Aktuelle Zeit: Fr 3. Jul 2020, 17:46


Koehler-Ruprecht

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Michl

  • Beiträge: 783
  • Registriert: Di 22. Okt 2013, 19:04

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragFr 13. Apr 2018, 20:08

Was ich oben zum 12er Kabinett aus dem Saumagen geschrieben habe, könnte ich eigentlich hier reinkopieren, wenn es um den 13er geht. Nur die Gesamtqualität des Weines fällt etwas einfacher aus. Wieder ist kaum zu glauben, wie sehr sich der Wein mit Luft zum Besseren wandelt. Mit Koehler-Ruprecht verstand ich Anfang der 90er, welche Tiefe im Weißwein steckt und welche Faszination von ihm ausgehen kann und heute ist es das einzige Weingut, bei dem ich jeden Jahrgang kaufe. Ich muss zugeben, nach Bernd Philippis Auscheiden war auch ich skeptisch, ob die Qualität, v.a. der Stil erhalten bleibt. Mittlerweile, wenn man die Weine reifen sieht, sind alle Sorgen verflogen. Und zwei Dogmen gelten nach wie vor für mich: 1. Die Weine brauchen Luft wie wenige andere und verändern sich dann dramatisch. 2. Selbst dem einfachen Kabinett aus dem Saumagen sollte man mind. 5 Jahre Reife gönnen, gerne auch mehr.

Bild
Viele Grüße

Michl
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4429
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragFr 13. Apr 2018, 20:22

Was sollte man denn von Koehler - Ruprecht kosten, wenn man im Priorat ist? Und auf was könnte man eher verzichten, weil eigentlich ist man ja wegen Priorat im Priorat. Aber wenn die schon mal dort sind... ;)
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline

Weinschlumpf

  • Beiträge: 605
  • Bilder: 3
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 17:36
  • Wohnort: Berlin

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragFr 13. Apr 2018, 20:50

Hallo Thorsten,

sofern sich die Möglichkeit ergibt, würde ich erstmal alle Rieslinge aus dem Saumagen (trocken & restsüß), dann den Chardonnay und dann die Spätburgunder, jeweils aus der Philippi-Linie, verkosten. Die Weine aus den anderen Lagen haben mich bislang noch nicht begeistert (ich erinnere mich da insbesondere an einen grausigen 2007er Riesling trocken aus dem Annaberg. :roll: ). Ich drücke Dir die Daumen, dass es auch gereifte Weine zu verkosten gibt. Ein vor kurzem getrunkener 2001er Riesling Saumagen Kabinett trocken stand noch wie eine Eins im Glas!

Ich wünsche Dir eine schöne Zeit im Priorat.

Viele Grüße

Nikolai
Bild
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4429
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragSa 14. Apr 2018, 01:09

Danke Nikolai.

Schauen wir mal, was es so gibt... mal so eine Handvoll Rieslinge zwischendrin wär ja durchaus okay...
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline

Michl

  • Beiträge: 783
  • Registriert: Di 22. Okt 2013, 19:04

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragSa 14. Apr 2018, 09:58

Thorsten, ich könnte mir nur gut vorstellen, dass die Weine je nach Alter und Belüftungszustand völlig unterschiedlich "performen". Ehrlich gesagt glaube ich sogar, dass die Weine keine Probenweine sind, weil sie sich so stark an der Luft verändern. Für mich ist das mittlerweile auch die Erklärung, warum K-R so kontroverse Meinungen hervorruft. Auch brauchen sie eine Eintrinkzeit. Sie zeigen exemplarisch, dass es Weine gibt, die man eben nicht so einfach verkostet, die vielmehr ein "Warmmachen" verlangen.
Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Spaß und eine schöne Zeit (vielleicht auch etwas klettern? Ich war selbst vor kurzem in der Nähe (Lleida) zum Klettern)
Viele Grüße

Michl
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4429
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragSa 14. Apr 2018, 10:56

Hallo Michl,

etwas Klettern wäre auch eine gute Idee, mein Mitfahrer ist in der Hinsicht nicht ganz unbrauchbar, es ist die Frage von Tagesform bei ihm und Wetter. Klettersteigmaterial, paar Karabiner und Schlingen und 60er Seil kommen auf jeden Fall mit ins Auto, paar mögliche Klettersteige sind gedanklich abgespeichert, Topo von Margalef und vielleicht auch noch paar andere nehme ich mit, Topo von den Pallars könnte ich auch einpacken, aber das sind dann ja meist alles gleich lange Touren (ich hatte mit ihm dort aber auch schon mal eine schöne Mehrseillängentour gemacht, nur waren wir da noch deutlich jünger...). Von den Gebieten unterhalb von Tremp auf Lleida zu hab ich leider kein Material, ich weiß aber, dass dort auch recht vieles gibt um Camarasa rum und auf Tremp zu...

Wir werden zügig bis ins Zentralmassiv fahren und was wir dann an der Tagen vor der Verkostearbeit machen, dass wird der Wettergott entscheiden, wenn es im Zentralmassiv zu kalt ist (was allerdings schade wäre gemäß meiner Erkenntnis, dass wir leider viel zu wenig Lebenszeit im Zentralmassiv verbringen), wäre auch ein Abstecher mal wieder ins Languedoc / Roussillon denkbar oder halt katalanische Pyrenäen...

Von Köhler Ruprecht hab ich nur einmal im Leben einen gereiften Wein im Glas gehabt - der blieb aber schon gedanklich hängen... Bin also prinzipiell aufgeschlossen. Die katalanischen Winzer ringsum präsentieren ja auch bis hin zu ihren Großen Sachen, da hoff ich mal, dass der eingeladene Gastwinzer sich nicht lumpen läßt und auch was anderes als nur zwei, drei Basisweine zeigt.
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline
Benutzeravatar

Jürgen

  • Beiträge: 1727
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 6. Aug 2010, 11:49
  • Wohnort: Pforzheim
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragMi 9. Mai 2018, 11:59

Diese Tage hatten wir (eher ich ;-) ) über mehrere Abende eine Auslese trocken 2010 im Glas. Ich denke, daß sich der Wein aktuell in einer "jugendlichen" Phase befindet. Seine Säure trägt ihn und auch die Frucht ist eher ausgeprägter als bei manch anderen Weinen von K-R, trotzdem war er mit etwas zu unharmonisch. Der Wein befindet sich gerade in der Pubertät. Sein Erwachsenenalter kommt erst noch. 92P von mir.
Bild
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4667
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragMo 14. Mai 2018, 23:40

Im letzten Jahr habe ich hier im Thread schon etwas über diesen Wein geschrieben:

Bild

Neben der ungewöhnlichen Dichte und Zugänglichkeit (!) finde ich diese Punkte bemerkenswert:

1. Jahrgang 2012, AP-Nummer von 2015 - so etwas kommt heute nicht mehr oft vor!

2. Massives Depot, welches ich bei einem deutschen Spätburgunder in dieser Form noch nicht erlebt habe (für mich eher ein positives Zeichen!).

3. Sehr niedriger Preis - warum bietet ein besonders angesehener Traditionsbetrieb einen solchen zwar etwas rustikal anmutenden, aber grundsätzlich durchaus gelungenen Pinot für 8 Euronen an? Für mich als Konsumenten ist das ja sehr erfreulich, aber ungewöhnlich finde ich es trotzdem...

4. Das war jetzt die dritte Flasche von diesem Wein mit einem Zapfen, der nur unter größten Verrenkungen (mit der Hilfe verschiedener Korkenzieher, wobei das Prozedere mindestens 5 Minuten gedauert hat) aus dem Flaschenhals kam, ohne in viele Einzelteile zu zerfallen. :x :x :x
Meint ihr, dass es sinnvoll ist, sich diesbezüglich noch mal an den Erzeuger zu wenden? Mich nervt die Murkserei mit den Korken ja nach wie vor ohne Ende....... :x :x :x :x :x :x :x :x :x :x

Herzliche Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

maha

  • Beiträge: 991
  • Bilder: 3
  • Registriert: Di 18. Jun 2013, 15:56
  • Wohnort: FFM

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragDi 15. Mai 2018, 08:26

Bernd Schulz hat geschrieben:Meint ihr, dass es sinnvoll ist, sich diesbezüglich noch mal an den Erzeuger zu wenden?

Nein. Glaubst Du dass der Erzeuger deswegen auf den Korken verzichtet? ;)
Der schönste Sport ist der Weintransport!
Offline

Weinschlumpf

  • Beiträge: 605
  • Bilder: 3
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 17:36
  • Wohnort: Berlin

Re: Koehler-Ruprecht

BeitragDi 15. Mai 2018, 11:01

maha hat geschrieben:
Bernd Schulz hat geschrieben:Meint ihr, dass es sinnvoll ist, sich diesbezüglich noch mal an den Erzeuger zu wenden?

Nein. Glaubst Du dass der Erzeuger deswegen auf den Korken verzichtet? ;)


Für 8 Euronen muss man auch mal Opfer bringen... :lol: :ugeek: Das Korkproblem ist bei KR seit Jahren bekannt. Bei den einfachen Qualitäten wird sich leider eher nichts so schnell ändern :? .

Viele Grüße

Nikolai
Bild
VorherigeNächste

Zurück zu Pfalz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen