Aktuelle Zeit: Fr 19. Jul 2019, 05:46


Wein zu Zeiten Jesu

In Religion, Philosophie, Politik, Kultur und Sport
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6890
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Wein zu Zeiten Jesu

BeitragFr 22. Apr 2011, 13:48

Da es gut zur Karwoche passt: weiß vielleicht jemand zufälligerweise, welche Art Wein zu antiken Zeiten allgemein und im Israel zur Zeitenwende im Speziellen üblicherweise getrunken wurde? Ich habe leider nicht viel Sinnvolles dazu im Web gefunden.

Nachdem die Ahnen der heutigen Weinreben meines Wissens blaue Sorten waren (da sie ja auf die Verbreitung durch Vögel angewiesen waren), aus der die weißen Sorten nur durch Mutation hervorgegangen sind, nehme ich einmal an, dass damals überwiegend oder ausschließlich blaue Trauben verarbeitet wurden, oder?

Und konnte man damals schon mit Maischegärung arbeiten ("normaler" Rotwein) oder wurde eher eine Art Rosé produziert und getrunken?

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

Allegro

  • Beiträge: 820
  • Bilder: 4
  • Registriert: Fr 4. Feb 2011, 19:48
  • Wohnort: Hessen

Re: Wein zu Zeiten Jesu

BeitragFr 22. Apr 2011, 19:45

Hallo Gerald,

interessante Frage. Ich habe gerade mal ein dickes Bibellexikon befragt und leider keine eindeutigen Antworten darauf gefunden.
Aber dennoch ein paar Hinweise zumindest zur anscheinend üblichen Weinfarbe: in der Bibel ist ein paar Mal vom "Blut der Trauben" die Rede oder von der roten Kleidung der Weinkeltertreter. Auch wird des öfteren direkt von der roten Farbe des Weins gesprochen.
Auch stellte der Becher Wein, den Jesus zum Abendmahl seinen Aposteln reichte, ja sein Blut dar; somit ist anzunehmen, dass dafür auch Rotwein verwendet wurde.

Von weißem Wein habe ich in der Bibel übrigens auch noch nie was gelesen (und ich lese übrigens recht viel darin).

Viele Grüße - Allegro
Viele Grüße - Allegro
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6890
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Wein zu Zeiten Jesu

BeitragFr 22. Apr 2011, 20:06

Hallo Daniela,

ja, ich denke auch dass es roter (oder zumindest rötlicher) Wein gewesen sein muss, denn sonst wäre die Assoziation mit dem Blut beim Abendmahl schwer verständlich. In den zwei folgenden Jahrtausenden muss irgendwann in der Messe überwiegend auf Weißwein umgestellt worden sein (was ich dazu gefunden habe, einerseits aus praktischen Gründen - Flecken, andererseits um bewusst eine optische Ähnlichkeit mit Blut zu vermeiden).

Stellt sich eben nur die Frage, ob der Wein zu Zeiten Jesu (bzw. ganz konkret beim letzten Abendmahl) jetzt ein Rotwein in unserem Sinne - mit Maischevergärung - war oder einfach eine Art Rosé (evt. ein sehr dunkler Rosé) war. Maischegärung stelle ich mir persönlich unter bei der damaligen Weintechnologie für schwieriger in der Durchführung vor (Gefahr von Fehlgärungen), das ist aber natürlich nur eine Vermutung ...

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

drmamue

  • Beiträge: 138
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 23:27

Re: Wein zu Zeiten Jesu

BeitragFr 22. Apr 2011, 20:48

Hallo Gerald,

es gab auch in der Antike Weißwein. Eine der ältesten (lateinischen) Belegstellen dazu bietet Plautus (Menaechmi 914f.):
"Dic mihi hoc quod te rogo:album an atrum vinum potas?" ("Beantworte mir meine Frage: Trinkst du weißen oder schwarzen Wein?").
Zum Wein allgemein vgl. Karl-Wilhelm Weeber, Die Weinkultur der Römer, Zürich 1993 oder in Zusammenfassung in ders. Alltag im Alten Rom, S.397-403.

Antwort auf alle deine Fachfragen dürftest du aber finden in: Karl-Josef Gilles, Bacchus und Sucellus. 2000 Jahre römische Weinkultur an Mosel und Rhein, Briedel 1999.
Dort wird der Weinanbau in den genannten Gebieten in all seinen Facetten behandelt. Der Verfasser ist Archäologe am Rheinischen Landesmuseum in Trier und stammt selbst aus einer Winzerfamilie, weiß also, wovon er schreibt. Außerdem kenne ich ihn noch aus Studienzeiten (anlässlich diverser althistorischer Exkursionen) als erfahrenen Weinpraktiker :lol:. Das Buch wurde vor einigen Jahren in Trier mehr oder minder verramscht und ich dachte immer, es sei vergriffen, aber unter DeutschesFachbuch.de wird es noch für 9,90 € angeboten.

Viele Grüße und frohe Ostern!
Markus
Ein ganzer Kerl - dank Chablis!
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3395
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 12:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Wein zu Zeiten Jesu

BeitragFr 22. Apr 2011, 23:12

Drei Dinge sind mir bekannt

- es wurden viele mit Zusatzstoffen wir Kräutern und Honig versetzte Weine geschätzt.
- die Römer kannten "Jahrgänge" und konnten Weine reifen lassen. Sehr schön bei Vergil nachzulesen
- an der Mosel wurde damals zB Elbling angebaut, wie die Analyse von kernen zeigt
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline
Benutzeravatar

Weinzelmännchen

  • Beiträge: 578
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 19:28
  • Wohnort: Salzburg

Re: Wein zu Zeiten Jesu

BeitragSa 23. Apr 2011, 14:48

Liebe Forianer!

Wahrlich ein sehr aktuelles, wiewohl höchst interessantes Thema. Ich habe ab und an schon georgischen Wein getrunken, der in speziellen Amphoren hergestellt wird, weshalb ich auf diesen Pfad gelangt bin. Die Georgier behaupten, ihre Technik der Weinbereitung sei ca 5000 Jahre alt und hätte von dort aus Verbreitung im ganzen antiken Raum genommen. Ich weiß nicht, ob hier nicht übertrieben wird, aber für die Zeit Jesu müßte es schon ausreichend sein.

Ich habe einen sehr interessanten Artikel gefunden, der diese Art der Weinbereitung detailliert beschreibt. Aufschlußreich erscheint mir einerseits, dass es sich um eine Maischegärung handelt und andererseits, dass von einer sehr langen Haltbarkeit gesprochen wird.

Wen es interessiert :arrow: http://www.kvevri.org/de/methode-kartuli.html

Beim Durchsehen der Fotoseiten habe ich einen meiner Lieblingsweine aus der Amphore gesehen, über den ich im Forum schon berichtet habe, seht hier (3. Zeile von unten ganz rechts): http://www.kvevri.org/de/methode-kartuli-galerie.html
MvG
(Mit vinophilen Grüssen)

Daniel

Zurück zu Wein als Gesellschaftsthema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen