Aktuelle Zeit: So 15. Dez 2019, 00:38


Orange wines

Von der Weinbergspflege bis zur Kellertechnik
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6912
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Orange wines

BeitragMo 28. Okt 2013, 09:35

Mir ist aufgefallen, dass es noch keinen eigenen Thread für diese Klasse von Weißweinen gibt, die in letzter Zeit sehr viel diskutiert und verkostet wird - mit ganz unterschiedlichen Ergebnissen.

Nur kurz zur Definition: "orange wines" sind maischevergorene Weißweine, in gewisser Hinsicht das genaue Gegenteil zu Roséweinen. Oft (aber nicht zwangsläufig) wird diese Methode noch mit Techniken der "Naturweinen" kombiniert (wenig oder kein Sulfitzusatz, Vergärung in Amphoren etc.). Die Trauben stammen auch sehr oft aus biodynamischem Anbau.

Im Portal "yoopress" gibt es gerade einen interessanten Beitrag von Rudolf Knoll zum Thema:

http://www.yoopress.com/de/weinnews/wei ... Spiel.html

Besonders interessant dabei ist der Absatz zu einem konkreten "orange wine" aus der Pfalz.

Ein phantasievoller Autor lobte in „Die Welt“: „Enormer Druck. Experiment gelungen. Schnell zuschlagen.“ Unsere Runde spuckte die ersten Schlucke wieder aus und kam einheitlich zur Feststellung: „Missraten. Strapaziert. Flach.“
;)

Wer nicht sofort errät, wer sich durch so viel Phantasie auszeichnet, dem hilft google gerne weiter ...

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6912
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Orange wines

BeitragMo 28. Okt 2013, 09:41

Ach ja, fast hätte ich es vergessen zu erwähnen: Anlassfall des Beitrags ist ja das heute nachmittag in Wien stattfindende "Orange wine festival":

http://www.verkostungsnotizen.net/beitrag.php?ID=638

http://www.orange-wine.net/banners-view ... p-program/

Die Eintrittsgebühr von EUR 30,- ist natürlich doch eher im gehobenen Bereich. Da auch meine persönlichen Erfahrungen mit diesem Weinstil bisher eher durchwachsen waren, werde ich die Verkostung auslassen ...

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

sociando

  • Beiträge: 1687
  • Registriert: Do 9. Dez 2010, 22:52
  • Wohnort: Brisbane, Australien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Orange wines

BeitragMo 28. Okt 2013, 11:15

hallo gerald,

ist das vielleicht eher ein thema für winzer - darum auch mehr diskussion darüber auf anderen portalen?

cheers nach wien, martin
es lebe die freiheit! es lebe der wein!
(johann wolfgang von goethe, faust, auerbachs keller)
Offline
Benutzeravatar

Weinfreund

  • Beiträge: 196
  • Bilder: 3
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 23:27

Re: Orange wines

BeitragMo 28. Okt 2013, 11:19

Hi Gerald,

danke für die Info, bin neulich bei facebook über den Begriff gestolpert und dachte zunächst an irgendwelche Beerenweine .. :D ;)

Letztlich aber nicht anderes als z.B. PJK schon seit gut fünf Jahren praktiziert.

Viele Grüße
Sascha
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6912
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Orange wines

BeitragMo 28. Okt 2013, 11:24

Hallo Sascha,

Letztlich aber nicht anderes als z.B. PJK schon seit gut fünf Jahren praktiziert.


rein nominell (also Weißweine mit Maischegärung) vermutlich, in der Praxis wird das aber oft mit den schon genannten "Naturwein"-Techniken verbunden, das Ergebnis ist dann schon deutlich stärker von "normalen" Weißweinen verschieden als die Kühn-Weine (wenn ich die VKN dazu richtig interpretiere, selbst habe ich erst einen einzigen getrunken).

Eine VKN von mir zu einem solchen Wein: http://www.verkostungsnotizen.net/vkn_d ... p?ID=42640

Grüße,
Gerald
Offline

Ollie

  • Beiträge: 1288
  • Registriert: Mo 6. Jun 2011, 11:54

Re: Orange wines

BeitragMo 28. Okt 2013, 11:30

sociando hat geschrieben:ist das vielleicht eher ein thema für winzer - darum auch mehr diskussion darüber auf anderen portalen?


Auf welchen Portalen wird das denn diskutiert?

Danke & Cheers,
Ollie
Die Erde ist flach, und wir leben auf ihrer Innenseite.
Offline
Benutzeravatar

Weinfreund

  • Beiträge: 196
  • Bilder: 3
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 23:27

Re: Orange wines

BeitragMo 28. Okt 2013, 11:59

Hi Gerald,

danke auch für die VKN .. insgesamt finde ich den Ansatz aber hochspannend und denke, dass nach der Experimentierphase interessante Weine herauskommen könnten .. vielleicht ein Riesling, der in Schwarzgläsern verkostet ehe als filigraner Rotwein wahrgenommen wird .. mal schauen .. :)

Wer kam eigentlich ursprünglich auf "Orange" wines .. bei "Yellow" wines wäre ich nicht gleich in die falsche Richtung gelaufen .. :lol:

Viele Grüße
Sascha
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6912
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Orange wines

BeitragMo 28. Okt 2013, 12:08

Hallo Sascha,

wer den Begriff "erfunden" hat, weiß ich nicht. Aber "yellow wine" wäre natürlich wegen der Verwechslungsmöglichkeit mit einem traditionellen "vin jaune" nicht möglich gewesen.

denke, dass nach der Experimentierphase interessante Weine herauskommen könnten


na ja, ich bin mir da nicht so sicher. Interessant ja - als Bereicherung des eigenen Horizonts - aber eher nach dem Motto "einmal ist genug". ;)

Ich hätte auch eine Idee, warum das so sein könnte: Die Wildreben haben ja meines Wissens blaue Trauben. Im Laufe der Zeit wurden Mutationen ohne die farbgebenden Anthocyane gezüchtet. Im Lauf der Zeit wurden dann Reben nach ihrer bevorzugten Verarbeitungsmethode optimiert bzw. weniger geeignete Reben wurden nicht mehr weiter kultiviert. Die meisten blauen Trauben sind daher für Maischegärung optimal selektioniert, die meisten weißen für höchstens kurzen Kontakt mit der Maische. Für diese Theorie spricht auch, dass Roséweine - bis auf ganz wenige Ausnahmen - nicht zu den großen Weinen gehören, einfach da die Rebsorten für diese Ausbaumethode nicht optimiert sind.

Für wirklich gute "orange wines" müsste man demzufolge auch erst die richtigen Rebsorten kultivieren. Vielleicht sind manche im Ausland fast unbekannte autochtone Sorten (z.B. im Karst bzw. Istrien) dafür geeignet, bei den in D/Ö gängigen Rebsorten glaube ich das aber nicht.

Ist aber natürlich nur meine Theorie, Gegenargumente sind willkommen. ;)

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

pivu

  • Beiträge: 370
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 09:48
  • Wohnort: Frankfurt & Wien

Re: Orange wines

BeitragMo 28. Okt 2013, 15:19

Bin ja schon gespannt auf die diversen Reaktionen nach Besuch der Messe in Wien. Von supergenial bis untrinkbar wird alles dabei sein. Na und? In jedem Fall bietet sich in Wien die Chance, Weinstil, Machart und die Philosophie dahinter zu hinterfragen, einen "anonymen" Zugang würde ich niemanden empfehlen. Ich sehe diese Weine als zusätzliche (= nicht allein seligmachende) Spielart in der großen des Welt des Weines, insofern als Bereicherung. Vieles ist gut, manches ausgezeichnet, viel mehr weniger gut, und gar nicht wenige springen auf den Marketingzug auf ohne das Prinzip verstanden zu haben. (Im Welt Artikel wird z.B. ein Pfälzer Amphorenwein erwähnt, den ich hier dazuzählen möchte.) Letztendlich ist es eine Kategorie Wein, die nicht in ein normales Verkostungsschema, aus dem am Ende Zahlen von 1- 100 rauskommen, geworfen werden, und alleine das ist ein Fortschritt.

Ciao
Peter
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6912
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Orange wines

BeitragMo 28. Okt 2013, 15:20

Hallo Peter,

bist du eigentlich bei der Verkostung anwesend? Oder sonst jemand hier im Forum?

Grüße,
Gerald
Nächste

Zurück zu Tendenzen im Weinbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen