gibt es in der Verkostungsnotizendatenbank lediglich eine VKN die Ende 2015 erstellt wurde. Das ist ja schon eine ganze Weile her. Vielleicht helfen dir die Notizen aus Cellartracker (--> https://www.cellartracker.com/wine.asp? ... b50884dd54) weiter. Ich denke wenn du drei Flaschen hast, kannst du eine mit viel Luft mal probieren. Sicherlich wird der Wein mit mehr Lagerung noch zulegen.

Viele Grüße
Marc
Offline

Bradetti

  • Beiträge: 524
  • Registriert: Do 20. Nov 2014, 11:34
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragSa 21. Apr 2018, 10:50

Gestern aufgezogen

2009 Forster Kirchenstück Riesling GG
Der Wein läuft schonmal frisch, perlend ins Glas.
Brauchte ca. 1,5h um sich zu zeigen.
In der Nase wunderschöner, eleganter Fruchtkorb. Von weißer Frucht, über Steinobst bis Tropik alles dabei und sehr schön verwoben. Sehr zart, tänzelnd, vornehm. Alterungsnoten? Fehlanzeige.
Am Gaumen dann the dark side of the moon.
Dunkle, leicht rauchige Mineralik fängt die Frucht ein. Sehr kraftvoll, vielschichtig, spannungsgeladen und mit einer schon fordernden Säure geht es in den langen Abgang - sehr lang, und immer wieder rollt die Aromenwelle an, auch bei jedem "leeren" Schlucken danach.
Kann nicht sagen wie lange dieser Jahrgang noch mit Genuss getrunken werden kann! Es gibt keinerlei Anzeichen von Altersmüdigkeit!
Das ist ein großer Wein.
95+
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1452
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 20:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragFr 8. Jun 2018, 20:40

Riesling Reiterpfad "Hofstück" GG 2015:
Exotische Früchte, floral/würzig, Tabak, anfangs im Hintergrund ein Hauch
von einem abgebrannten Streichholz sowie Minze. Mind. mittelkräftig,
Intensität lässt nach etwa 1,5 Std. nach.
Druckvoll, Ladung Zitrusfrüchte, frisch, floral und extrem würzig, tabakig/erdig,
mineralisch, ewig lang.
Klasse! 94 P.

Viele Grüße,
Jochen
VorherigeNächste

Zurück zu Pfalz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen