Aktuelle Zeit: So 25. Aug 2019, 05:19


Koehler-Ruprecht

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4031
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragDi 15. Mai 2018, 20:04

maha hat geschrieben:Nein. Glaubst Du dass der Erzeuger deswegen auf den Korken verzichtet?


Eines glaube ich ziemlich fest: Wenn sich keiner beschwert, wird sich auch nichts ändern!

Ich werde wohl doch mal eine entsprechende Mail an das Weingut loslassen.

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Weinschlumpf

  • Beiträge: 592
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 17:36
  • Wohnort: Berlin

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragDi 15. Mai 2018, 22:12

Bernd Schulz hat geschrieben:
maha hat geschrieben:Nein. Glaubst Du dass der Erzeuger deswegen auf den Korken verzichtet?


Eines glaube ich ziemlich fest: Wenn sich keiner beschwert, wird sich auch nichts ändern!

Ich werde wohl doch mal eine entsprechende Mail an das Weingut loslassen.

Herzliche Grüße

Bernd


Wie gesagt, das Problem ist beim Weingut schon lange bekannt. Man hat auch schon Maßnahmen ergriffen, aber bei den kleineren Weinen kann es eben weiterhin zu unschönen Erlebnissen kommen. Hingegen, höhlt steter Tropfen auch den Stein. Eine Info des Weinguts kann also nicht schaden.

Viele Grüße

Niko
Bild
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4031
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragDi 15. Mai 2018, 22:47

Weinschlumpf hat geschrieben:Wie gesagt, das Problem ist beim Weingut schon lange bekannt. Man hat auch schon Maßnahmen ergriffen, aber bei den kleineren Weinen kann es eben weiterhin zu unschönen Erlebnissen kommen...


Die unschönen Probleme würden sich dauerhaft und zudem noch auf längere Sicht äußerst kostengünstig vermeiden lassen, wenn man die kleineren Weine mit einem Schrauber versehen würde. Alle anderen Maßnahmen wären dann überflüssig....

Weinschlumpf hat geschrieben:Hingegen, höhlt steter Tropfen auch den Stein. Eine Info des Weinguts kann also nicht schaden.


Eben!

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4031
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragMi 16. Mai 2018, 00:22

Gerade habe ich versucht, meine Kritik über eine an die Erzeugeradresse gerichtete Nachricht loszuwerden:

"Schon seit vielen Jahren bin ich ein Freund des Koehler-Ruprecht-Stils!

Zuletzt habe ich bei Ihnen (über Vicampo) den 12er Spätburgunder-Kabinett trocken bestellt. An dem Wein selber habe ich überhaupt nichts auszusetzen - das PLV ist ausgezeichnet. Aber die Korken, mit denen dieser Spätburgunder verschlossen ist, erweisen sich Flasche für Flasche als Ärgernis, weil sie sich beim Ziehversuch immer wieder in viele Einzelteile zerlegen. Das Problem hatte ich jetzt bei der dritten Pulle in Folge!

Mit einem Schraubverschluss wäre der ganze Ärger sofort behoben!

Ich kaufe - Tradition hin oder her - mittlerweile bevorzugt Weine mit Schraubverschlüssen oder stainless cap oder Vinolok. Neben der TCA-Problematik wird durch diese Verschlüsse auch der immer wieder arg nervende Bröselfaktor vermieden..."

Tja - leider werde ich dieses Nachricht nicht los, da ein für das Absenden erforderliches "captcha" auf der Koehler-Ruprecht-Seite nach langem Hin und Her nicht zu finden ist.

Meine klare Konsequenz: Das war es bis auf Weiteres für mich mit Koehler-Ruprecht! Genug andere Mütter haben auch schöne Töchter....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

duhart09

  • Beiträge: 348
  • Registriert: So 11. Nov 2012, 12:37

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragMi 16. Mai 2018, 07:59

Bernd Schulz hat geschrieben:
Tja - leider werde ich dieses Nachricht nicht los, da ein für das Absenden erforderliches "captcha" auf der Koehler-Ruprecht-Seite nach langem Hin und Her nicht zu finden ist.

Meine klare Konsequenz: Das war es bis auf Weiteres für mich mit Koehler-Ruprecht! Genug andere Mütter haben auch schöne Töchter....

Herzliche Grüße

Bernd


Lieber Bernd,

das ist schade. Ich mag KR sehr und habe mich über die Website bei anderer Gelegenheit (länger her) aber auch schon geärgert. Die Unsitte mit den Kontaktformularen auf Websites mag ich eh' nicht, meist (und so auch hier) hilft ein Blick ins Impressum, um die Adresse für eine "echte" E-Mail (die man in Blindkopie zur Ablage auch an sich selber adressieren kann) zu finden. Falls Du es denn doch nochmal versuchen magst!

Gruß
Uli
__________________________________________________________
We're just two lost souls swimming in a fishbowl year after year
Offline
Benutzeravatar

AmonA

  • Beiträge: 189
  • Bilder: 1
  • Registriert: Di 28. Aug 2012, 12:35

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragMi 16. Mai 2018, 09:18

Bernd Schulz hat geschrieben:... Aber die Korken, mit denen dieser Spätburgunder verschlossen ist, erweisen sich Flasche für Flasche als Ärgernis, weil sie sich beim Ziehversuch immer wieder in viele Einzelteile zerlegen. Das Problem hatte ich jetzt bei der dritten Pulle in Folge!...

Puh, da bin ich ja beruhigt. Ich dachte schon, die vermehrten Korkbrüche (dieses Jahr bereits 6, bei Flaschen von anderen Winzern) würden an meinem Korkenzieher resp. meiner "Ziehtechnik" liegen! ;)
Ich bin aber (noch) entspannt - nur Flaschen aufdrehen? - das wäre zu einfach! :D
Grüße
AmonA (aka Volker)
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 1366
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:29

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragMo 18. Jun 2018, 10:02

Noch mehr als das Spiel der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Mexiko hat mich gestern dieser Wein enttäuscht:

Bild

Ich mochte das nicht weitertrinken und habe den Inhalt des zweiten Glases und den Rest der Flasche im Ausguss versenkt. Ja, so schlecht war das!

Den Wein hatte ich vor 10 oder mehr Jahren beim Weingut reserviert und habe dann ein paar Jahre danach statt der gewünschten sechs nur drei Flaschen zugeteilt bekommen. Jetzt bin ich froh, dass es nicht mehr waren.
Offline

Philst

  • Beiträge: 250
  • Registriert: Fr 5. Dez 2014, 13:52

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragDo 13. Sep 2018, 20:40

Gestern Abend ergab sich die Möglichkeit eine Flasche 2012er Auslese trocken zu trinken. Auch wenn das ohne R oder RR war, bin ich ganz begeistert. Ein faszinierender Wein, der mit Luft und Temperatur immer besser wurde und bei knapp Zimmertemperatur am besten war.

Aber wie lässt sich der Wein beschreiben? Anfangs im Mund eher unfruchtig und zurückhaltend, wobei die Nase von Anfang an richtig viel verspricht und ich den ganzen Abend auch nur am Glas hätte riechen können.

Dann kommt mit mehr Temperatur eine gelbfruchtige Note (Mirabelle?) hinzu und schwarzer Tee. Die Säure ist wirklich mild, aber derart fein und ziseliert, dass sie wahrnehmbar ist und irgendwie auch wieder nicht. Der Wein ist weich, rund und cremig, dabei aber nicht schwer, üppig oder langweilig. Der Wein ruht in sich selbst und lässt mich an Weine von Werlitsch denken. Es drängt sich kein Aroma auf, alles ist miteinander verbunden und schwierig zu beschreiben.

Das ist kein Wein zum reinen Trinken, auch als Essensbegleiter meiner Meinung nach "verschwendet". Der Wein will gerochen, geschmeckt und erkundet werden.

Vor einiger Zeit hatte ich mal den trockenen Kabinett aus 2016 und einen Chardonnay (Jahrgang weiß ich nicht mehr) im Glas. Die waren beide gut, aber eher etwas unauffällig. Die Auslese erreicht da schon ein ganz anderes Niveau und das Weingut hat wohl einen Fan mehr.
Offline

Michl

  • Beiträge: 651
  • Registriert: Di 22. Okt 2013, 19:04

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragDo 13. Sep 2018, 22:48

Schön beschrieben! Danke dir! K-R macht die sinnlichsten Kopfweine, die ich kenne. Pure Kontemplation. Ich liebe sie. Und 2012 dürfte so langsam der Jahrgang sein, an den man rangehen kann, oder nicht? Dennoch zögere ich mittlerweile den Genuss immer weiter raus ( was fast geführt hat, dass K-R in meinen bescheidenen Keller den größten Platz einnimmt), weil die Weine, selbst die Kabinette, einfach über viele Jahre zulegen, auch wenn ich schon dachte, sie hätten den Höhepunkt erreicht. Aktuell würde mich v.a. 2010 interessieren. Hatte da jemand in letzter Zeit etwas im Glas?
Viele Grüße

Michl
Offline
Benutzeravatar

maha

  • Beiträge: 915
  • Bilder: 3
  • Registriert: Di 18. Jun 2013, 15:56
  • Wohnort: FFM

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragFr 14. Sep 2018, 08:16

Hallo Michl,

mit 2010 kann ich nicht dienen. Aber hab mal in meinen VKN gestöbert und da hab ich einen 2009er gefunden. Ist allerdings auch schon wieder 2 Jahre her, sehe ich gerade :? Vielleicht hilft es Dir ja trotzdem:

Verkostet 2016:
Koehler-Ruprecht , Kallstadter Saumagen Riesling Spätlese trocken ''R' 2009

Die Nase zunächst verhalten, kam mit Luft die typische Riesling Nase zum Vorschein. Türkischer Honig, gebrannte Mandeln, Vanille. Später Tropenfrüchte und auch leichte Altersnoten. Am Gaumen fett, voluminös, ölig. Voller Körper, langer Abgang. Hinten raus etwas "anstrengend". Kein easy drinking Wein. Ich fand Ihn schon relativ weit fortgeschritten im Reife-Prozess, hatte Ihn deutlich älter geschätzt.

Gruss
Marko
Der schönste Sport ist der Weintransport!
VorherigeNächste

Zurück zu Pfalz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen

cron