Aktuelle Zeit: Do 4. Jun 2020, 20:25


Südtirol - die Weißweine

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 3262
  • Bilder: 9
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragDi 9. Apr 2019, 12:17

Hallo Ralf,

Deine Notizen zu den Weinen von Baron Widmann hören sich eigentlich immer wieder recht vielversprechend an. Kannst Du den generellen Stil des Hauses im Vergleich zu den örtlichen Größen Kellerei Kurtatsch und Tiefenbrunner grob charakterisieren?

Vielen Dank schon mal im voraus... :D
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

olifant

  • Beiträge: 3128
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragDi 9. Apr 2019, 13:10

Hallo Erich,

eigentlich sollte ich nicht Werbung für den Betrieb machen. Über Jahre hinweg habe ich die rote Basiscuveé "Rot" gelobt, deren Qualität inzwischen auch anderen Weintrinkern nicht mehr verborgen geblieben ist - in der Folge ist der Wein meist ausreserviert ... .

Der Stil ist technisch sauber, wenn auch ohne technischen Kellerfirlefanz - saubere Aromen, Konzentration, Kraft (die Alkoholwerte liegen durchaus öfter am oberen Limit, sind aber eigentlich immer gut verpackt und der Alk. nicht herausstechend). Vergärung erfolgt m.W. mit selektierten Weinbergshefen, aber nicht spontan. Ausbau im grossen Fass, ausser Sauvignon und Manzoni Bianco - diese aus dem Stahltank. Den Jahrescharakteristika wird Raum gelassen. In jedem Fall ein enormes Qualitätsbewusstsein mit stetiger Weiterentwicklung und dabei geerdet Bodenständig.
Nicht in jedem Jahr gibt es das gleiche Portofolio. In manchen Jahren gibt es auch mal Petit Manseng oder Goldmuskateller reinsortig, in Rot auch mal Petit Verdot. In manchen Jahren gibt es die Cuveé Weiss (Chard./Pt. Mans.) und den Weissburgunder, manchmal fliesst alles in die Cuveé Weiss.
Die Weine werden im Weinberg gemacht, die Cuveétierung erfolgt im Keller. Nur bei Rotwein gibt es einen Erst- (Auhof) und einen Zweitwein (Rot), Vernatsch und alle Weissen sind so zu sagen Basis.
Für mich ist seine Handschrift deutlich erkennbar - i.m.A. fallen seine Weine kräftiger und intensiver aus als vergleichbare Weine aus Kurtatsch oder Entiklar. Bei der ersten Begegnung kann einem das, vorallem in Weiss, durchaus etwas too much sein - aber da ich weiß was ich zu erwarten habe - "Reifeverhalten" - wird mir da nicht mehr Bange. Seine Weine Rot, wie Weiss, sollte man Allen, auch dem Vernatsch, etwas Zeit geben.
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 3262
  • Bilder: 9
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragDi 9. Apr 2019, 13:30

...danke nochmal, vielleicht fahr' ich da Pfingsten mal vorbei... :D
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

olifant

  • Beiträge: 3128
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragDi 9. Apr 2019, 17:02

... melde dich vorher an, dann hat auch jemand Zeit ... Kontaktinfos auf der Homepage.
Grüsse

Ralf
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 2029
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragSo 21. Apr 2019, 20:51

Hi Leute, ich bräucht' mal Schwarmintelligenz zum

Kellerei Kaltern, Pinot Bianco Quintessenz 2016

Goldgelb. Intensive, kraftvolle Nase (Bâtonnage?), aber straff und (sehr) leicht reduziert. Riecht, als wäre ein bißchen Sauvignon Blanc mit drin (Pyrazin)?! Dezent gelbfruchtig, mit erkennbarer grüner Note (Heu, und sogar Stachelbeere!).

Auch am Gaumen dtl. SB (meiner bescheidenen Meinung nach), der den den Wein sogar etwas dominiert. Total unerwartet, wenn man "Pinot Bianco" liest... Durch diese Mixtur ziemlich eigenständig, kaum die typische WB-Cremigkeit, und recht knackige (schöne) Säure.

[+20'] "Honigmelone und getrocknete Kamille" kann ich angedeutet nachvollziehen, "cremige Textur und knackige Säure" auch.

Und hier die Frage an die Schwarmintelligenz:
Ich könnt' schwören, daß das nicht nur kein reiner WB ist, sondern signifikant SB drin ist. Allein, alles, was ich auf die Schnelle im Netz finde (einschließlich der HP der Kellerei) behauptet "100% WB". AFAIK gibt das italienische Weinrecht her, bis zu 15% andere Rebsorten undeklariert hinzuzufügen(?).

Weiß jemand genaues zu diesem Wein?

Irgendjemand schrieb hier schonmal ähnliches, aber ich finde den Post nicht...
Zuletzt geändert von amateur des vins am Mo 22. Apr 2019, 09:38, insgesamt 1-mal geändert.
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 3262
  • Bilder: 9
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragMo 22. Apr 2019, 01:26

amateur des vins hat geschrieben:AFAIK gibt das italienische Weinrecht her, bis zu 15% andere Rebsorten undeklariert hinzuzufügen(?).

Diese 85 % Grenze gibt es tatsächlich, das hat mir kürzlich auch die Kellerei Kurtatsch bestätigt, da hatte ich eine Frage bezüglich der genauen Zusammensetzung des "Soma". Demnach sind Beimischungen < 15 % nicht deklarationspflichtig, es sei denn, eine bestimmte DOC oder DOCG schreibt im Einzelfall was anderes vor.
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 3003
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:27

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragMo 22. Apr 2019, 08:40

EThC hat geschrieben:
amateur des vins hat geschrieben:AFAIK gibt das italienische Weinrecht her, bis zu 15% andere Rebsorten undeklariert hinzuzufügen(?).

Diese 85 % Grenze gibt es tatsächlich, das hat mir kürzlich auch die Kellerei Kurtatsch bestätigt, da hatte ich eine Frage bezüglich der genauen Zusammensetzung des "Soma". Demnach sind Beimischungen < 15 % nicht deklarationspflichtig, es sei denn, eine bestimmte DOC oder DOCG schreibt im Einzelfall was anderes vor.

Die 15%-Regel gilt nicht nur in Italien, sondern EU-weit, sie stammt aus dem EU-Weinrecht. Und sie betrifft nicht nur die Rebsorte, sondern auch den Jahrgang und (soweit vorhanden) eine Lagenangabe.

Wenn die Homepage der Kellerei von 100% WB redet, würde ich das aber zunächst mal glauben (die Kellerei Kaltern ist nach meiner Einschätzung seriös). Ich würde eher vermuten, dass der Sauvignon-Eindruck ein Ergebnis der Vinifikation ist (Kaltvergärung? Aromahefen?).

In Niederösterreich gibt es ein paar 100%ige Grüne Veltliner, die sowas nach Sauvignon riechen und schmecken. Da gab es mal eine Diskussion um die verwendeten Klone, aber es scheint auch dort eher das Ergebnis der Vinifikation zu sein.

Gruß
Ulli
Offline

weinaffe

  • Beiträge: 962
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 14:19
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragMo 22. Apr 2019, 11:18

UlliB hat geschrieben:

In Niederösterreich gibt es ein paar 100%ige Grüne Veltliner, die sowas nach Sauvignon riechen und schmecken. Da gab es mal eine Diskussion um die verwendeten Klone, aber es scheint auch dort eher das Ergebnis der Vinifikation zu sein.

Gruß
Ulli


Hallo Ulli,

Das ist auch nach meiner Meinung meist ein Ergebnis der Vinifikation. Bei einem Weinviertler Betrieb habe ich mal die ganze Palette der Rebsortenweine durchprobiert und alle Weine schmeckten nach Sauvignon blanc ... kein Wunder, der Winzer arbeitet ausschliesslich mit Reinzuchthefen der Marke Simi white. Da zitiere ich doch gerne den Pallhuber und Söhne-Weinvertreter im Sketch von Loriot : "das ist wahre Qualität. Da schmeckt einer wie der andere :lol: :lol: :lol:

LG
Bodo
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 3262
  • Bilder: 9
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragMo 22. Apr 2019, 11:25

Die Heimseite spricht nur von Weißburgunder ohne Prozentangabe, weiters von Kaltmazeration und Spontanvergärung. Wenn Prozente angegeben wären, müßten diese auch stimmen, "100 % WB" habe ich aber nur auf Händlerseiten gesehen und die schreiben häufig genug irgendwas...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 2029
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Südtirol - die Weißweine

BeitragMo 22. Apr 2019, 11:39

Jepp, auf meiner Suche nach Erleuchtung habe ich auch eine Händlerseite gefunden, die von 100% WB schreibt, aber auch wiederholt von "Rotwein".

Vielleicht ist das mein Problem? :idea: :mrgreen:

Ich habe die Kellerei jetzt mal angemailt. Mal schauen, ob und was zurückkommt...
Besten Gruß, Karsten
VorherigeNächste

Zurück zu Südtirol

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen