Aktuelle Zeit: So 4. Dez 2022, 07:05


Warnhinweise auf Weinflaschen ...

Neues aus Wissenschaft, Medizin und Spökenkiekerei
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 3365
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 06:52
  • Wohnort: Wien

Re: Warnhinweise auf Weinflaschen ...

BeitragDo 30. Apr 2015, 06:56

Gerald hat geschrieben:Zum Beispiel das Fahren unter Alkoholeinfluss, was für viele Menschen leider mit keinerlei Unrechtsbewusstsein verbunden ist

Also ich habe einen Freund, der Polizist ist und der hat letztens gemeint, dass Alkohol am Steuer wirklich sehr selten vorkommt. Die Leute seien alle sehr diszipliniert, auch zu den Weihnachtsmärkten und Alkoholsünder gäbe es immer weniger. Da machen Drogen zZt. mehr Probleme.
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 7323
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Warnhinweise auf Weinflaschen ...

BeitragDo 30. Apr 2015, 07:00

Die Zahl stammt aus Schätzungen der EU und wurde in vielen Medien wiedergegeben, z.B. hier:

http://orf.at/stories/2275796/2275798/

Und die Sache mit dem Fahren unter Alkoholeinfluss ist aus meiner (egoistischen?) Sicht das gravierendste Problem, da man da ja nicht nur sich selbst in Gefahr bringt, sondern auch viele andere.

Bei der Diskussion im EU-Parlament wurde ja auch der verpflichtende Einbau von Alkotestgeräten in Autos angeregt, wo der Motor erst startet, wenn man unterhalb des Grenzwertes liegt. Halte ich persönlich auch für Unsinn, da das Ding sicher ganz leicht zu manipulieren ist (im einfachsten Fall jemand anderen ans Testgerät lassen).

Viel wichtiger wären häufigere, stichprobenartige Kontrollen. Ich wurde z.B. noch nie im Leben auf Alkohol am Steuer getestet. Geschwindigkeitskontrollen hingegen gibt es ständig.

Wenn der durchschnittliche Autofahrer mehrmals im Jahr auf Alkohol am Steuer getestet würde (und bei positivem Ergebnis auch echte Sanktionen wären, z.B. ein mehrjähriges Fahrverbot), dann würde sich das Problem ganz bestimmt weitgehend von selbst lösen.

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 7323
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Warnhinweise auf Weinflaschen ...

BeitragDo 30. Apr 2015, 07:04

Also ich habe einen Freund, der Polizist ist und der hat letztens gemeint, dass Alkohol am Steuer wirklich sehr selten vorkommt. Die Leute seien alle sehr diszipliniert, auch zu den Weihnachtsmärkten und Alkoholsünder gäbe es immer weniger. Da machen Drogen zZt. mehr Probleme.


ja, wahrscheinlich eben deshalb sehr selten, da es kaum Kontrollen gibt. Ich höre immer wieder von Leuten, die selbst erzählen, dass sie betrunken gefahren sind, aber zum Glück nicht erwischt worden sind. Oder wenn man das Trinkverhalten von Leuten in Gasthäusern am Land beobachtet, die nur mit dem Auto gut erreichbar sind ...

Grüße,
Gerald
Offline

Philst

  • Beiträge: 315
  • Registriert: Fr 5. Dez 2014, 12:52

Re: Warnhinweise auf Weinflaschen ...

BeitragDo 30. Apr 2015, 07:29

austria_traveller hat geschrieben:
Gerald hat geschrieben:Zum Beispiel das Fahren unter Alkoholeinfluss, was für viele Menschen leider mit keinerlei Unrechtsbewusstsein verbunden ist

Also ich habe einen Freund, der Polizist ist und der hat letztens gemeint, dass Alkohol am Steuer wirklich sehr selten vorkommt. Die Leute seien alle sehr diszipliniert, auch zu den Weihnachtsmärkten und Alkoholsünder gäbe es immer weniger. Da machen Drogen zZt. mehr Probleme.



Guten Morgen,

also diese Einschätzung kann ich für Deutschland (Pfalz) so nicht bestätigen. Ich habe beruflich mit der Aburteilung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten zu tun und bin immer wieder erschrocken, wie oft und mit welch erheblichen Alkoholkonzentrationen die Leute im Straßenverkehr unterwegs sind. Und das kann zu jeder Tages- und Nachtzeit passieren, quer durch die Gesellschaft. Auch ist das Unrechtbewusstsein im Bereich der niedrigeren Konzentrationen (ich sage jetzt mal großzügig bis 1 Promille) relativ schwach ausgeprägt. Wenn dann auch noch versucht wird sich hier mit fadenscheinigen Argumenten aus der Verantwortung zu ziehen, habe ich da wenig Verständnis für.

Aber ob jetzt Warnhinweise auf Weinflaschen etwas nützen, denke ich eher nicht.

Philipp
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 5885
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Warnhinweise auf Weinflaschen ...

BeitragDo 30. Apr 2015, 07:34

Die Zahl stammt aus Schätzungen der EU


Meine erste Frage wäre, auf welchem Weg man denn überhaupt zu solchen Schätzungen für die ganze Welt gelangen kann. Und daran anschließen würde sich gleich die zweite Frage, die darauf abzielt, wie hoch an diesen vorgeblich 6% Prozent Alkoholtoten der Anteil derjenigen ist, die speziell durch übermäßigen Weinkonsum gestorben sind - ich denke, dass er nicht so sonderlich hoch ausfallen dürfte....

Viel wichtiger wären häufigere, stichprobenartige Kontrollen.


Ja, die wären durchaus wichtiger. Aber noch wichtiger als das und als das Nachdenken über Warnhinweise auf Weinflaschen wäre der Versuch, das von der Autolobby bislang erfolgreich verhinderte Tempolimit durchzusetzen....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

Birte

Administrator

  • Beiträge: 3125
  • Bilder: 15
  • Registriert: Di 25. Jan 2011, 21:28

Re: Warnhinweise auf Weinflaschen ...

BeitragDo 30. Apr 2015, 09:41

Bernd Schulz hat geschrieben:
Viel wichtiger wären häufigere, stichprobenartige Kontrollen.


Ja, die wären durchaus wichtiger. Aber noch wichtiger als das und als das Nachdenken über Warnhinweise auf Weinflaschen wäre der Versuch, das von der Autolobby bislang erfolgreich verhinderte Tempolimit durchzusetzen....


Sehr schön. Wenn ich mich hier über die Warnhinweise auf Flaschen lustig mache, bedeutet das nicht, dass ich Alkohol am Steuer toleriere. Ich halte lediglich diese Warnhinweise für völlig wirkungsfrei. Ich erinnere mich noch gut an Situationen, wo ich Betrunkene versucht habe vom Fahren abzuhalten, ebenfalls meistens wirkungsfrei. Es helfen nur Schlüssel abnehmen, stärkere Kontrollen, Geldstrafen und Führerscheinentzug. Kein Mensch wird, bevor er besoffen zum Autoschlüssel greift, noch mal hinten auf der Flasche lesen und dann einsehen, dass er ein Taxi nehmen sollte.

Grüße
Birte
Offline

MichaelWagner

  • Beiträge: 801
  • Registriert: Mi 8. Aug 2012, 13:29
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Warnhinweise auf Weinflaschen ...

BeitragDo 30. Apr 2015, 11:35

Übermäßigen Alkoholkonsum mit Wanhinweisrn auf der Flasche zu bekämpfen ist in etwa so sinnvoll wie der Versuch den Hunger in der Welt mit "Esst mehr" -Stickern auf Lebensmitteln einzudämmen .

Was kommt als nächstes? Vielleicht ein Hinweis auf Verletzungsgefahr beim aufessen der Flasche?

Was diese zweckmäßig von der EU in Auftrag gegebene Studie wohl wieder gekostet hat...ich will's garnicht wissen...
wenns läuft, dann läufts. Aber bis es läuft, dauerts...
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 3365
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 06:52
  • Wohnort: Wien

Re: Warnhinweise auf Weinflaschen ...

BeitragDo 30. Apr 2015, 11:59

@MichaelWagner
Ich bin wahrlich kein Freund von Facebook, aber gerade eben habe ich den "gefällt mir" Button vermisst.
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 5885
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Warnhinweise auf Weinflaschen ...

BeitragDo 30. Apr 2015, 12:10

Übermäßigen Alkoholkonsum mit Wanhinweisrn auf der Flasche zu bekämpfen ist in etwa so sinnvoll wie der Versuch den Hunger in der Welt mit "Esst mehr" -Stickern auf Lebensmitteln einzudämmen .


So sieht es aus. Es ist genau so schwachsinnig wie das Heraushauen einer fixen Prozentzahl in Bezug auf das geschätzte Verhältnis zwischen Alkoholtoten und den übrigen Todesfällen weltweit . Was, denkt ihr denn, liegt der EU an validen Fakten vor, wenn es um die Zahl der Todesfälle durch Alkohol (darüber hinaus kann auch noch ausgesprochen strittig sein, wann Alkohol die hauptsächliche Todesursache war und wann nicht) in China, Indien, Bangladesch, Pakistan oder Iran (alles nicht gerade bevölkerungsarme Länder :mrgreen: ) geht? Aber Hauptsache, man hat mal irgendwas geschätzt und kann dann das Bedürfnis der Öffentlichkeit nach einer Ziffer befriedigen! Wie die scheinbar Tatsachen schaffende Zahl am Ende zustandegekommen ist, wird ja glücklicherweise von den wenigsten hinterfragt...

Kein Mensch wird, bevor er besoffen zum Autoschlüssel greift, noch mal hinten auf der Flasche lesen und dann einsehen, dass er ein Taxi nehmen sollte.


Eben!

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

MichaelWagner

  • Beiträge: 801
  • Registriert: Mi 8. Aug 2012, 13:29
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Warnhinweise auf Weinflaschen ...

BeitragDo 30. Apr 2015, 14:02

TTIP ist da. Glückwunsch Europa
wenns läuft, dann läufts. Aber bis es läuft, dauerts...
VorherigeNächste

Zurück zu Macht Wein krank oder gesund?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen