Aktuelle Zeit: Mo 9. Dez 2019, 03:59


Reichsrat von Buhl

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Bradetti

  • Beiträge: 552
  • Registriert: Do 20. Nov 2014, 10:34
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragDi 12. Jun 2018, 09:39

Hatte jüngst 2 Weine von Reichsrat von Buhl im Glas:

1. Forster Riesling trocken 2016
Dieser Ortswein ist ja mehr oder weniger der Zweitwein der Forster Lagen Pechstein, Jesuitengarten und Ungeheuer. In der Nase schon absolute, kühle Frische ausstrahlend mit leichter Bratapfelnote, weißer Frucht und Zitrus.
Am Gaumen auch hier frisch, vital, knochentrocken, reife Säure und mit einem für einen Ortswein schon beachtlichen Zug. Langer Abgang mit Salzspur und ordentlich Mineralik. Der Wein hat Charakter.
Das ist schon Riesling-Genuss mit Anspruch. Überragendes PLV! 93 Punkte
Wird nachgeordert!

2. Deidesheimer Leinhöhle Erste Lage Riesling trocken 2016
Man erkennt auch hier sofort den von Buhl-Stil. Ähnlich wie der Forster Ortswein, aber hier mehr auf der Gelbfrucht aufbauend und nicht ganz so kompromisslos trocken wirkend, aber natürlich trotzdem trocken ist.
Auch hier reife Säure und Aromen wieder von Gelbfrucht, Blumenwiese. In der Mitte dann auf einmal ziemlich karg mineralisch (aber nicht flach) werdend, hintenraus dann wieder breiter mit mittellangem Abgang. PLV angemessen. 91 Punkte

Der Forster Ortswein ist schon sehr beeindruckend und ist evtl. nicht ganz so „massentauglich“ wie die Leinhöhle, die doch etwas gefälliger daherkommt.
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1523
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragDi 3. Jul 2018, 21:20

Riesling Ungeheuer GG 2007:
Goldgelb. Zu Beginn verhaltene Nase. Mit Luftzufuhr schon nach wenigen
Minuten feiner heller Tabak & florale Noten, Minze, gelbfruchtig. Im
Hintergrund eine ganz dezente Petrolnote.
Druckvoll, frisch mit einem Zitrusfrüchtemix, Karamell und einer dezenten
Petrolnote, würzig, lang.
90-91 P.

Viele Grüße,
Jochen
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1523
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragSo 14. Okt 2018, 12:15

Riesling Pechstein GG 2012:
Helleres Gelb. Nase anfangs verhalten: Florale Noten und ein Hauch
Zitrusfrucht. Doppelt dekantiert! Gute Entscheidung, denn nach ca.
45 min nimmt Intensität merklich zu. Florale Noten ohne Ende, dazu
ein Hauch Zedern & Tabak. Später immer mehr Zitrusfrucht und
Eucalyptus im Hintergrund. Klasse!
Druckvoll am Gaumen, Zitronen & Limetten dominieren, frisch, dezent
floral, später auch würzig/salzig, anfangs mittellanger Abgang, der
mit der Zeit immer länger wird.
Tolle Entwicklung mit Luft, einwandfrei an diesem sommerlichen Tag.
Nächste Flasche aber in frühestens 2-3 Jahren.
91+ P.

Viele Grüße,
Jochen
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2545
  • Bilder: 7
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragDi 29. Jan 2019, 15:18

...sehr schöner Orts-Riesling mit doch etwas eigener Mineralik, zumindest gleich nach dem Öffnen:

Bild
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1326
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragFr 17. Mai 2019, 18:39

Im Glas:

2017 Riesling "bone dry" Reichsrat von Buhl
In der Nase eher zurückhaltend. Am Gaumen sehr reintönig und klar. Pfirsich und etwas Apfel, dezent mineralisch. Stilistisch ein Kabinett. Obwohl er knochentrocken ist wirkt er nicht so. Knackige Säure, die sich aber perfekt ins Gesamtbild integriert. Das ist ein schöner, schlanker, richtig trockener Riesling, dem es allerdings etwas an Individualität fehlt. Trotzdem selbst solo mit viel Freude zu trinken, allerdings würde er zu einer schönen Forelle eine noch bessere Figur abgeben.
86 Punkte. Kostet knapp 10 Euro.
Das Etikett ist Geschmackssache, aber irgendwie finde ich es lustig und.... man weiß sofort, das man bei Von Buhl ist.

Gruß

Ralf
Offline

Gerlach

  • Beiträge: 62
  • Registriert: Fr 28. Jan 2011, 23:03
  • Wohnort: Berlin

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragMi 28. Aug 2019, 14:24

Eine auf den ersten Blick erstaunliche Entwicklung bei Buhl: Kündigung des Wein- und Sektmachers Matthieu Kaufmann, der in den vergangenen Jahren für viel Aufmerksamkeit gesorgt und den Stil des Hauses komplett verändert hat (siehe z.B.
https://www.faz.net/aktuell/stil/essen- ... 87-p2.html).

offensichtliche Ursache: die Eigentümer wünschen eine "zugänglichere Weinstilistik" - siehe u.a.:

https://www.weinkenner.de/weingut-reich ... nnte-wege/

Ob das Kalkül einer Absatzerhöhung im "mainstream"-Kundenbereich wirtschaftlich aufgehen kann, wird der Markt zeigen (den Eigentümern gehören im übrigen auch die Weingüter von Bassermann-Jordan und von Winning). Ich finde diese Entwicklung bedauerlich und bedenklich.
Offline

TOM

  • Beiträge: 290
  • Registriert: Do 2. Apr 2015, 08:15

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragDo 29. Aug 2019, 11:07

Dazu gab es letzten Freitag einen Bericht in der Weinwirtschaft:
https://www.meininger.de/de/weinwirtsch ... r-trennung

Wichtige Anmerkung im Artikel: "eine zukünftige Zusammenarbeit von Mathieu Kauffmann und Reichsrat von Buhl trotz der Kündigung nicht ausgeschlossen"

Es geht wohl auch um den hohen Lagerbestand, der neben der Sektproduktion auch dadurch entsteht, dass die GG ein Jahr später verkauft werden. Hier scheint der Absatz ein Jahr später nicht so zu funktionieren, wie man sich das gedacht hatte.

Neben dem aktuell angebotenen GG-Paket 2017 bietet von Buhl auch ein "2014er Late Release Paket" an. Hier die Beschreibung: "Fünf Jahre nach der Weinlese werden wir in unsere Schatzkammer hinabsteigen um Ihnen perfekt gereifte Weine in kleinen Mengen erneut anzubieten. Die Preise errechnen sich aus dem Preis des aktuellen Jahrgangs zuzüglich 1 € pro Jahr der Reife. Die Weine werden nach Bestelleingang zugeteilt und etikettiert."

Die einen sehen eine solche Strategie eben als "Investition in die Zukunft", die anderen als "totes Kapital in Keller"...
Wer 14 Tage auf Öl, Wein und Zucker verzichtet, der verliert 2 Wochen.
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2545
  • Bilder: 7
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragDo 29. Aug 2019, 12:40

Die drei Weingüter gehören ja der "Unternehmensgruppe Niederberger", da wird wohl kaum "Winzerromantik" vorherrschen, höchstens mitschwingen. Vielleicht bringt ja der Sektbereich bei von Buhl derzeit mehr Profit als der GG-Bereich, dann wundern mich Umstrukturierungen, die dann auch personelle Konsequenzen haben können, gar nicht. Möglicherweise werden ja auch zukünftig die Ausrichtungen aller drei Weingüter noch deutlich "fokussiert"...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

Gerlach

  • Beiträge: 62
  • Registriert: Fr 28. Jan 2011, 23:03
  • Wohnort: Berlin

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragDi 3. Sep 2019, 21:23

Kleine Ergänzung zu der Umstrukturierung bei von Buhl: Am Sonntag habe ich den neuen Vertriebsleiter und den Weinausschenker (zwischen beiden wird bei Veranstaltungen von VdP-Weingütern seit einigen Jahren regelmäßig unterschieden, sofern Größe/Habitus des Weingutes diese Hierarchie-Distinktion zulassen) bei der Berliner Vinissage auf die neue Lage und die Konsequenzen für das Weingut angesprochen. Die Reaktion war verhalten und unsicher, ja peinlich berührt - im nachhinein war mir es mir menschlich irgendwie unangenehm, mit einer vorgefassten Meinung eine Abwehrreaktion auszulösen. Was kam direkt oder aus meiner Interpretation indirekt rüber : Die sehr trocken ausgebauten Rieslinge haben sich nicht zufriedenstellend verkaufen lassen; zur Behebung dieses wirtschaftlich unbefriedigenden Zustandes wurde ein als in Südtirol namhaft geltender Kellermeister eingestellt. Nachdem der Verbleib des (offenbar im Gegenzug) zum Geschäftsführer ernannten bisherigen Kellermeisters Kauffmann nicht möglich ist, soll für den - wohl profitablen - Sekt-Bereich zeitnah ein kompetent-namhafter Ersatz gefunden werden.
Änderungen im Wein-Bereich sollen überschaubar und situativ erfolgen - so bleibt es bei dem Extrem-Sportler "bone-dry". Wie gesagt- das klang alles sehr vorläufig; ich bin froh, nicht in deren Haut zu stecken.
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2545
  • Bilder: 7
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Reichsrat von Buhl

BeitragMi 4. Sep 2019, 11:43

Interessant, vielen Dank!
Da würde mich jetzt interessieren, ob die Weine des anderen Tochterunternehmens Von Winning / Dr. Deinhard, die meiner Erfahrung nach im Durchschnitt nochmal deutlich trockener sind als die Buhl'schen Sachen, ähnliche Absatzdefizite haben. Oder hat man da vielleicht ein von Grund auf anderes Klientel?
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
VorherigeNächste

Zurück zu Pfalz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen

cron