Aktuelle Zeit: Mi 24. Feb 2021, 21:20


DIAM-Korken

Von Korken, Kapseln, Kellermessern
  • Autor
  • Nachricht
Offline

RoCo

  • Beiträge: 44
  • Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:58

Re: DIAM-Korken

BeitragDo 3. Aug 2017, 15:09

Ich habe das Gefühl, dass der Umfang es eigentlichen Schadens nicht wirklich wahrgenommen wird.

Ein Produkt hat im beeinträchtigen Zustand nicht den Wert von 100%.
Ein Produkt welches absolut in Ordnung ist,
aber das Mindesthaltbarkeitsdatum fast erreicht hat,
verliert an Wert und wird reduziert verkauft. Warum?

Weintrinker sind da viel tolleranter.
Da kann ein Verschluss den vom Winzer im Weinberg und im Keller gestalteten Wein verändern,
egal ... solange es kein Korker ist.

Beim Einfluss vom NK gibt es einen Aufschrei, wenn es mal zu doll wird.
Das obwohl, wenn überhaupt 5 -10% der Weine deutlichen negativen Ton aufweisen.
Aber der ist ja auch jedem Weinfreund bestens bekannt.

Die Beeinflussung durch Diam-Presskorken ist für die meisten Weintrinker nicht präsent, es fehlt die Kenntnis im Bezug auf den Ursprungsgeschmack des Weines und auf die Einflüsse von Verschlüssen. Selten hat ein Weinfreund Diam-Presskork verschlossene Weine und noch seltener hat man einen Wein mit anderem Verschluss zu Hand.

Dann tritt der Diam-Einfluss bei 100% der damit verschlossenen Weine auf.
Soetwas kann es nicht geben!

Woher soll die Erfahrung der Weinfreunde also kommen?

Ist jetzt das Thema "Beeinflussung durch Diam" wirklich irrelevant?

Gehen wir mal bei beeinträchtigter Ware von 50% reduziertem Wert aus,
dann sind es bei den 2.000 Millionen Diam Weinen jährlich 18.000 Millionen €.
Weine in der Preisklasse 5 - 80€. Die Berechnung erspare ich euch.

Bei mir hat ein Diam Wein ebenso wie ein korkender Wein keinen Wert,
das hieße 36.000 Millionen €.

Hier geht es nicht um Diam stärker als Naturkork.
Unter http://www.diam-test.info/Rechtliche-Sicht
wird es im Zusammenhang ganz deutlich.

Wenn du Gerald, meine Arbeit als "theoretische Spielerei" siehst,
dann hast du es nicht verstanden.

Mir geht es um Fakten und nicht um Glauben zu verbreiten.

Es geht um Verbraucherschutz :!:

Denke das wird jetzt etwas deutlicher.

Gruß

Rolf
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 7082
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: DIAM-Korken

BeitragDo 3. Aug 2017, 15:38

Ich versuche es noch einmal. ;)

Deine Argumentation wäre vollkommen nachvollziehbar, wenn bisher alle Weine mit Schrauber oder einem noch besseren Verfahren (z.B. Glas zugeschmolzen wie bei Ampullen) verschlossen wären und Diam dagegen antreten würde.

Nun ist das aber meines Wissens nach keineswegs der Fall - Diam soll doch den Naturkork (an dem offenbar sehr viele Weintrinker wider alle Vernunft festhalten, sei es wegen der Tradition, des "Plopp" oder warum auch immer) ersetzen. Und da ist es - praktisch gesehen - schon ein Erfolg, wenn er weniger Ärger als der Naturkork macht, auch wenn Diam noch lange nicht der perfekte Verschluss ist.

Wenn jetzt durch deine Initiative Diam vom Markt verschwindet, was werden die betroffenen Produzenten statt dessen verwenden? Schrauber oder Glasverschluss? Oder doch eher Naturkork, der meiner Ansicht nach den Wein noch mehr beschädigt als Diam?

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1912
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: DIAM-Korken

BeitragDo 3. Aug 2017, 17:11

weingeist hat geschrieben:
RoCo hat geschrieben:Schau, Weingeist...

deine Posts haben immer soetwas Aggressives... kann das angehen?

Rolf


Nix fur Ungut, "Aggressives" kann ich hier nichts erkennen, das würde bei mir anders klingen. Und eine "Meinung" darf ich schon noch haben. ...

Das finde ich auch!
Ist halt ein immer wieder gern verwendetes
Totschlagargument.

Viele Grüße,
Jochen
Offline

RoCo

  • Beiträge: 44
  • Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:58

Re: DIAM-Korken

BeitragDo 3. Aug 2017, 17:15

Kein Problem Gerald,
so auf der sachlichen Ebene setze ich mich gern mit dir auseinander. ;)

Gerald hat geschrieben:Oder doch eher Naturkork, der meiner Ansicht nach den Wein noch mehr beschädigt als Diam?


Auf welche Erfahrung basiert deine Ansicht?

Wenn ich so argumentieren würde, würde man mich noch mehr kritisieren.
Meine Ansicht und auch deine Ansicht interessiert nur, wenn sie auf umfangreiche
Erfahrungen & Fakten basieren.

Deine Ansicht trifft leider nicht die Realität.
Der Diam hat ganz andersartige Auswirkungen als der TCA beim NK,
aber er verändert den Wein ebenso gravierend.
Nicht in der Nase ... das stimmt ;)

Ich habe jahrelang mit Diam und Weinen welche damit verschlossen waren
Erfahrungen gesammelt und trotzdem habe ich bevor ich damit an die Öffentlichkeit ging,
einen Test mit unabhängigen Prüfern durchgeführt.

Diam Bouchage möchte den Diam als wertigen Ersatz für Naturkork im Markt etablieren.
Das ist nachvollziehbar, für den Diam können sie den letzten Schnipsel Kork schreddern und
zu Geld machen.
NK hat ab und zu, also 5-10 % mit der Krankheit Krebs (TCA) zu tun, Diam Bouchage ihr Presskorken
konnte die Krankheit minimieren, aber dafür haben 100% der Weine jetzt die Pest.
Das Ergebnis als Erfolg darzustellen ist schon eine große Leistung :lol:

Was Diam soll, spielt keine Rolle, es geht auch nicht um perfekt.
Diam ist mir ---, die Winzer, Händler und Verbraucher sind
mir wichtig.

Verschlüsse haben wichtige Anforderungen zu erfüllen, u.a. die Abdichtung und
keine sensorische Beeinflussung.
Tun sie dieses nicht können sie nicht zum Einsatz kommen.

Das Ansehen des Produktes Diam beruht auf ein schlagkräftiges Marketing,
welches Halbwahrheiten verbreitet.

Sollen Winzer sich wirklich weiterhin täuschen lassen?

Diam kennt meine Studie seit über einem Jahr und hatte
lange Zeit die Möglichkeit nachzubessern.

Sie reagieren aber wie Autokonzerne, sie wollen es aussitzen.

Wenn wir minderwertige Verschlüsse weiterhin als von Gott gegeben tolerieren,
wird es keine Weiterentwicklung geben.

Es gibt innovative zuverlässige Verschlüsse .... allerdings nicht "nur" von den Marktführern,
sondern "auch" und "insbesondere" von Mittelständlern.

Der Wertverlust ist doch so, oder möchtest du bestreiten,
dass ein beeinträchtigtes Produkt, sei es auch nur Wein,
nur noch ein Bruchteil des ursprünglichen Preises wert ist?

Das nehme ich dir nicht ab!

Viele Grüße und einen schönen Abend

Rolf
Zuletzt geändert von RoCo am Do 3. Aug 2017, 18:02, insgesamt 1-mal geändert.
Offline

RoCo

  • Beiträge: 44
  • Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:58

Re: DIAM-Korken

BeitragDo 3. Aug 2017, 17:48

weingeist hat geschrieben:Es ist schade, dass Winzer, die vielleicht die meiste Erfahrung dazu haben müssten, und aus ihrem Erfahrungsschatz eine vernünftige Einschätzung zu diesen Fehltönen (und deren Entstehung) geben könnten, sich aus dem Forum schon längst verabschiedet haben (dürften).


So habe ich es auch gesehen.... wurde aber eines besseren belehrt.

Es gibt nur wenige Winzer die Weine aus aller Welt in dem Umfang verkosten, wie ein Weinhändler.
Sie verkosten nach dem alten System und haben zuwenig Vergleiche.
Das heißt, der Erfahrungsschatz ist in dem Bereich nicht groß.

Nichts desto trotz, haben ausländische Winzer durchaus meine Ergebnisse bestätigt:
z.B. http://www.thedrinksbusiness.com/2016/0 ... ess-claim/

Grundsätzlich setzten sich Winzer aber ungern in die Nesseln.
Da hat keiner Lust Stress mit Diam zu bekommen.

Wolltest du nicht einmal vorbeischauen .... ?
Zuletzt geändert von RoCo am Do 3. Aug 2017, 17:49, insgesamt 1-mal geändert.
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 3358
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:27

Re: DIAM-Korken

BeitragDo 3. Aug 2017, 17:49

RoCo hat geschrieben:Es gibt innovative zuverlässige Verschlüsse .... allerdings nicht von den Marktführern,
sondern von Mittelständlern.

Wenn man Schraubverschlüsse als innovativ ansieht (was sie eigentlich nicht sind, allenfalls für Wein ist das so) und auch als zuverlässig (was ich nach meiner Erfahrung bejahen würde), ist in diesem Feld Stelvin der unumstrittene Marktführer für Wein-Schrauber.

Der wird von der Fa. Amcor hergestellt - und die weist laut letztem Geschäftsbericht einen Umsatz von schlappen 9,5 Milliarden US$ aus und hat 31.000 Mitarbeiter. Ein "Mittelständler" sieht aus meiner Sicht ein klein wenig anders aus... (mal abgesehen davon, dass dann DIAM noch viel mittelständiger wäre).

Man kann sich die Welt auch so zurechtbiegen, wie man es gerne möchte. Aber das hat ja im Moment durchaus Mode, ebenso wie haufenweise logische Brüche in der Argumentationslinie :twisted:

Gruß
Ulli
Online

amateur des vins

  • Beiträge: 2568
  • Bilder: 7
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: DIAM-Korken

BeitragDo 3. Aug 2017, 17:52

Rolf argumentiert grundsätzlich und global.
Gerald argumentiert pragmatisch und individuell.

So wird das nix mit der Verständigung. ;)
Besten Gruß, Karsten
Offline

RoCo

  • Beiträge: 44
  • Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:58

Re: DIAM-Korken

BeitragDo 3. Aug 2017, 17:59

UlliB hat geschrieben:Man kann sich die Welt auch so zurechtbiegen, wie man es gerne möchte. Aber das hat ja im Moment durchaus Mode, ebenso wie haufenweise logische Brüche in der Argumentationslinie


Geht es irgendwie um die Sache?? :lol:

Vielen Dank für die Aufklärung!
War mir allerdings bekannt, das die Firma kein Mittelständler ist.

Der Schraubverschluss Stelvin steht doch garnicht zur Debatte.

Es gibt aber auch noch andere Schraubverschlüsse .....
... und zuverlässige Kunststoffstopfen..... von Mittelständler.

Jetzt verstanden ..? 8-)
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1912
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: DIAM-Korken

BeitragDo 3. Aug 2017, 18:09

RoCo hat geschrieben:
UlliB hat geschrieben:Man kann sich die Welt auch so zurechtbiegen, wie man es gerne möchte. Aber das hat ja im Moment durchaus Mode, ebenso wie haufenweise logische Brüche in der Argumentationslinie


Geht es irgendwie um die Sache?? :lol:
...)

Ich selbst bin prom. Chemiker und kenne genug Leute, die sich
selbst gerne Reden hören aber keine Daten liefern (konnten)
zu genüge. Andersherum wird ein Schuh draus, lieber RoCo.

Viele Grüße,
Jochen
Offline

RoCo

  • Beiträge: 44
  • Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:58

Re: DIAM-Korken

BeitragDo 3. Aug 2017, 18:46

RoCo hat geschrieben:ch selbst bin prom. Chemiker und kenne genug Leute, die sich
selbst gerne Reden hören aber keine Daten liefern (konnten)
zu genüge. Andersherum wird ein Schuh draus, lieber RoCo.


Jochen,
ist ja alles schön und gut, aber was bitte schön habe ich mit deinen schlechten Erfahrungen
mit anderen Menschen zu tun?

Ich schätze es nicht, wenn mich Menschen die mich nicht kennen in eine Schublade stecken wollen.
Wenn ich nicht liefern kann, bin ich still und warte bis es spruchreif ist.

Bin davon ausgegangen, dass neue Fakten durchaus von Interesse sind.

Es gibt bei dem Thema viel zu diskutieren, aber diese zweideutigen und unsachlichen
Vorhaltungen die ins persönliche gehen brauch ich nicht.

Ich verplemper ungern meine Zeit, mit soetwas .... auch bei FB beteilige ich mich nicht mehr
an solchen Streiterreien.

Somit verabschiede ich mich ... weitere News wird es auf meiner HP geben.

Gruß

Rolf Cordes ( RoCo )

PS. Die Unterlassungserklärung habe ich nicht unterschrieben ;-)
VorherigeNächste

Zurück zu Weinverschlüsse und Trinkzubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AhrefsBot, Georg R. und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen

cron