Aktuelle Zeit: So 25. Aug 2019, 05:42


Die Traditionsbetriebe der Mittelhaardt

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4371
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Die Traditionsbetriebe der Mittelhaardt

BeitragSo 20. Feb 2011, 23:14

Um nicht für jeden Erzeuger einen eigenen Thread aufzumachen, mache ich mal einen gemeinsamen auf für die Traditionsbetriebe der Mittelhaardt, also z.B. Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan, Reichsrat von Buhl, Dr. Deinhard/Von Winning oder Müller-Catoir. Bürklin-Wolf hat ja schon einen eigenen.

Einer meiner bisherigen weißen Favoriten Deutschlands aus 2009 ist der einfache Weißburgunder von Bassermann-Jordan. Dazu muss ich sagen, dass ich zwar viel 2009 aus Deutschland im Keller habe, aber bislang noch nicht so viel geöffnet habe. Laut Website kommt der BJ Weißburgunder aus Ruppertsberger und Deidesheimer Lagen. Da Bassermann-Jordan laut Etikett der "Abfüller" ist, gehe ich davon aus, dass es sich um zugekaufte Trauben handelt (stimmt das?).

Dieser Wein ist für mich einfach so ungemein trinkanimierend, dabei aber gerade für den Preis (knapp < 8 Euro) recht komplex. Ich bin froh, dass ich bei dem Wein in für mich etwas größerem Umfang zugeschlagen habe (d.h. 6 Flaschen).

Bild
Beste Grüße, Stephan
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4031
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Die Traditionsbetriebe der Mittelhaardt

BeitragSa 11. Jun 2011, 22:45

Das, was ich bislang von Bassermann-Jordan getrunken habe (vorwiegend allerdings ältere Weine), konnte mich selten wirklich begeistern. Die heute abend aufgezogene 99er Auslese aus der kleinen Flasche bildet da keine Ausnahme:

Bild

An Kraft und Konzentration fehlt es hier keineswegs, aber an Differenziertheit auf der einen und Harmonie auf der anderen Seite mangelt es sehr wohl. Die Gleichung *Dicke Auslese+renommierter Erzeuger = hohes Trinkvergnügen* muss halt nicht immer aufgehen - dafür ist dieses Kirchenstück ein hervorragender Beweis. Ich suche gleich noch nach einem gescheiten Kabinett....

Beste Grüße

Bernd
Offline

weinaffe

  • Beiträge: 899
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 14:19
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Die Traditionsbetriebe der Mittelhaardt

BeitragMi 31. Aug 2011, 23:56

Hallo zusammen,

wieder mal einen wunderschön gereiften Riesling im Glas gehabt:

Bild

Grüsse
Bodo
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4371
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Die Traditionsbetriebe der Mittelhaardt

BeitragDi 6. Sep 2011, 14:09

Gerade im Auftrag von James Suckling im Palatinate (Pfalz) unterwegs ist Ned Goodwin MW. Hier ein paar seiner Eindrücke, die ich nicht so schlecht finde, wenn auch Aussagen wie "basalt-driven minerality here" etwas nach schlichtem Nachplappern des Bodens zum Eindruck schinden klingen:

Dr. Bürklin Wolf

http://www.jamessuckling.com/neds-blog- ... e-run.html

Bassermann-Jordan

http://www.jamessuckling.com/neds-blog- ... ordan.html
Beste Grüße, Stephan
Offline
Benutzeravatar

pivu

  • Beiträge: 370
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 10:48
  • Wohnort: Frankfurt & Wien

Re: Die Traditionsbetriebe der Mittelhaardt

BeitragDi 6. Sep 2011, 14:26

octopussy hat geschrieben:Gerade im Auftrag von James Suckling im Palatinate (Pfalz) unterwegs ist Ned Goodwin MW. Hier ein paar seiner Eindrücke, die ich nicht so schlecht finde,


Ich tue mich schwer, die Eindrücke ernst zu nehmen, wenn bereits der 1. Satz ("...Pfalz, the warmest region of Germany...") falsch ist und von wenig Kenntnis über Deutschland zeugt. Und ob die (Wein)Pfalz und das (Wein)Elsaß wirklch soviel gemein haben, ganz abgesehen davon, dass die beiden Weinregionen doch weiter als 20 km auseinander liegen, stelle ich auch in Frage. Wäre der Autor dort gewesen und hätte er dort den Rhein überquert, wäre er tatsächlich in der heißesten Region Deutschland gelandet.

Ciao
Peter
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4371
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Die Traditionsbetriebe der Mittelhaardt

BeitragDi 6. Sep 2011, 15:20

pivu hat geschrieben:Ich tue mich schwer, die Eindrücke ernst zu nehmen, wenn bereits der 1. Satz ("...Pfalz, the warmest region of Germany...") falsch ist und von wenig Kenntnis über Deutschland zeugt. Und ob die (Wein)Pfalz und das (Wein)Elsaß wirklch soviel gemein haben, ganz abgesehen davon, dass die beiden Weinregionen doch weiter als 20 km auseinander liegen, stelle ich auch in Frage. Wäre der Autor dort gewesen und hätte er dort den Rhein überquert, wäre er tatsächlich in der heißesten Region Deutschland gelandet.

Ich glaube (so traurig das ist), viel Detailkenntnis (World, Europe, Germany, :?:) ist für die meisten Leser der James Suckling Seite gar nicht so relevant. Wer soll es schon nachprüfen :lol:?

Eins zeigt mir der Bericht aber auf jeden Fall: man muss verstärkt das Elsass im Blick haben. Alle Welt findet gerade (durchaus berechtigt) deutsche Weine cool und Elsässer Weine uncool, obwohl aus meiner limitierten Sicht in den letzten Jahren in Deutschland zwar ein Riesensprung in der Qualität nach oben, aber im Elsass kein nennenswerter Qualitätsrutsch nach unten stattgefunden hat.
Beste Grüße, Stephan
Offline

BuschWein

  • Beiträge: 542
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 16:33

Re: Die Traditionsbetriebe der Mittelhaardt

BeitragDi 6. Sep 2011, 15:52

Alle Welt findet gerade (durchaus berechtigt) deutsche Weine cool und Elsässer Weine uncool, obwohl aus meiner limitierten Sicht in den letzten Jahren in Deutschland zwar ein Riesensprung in der Qualität nach oben, aber im Elsass kein nennenswerter Qualitätsrutsch nach unten stattgefunden hat.


Tja da sieht man schlicht was Aufmerksamkeit generiert, Dynamik ist spannender als Stillstand, selbst als Stillstand auf hohem Niveau. Wobei man beim Thema Elsaß schlicht sagen muss, dass es nach wie vor grandiose Erzeuger gibt, die vielleicht immer noch über den besten Deutschen Weingütern stehen, Deiss, Kreidenweiß, Zind-Humprecht ... die ganzen schon lange biodynamisch arbeitenden Topbetriebe.

Allerdings sind die Weine des Mittelbaus heute im Vergleich zum Deutschen Mittelbau wirklich sehr oft schlicht langweilig und wenig inspiriert.

Und die Topbetriebe sind schon auch sehr hochpreißig, was sie nicht unbedingt stark in den Fokus rücken lässt.
Armin
www.gutsweine.com

Dumme Menschen machen immer den gleichen Fehler, intelligente immer Neue ;)
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4371
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Die Traditionsbetriebe der Mittelhaardt

BeitragDi 6. Sep 2011, 16:27

BuschWein hat geschrieben:Allerdings sind die Weine des Mittelbaus heute im Vergleich zum Deutschen Mittelbau wirklich sehr oft schlicht langweilig und wenig inspiriert.

Etwas OT, aber da die Pfalz und das Elsass ja nur 20 km voneinander entfernt sind ;) (bezieht sich wahrscheinlich auf Schweigen und Wissembourg): Diesen Punkt von Dir Armin, kann ich nicht wirklich beurteilen. Mir scheint aber, als wäre in Deutschland so wenig Elsässer Wein abseits der 10 oder 20 recht bekannten Betriebe erhältlich, dass man sich gar kein richtiges Bild machen kann. Als ich im Januar im Elsass war, hatte ich viele Weine von mir vorher gänzlich unbekannten Winzern, die mich aber ganz größtenteils wirklich beeindruckt haben, auch im Hinblick auf ihre stilistische Vielfalt. Es gibt ja für deutsche Weinliebhaber eigentlich keinen offensichtlichen Grund, ganz tief in die Elsässer Weine einzusteigen, wir haben ja genügend Auswahl hier. Aber mir scheint da im Elsass doch eine gewisse Dynamik zu herrschen (gerade was biodynamischen Anbau angeht und auch eine Abkehr von zu viel Bauchspeck und Restzucker), die wir hier gar nicht so mitkriegen.
Beste Grüße, Stephan
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4371
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Die Traditionsbetriebe der Mittelhaardt

BeitragDo 13. Okt 2011, 21:39

Richtig gut gefällt mir der 2009 Wachenheimer Fuchsmantel Riesling QbA trocken vom Weingut Karl Schaefer. Das Weingut wurde im letzten Gault Millau ordentlich abgewatscht, es ist die Rede von "mangelhafter Kellerarbeit", "übel mitgespielten Holzfässern" und "unsauberen Kellertönen". Beim Fuchsmantel sind jedenfalls keinerlei unsaubere Holzfassnoten zu spüren, das ist ein blitzsauberer, knalltrockener, mineralischer und gleichzeitig dezent fruchtiger Pfälzer Riesling.

Heute war ja hier "Captain Cork Tag", daher auch zwei Links zu sehr lesenswerten Artikeln auf Captain Cork, noch unter alter Mannschaft:

Zum Wachenheimer Fuchsmantel: http://www.captaincork.com/Weine/Weissw ... Empfehlung

Zum Weingut Karl Schaefer: http://www.captaincork.com/Weine/Weissw ... z-Kauftipp

Bild

P.S.: Hat hier jemand 2009 Fuchsmantel "einfach" gegen 2009 Quetschenbaum probiert? Geht der Quetschenbaum qualitativ noch deutlich über den Fuchsmantel "einfach" hinaus?

P.P.S.: @Charlie: Bei weinlagen.info ist der Fuchsmantel unter der Gemeinde Bad Dürkheim gelistet, bei der er ja auch geografisch am nächsten liegt. Ich hatte irrigerweise eine neue Lage Wachenheimer Fuchsmantel angelegt. Kann das noch gelöscht werden (ich kann es nicht)?
Beste Grüße, Stephan
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4371
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Die Traditionsbetriebe der Mittelhaardt

BeitragSo 16. Okt 2011, 22:28

Derzeit ziemlich verschlossen ist der 2010 Riesling auf der Mauer von Bassermann Jordan, der mich aber mit seiner leicht *porösen* Art doch auch beeindruckt hat. Mit *porös* meine ich die nicht so stoffige, dichte, mineralische Art, die auch leicht mal etwas rustikal oder einfach wirken kann. Besser kann ich das leider nicht beschreiben. Kaufen werde ich den Wein nicht, zumal nicht zu dem Preis. Trotzdem fand ich ihn irgendwie gut, ohne dass ich genau meinen Finger auf das Positive legen könnte.

Bild
Beste Grüße, Stephan
Nächste

Zurück zu Pfalz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen

cron