Aktuelle Zeit: Mi 4. Aug 2021, 11:30


Unseriöse Gesundheitsversprechen

Neues aus Wissenschaft, Medizin und Spökenkiekerei
  • Autor
  • Nachricht
Online
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 7167
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Unseriöse Gesundheitsversprechen

BeitragMi 4. Mai 2011, 09:06

Ich finde es ja schade, dass gerade biologisch - und vor allem - biodynamisch arbeitende Weingüter ihre eigene, an sich für Gesundheit und Umwelt sehr vorteilhafte Bewirtschaftungsmethoden, und sich selbst mit haarsträubenden Aussagen lächerlich und unglaubwürdig machen.

So konnte man lesen, dass in einer Veranstaltung zum Thema am Vortag der diesjährigen Prowein erklärt wurde, dass man von einem biologisch (oder war es biodynamisch?) erzeugten Wein beliebig viel trinken könne, ohne am nächsten Tag mit Kopfschmerzen aufzuwachen. Ob in einem solchen Wein der Alkohol durch kosmische und/oder feinstofflichen Kräfte auch so verändert wurde, dass er der Leber keinen Schaden zufügt, das wurde nicht näher ausgeführt. ;)

Auf der Webseite des Wachauer "Vorzeigebetriebs" für biodynamischen Weinbau (Nikolaihof in Mautern) findet man eine äußerst skurrile Urkunde, die einem Wein des Weingutes aufgrund des Redoxpotentials gesundheitsfördernde Wirkung zuschreibt.

http://www.nikolaihof.at/upload/file/Urkunde-DGUHT.pdf

Nun kann ein solches Redoxpotential sicherlich mit einem hohen Gehalt an Polyphenolen zusammenhängen. Genausogut kann es aber durch andere reduzierende Substanzen bedingt sein, die möglicherweise alles andere als gesundheitsfördernd sind.

Aber noch skurriler geht es weiter, wenn man auf der Webseite des Vereins nachliest, die die Urkunde ausgestellt hat:

http://www.dguht.de/

Da findet man hochwissenschaftliche Ausführungen wie

Es sind primär die Elektronen, die ein Lebensmittel wertvoll für den Verbraucher und dessen Gesundheit machen. Je optimaler die Wachstumsvoraussetzungen für Pflanzen sind, umso mehr Inhaltsstoffe bilden sich und umso mehr elektronenreiche Verbindungen sind in ihnen enthalten.


oder

Mit Hilfe von Elektroden und einer entsprechenden Meßapparatur kann man den Elektronengehalt in Lebensmitteln messen und als Redoxwert dokumentieren.
Je niedriger der Redoxwert ist, umso mehr Elektronen sind in einem Lebensmittel enthalten und stehen dem Körper zur Aufrechterhaltung seiner Lebensfunktionen zur Verfügung.


Zur Erklärung: jedes biologische Material enthält praktisch exakt dieselbe Anzahl von Elektronen pro Kilogramm, nämlich 3 mal 10 hoch 26. Wenn dem nicht so wäre, müsste es nämlich negativ oder positiv geladen sein (Anzahl der Elektronen ungleich Anzahl der Protonen) und man würde einen massiven Stromschlag abbekommen, wenn man sich dem Material nur nähert ;)

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

Latour

  • Beiträge: 111
  • Registriert: Mi 24. Nov 2010, 13:31
  • Wohnort: Heilbronn

Re: Unseriöse Gesundheitsversprechen

BeitragMi 4. Mai 2011, 09:48

Gerald hat geschrieben:Je optimaler die Wachstumsvoraussetzungen für Pflanzen sind, umso mehr Inhaltsstoffe bilden sich und umso mehr elektronenreiche Verbindungen sind in ihnen enthalten.

:lol:
Leiter des Arbeitskreises ist Dipl.-Phys. Bernhard Staller :o
Zahlreiche Grüße
Artur
Online
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 7167
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Unseriöse Gesundheitsversprechen

BeitragMi 4. Mai 2011, 09:51

Sorry, habe von dem Herrn bisher noch nichts gehört. Ist das eine Bildungslücke?

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

Latour

  • Beiträge: 111
  • Registriert: Mi 24. Nov 2010, 13:31
  • Wohnort: Heilbronn

Re: Unseriöse Gesundheitsversprechen

BeitragMi 4. Mai 2011, 10:27

Nein, Gerald, mir fiel nur der Titel auf. Der Herr ist Diplom-Physiker und verzapft einen solchen Schwachsinn!

Zahlreiche Grüße
Artur
Zahlreiche Grüße
Artur
Online
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 7167
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Unseriöse Gesundheitsversprechen

BeitragMi 4. Mai 2011, 10:34

Na ja, meines Wissens gibt es wenig Jobs für "echte" Physiker, die meisten arbeiten letztendlich in anderen Bereichen, vor allem Informationstechnologie. Der gute Mann hat offenbar eine andere Marktlücke gefunden.

Tante google findet auch, dass er offenbar ziemlich aktiv im Bereich "Wasserbelebung" und Ähnlichem ist - auch nicht gerade eine Hochburg seriöser wissenschaftlicher Arbeiten ;)

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

DerFranki

  • Beiträge: 157
  • Bilder: 2
  • Registriert: Fr 4. Feb 2011, 15:09

Re: Unseriöse Gesundheitsversprechen

BeitragMi 4. Mai 2011, 10:40

Jetzt wird also das Märchen vom „guten Alkohol“, der im Unterschied zum „bösen Alkohol“ keine Kopfschmerzen macht, noch wissenschaftlich untermauert. :lol:

Wenn sich hochdekorierte Sommeliers für die Werbung verkaufen, warum sollten sich nicht auch Wissenschaftler ein paar Euros dazu verdienen? Passt schon. :shock:
Offline
Benutzeravatar

Desmirail

  • Beiträge: 899
  • Registriert: Mo 20. Dez 2010, 13:30
  • Wohnort: Essen
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Unseriöse Gesundheitsversprechen ???????????????????????????

BeitragDo 22. Nov 2012, 10:14

Naturheilkunde News


... man weiß es nicht so genau.
-----------------------
Deep And House
-----------------------
Online
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 7167
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Unseriöse Gesundheitsversprechen

BeitragDo 22. Nov 2012, 10:33

Na ja, wenn die Autorin des Artikels es schon schafft, das zentrale Thema (die Substanz Resveratrol) ständig falsch zu schreiben ("Resiveratrol" - hat nichts mit der Resi-Tant' zu tun :D ) ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Resveratrol

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

Desmirail

  • Beiträge: 899
  • Registriert: Mo 20. Dez 2010, 13:30
  • Wohnort: Essen
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Unseriöse Gesundheitsversprechen

BeitragDo 22. Nov 2012, 11:41

Gerald hat geschrieben:Na ja, wenn die Autorin des Artikels es schon schafft, das zentrale Thema (die Substanz Resveratrol) ständig falsch zu schreiben ("Resiveratrol" - hat nichts mit der Resi-Tant' zu tun :D ) ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Resveratrol

Grüße,
Gerald



Eben, man weiß es nicht so genau ;)
-----------------------
Deep And House
-----------------------
Offline

Lisa

  • Beiträge: 24
  • Registriert: Do 31. Jan 2013, 17:42

Re: Unseriöse Gesundheitsversprechen

BeitragDo 31. Jan 2013, 22:26

Gerald hat geschrieben:...
So konnte man lesen, dass in einer Veranstaltung zum Thema am Vortag der diesjährigen Prowein erklärt wurde, dass man von einem biologisch (oder war es biodynamisch?) erzeugten Wein beliebig viel trinken könne, ohne am nächsten Tag mit Kopfschmerzen aufzuwachen. ...


Nun ja, meiner Meinung hat Bio keinen Einfluss darauf, ob man am nächsten Tag Kopfschmerzen vom Alkohol hat oder nicht.
Jeder kennt es bestimmt einmal von einer Fete, wo er ein Glas zu viel getrunken hat und am nächsten Tag mit Kopfschmerzen aufwacht. Der Fehler auf der Fete war dann, dass er fast nur Alkohol getrunken hat und keine nichtalkoholischen Getränke zwischen durch.
Aber Fakt ist: Guter destillierter Alkohol verursacht meiner Erfahrung kein Kopfweh und nicht weil es sich um Biowein handelt :!:
Nächste

Zurück zu Macht Wein krank oder gesund?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen