Aktuelle Zeit: Fr 30. Jul 2021, 15:16


Rotwein und Kühlschrank

Alles zu "my cellar is my castle"
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Meggi

  • Beiträge: 32
  • Registriert: Do 17. Sep 2020, 21:58

Rotwein und Kühlschrank

BeitragDi 1. Jun 2021, 17:47

Hallo Zusammen,

wenn ihr einen Rotwein über mehrere Tage verkostet, stellt ihr die Flasche dann zwischendurch in den Kühlschrank? Und welchen Verschluss benutzt ihr bis die Flasche ausgetrunken ist :?:
Ich habe jetzt schon häufiger gelesen, dass angebrochene Rotweinflaschen im Kühlschrank
zwischengelagert werden sollen und nicht bei Raumtemperatur. Ist da was dran? Wie handhabt ihr das? :?

Schöne Grüße
Meggi
Online

amateur des vins

  • Beiträge: 2953
  • Bilder: 7
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Rotwein und Kühlschrank

BeitragDi 1. Jun 2021, 18:06

Ich bin in der luxuriösen Situation, einen Weinkühlschrank zu besitzen. Das verkürzt die Temperierzeit ein wenig. Ohne diesen würde ich bei wärmeren Temperaturen den Kühlschrank nehmen, und habe das in der Vergangenheit auch getan. Die Chemie läuft einfach langsamer ab, also ist kühlen sinnvoll.

Ich verwende inzwischen meist garkeinen Verschluß mehr. Im normalen Kühlschrank würde ich einen Korken als Geruchssperre lose einsetzen. Früher habe ich so ein "VacuVin" oder wie das heißt verwendet. Ich denke nicht, daß diese Dinger sinnvoll sind: Der Unterdruck ist viel zu gering, und in der angebrochenen Flasche viel zuviel Sauerstoff, als daß das irgendwas ändern würde.

Was tatsächlich etwas ändern würde, wäre eine Inertgasatmosphäre in der Flasche. Es soll Leute geben, die das tatsächlich machen. Ich habe es bisher nur einmal gesehen, und zwar in einer Weinhandlung. Natürlich machen alle Coravin-Anwender letztlich etwas ähnliches. Ich brauche das nicht.
Besten Gruß, Karsten
Offline

jessesmaria

  • Beiträge: 189
  • Registriert: Mo 28. Dez 2020, 16:11

Re: Rotwein und Kühlschrank

BeitragDi 1. Jun 2021, 18:31

https://www.webweinschule.de/weinlagerung/

Die Webweinschule beruft sich auf einen großen Test der Weinuni in Geisenheim (ab Min. 3:45) und behauptet, dass Luft rauspumpen gar nichts bringt und nur der Kühlschrank hilft. Irgendwo meine ich auch gelesen zu haben, dass nur wirkliche kalte Temperaturen (ca. 5°C) etwas bringen, der Weinkühlschrank wäre also in der Regel zu warm.

Ich halte mich seit langem daran und stelle auch Rotwein immer kalt. Manchmal pumpe ich noch die Luft raus, für's bessere Gefühl.
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 5339
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Rotwein und Kühlschrank

BeitragDi 1. Jun 2021, 18:35

Ich lagere angebrochene Rotweinflaschen immer in der Küche (während des Winters) oder im Keller (während des Sommers). Allerdings bin ich bekennender Warmtrinker; auch meine Weißweine stelle ich nur bei hohen Außentemperaturen in den Kühlschrank.

Bei den Rotweinen, die ich trinke, konnte ich bislang nicht feststellen, dass ihnen eine Zwischenlagerung bei Raumtemperatur geschadet hätte. Ich lagere aber auch nicht wochenlang zwischen. Spätestens am übernächsten Abend nach dem Öffnen wird die Flasche leer.... :oops: ;)

amateur des vins hat geschrieben: Früher habe ich so ein "VacuVin" oder wie das heißt verwendet. Ich denke nicht, daß diese Dinger sinnvoll sind: Der Unterdruck ist viel zu gering, und in der angebrochenen Flasche viel zuviel Sauerstoff, als daß das irgendwas ändern würde.


So ein Pümpchen habe ich auch mal eine Zeit über benutzt. Mittlerweile sehe ich die Sache genauso wie du: Das Teil ist sinnfrei.

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Kle

  • Beiträge: 641
  • Registriert: Fr 10. Dez 2010, 18:18
  • Wohnort: Hamburg

Re: Rotwein und Kühlschrank

BeitragDi 1. Jun 2021, 18:37

ja, ich lasse Wein im Kühlschrank übernachten. Auf die Weiterentwicklung speziell von Rotweinen innerhalb von 24 Stunden bin ich sehr neugierig und zugleich bilde ich mir ein, eine zu heftige Oxidation durch die Kühlung zu bremsen. Irgendwann haben mich Beobachtungen zu diesem Verfahren gebracht und jetzt schmerzt es mich, wenn ich eine Flasche abends auf dem Tisch vergessen habe ähnlich, als ob sie versehentlich stehend gelagert wurde: Es kann einen Einfluss haben, vielleicht aber auch nicht und sicher ist nur, dass meine Gewohnheit Schaden nahm.

Gruß, Kle
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 5339
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Rotwein und Kühlschrank

BeitragDi 1. Jun 2021, 19:58

Kle hat geschrieben:und jetzt schmerzt es mich, wenn ich eine Flasche abends auf dem Tisch vergessen habe ähnlich, als ob sie versehentlich stehend gelagert wurde:


Carsten, hast Du bei versehentlich stehend gelagerten Flaschen schon häufiger Beeinträchtigungen festgestellt? Ich experimentiere ja, wie ich im Forum schon mehrfach geschrieben habe, seit mittlerweile über 15 Jahren mit im Keller stehenden Flaschen. Nachteile gegenüber den liegenden Flaschen konnte ich auch bei Weinen, die über ein Jahrzehnt gestanden haben, bislang nicht ausmachen.....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Nora

  • Beiträge: 127
  • Registriert: So 28. Mär 2021, 11:20
  • Wohnort: Kühlungsborn

Re: Rotwein und Kühlschrank

BeitragDi 1. Jun 2021, 20:12

Hallo Meggi,
auch ich lagere angebrochene Rotweine im Kühlschrank. Selbst gereifte Weine halten sich so mind. 3 Tage, junge Weine weitaus länger. Ich verschließe die Flaschen fest mit einem Korken, ausnahmsweise dann nicht, wenn ich das Gefühl habe, der Wein braucht noch Luft.
LG Nora
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 4822
  • Bilder: 13
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Rotwein und Kühlschrank

BeitragDi 1. Jun 2021, 21:00

...bei mir kommt's drauf an, ob ich der Meinung bin, daß der Wein noch gut Luft vertragen könnte und dementsprechend ein Bremsen der möglichen Entwicklung durch Temperaturabsenkung nicht zielführend erscheint. Also mal so, mal so...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

Kle

  • Beiträge: 641
  • Registriert: Fr 10. Dez 2010, 18:18
  • Wohnort: Hamburg

Re: Rotwein und Kühlschrank

BeitragDi 1. Jun 2021, 21:06

Bernd Schulz hat geschrieben:
Kle hat geschrieben:und jetzt schmerzt es mich, wenn ich eine Flasche abends auf dem Tisch vergessen habe ähnlich, als ob sie versehentlich stehend gelagert wurde:


Carsten, hast Du bei versehentlich stehend gelagerten Flaschen schon häufiger Beeinträchtigungen festgestellt? Ich experimentiere ja, wie ich im Forum schon mehrfach geschrieben habe, seit mittlerweile über 15 Jahren mit im Keller stehenden Flaschen. Nachteile gegenüber den liegenden Flaschen konnte ich auch bei Weinen, die über ein Jahrzehnt gestanden haben, bislang nicht ausmachen.....

Herzliche Grüße

Bernd


Hallo Bernd,

deshalb der Vergleich: Zu den aufrecht gelagerten Flaschen habe ich noch weniger negative Erfahrungen, nämlich keine, als zu den nicht gekühlten (da scheint es mir zumindest so, dass die am nächsten Morgen häufiger schlapp schmecken als die Kühlschränkler). Doch das angelesene Vorurteil hat zu einer Gewohnheit geführt, die ich nicht ablegen kann, ohne mir Sorgen um den Wein zu machen.

Gruß, Kle
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 5339
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Rotwein und Kühlschrank

BeitragDi 1. Jun 2021, 21:20

Hallo Carsten,

danke für die Erklärung! Dass ich bei einem Vorurteil bleibe, obwohl ich es als solches erkenne, ist ein mir alles andere als fremdes Phänomen..... ;)

Herzliche Grüße

Bernd
Nächste

Zurück zu Weinlagerung und Kellerzubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen