Aktuelle Zeit: So 25. Aug 2019, 10:08


Philipp Kuhn

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Herr S.

  • Beiträge: 725
  • Bilder: 6
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 15:11
  • Wohnort: Bockenheim a.d. Weinstrasse

Re: Philipp Kuhn

BeitragSo 2. Mär 2014, 20:08

Hallo zusammen,

vergangene Woche hatte folgenden Wein aus dem Nachbardorf im Glas:

Bild

91 Punkte vergebe ich für einen Wein, der sich wunderbar und auf hohem Niveau trinken lässt. Um höher zu Punkten fehlt dem Wein etwas Finesse, aber das ist Heulen auf hohem Niveau!

Viele Grüße,
Björn
Zuletzt geändert von Herr S. am Mo 3. Mär 2014, 10:21, insgesamt 1-mal geändert.
--------------------------------------------
"Tout homme a droit à vingt quatre heures de liberté par jour"
(Wandspruch im "Het Goudblommeke in Papier")
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 1366
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:29

Re: Philipp Kuhn

BeitragSo 2. Mär 2014, 21:10

Irgendwie war mir schon klar, dass die Welt ein Dorf ist, aber Laumersheim und Porrera als Nachbardörfer? Das sind doch mehr als 1300 Kilometer.
Offline
Benutzeravatar

Herr S.

  • Beiträge: 725
  • Bilder: 6
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 15:11
  • Wohnort: Bockenheim a.d. Weinstrasse

Re: Philipp Kuhn

BeitragMo 3. Mär 2014, 10:22

Hallo Michael,

danke für den Hinweis! Bei all dem Eingabestress habe ich willenlos die falsche Verlinkung eingestellt.

Viele Grüße,
Björn
--------------------------------------------
"Tout homme a droit à vingt quatre heures de liberté par jour"
(Wandspruch im "Het Goudblommeke in Papier")
Offline

Weinschlumpf

  • Beiträge: 592
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 17:36
  • Wohnort: Berlin

Re: Philipp Kuhn

BeitragMo 3. Mär 2014, 20:44

Hallo zusammen,

die letzte Woche habe ich diesen (gut gelagerten) 2005er im Glas gehabt, der mir leider nicht geschmeckt hat:

Cabernet Sauvignon 2005 (Laumersheimer Mandelberg)

In der Nase zunächst nur Holzkohle und kalter Rauch. Später dann Ladwerge. Am Gaumen erschlägt das Holz jegliche Frucht. Bitter. Kalter Aschenbecher. Im Abschluck stört auch noch der Alkohol. Nee, das war nix! Ohne Wertung.

Ich hatte diesen Wein bestimmt schon 5-6 Mal seit seiner Jugend im Glas. Stets war das Holz dominierend. Allerdings hatte er in der Jugend eine schöne intensive Frucht, die konnte wenigstens ein bißchen Paroli bieten.

Viele Grüße

Niko
Bild
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4371
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Philipp Kuhn

BeitragDi 4. Mär 2014, 00:12

Weinschlumpf hat geschrieben:Ladwerge.

Musste ich googlen. Sensationell, ich kann mir den Geschmack zusammen mit dem Aschenbecher bildlich vorstellen.
Beste Grüße, Stephan
Offline

Weinschlumpf

  • Beiträge: 592
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 17:36
  • Wohnort: Berlin

Re: Philipp Kuhn

BeitragDi 4. Mär 2014, 15:07

octopussy hat geschrieben:
Weinschlumpf hat geschrieben:Ladwerge.

Musste ich googlen. Sensationell, ich kann mir den Geschmack zusammen mit dem Aschenbecher bildlich vorstellen.


Hallo,

ja Latwerge ist anders als Pflaumenmus eine sehr süße und zähe Masse. Meine Oma hat den Mus mindestens 24h ohne Rühren geköchelt. Am Ende muss er so zäh sein, dass man das Glas (Tontopf) auf den Kopf stellen kann, ohne dass sich der Latwerge bewegt. Die Rezepte unterscheiden sich regional etwas. Meine Oma hatte gemäß Westerwälder Rezept mit etwas Zimt und Sternanis verfeinert.

Viele Grüße

Nikolai
Bild
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6895
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Philipp Kuhn

BeitragDi 4. Mär 2014, 15:13

ja Latwerge ist anders als Pflaumenmus eine sehr süße und zähe Masse. Meine Oma hat den Mus mindestens 24h ohne Rühren geköchelt. Am Ende muss er so zäh sein, dass man das Glas (Tontopf) auf den Kopf stellen kann, ohne dass sich der Latwerge bewegt.


scheint in etwa das zu sein, was man in Österreich als Powidl kennt ...

Grüße,
Gerald
Offline

Einzelflaschenfreund

  • Beiträge: 587
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 13:31

Re: Philipp Kuhn

BeitragDo 31. Jul 2014, 19:36

Kuhn 2011 Laumersheimer Viognier.

Ein sehr knackiger Vertreter. Eine Farbe bestimmt das Empfinden: grün. Aber nicht unreif, sondern scharf gezeichnet; Limettenzeste, Kochbirne ... Viel Säure, mineralisch-kräuteriges Fundament. Das Holz ist sehr gut integriert. Gut zum wegschlotzen, perfekt zur Begleitung einer meiner Lieblings-Pastasaucen mit frischen grünen Erbsen, Speck und Ricotta.

Viele Grüße
Guido
Offline

BerlinKitchen

  • Beiträge: 1535
  • Bilder: 199
  • Registriert: Di 23. Nov 2010, 20:21

Re: Philipp Kuhn

BeitragSa 17. Dez 2016, 13:22

Entdeckung des Abends

2015 Philipp Kuhn „Im großen Garten“ GG

http://www.weingut-philipp-kuhn.de

Ich muß gestehen, ich konnte mit den Kuhn-Weinen bisher nie viel anfangen, rot wie weiss. Dieses GG hat mich allerdings am Freitag mächtig beeindruckt und ich werde ab sofort die 15er mal genauer unter die Lupe nehmen. Bestätigt wird das noch, daß 2015 Kuhn Saumagen GG ebenfalls ganz großartig sein soll. Am 7. Dezember gab es eine große GG-Blindverkostung des Jahrgangs 2015 auf dem Weingut Heymann-Löwenstein und laut Erzählung eines anwesenden Winzers war für ihn Saumagen von Kuhn und Juffer-Sonnenuhr von Fritz Haag vorne. Es waren alle Top-GGs dabei.

Hier haben wir Zug, Grip, Präzision und eine famose tragende Säure. Sehr präsent am Gaumen! UND macht Lust auf das nächste Glas.

93/100
"Ein Leben ohne Riesling ist zwar möglich, aber sinnlos!"
Offline

Ollie

  • Beiträge: 1269
  • Registriert: Mo 6. Jun 2011, 12:54

Re: Philipp Kuhn

BeitragSa 17. Dez 2016, 14:41

Martin,

auch mir haben die Kuhnschen Rieslinge zum ersten Mal 2015 wirklich gefallen. Im Weinladen Schmidt hatten sie den "Im Grossen Garten" zwar nicht, aber die anderen hattest du doch dort bestimmt im Glas? Mein Liebling war der Saumagen, der mir, obwohl einer der letzten Wein der Probe, sehr gut gefallen hat:

[S]chöne Intensität, gelbfruchtig, würzige Zitrusfrüchte, extrem viel Stoff, leicht kreidige Kalkigkeit, dicht, ewig lang; im Abgang flötet leise und melodisch eine Grapefruit. Sehr gute und sehr schöne Interpretation des Saumagens.

Allein mit der Reifefaehigkeit der Kuhns habe ich so ein Problem, aber vielleicht war das auch dem alten Stil (sehr reife Trauben, tw. mit Bortrytis) geschuldet. Ich habe den Wein zwar nicht gekauft, schleiche aber immer noch druhmherum...

Cheers,
Ollie
Die Erde ist flach, und wir leben auf ihrer Innenseite.
VorherigeNächste

Zurück zu Pfalz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen