Aktuelle Zeit: Mo 24. Jun 2019, 11:20


Korkgeschmack

Von Korken, Kapseln, Kellermessern
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

AmonA

  • Beiträge: 189
  • Bilder: 1
  • Registriert: Di 28. Aug 2012, 12:35

Re: Korkgeschmack

BeitragSo 18. Feb 2018, 12:34

Fast verkorkstes Wochenende: 2 x Bröselkork und 2 x TCA.
Jahrelang bin ich von TCA verschont geblieben - jetzt wurde es auch mal Zeit! :shock:
Grüße
AmonA (aka Volker)
Offline
Benutzeravatar

Desmirail

  • Beiträge: 886
  • Registriert: Mo 20. Dez 2010, 13:30
  • Wohnort: Essen
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Korkgeschmack

BeitragSo 18. Feb 2018, 14:12

AmonA hat geschrieben:...jetzt wurde es auch mal Zeit! :shock:



Naja, ob es jemals Zeit dafür ist :roll:


Egal, ich finde diese Art von Ausfällen immer sehr, sehr übel und es wundert mich, mit welcher "Gleichgültigkeit" dieses Problem von den Winzern bzw. Abfüllern angegangen wird.

Am Ende trägt der Kunde die Last für diesen Schrott. Ähnlich wie Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren. :|
-----------------------
Deep And House
-----------------------
Offline

Sauternes

  • Beiträge: 362
  • Registriert: Di 31. Jan 2017, 12:40
  • Wohnort: bei Berlin

Re: Korkgeschmack

BeitragFr 22. Jun 2018, 20:43

Brunello aus Italien ist in meinem Weinkeller vom Aussterben bedroht, Grund: TCA .
Brunello di Montalcino Vasco Sassetti 2011, der zweite Brunello aus 2011 mit Kork, der andere war Argiano.
Darauf habe ich mal überhaupt keine Lust :( .
Offline

Holzfass

  • Beiträge: 192
  • Registriert: Do 1. Mai 2014, 12:08

Re: Korkgeschmack

BeitragFr 22. Jun 2018, 20:47

Mich hat es heute auch erwischt. Dr. Loosen Graacher Himmelreich 2016. Zum Kotzen.
Offline

stollinger

  • Beiträge: 304
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 10:22

Re: Korkgeschmack

BeitragFr 22. Jun 2018, 21:50

Jup, kann ich auch. Baudry, Chinon Les Granges 2015
Offline

Einzelflaschenfreund

  • Beiträge: 587
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 13:31

Re: Korkgeschmack

BeitragFr 22. Jun 2018, 23:42

Gestern Abend im Restaurant:
2003 Tondonia Blanco zu sehr freundlichem Tarif bestellt. Kork.
Zweite Flasche kommt an den Tisch. Wieder Kork - dieses Mal so schlimm, dass es sofort aus dem Glas mufft.
Dritte Flasche nicht vorhanden. :cry: :evil:

(Und bevor jemand meint, "bist du sicher, oxidativer Stil etc." - ja, ich bin sicher. Kenne Tondonia halbwegs und direkt zuvor hatten wir einen tadellosen 2005er Gravonia Blanco.)

Viele Grüße
Guido

Gast1

Re: Korkgeschmack

BeitragSo 13. Jan 2019, 16:21

Korkgeschmack kann den besten Wein ungenießbar machen.

Zum Glück legt "mein" Weingut insbesondere bei den Lagenrieslingen großen Wert auf hochwertige Naturkorken, sodass ich seit Jahren keine einzige Flasche mit Korkgeschmack zu beanstanden hatte.

Die Basisweine werden mit Schraubverschluss angeboten.
Offline
Benutzeravatar

weingeist

  • Beiträge: 942
  • Registriert: Mi 28. Mär 2012, 20:37
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Korkgeschmack

BeitragSo 13. Jan 2019, 22:16

Gast1 hat geschrieben:Korkgeschmack kann den besten Wein ungenießbar machen.

Nicht "den besten Wein", sondern jeden Wein und auch nicht "kann" sondern macht den Wein ungenießbar. :evil:

Gast1 hat geschrieben:Zum Glück legt "mein" Weingut insbesondere bei den Lagenrieslingen großen Wert auf hochwertige Naturkorken, sodass ich seit Jahren keine einzige Flasche mit Korkgeschmack zu beanstanden hatte.
Sie können großen Wert darauf legen, nur wenn die Charge der Korken TCA-belastet ist, nutzt es ihnen und dir als Kunde rein gar nichts.

Und nein, ich bin kein Kork- oder Schrauberfetischist, ich kaufe auch Weine mit Naturkork, wobei mir persönlich jedenfalls der Schrauber lieber ist.
Liebe Grüße
weingeist
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3933
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Korkgeschmack

BeitragSo 13. Jan 2019, 22:56

weingeist hat geschrieben:Sie können großen Wert darauf legen, nur wenn die Charge der Korken TCA-belastet ist, nutzt es ihnen und dir als Kunde rein gar nichts.


Genau das wollte ich auch geschrieben haben, habe es mir aber dann doch erst mal verkniffen: Mit zunehmender Hochwertigkeit des Korkens mag das TCA-Risiko sinken, aber eliminieren lässt es sich nun mal nicht. Nicht erst ein Winzer hat trotz der Verwendung teurer Korken sein blaues Mufffwunder erlebt.

Das einzige einigermaßen sichere Mittel, durch TCA ruinierte Weine zu vermeiden, besteht darin, keine Naturkorken zu verwenden. Angeblich gab es auch schon bei verschraubten Weinen TCA-Probleme, aber mir ist solch ein Fall noch nie untergekommen.

weingeist hat geschrieben:... ich kaufe auch Weine mit Naturkork...


Ich mache das trotz meines hier irgendwann abgelegten Gelübdes leider ebenfalls immer noch! :oops: Aber die Schrauber sind glücklicherweise auf dem Vormarsch - immer öfter komme ich um die gammelige und nicht so selten auch bröselige Baumrinde herum. Manchmal bin ich fast versucht, zu glauben, dass die Vernunft irgendwann doch siegen wird....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

weingeist

  • Beiträge: 942
  • Registriert: Mi 28. Mär 2012, 20:37
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Korkgeschmack

BeitragMo 14. Jan 2019, 11:13

Hallo Bernd!
Bernd Schulz hat geschrieben:Angeblich gab es auch schon bei verschraubten Weinen TCA-Probleme, aber mir ist solch ein Fall noch nie untergekommen.
Ich hatte letztens tatsächlich einen verschraubten Wein, wo sowohl meine Frau als auch ich, blind, wenn wir also nicht gewusst hätten, dass der Wein mit Schrauber verschlossen war, auf einen Korkfehler getippt hätten. Nicht sehr intensiv, aber trotzdem vom Geruch her feststellbar. Wobei ich ebenfalls gelesen habe, dass so etwas vorkommen kann. Ich würde da allerdings vielleicht den Fehler doch eher in einem unsauberen Fass oder anderem, verwendetem Kellerzubehör suchen.
Bernd Schulz hat geschrieben:Aber die Schrauber sind glücklicherweise auf dem Vormarsch - immer öfter komme ich um die gammelige und nicht so selten auch bröselige Baumrinde herum. Manchmal bin ich fast versucht, zu glauben, dass die Vernunft irgendwann doch siegen wird....Herzliche Grüße Bernd
Irgendwie – Gerald hat es bei der Domäne ja auch schon geschrieben – dürfte hier gerade in der Wachau das Rad der Zeit zurückgedreht werden. Ich persönlich verstehe es nicht. Vor allem, weil ja beide Gerätschaften (zum Verschluss mit Kork oder Schrauber) in vielen Betrieben aktuell vorhanden sind. Man könnte somit leicht, einen Teil der Weine unter Kork, einen anderen Teil der Weine unter Schrauber abfüllen und somit dem Konsumenten die Entscheidung überlassen, was er kaufen möchte.

Vielleicht stellt sich das der kleine "weingeist" aber auch zu einfach vor.... :mrgreen:
Liebe Grüße
weingeist
VorherigeNächste

Zurück zu Weinverschlüsse und Trinkzubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen