Aktuelle Zeit: Mi 28. Okt 2020, 04:23


Benefiz - Auktion zur Erhaltung des Simonetti-Hauses

Messen, öffentliche Verkostungen, Events, Feiern etc.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4462
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 14:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Benefiz - Auktion zur Erhaltung des Simonetti-Hauses

BeitragDo 24. Sep 2020, 09:34

Weinraritäten-Versteigerung am 27.09.2020 zur Unterstützung des Simonettihauses

Bereits als Kind wusste ich um ein Bürgerhaus in Coswig mit besonders schönen Stuckdecken –
offiziell nicht zugänglich, doch war es mir gelungen, sie mir einmal anzuschauen... Die Geschichte
und kulturhistorische Bedeutung des Hauses war mir nicht bewusst. Zu DDR-Zeiten wurde nichts
getan, um diese sehenswerten Stuckdecken zu erhalten und zu pflegen und nach der Wende in den
90er Jahren war das Gebäude eigentlich abrissreif.

Zum Glück besann man sich, welches Kleinod hier verborgen war, es gründete sich ein Verein, der
es sich zur Aufgabe machte, dieses Gebäude zu retten und es auch als kulturelles Highlight der
Öffentlichkeit zugänglich zu machen – und es mit neuem Leben zu erfüllen.

Um die kulturhistorische Bedeutung zu untermalen, müssen wir uns fragen, wer war eigentlich
dieser Schweizer Stukkateur Giovanni Simonetti? https://de.wikipedia.org/wiki/Giovanni_Simonetti
Das Haus in Coswig muss man sich als eine Art damaliges „Musterhaus“ vorstellen. Eine Art
„Vorzeigeobjekt“ für die, die damals gern eine Stuckdecke gefertigt bekommen würden. Somit wird
vorstellbar, warum dieses nach außen bescheidene Fachwerkhaus weit mehr als nur das ist. Für den
Verein eine Herkulesaufgabe und mehr als nur eine Herausforderung.

Als ich 2013 wieder nach Coswig kam, waren die Arbeiten bereits lange im Gange, Anblicke wie
der des Andromedasaales vor der Restaurierung blieben mir erspart. Stattdessen konnte ich schon
bald die fertige Stuckdecke dort genießen, auch die Multimediashow kenne ich von Beginn an.
Inzwischen sind weitere kostbare Stuckdecken wieder im neuen Glanz entstanden und Jahr um Jahr
geht es Stück für Stück weiter vorwärts.

Doch der Verein kümmert sich nicht nur um das alte Haupthaus. Auf dem Gelände befindet sich
ebenfalls ein historischer Tanzsaal. Coswig hatte dereinst viele davon, heute fehlt es auch an
geeigneten Räumlichkeiten für größere Veranstaltungen. Somit soll auch dieser Saal schrittweise
wieder seinen einstigen Glanz zurück erhalten, er wurde zunächst nutzbar gemacht und wird auch
jetzt bereits wieder genutzt, um das kulturelle Leben Coswigs deutlich zu bereichern.
Vielen Coswigern ist nicht bewusst, was für eine Perle die Stadt hier besitzt. Im letzten Jahr
versagte der Coswiger Stadtrat - in einer unheilvollen Allianz von ganz links bis ganz rechts im
politischen Spektrum – dem Verein den überlebenswichtigen Zuschuss zu den Betriebskosten. Das
Projekt stand also auf Messers Schneide. Man hätte damit nicht nur eine mühevoll wieder
aufgebaute Arbeit zerstört, sondern dem Tourismus in Coswig sein wichtigstes Vorzeigeobjekt und
der Stadt eine der wesentlichen Stützen der Kultur, die noch verblieben ist, geraubt.
Dennoch haben viele kleine einzelne Aktionen dazu beigetragen, dass es weiter gehen konnte. Auch
meine letztjährige Weinauktion war ein kleiner Beitrag dazu. Immerhin kam hier eine Spende in
Höhe von 400 € zustande.

Einige Weinfreunde und Kunden, die mich in den letzten Jahren besucht haben, haben auch das
Simonettihaus besucht und waren ausnahmslos begeistert von diesem Kleinod.

Die Situation in diesem Jahr ist durch Corona nicht einfacher geworden. Viele Veranstaltungen
mussten ausfallen oder dürfen jetzt nur eingeschränkt stattfinden. Auch aus dem Grunde rufe ich in
diesem Jahr erneut zur Weinraritäten-Versteigerung auf.

Um einen kleinen Beitrag zum möglichen Weiterleben des Projektes zu leisten, veranstalte ich am
27.09.2019, dem Tag der offenen Tür ab 14.00 Uhr zum 2. Mal eine Versteigerung rarer und
wertvoller Weine aus meinem Portfolio, Weine, die es überwiegend nicht mehr sonst im Handel gibt
und von denen auch ich nur noch zwischen einer und vier Flaschen habe.

Der Startpreis für die Auktion liegt 5 € über meinem normalen bisherigen Listenpreis, damit
kommen bereits bei jeder nur zum Startpreis verkauften Flasche mindestens 4,31 € (nach Abzug der
Mehrwertsteuer) dem Simonettihaus zugute.

Jeder darüber hinaus erzielte Euro geht – ebenfalls nach Abzug der zu entrichtenden
Mehrwertsteuer ebenso direkt an das Simonettihaus als kleiner Beitrag zur Schließung der akuten
Deckungslücke.

Jeder, der hier mitbietet, tut damit ein gutes Werk und sichert sich zugleich eine hinterher nicht
mehr zu bekommende Weinrarität, sei es zum eigenen Genuss, sei es – für meine Schweizer
Kunden aus Nationalstolz – Simonetti war schließlich ein Landsmann, der hier im beschaulichen
Coswig seine Wirkungsstätte hatte, sei es, um ein schönes repräsentatives Geschenk zu erwerben
(Weihnachten ist ebenfalls nahe) oder weil die eine oder andere Flasche sogar
Wertsteigerungspotential in der Zukunft besitzt.

Hier die Weinliste und die entsprechenden Startgebote: (Im Startgebot für jede Flasche sind bereits
mindestens 4,31 € netto als Spende an das Simonettihaus enthalten.)

Blai Ferre I Just; Billo; 2010 rot; 1 Fl. 21 €
Terres de Vidalba; No T´ Ho Dire; 2016 weiß; 1 Fl. 23 €
Aixalà Alcait; Embarbussament; 2014 rosé; 1 Fl. 23 €
Ficaria Vins; Matraketa Negre; 2013 rot; 1 Fl. 23 €
Bodegas Mas Alta; Artigas; 2015 rot; 1 Fl. 29 €
Ripoll Sans; Llum d´ Alena; 2013 rot; 1 Fl. 29 €
Ripoll Sans; D´ Iatra; 2012 rot; 4 Fl. Je 29 €
Celler Castellet; Empit; 2015 rot; 2 Fl. Je 30 €
Cartoixa de Montsalvat; Montgarnatx; 2010 rot; 4 Fl. Je 32 €
Celler Cecilio; L´ Espill; 2009 rot; 2 Fl. Je 38 €
Ripoll Sans; Closa Batllet; 2006 rot; 4 Fl. Je 38 €
Celler dels Pins Vers; La Fuina; 2006 rot; 3 Fl. Je 44 €
Celler de l´ Encastell; Roquers de Porrera; 2012 rot; 1 Fl. 46 €
Ficaria Vins; Cerverola; 2016 rot; 3 Fl. Je 49 €
Ficaria Vins; Cerverola; 2013 rot; 2 Fl. Je 52 €
Sangenis I Vaque; Clos Monlleo; 2005 rot; 1 Fl. 67 €
Celler de l´ Encastell; Roquers de Garnatxa; 2015 rot; 1 Fl. 70 €

Die Themenlots:
3er Lot Weißweine verschieden ausgebaut – 2 Lots
Ficaria Vins; Matraketa Blanc; 2018 weiß (Edelstahltank 100% Grenache Blanc)
Irur Blanc 2017 weiß (Amphore 100% Grenache Blanc)
Ekiar 2017 weiß (Barriquefass 100% Macabeu); je 1 Fl. Je 68 € Mindestgebot, 88 € Startgebot

3er Lot Arenys de Lledo – 2 Lots
Ficaria Vins; Irur Negre; 2017 rot (Amphore 100% Grenache)
Irur Blanc 2017 weiß (Amphore 100% Grenache Blanc)
Ekiar 2017 weiß (Barriquefass 100% Macabeu); je 1 Fl. Je 70 € Mindestgebot, 90 € Startgebot

3er Lot Ohne Schwefelzusatz ausgebaut – 2 Lots
Ficaria Vins; Matraketa Tranquil; 2015 rot (Amphore 100% Grenache)
Matraketa Tranquil; 2016 rot (Amphore 100% Grenache)
Matraketa Tranquil; 2017 rot (Amphore 100% Grenache); je 1 Fl. Je 74 € Mindestgebot, 94 €
Startgebot

3er Lot Clos Monlleo – 1 Lot
Sangenis I Vaque; Clos Monlleo; 2005 rot
Sangenis I Vaque; Clos Monlleo; 2007 rot
Sangenis I Vaque; Clos Monlleo Gran Reserva; 2000 rot
je 1 Flasche 190 € Mindestgebot, 230 € Startgebot

2er Lot Clos Clara 2005 in angefangener 6er Original-Holzkiste – 2 Lots
Celler de l´ Abadia; Clos Clara; 2005 rot – je 2 Fl in geöffneter 6er OHK
Je 135 € Mindestgebot, 170 € Startgebot

6er Original-Holzkiste verschlossen Clos Clara 2005 rot – 1 Lot
6 Flaschen Clos Clara 2005 in noch verschlossener OHK
400 € Mindestgebot; 450 € Startgebot

Versteigert wird jede Flasche einzeln, mit Ausnahme der Themenlots. Steigerung jeweils in vollen
Euro. Da Ferngebote zeitiger eingehen als Gebote am Platz, muss der Bieter am Platz mindestens
einen Euro mehr bieten als das höchste Ferngebot ist.

Bei den Themenlots muss wenigstens das Mindestgebot geboten werden, um den Zuschlag zu
bekommen. Gestartet wird mit dem Startgebot. Wird dieses überschritten, geht es wie im ersten Teil
der Auktion nach oben, bis nur noch ein Bieter da ist. Hat niemand zum Startgebot Interesse, geht es
in Teilschritten mit dem Gebot nach unten bis maximal zum Mindestgebot, bis ein Bieter vorhanden
ist. Sind an einem Schritt dann mehrere Bieter vorhanden, geht es wieder nach oben, bis nur noch
ein Bieter vorhanden ist

Bei Versand kommen noch die üblichen Versandkosten hinzu.
Die komplette Differenz zu den Preisen laut meiner Gesamtweinliste abzüglich der 16%
Mehrwertsteuer kommt dem Erhalt des Simonettihauses zugute.

Ferngebote können bis zum 25.09. 16.00 Uhr bei mir per Mail eingereicht werden. Für den
Fernbieter wird bis zu seinem Höchstgebot vor Ort mitgeboten. Dabei zahlt der Fernbieter nicht
automatisch sein Höchstgebot, sondern maximal 5 € mehr als der Zweitbieter im Saal. Bei den
Themenlots zahlt er allerdings sein abgegebenes Gebot, wenn er den Zuschlag erreicht. Bei
mehreren gleich hohen Ferngeboten entscheidet, wer sein Gebot früher abgegeben hat. Der
erfolgreiche Fernbieter wird namentlich benannt und als Unterstützer des Simonettihauses erwähnt.
Das Simonettihaus und die Unterstützer des Projektes danken für jedes abgegebene Ferngebot.
Natürlich freuen wir uns auch über jeden, der vor Ort selbst präsent sein möchte. Der Verein bietet
an dem Tag der offenen Tür auch Führungen durch die historischen Räume, sowie Kaffee und
Kuchen an.

Bei der Suche nach Übernachtungsmöglichkeiten sind wir gern behilflich. Wie wäre es also mit
einem Ausflug an die Elbe im goldenen Herbstanfang?
Ferngebote und Nachfragen unter: thapricus@aol.com

Hier darf auch gern der ausführliche AuktionsKatalog angefordert werden.
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...

Zurück zu Weintermine / Ankündigungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen