Aktuelle Zeit: Fr 29. Mai 2020, 06:57


Südtirol - die Rotweine

  • Autor
  • Nachricht
Offline

olifant

  • Beiträge: 3126
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Südtirol - die Rotweine

BeitragDi 23. Mai 2017, 10:51

... gestern im Glas ...

Mason Pinot Nero 2004, Manincor - Kaltern

leicht trübes transparentes mittleres Rubin- / Mittelrotrot, deutlich ziegelrote Reflexe; likörige Kirsche und Waldbeeren, dezente voll integrierte Holz-/Gewürznoten und minimal morbid-florale Anklänge; am Gaumen aromatisch voll, Reifenoten, wieder likörige Beeren- und Kirschnoten (Rumtopf / Mon Cherie) korrespondierend zur Nase, dazu dezent balsamische Unterholz-/Gewürznoten, minimal welke Rosen / tockenes Laub, warmes glatt-gereiftes Tannin, Säure integriert, kaum wahrnehmbar aber vorhanden, angenehmeaber doch etwas locker gewirkte Struktur, etwas spannungsarm; langer Abgang mit aromatischer likörig gereifter würziger Frucht - (16,5-)17/20 op

Eigentlich ein recht schöner Pinot Nero, jedoch etwas spannungsarm und etwas wenig komplexe Reifenoten, (die Tertiäraromen sind nur sehr dezent und wenig spannend) - da gibt es m. E. bei Hofstätter, Haas, Gottardi, Stroblhof oder Niedrist, um ein paar zu nennen, doch mehr Tiefgang un Komplexität.
Evtl. war das auch keine perfekte Flasche oder der Wein sollte schon besser ausgetrunken sein. In seiner Jugend und mittleren Reife machte der deutlich mehr Freude - dennoch motzen auf hohem Niveau.
Die neueren Jahrgänge haben preislich manche Mitbewerber dieser Kategorie, quasi gehobene Basis / mittlere Selektionslinie, mit Preisen um 25 € auch schon überholt. Für mich scheint das nicht wirklich, evtl. einzig durch das halbe Alleinstellungsmerkmal Bio, gerechtfertigt.
Grüsse

Ralf
Offline

olifant

  • Beiträge: 3126
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Südtirol - die Rotweine

BeitragMi 21. Jun 2017, 16:23

... zwar schon etwas her, aber es war mal wieder Vernatsch Cup ...

Statt wie früher nach DOC-kategorien zu prämieren, also Kalterer See, Meraner, St. Magdalener, Vernatsch, usw., wurde innerhalb 2 neuen Kategorien, "Tradition" und "Aufbruch", getrennt gewertet.

Die Ergebnisse
... in der Kategorie „Tradition“
Südtirol Kalterersee classico superiore Plantaditsch 2016 - Klosterhof
Südtirol Kalterersee classico superiore Kalkofen 2016 – Baron di Pauli
Südtirol Meraner Schickenburg 2016 – Kellerei Meran
Südtiroler Grauvernatsch 2016 – Kellerei Kurtatsch
Südtiroler Vernatsch Alte Reben 2016 – Franz Gojer, Glögglhof
Südtirol St. Magdalener classico Schutzsiegel 2016 – Kellerei Bozen
Südtirol St. Magdalener classico 2016 – Stefan Ramoser, Fliederhof

... in der Kategorie „Aufbruch“
Südtirol Vernatsch Alte Reben Gschleier 2015 – Kellerei Girlan
Südtirol St. Magdalener Moar 2015 – Kellerei Bozen
Donà Rouge 2011 – Hartmann Donà

Sowie der Publikumsliebling der Vernatsch Cup 2017, gewählt von pßrivaten Weintrinkern ...
Südtirol St. Magdalener Moar 2015 – Kellerei Bozen

mehr unter http://www.suedtirolwein.com/de/infothek/magazin/437-suedtiroler-vernatsch-cup-2017.html
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 3236
  • Bilder: 9
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Südtirol - die Rotweine

BeitragMi 21. Jun 2017, 17:11

Ich bin ja nicht so wirklich der ausgewiesene Vernatsch-Fan und kenne deshalb auch nicht sooo viele Weinchen aus dieser Rebsorte, aber der von Gojer ist tatsächlich ein recht ansprechender Wein...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

olifant

  • Beiträge: 3126
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Südtirol - die Rotweine

BeitragMi 21. Jun 2017, 17:46

Ausser dem Moar hatte ich wohl alle Weine schon mal im Glas. Sollte es wie im Netz zu lesen ein Ausgewiesener Vernatsch jahrgang sein, dann dürften die genannten Weine durchaus alle ihre Qualitäten haben.

Besonders freue ich mich über die Anerkennung des Grauvernatsch KG Kurtatsch und des Donà Rouge, ersterer als m.E. in vielen Jahren echtem Spass-PGV-Vernatsch, letzterer als veritablem Rotwein, bei dem die Meisten blind wohl keinesfalls auf einen (hauptsächlich) Vernatsch tippen würden. (Der Rouge dürfte in der Cuveétierung Vernatsch/Blauburgunder/Lagrein einem St. Magdalener ähneln, wird aber immer als IGT klassifiziert, da nicht aus dem St. Magdalener Gebiet.)
Grüsse

Ralf
Offline

olifant

  • Beiträge: 3126
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Südtirol - die Rotweine

BeitragFr 23. Jun 2017, 09:17

... gestern im Glas ...

Galea Vernatsch 2013, KG Nals/Margreid - Nals

glänzendes Mittelrot; feinfruchtig-würzige Nase (dezent Walderd- und -himbeeren, Heckenkirsche), dezent mineralischen Noten und feinen floraler Anklängen, etwas Schweiss; am Gaumen korrespondierend zur Nase, fast schon intensive würzige Frucht, etwas Gummi und Schweiss, minimal Veilchen, feines Tannin und perfekt balanzierte Säure, elegant, angenehme Tiefe und gewisse Komplexität, enorm hoher Trinkfluss; langer fruchtig würziger Abgang korrespondierend zum Gaumen, animierend 17,5/20 op

Seit letztem Jahr nochmals deutlich zugelegt, jetzt in optimaler Trinkreife - klasse.
Grüsse

Ralf
Offline

derwolf

  • Beiträge: 57
  • Registriert: Di 11. Okt 2016, 20:21

Re: Südtirol - die Rotweine

BeitragSo 2. Jul 2017, 20:58

Hallo!

Wunderbare Einladung zur Antipastijause mit entsprechend vinophiler Erweiterung und dann noch großzügiger Prosciuttoplatte....dazu gab's, nachmittagsgerecht nur eine Flasche, aus Kaltern.

Manincor Reserve del Conte 2013
Jugendliche Farbe mit noch purpurnen Reflexen, in der Nase eigentümlich unentwickelt. Am Gaumen löst sich die Verwirrung rasch, noch etwas CO² wird herausgewirbelt und dann steht ein sauberer Tischwein im Glas, etwas ledrig, zwetschgige Frucht, kräftige Säure, fein balanciert, wechselt im Glas, mal etwas mehr Cabernet mit eher reifem Paprika, mal wieder mehr Merlot, der Lagrein trägt hier wohl eher die Säure. Insgesamt stimmiger Wein ohne großen Wow-Faktor, aber schön zu trinken.

Servus
Wendelin
Offline

olifant

  • Beiträge: 3126
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Südtirol - die Rotweine

BeitragDi 8. Aug 2017, 11:16

... am WE im Glas ...

Linticlarus 2007, Tiefenbrunner - Entiklar, Cuvée Cabernet 55 %, Merlot 45%

opakes dunkles Rubinrot mit ziegelroter Randaufhellung; anfangs oxidative Altersnoten, mit ordentlicher Belüftung schwarze und rote Johannisbeeren, Waldbeeren und Wildkirschen, verwoben mit feinem Holz und Gewürznoten; am Gaumen dicht und kräftig, zunächst ältliche Noten eines zu weit gereiften Roten, mit Belüftung, ca. 2 Std., dreht der Wein wieder in Richtung harmonisch gereifter Beeren- und Wildkirschfrucht, jetzt reife, saftige, würzige Frucht, verwoben mit angenehmen Holz- und Gewürzürznoten (Muskat, Zimt), gereiftes rundes feinsamtiges Tannin, dennoch mit Grip, perfekt integrierte Säure, mit Belüftung harmonisch, angenehme Tiefe mit dem gewissen Druck am Gaumen; sehr langer saftiger Abgang mit Wiederholung des Gaumenkinos - 17,5/20 op

Der erste Eindruck war eher enttäuschend und kaum denkbar, dass der Wein sich nochmal fängt - ältlich oxidative überreife Noten, die wenig Freude bereiteten. Doch bereits nach ca. 20 Minuten im Glas begann sich der Wein zu fangen, um nach ca. 2 Stunden perfekt im Glas zu stehen und dies über einen Tag, ohne wieder wesentlich abzubauen, was das letzte Glas bewies.

Moderne hedonistische Bordeaux-Cuvee, durchaus mit gewissem Reifepotential.
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 3236
  • Bilder: 9
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Südtirol - die Rotweine

BeitragDi 8. Aug 2017, 11:59

Klingt gut! Ich schätze, da wurde eher CS als CF verbaut, gibt's in der Ecke ja auch. So alte rote Sachen habe ich von Tiefenbrunner leider nicht mehr, nur noch einen 2011er PN Linticlarus...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

olifant

  • Beiträge: 3126
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Südtirol - die Rotweine

BeitragDi 8. Aug 2017, 12:19

EThC hat geschrieben:Klingt gut! Ich schätze, da wurde eher CS als CF verbaut, gibt's in der Ecke ja auch. So alte rote Sachen habe ich von Tiefenbrunner leider nicht mehr, nur noch einen 2011er PN Linticlarus...


Beim Tiefenbrunner war schon immer kaum CF-Aromatik in den roten Linticlarus-Weinen (Cuvee und CS) aus zu machen, zudem wird hier sicherlich, wie auch bei der KG Kurtatsch, oder auch bei Lageder und KG Nals/Margreid, von den sehr warmen und geschützten Lagen am Fuss der Hänge rund um Kurtatsch profitiert.

Der '11er PN dürfte aufgrund der Jahrgangsstilistik eher modern-fruchtig-intensiv, für Südtirol evtl. ein wenig untypisch, ausfallen und dürfte evtl. eine erste Reife aufweisen.
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 3236
  • Bilder: 9
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Südtirol - die Rotweine

BeitragDi 8. Aug 2017, 12:30

olifant hat geschrieben:Der '11er PN dürfte aufgrund der Jahrgangsstilistik eher modern-fruchtig-intensiv, für Südtirol evtl. ein wenig untypisch, ausfallen und dürfte evtl. eine erste Reife aufweisen.


Danke für deine Einschätzung! Mal sehen, wo der mal sinnvoll dazu passen könnte...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
VorherigeNächste

Zurück zu Südtirol

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen