Switch to full style
Antwort erstellen

Re: Koehler-Ruprecht

Fr 17. Mär 2017, 23:19

Michl hat geschrieben:Liebe K-R-Jüngerinnen und-Jünger, heute habe ich einmal wieder beim Weingut bestellt und nach gereiften Chardonnays gefragt. Eigentlich machte ich mir keine Hoffnungen, da ich bereits vor geraumer Zeit verschiedene Jahrgänge zu unglaublichem Tarif angeboten bekommen hatte und es sich für mich damals nach absoluten Restmengen anhörte. Jetzt durfte ich jedoch erfahren, dass es noch immer 2002, 2003, 2004 und den von mir sehr geschätzten Jahrgang 2007 gibt. Und jetzt der Hammer: Zum Abverkaufspreis von 7,50 € ! Ich behaupte einfach einmal, dass dieses PGV nicht nur sensationell, sondern vielleicht das beste ist, das mir je untergekommen ist. Wer mit gereiften Chardonnays und der speziellen K-R-Stilistik etwas anfangen kann, dem sei v.a. 2007 absolut empfohlen. Ich stelle hier noch einmal meine VKN ein:



Hallo,

vielen Dank für die Info zu dem wirklich unglaublichen Angebot! :D . Heute ist meine Bestellung 2004 und 2007 Chardonnay, die ich noch am gleichen Abend Deines Posts an das Weingut rausgeschickt habe, eingetroffen.

Gerade im Glas habe ich den 2004er, der sich erst nach einer guten Stunde im Zaltoglas geöffnet hat. Seit gut 2h begeistert mich dieser Wein mit jedem Schluck. Ein wahrhaft großartiger Chardonnay, der am Gaumen irre komplex ist und dabei insbesondere von Aromen reifer Quitten und von Kamillesud geprägt wird. Langer Abgang. Bereits auf dem Höhepunkt, Eile ist aber nicht geboten; ich denke der hat noch eine lange Plateauphase vor sich. 93 Punkte.

Für 7,50€ !!!! ein unglaubliches PLV..War regulär mit 16€ bepreist, was in Anbetracht der Qualität des Weins bereits ein Schnäppchen war.

Viele Grüße

Niko

Re: Koehler-Ruprecht

Sa 18. Mär 2017, 07:49

Weinschlumpf hat geschrieben:vielen Dank für die Info zu dem wirklich unglaublichen Angebot!


Bitte! Besonders freut mich, dass der Wein dir so gefallen hat. Mir sagt diese Chardonnay-Stilistik der Philippi-Zeit auch ungemein zu und sie zeigt, dass deutsche Chardonnays neben den Burgundern eine eigene Berechtigung und völlig eigenständigen Charakter haben können. Chardonnays neuer Datums habe ich noch nicht angerührt, abgesehen von der Annaberg-Variante, die aber doch leider sehr einfach ausfallen kann. Meine VKN zum 2004er:

Bild

graves hat geschrieben:Habe inzwischen ebenfalls Feedback vom Weingut bekommen. Das Saumagen Kabinett gibt es schon, die Spätlese trocken ab Mai und die Auslese trocken ab September.


:?: Ich habe die Spätlese schon bekommen. Laut letzter Preisliste ist auch die Auslese schon zu beziehen

Re: Koehler-Ruprecht

So 19. Mär 2017, 21:04

Michl hat geschrieben:
graves hat geschrieben:Habe inzwischen ebenfalls Feedback vom Weingut bekommen. Das Saumagen Kabinett gibt es schon, die Spätlese trocken ab Mai und die Auslese trocken ab September.


:?: Ich habe die Spätlese schon bekommen. Laut letzter Preisliste ist auch die Auslese schon zu beziehen


Stehen beide schon in der aktuellen Preisliste, sind angeblich aber noch nicht verfügbar.

Re: Koehler-Ruprecht

Di 20. Jun 2017, 08:36

Gestern spontan im Glas:

2014 Kallstadter Saumagen Riesling Kabinett trocken

Mein erster Kabinett von K-R.
Flasche aufgezogen und sofort ins Glas. Startet mit recht inhomogenem Nasenbild. Irgendwie "spitze", unreife Zitrusfrucht, paar Kräuter und bereits in der Nase zu fassende Mineralität.
Am Gaumen gleiches Bild, etwas eindimensional, sehr präsente Säure. Kommt kein Drang auf den nächsten Schluck auf. 86 Punkte

Dann nach ca. 1h gehts los. Das Nasenbild rückt sich zurecht. Zitrusfrucht, tropische Frucht und eine ausgeprägte Kräuternote nach - ja, irgendwie - Thymian, Zitronenmelisse und Steine.
Am Gaumen nun recht komplex mit leicht durchscheinender süßer Frucht, kleines bisschen Honig, bissel ölig, an sich aber wirklich trocken, sehr kräuterig wieder, Zitrus, wieder die Steine, leicht cremig sogar, aber irgendwie puristisch. Sehr präsente Säure mit ordentlich Zug, die den Wein in einen (für einen Kabinett) langen Abgang trägt!
Bei jedem Schnuppern andere Eindrücke. Arznei und Hustensaft war auch kurz dabei.
Der Kabinett sollte noch einige Jahre durchhalten.
Wow, das hätte ich nicht gedacht. 90 Punkte von mir.

Re: Koehler-Ruprecht

Di 20. Jun 2017, 16:16

Den 14er Saumagen Kabinett trocken fanden wir auch neulich begeisternd. Hatten den 08er, den 09er, den 11er, den 13er, den 14er und den 15er. Ich habe mir keine Notizen gemacht, aber der 14er hat mich am meisten beeindruckt, und das war auch der Tenor der Runde, wobei der 09er auch viele Freunde fand.

Gruß

Re: Koehler-Ruprecht

Di 27. Jun 2017, 21:44

Hat von euch eigentlich schon mal jemand eine Scheurebe von K-R getrunken? Ich bin ja ein heimliche Fan dieser (ausnahmsweise mal gelungenen) Neuzüchtung und konnte meine Neugier nicht im Zaum halten, als ich gesehen habe, dass der trockene 2015er Kabi problemlos über Vicampo (der Versand erfolgt dann durch das Weingut) zu bestellen ist:

Bild

Ein durchaus spannender Wein, von dem ich mir einbilde, dass er entgegen der bei der Scheurebe extrem üblichen Praxis im Holzfass ausgebaut wurde. Blind hätte ich ihn allerdings nie und nimmer als deutsche Scheurebe identifiziert, sondern eher (als auffällig gute Qualität) in Frankreichs Süden gesteckt. Ich habe noch zwei weitere Flaschen, auf die ich mich durchaus freue. Und einen Muskateller von K-R habe ich auch geordert - eine VKN dazu wird wohl in der nächsten Zeit folgen....

Herzliche Grüße

Bernd

Re: Koehler-Ruprecht

Mi 28. Jun 2017, 07:51

Bernd Schulz hat geschrieben:Hat von euch eigentlich schon mal jemand eine Scheurebe von K-R getrunken?

Ich hätte dir drei Flaschen Scheurebe 2009er Steinacker Auslese Bernd. Magst du? Ich mache dir auch einen guten Preis ;)

Re: Koehler-Ruprecht

Mi 28. Jun 2017, 09:35

Bernd, habe gerade gesehen, dass du eine VKN zum 12er Spätburgunder Kabinett eingestellt hast, die mir zeigt, dass meine Flasche tatsächlich nur schlecht gewesen sein kann (s.S.18 hier) Vielleicht sollte ich bei meiner nächsten Bestellung den Spätburgundern noch einmal eine Chance geben. Von Lieblingsweingütern lässt man sich einfach sehr ungern enttäuschen, weshalb ich die Roten (aus der nach-Philippi-Zeit) in letzter Zeit gemieden habe. Ich stell hier noch einmal meine VKN zur 07er Spätlese ein, die es m.E. noch auf dem Weingut gibt, denn sie passt charakterlich durchaus zu deiner Wahrnehmung (Rustikalität).

Bild

Zw. den Roten und Weißen liegen meines Erachtens aber Welten!

Re: Koehler-Ruprecht

Mi 28. Jun 2017, 12:08

Jürgen hat geschrieben:Ich hätte dir drei Flaschen Scheurebe 2009er Steinacker Auslese Bernd. Magst du? Ich mache dir auch einen guten Preis


Das kommt darauf an, wie gut der Preis ist! :mrgreen: Jüngere Auslesen interessieren mich momentan eigentlich weniger; ich habe genug süßes Zeug im Keller liegen....,

Michl hat geschrieben:Zw. den Roten und Weißen liegen meines Erachtens aber Welten!


In Bezug auf die Spitzenweine vermutlich schon, aber angesichts dieses Kabinetts, den ich zwar etwas rustikal, aber für seine Preisklasse ungewöhnlich dicht fand, kann ich das im Basisbereich erst einmal nicht feststellen (ich habe aber sonst kaum Rotweine von K-R getrunken):

Bild

Herzliche Grüße

Bernd

Re: Koehler-Ruprecht

Mi 28. Jun 2017, 21:02

Die Flasche ist dann gestern doch nicht mehr leer geworden ;) - ich bin gerade dabei, den Spätburgunder nachzuverkosten: Von wegen "Kabinett", Vollfettstufe, mit einem zarten, blumigen deutschen Spätburgunder hat das nichts zu tun, blind würde ich den Wein ebenso wie die Scheurebe vermutlich nach Südfrankreich schieben! :twisted:

Trotzdem ist das für meine Begriffe ein guter, süffiger, nicht zu banaler Rotwein mit einem erfreulichen PLV. Unter meinen weniger weinaffinen Freunden stehen viele auf einen derart kräftigen Stil; deshalb werde ich wohl noch etwas davon nachbestellen....

Beste Grüße

Bernd
Antwort erstellen